kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Razzia in der Moschee in Freimann 21. Februar 2011

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 11:08

MÜNCHEN: Der Münchner Prediger Ahmad al-Khalifa steht unter Verdacht: Er soll enge Kontakte zu Terroristen haben. Polizisten durchsuchten am Dienstag seine Wohnung – und die von sechs weiteren Beschuldigten.

 

Ahmad al-Khalifa, wortgewaltiger Prediger und Chef der Moschee in Freimann, zeigte sich am Dienstag ziemlich einsilbig. Polizei und Staatsanwaltschaft stellten um sechs Uhr morgens seine Wohnung und die Moschee sowie drei weitere Objekte in München und Garching auf den Kopf. Die Ermittlungen richten sich gegen Ahmad al-Kalifa und sechs weitere Beschuldigte, darunter auch den Vorsitzenden der Islamischen Gemeinden in Deutschland (IGD), Ibrahim el Zayat. Ihnen werden enge Kontakte zum islamistischen Terror nachgesagt.

 

Spezialkommandos der Polizei stürmten gestern in München und Garching, sowie in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Belgien insgesamt 14 verdächtige Objekte. Untersucht wurden Gebetsräume, Moscheen sowie zahlreiche Büros und Wohnungen. „Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt“, berichtet ein Polizeisprecher. (more…)

 

Omar Bashir tritt nicht wieder an

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 09:53

Der sudanesische Präsident Omar Hassan al-Bashir will bei der nächsten Wahl nicht mehr kandidieren. Die nächsten Präsidschaftswahlen im Sudan stehen laut Verfassung in vier Jahren an.

 

Omar Hassan al-Bashir habe angekündigt, sich nicht mehr um das Präsidentenamt bemühen zu wollen, sagte ein hochrangiger Vertreter seiner Partei am Montag. Der aktuellen Verfassung zufolge stünden die Wahlen in vier Jahren an.

Proteste gegen Bashir: Anfang des Monats akzeptierte der sudanesische Präsident Bashir das Votum für einen unabhängigen Südsudan. Die Trennung in zwei Länder wird am 9. Juli erwartet. Die Volksabstimmung über die Unabhängigkeit war Teil des Friedensabkommens von 2005. Es beendete einen mehr als zwanzig Jahre dauernden Bürgerkrieg, in dem mindestens zwei Millionen Menschen ums Leben kamen. (more…)

 

Gadhafi-Sohn verspricht Reformen – und droht mit der Armee

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 08:55

Saif al Islam Gadhafi hat den libyschen Regimegegnern schnelle Reformen zugesichert. Zugleich warnte er vor einem Bürgerkrieg. Derweil wechseln erste Getreue die Seiten.

 

Infolge der tagelangen blutigen Unruhen in Libyen fährt das Regime nun offenbar eine zweigleisige Strategie. Saif al Islam Gadhafi, Sohn des Staatschefs Muammar al Gadhafi, machte den Regierungsgegnern einerseits Zugeständnisse. Er versprach im Staatsfernsehen eine schnelle Umsetzung bedeutender demokratischer Reformen zu. Unter anderem gehe es dabei um höhere Löhne. Das Parlament, der Allgemeine Volkskongress, werde in dieser Frage schon am Montag zusammenkommen, sagte Gadhafi junior.

 

Allerdings sprach der Präsidentensohn auch kaum verhohlene Drohungen aus. Er warnte vor einem Bürgerkrieg. Ein solcher würde den Ölreichtum des Landes verbrennen. Die separatistischen Unruhen bedrohten die Sicherheit des Landes und könnten es in Teilstaaten zersplittern. (more…)

 

„Die Welt“ streicht erneut einen Artikel über Mohamed und die Araber

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 02:11

Das arabische Elend liegt in der arabischen Kultur

 

Vetternwirtschaft und Untertanengeist: Der britische Journalist Brian Whitaker sagt dem Nahen Osten noch einen sehr langen Weg in die Moderne voraus. Wie viel macht dreimal vier? Und wer trägt die Hauptschuld an der Misere im Nahen Osten: der europäische Kolonialismus, der den Arabern ihre Identität geraubt hat, oder der Zionismus, der mit der Gründung des Staates Israel einen Fremdkörper im arabischen Kulturraum etablierte?

