kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ratschläge, wie man die Taqiyya gegen Ungläubige einsetzen soll 5. Februar 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 01:34

Gefällt euch mein Hündchen?

Dieses Video ist eine fachmännische Abhandlung über die Anwendungsweise der Taqiyya in der modernen abendländischen Gesellschaft

 

Ratschläge, wie man Taqiyya gegen Ungläubige einsetzen soll 

Übersetzung ins Deutsche: Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubigen verunsichern sollte – von Ayesha Ahmed (Alumni Jihad-Universität, Pakistan)

 

Vorwort von Ayesha Ahmed

Liebe Brüder und Schwester im Islam: Wir leben in einem Land der Kufar und täglich haben wir mit Ungläubigen zu tun, die den Islam und unseren Propheten kritisieren und die mit uns Dialog führen wollen. In einem islamischen Land, wenn jemand das alles täte, müssten wir lediglich laut sagen, was derjenige getan hat und der wütende Mob würde den Rest erledigen. Der Kritiker wäre in sekundenschnelle gelyncht. Ende der Geschichte.

Hier jedoch haben wir noch nicht diesen Luxus. Inshallah, in absehbarer Zukunft, nachdem wir durch Bekehrungen der Idioten und Kriminellen in den Gefängnissen, durch legale und illegale Zuwanderung und durch Gebären uns vermehrt haben, werden wir Inshallah eine Mehrheit und wir werden nicht mehr genötigt sein, täglich mit diesem Problem konfrontiert zu werden. Jedoch, sollten derzeit die Moslem Brüder und Schwester mit einer derartigen Pest folgende Annäherungsweise benutzen. Jazakallah Khair. Inshallah, diese Bazillen werden euch in Zukunft nicht mehr belästigen.

1. Eine beliebte Frage ist: „Warum ruft der Islam dazu auf, die Kritiker und Abtrünnige zu töten“. Besteht darauf, dass ihre Information falsch ist. Zitiert (aya?) „mir meine Religion und euch eure Religion“.

2. Um zu beantworten: „Der Islam wurde mit dem Schwert verbreitet“, sagt, dass ist eine große Lüge, die von Juden und Hindus verbreitet wurde und der Koran sagt deutlich „es gibt keinen Zwang in Religion“.

3. Wenn jemand die gewaltige (ayas – Verse?) aus dem Koran zitiert, beschuldigt ihn, dass er die Verse aus dem Kontext gerissen zitiert und dass er die Rosinnen herauspickt.

4. Wenn er dann die ganzen Ayas und die vorherigen und nachherigen Ayas zitiert, dann besteht darauf, dass die Übersetzung falsch ist.

5. Wenn er 10 verschiedene Übersetzungen bringt, dann sagt, dass die richtige Interpretation nur im Arabischen verständlich wird.

6. Wenn er so gut geschult in Arabisch sein sollte, dann besteht darauf, dass diejenigen Ayas nicht das bedeuten, was sie zu bedeuten scheinen, sondern allegorisch zu verstehen sind.

7. Wenn immer noch stur bleibt, dann sagt einfach, dass man diesen Ayas nicht verstehen kann, ohne die Hadithen und die Sira zu lesen.

8. Wenn er mit den Sira und den Hadithen in der Hand kommt und den Kontext der gewaltigen Ayas zitiert, im Zusammenhang mit den Hadithen über die Vergewaltigungen, Raubzügen, Mordtaten und Genoziden des Prophetes, dann sagt, dass „all die Hadithen und Siras falsch sind und nur Überlieferungen, und die einzige Wahrheit im Koran steht.

9. Wenn er sagt, dass der Koran von Menschen geschrieben wurde und verlangt nach einen Nachweis der Göttlichkeit, dann bezieht euch auf die Wissenschaften im Koran und auf die Bücher des Dr. Bucaile, die die Wissenschaften in unserem heiligen Buch bestätigen. Ihr könnt auch zitieren, dass Mahatma Gandhi den Koran täglich las und sehr gut über ihn sprach.

10. Wenn er sagt dass Bucaile von den Saudis bezahlt wurde und weder er noch Gandhi je ihre Religion wechselten, und dass viele Experten nachgewiesen hatten, dass Bucaile im Irrtum war, dann fordert ihn auf, seinen Experten zu fragen, mit Islamisten wie Loser Zakir Naik zu diskutieren.