 

Wenn dreimal vier elf ist: Elf. So lautet die Antwort in einem marokkanischen Mathematikbuch für Grundschüler: elf. Natürlich handelte es sich um einen Druckfehler. Weil aber das, was schwarz auf weiß im Buche steht, in jedem Falle gilt, lernten die Schüler brav: 3 x 4 = 11, quod erat demonstrandum. Wer es wagte, diese Rechnung anzuzweifeln, erntete schlechte Noten. (more…)

 

Was wird aus Ägypten und seinen Christen?

Filed under: Islamische Schandtaten,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 01:45

Die Gefahr von Chaos noch eine schrittweise Machtübernahme durch die Muslimbruderschaft ist gebannt.

 

Wiehl (kath.net/idea): Viele Ägypter schwanken in diesen Tagen zwischen Euphorie über errungene Freiheiten und Angst im Blick auf die Zukunft. Niemand weiß derzeit zu sagen, welchen Weg das Land gehen wird. Alle, die unter dem „System Mubarak“ gelitten haben, atmen erst einmal auf. Der Präsident regierte seit 1981 mit Notstandsgesetzen und hatte damit eine Handhabe zur Unterdrückung jeder Opposition. Hinzu kamen die brutalen Methoden des Sicherheitsapparates.


Zu den Unterdrückten gehörten auch die fundamentalistisch orientierten Muslimbrüder, deren Organisation verboten und deren Führung immer wieder inhaftiert war. Zu den Leidtragenden zählt aber auch die christliche Minderheit von etwa 10 % der Bevölkerung. Die Maßnahmen gegen beide Gruppen sahen zwar sehr unterschiedlich aus, hatten aber einen inneren Zusammenhang. Man wollte offensichtlich den Christen nicht zu viel Freiheit gewähren, um den Muslimbrüdern nicht einen Vorwand für die Behauptung zu geben, die Christen würden vom Staat bevorzugt – eine abwegige Argumentation! (more…)

 

Die Wähler Allahs

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 01:31

Der Westen fürchtet sie, das ägyptische Regime hat sie verfolgt: Wer sind und was wollen die Muslim-Brüder?

 

Sie sind das Schreckgespenst des Nahen Ostens: die Muslim-Brüder. Ägyptens Ex-Herrscher Hosni Mubarak hat Amerika immer gewarnt: Wenn er nicht bleibe, kämen die Islamisten. Vizepräsident Omar Suleiman traf sich mit der verbotenen islamistischen Bewegung und schenkte ihr den Auftritt im Staatsfernsehen. „Seht her, sie kommen der Macht näher“!, war die Botschaft. Regimepropagandisten malen eifrig am Bild von der islamistischen Gefahr. Keine andere Begründung für den Erhalt der angeschlagenen Diktatur wirkt so überzeugend. So soll das Gespenst das Regime retten.

Die Propaganda wirkt. Im Westen ist die Begeisterung über die Aufstände in Ägypten, Jordanien, Jemen und den Nachbarländern verhalten. Selbst gegen die säkulare Revolution in Tunesien gibt es Vorbehalte. Da können die Demonstranten noch so oft nach Freiheit und Demokratie rufen. (more…)

 

Verhaftungswelle hält an

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 01:07

Open Doors: Die zahlreichen Verhaftungen von iranischen Christen seit Weihnachten 2010 halten weiter an. Einige der Inhaftierten wurden inzwischen wieder gegen Kaution freigelassen, mindestens 21 befinden sich jedoch weiterhin in Haft. Die Situation besonders der kleinen Hausgemeinden bleibt sehr angespannt.

 

Mitglieder von Hauskirchen an Druck gewöhnt: Ein Kontakt von Open Doors erklärt die aktuelle Lage so: „Die Mitglieder der Hauskirchen und auch andere Christen im Land sind sich generell ihrer prekären Lage bewusst – nicht erst seit der gegenwärtigen Verhaftungswelle. Trotzdem sind sie natürlich im Augenblick doppelt vorsichtig, wenn sie über das Telefon oder Internet kommunizieren“. Er bemerke keine zusätzliche Furcht, eher ein Gefühl der Resignation, das ausdrückt: „Du weißt, es wird dich treffen, du weißt nur nicht, wann“. (more…)