11. Wenn die Pestilenzen immer noch nicht bereit sind, zu weichen, dann wechselt das Thema und sucht nach Fehlern in anderen Religionen und in ihren Büchern.

12. Wenn er immer noch fortführt, dann fängt an, ihn persönlich anzugreifen und ihn zu beleidigen, indem ihr ihn einen jüdischen A…loch, einen chinesischen Schwein oder einen Hindu-Schwein nennt.

13. Wenn das ihn nicht frustriert, dann fragt ihn, was er von den Juden bezahlt bekommt, damit er den Islam beschmutzt.

14. Wenn er immer noch nicht aufhört, dann beleidigt seine Mutter und Geschwister und benutzt dabei eine sehr schmutzige Sprache.

15. Wenn er sehr stur ist und immer noch fortführt, dann verflucht ihn mit „Verbrenne in der Hölle, du wirst am jüngsten Gericht bereuen, Allah wird dich in deinem Grab erreichen“ etc.

16. Wenn all das obige versagt, dann bedroht ihn mit körperlicher Gewalt und beendet die Debatte damit, dass ihr auf die Pauke haut und laut verkündet, dass ihr die Debatte gewonnen habt, weil der Koran das Wort Allahs ist.

17. Wenn möglich, verkündet, dass diese Debatte eine islamistische Webseite ist und das ihr sei leicht gewonnen habt. Solche Verkündigungen bewirken Wunder für den Iman(?) der Leser der moslimischen Webseiten und für die Dawah Operationen in Gefängnissen, um die Gefangenen mit niedrigen IQs über die Wahrheit des Islam zu überzeugen. Ein unglaublicher Text! So systematisch! Genau das, was wir schon x-mal auf den Bildschirmen erlebt haben, der ganze Programm, was die Moslems im Dialog mit uns abziehen. Ich will die Aufmerksamkeit der Leser insbesondere auf Punkt 15 lenken.

 

Wenn er sehr stur ist und immer noch fortführt, dann verflucht ihn mit „Verbrenne in der Hölle, du wirst am jüngsten Gericht bereuen, Allah wird dich in deinem Grab erreichen“ etc. Das ist ein Schutzmechanismus, der Ausnahmsweise nicht auf den Gegenüber (zu bekehrenden Ungläubigen) gerichtet ist. Dieser Mechanismus schützt den eigenen Gläubigen und alle Sekten haben ihn in ihrem Bekehrungs- und Dialogbausatz eingebaut.

 

Zuerst fiel mir auf bei den Zeugen Jehovas. Diese Sekten und Religionen wie der Islam arbeiten nämlich genau wie hier sichtbar, mit einem Bausatz von vorgefertigten Argumentationssträngen, die die Gläubigen auswendig lernen und mit ihnen gerüstet in die Welt freigelassen werden zu missionieren. Sie selber denken sich diese Argumente nicht aus und weichen in der Regel auch nicht von ihnen ab. Deswegen habe ich mir abgewöhnt, noch mit dem Anhänger der betreffenden Religion zu argumentieren, so bald ich einen Argument-Bausatz erkenne. Es ist einfach eine Zeitverschwendung, denn sie hören auf Vernunft nicht mehr, sie sprechen mit dem einzigen Ziel, Ungläubige einzufangen und der betreffenden Sekte oder Religion als Anhänger zuzuführen.

 

Aber jetzt zurück zu diesem kleinen Sicherungsmechanismus: Er hat das Ziel, den argumentierenden Gläubigen davor zu schützen, etwa von dem Dialog-Gegenüber und von seinen logischen Antworten ins Wanken gebracht zu werden, etwa selber abtrünnig zu werden. Man erinnert ihn an seinem Input, was er als Teil seiner Gehirnwäsche erhalten hat: Auf denjenigen, der nicht bei der rechten Religion bleibt, wartet die Hölle. Dieser Schutzmechanismus wir dann im nächsten Punkt durch den Teil dass ihr auf die Pauke haut und laut verkündet, dass ihr die Debatte gewonnen habt, weil der Koran das Wort Allahs ist noch einmal bekräftigt.

 

Bei den Zeugen Jehovas lautet die Anleitung zur Missionierung in etwa so: Alle Menschen vom Geburt an werden im Buch des Lebens eingetragen (das ist so was wie das Geburten-Register des Anwohnermeldeamtes des Jehova). Und es steht in der Bibel, dass alle Menschen noch vor dem Ende der Welt das Evangelium kennenlernen, davon erfahren werden. Also ist die heiligste Aufgabe der Sektenmitglieder, vom Haus zu Haus zu gehen, damit die Zeilen der Bibel bestätigt werden und tatsächlich jeder Mensch aus dem Buch des Lebens Straße für Straße einmal im zweifelhaften Genuß kommt, von den Zeugen Jehovas bearbeitet zu werden. Wenn er 2-3 mal abgewunken hat, dann ist er halt einfach unbelehrbar und wird sozusagen aus dem Buch des Lebens gestrichen. Er wird dann am Tag des Jüngsten Gerichts einfach für immer und  ewig in der Hölle schmoren.

 

Denselben Mechanismus finden wir dann auch im islamischen Missionierungsprogramm wieder, unter der Auflage, dass man, bevor man die Ungläubigen ermordet, diese zuerst auffordern muß, zum Islam hinüber zu treten. {Quelle: www.kybeline.com}

 

3 Responses to “Ratschläge, wie man die Taqiyya gegen Ungläubige einsetzen soll”

  1. bazillus Says:

    Diese Vorgehensweise zeigt wieder einmal die völlige Kritikunfähigkeit, die völlige gedankliche Einbahnstraße, die geschlossene Sichtweise von Sektenmitgliedern. Sie sind zu. Sie wurden Opfer einer geschickten Psycho-Mafia-Einnordungs-Methode, die sie zu willfährigen Opfern einer brutalen und für jeden gesunden Menschenverstand inakzeptablen Religions-Ideologie gemacht. Dieses in sich geschlossene Ungedankengut muss nun mit allen Mitteln verteidigt werden, koste es was es wolle. Dazu ist jedes Mittel recht. In islamsichen Staaten wie Pakistan gibt es das Blasphemiegesetz, welches dann die Folge solcher Machenschaften ist.

    Diese Menschen sind für ihr Leben gezeichnet. Sie befinden sich in einem geistigen Gefängnis und kommen selbst dort nicht mehr heraus. Es ist wie eine Sucht, die nicht mehr durch eigene geistige Selbstständigkeit sprich freien Willen gesteuert werden kann. Dieser spezielle Glaube, wäre er für andere nicht so im wahrsten Sinne des Wortes lebensgefährlich, ist kein Glaube mehr, sondern eine brutale Ideologie, die jeden Andersdenkenden aus seinem eigenen Lebensfeld verbannt und völlig in die Irre führt. Ein gesunder Glaube ist immer von Selbstzweifeln begleitet. Selbstzweifel ist für die Erneuerung des eigenen Glaubens von erheblichem Vorteil. Man muss sich immer wieder in Freiheit mit dem eigenen Glauben auseinandersetzen und lässt auch Kritik zu und erfährt so immer wieder Neues, den eigenen Glauben Belebendes. Nur so kann die gedankliche Freiheit, auf die Gott sehr großen Wert legt, bewahrt bleiben.

    Da wir nicht mit dieser Art Gläubigem diskutieren können, da sie es mit allen Mitteln bis hin zu hassvollem persönlichem Angriff zu verhindern suchen, beten wir für sie, die sie in einem gedanklichen Zuchthaus sitzen und sich durch andere indoktriniert dort hineinbegeben mussten.

    Dieser Hass, der am Ende dieser „Argumentationskette“ steht, identifiziert diese sektenhafte Religion als die Religion des Widersachers Gottes. Denn Gott ist nicht nur Schöpfer der Welt, sondern hat auch die Liebe in die Welt gebracht, wurde allerdings von den Seinen nicht aufgenommen und bis heute von den Menschen missverstanden, weil sei es einfach nicht begreifen mit ihrem Verstand können und auch wollen, dass dieser Gott eine solche Liebe zum Geschöpf sein eigen nennt, dass er sich selbst in Jesus Christus für alle Menschen bis hin zum Tod aufopfert und sich mit ihnen auf eine Stufe stellt und die Arme der Menschheit offen entgegenstreckt. Nur die Menschen wollen es nicht begreifen, wohl aus einem Grund: Sie sind irdisch-materiell geprägt und neigen zum Egoismus, der auf den angeborenen Selbsterhaltungstrieb gründet. Das eigene Ich zu überwinden ist Aufgabe eines jeden Menschen. Sie ist allerdings sehr schwer zu bewältigen, vor allem freiwillig.

  2. Jean Jaques Rousseau Says:

    Man braucht keinen Gott um ein guter Mensch zu sein


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s