kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die fünf Bedrohungen für die Religionsfreiheit und das Christentum 25. Februar 2011

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 23:52

Belgrad: Am 18. Februar 2011 hielt der Soziologe Massimo Introvigne, seit 5. Januar OSZE-Repräsentant für den Kampf gegen die Diskriminierung von Christen, einen Vortrag beim gemeinsamen Treffen der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) und dem Rat der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE). Ausgangspunkt war die Ansprache Papst Benedikts XVI. am 10. Januar 2011 vor dem diplomatischen Corps. Introvigne zeigte auf, daß der Papst bereits mehrfach erkennen ließ, das Jahr 2011 zum Jahr der Religionsfreiheit zu machen. Der “richtig verstandenen Religionsfreiheit”, wie der Soziologe hinzufügte.

 

Papst Benedikt XVI. nannte in seiner Rede fünf Gefahren für die Religionsfreiheit, die Introvigne in Belgrad kurz skizzierte.

 

1.) Falschverstandene Religionsfreiheit: Das mögliche Mißverständnis, was denn Religionsfreiheit genau bedeutet. Religionsfreiheit werde nämlich häufig mit Relativismus verwechselt, gemäß der Behauptung, es gebe keine religiöse Wahrheit und die Entscheidung für diese oder jene Religion sei ohne Relevanz. Der Papst erinnerte in seiner Enzyklika Caritas in veritate hingegen daran, daß Religionsfreiheit weder religiöse Indifferenz bedeute, noch daß alle Religionen gleich sein.

 

In seiner Botschaft zum Weltfriedenstag 2011 erklärte Benedikt XVI., daß Religionsfreiheit aus juristischer Sicht kein positives Recht darstellt, das auch ein “Recht auf Irrtum” miteinschließen müßte. Dergleichen hat die katholische Kirche, wie der Katechismus (2108) betont, nie anerkannt. Es handelt sich vielmehr um ein negatives Recht, das in religiösen Dingen jeden Zwang verbietet. (more…)

 

Über 5000 Kopten demonstrieren am Tahrir-Platz

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 05:07

Eine Krankenschwester aus dem Krankenhaus „Angelo-American“ berichtet über den Mönch und die fünf Laien, die durch die Schüssen der ägyptischen Armee in Lebensgefahr schweben!

 

Scherif Ramzy (Foto) ließ eine Krankenschwester zu Wort kommen, die Anonym bleiben wollte. Ich weiß auch nicht, ob sie eine Christin wäre. Was ich weiß, ist die Tatsache, dass sie im Krankenhaus als Krankenschwester arbeitet, in dem die sechs Schwerverletzten liegen, die von den Schüssen der Armee getroffen wurden, als diese das Kloster des Heiligen Bischoy überfiel. Diese mutige Dame sagte: „Der Mönch heißt Pater Faltaos und wurde im Bauch und am rechten Oberarm mit scharfer Munition angeschossen. Er liegt im rechten Flügel und im siebten Obergeschoss. Zwei der jungen Arbeiter geht es sehr schlecht. Josef ist 19 Jahre alt und ihm wurde die Milz entfernt, weil sie von drei Schüssen zerfetzt wurde. Er bekam 20 Blutbeutel. Michael wurde die rechte Niere entfernt. Die beiden verloren sehr viel Blut. Daher spendeten alle Krankenschwester, Musliminnen oder Christinnen, in dem Krankenhaus Schabrawischy Blut für die beiden. Sowohl die Milz als auch die Niere sind im Krankenhaus Angelo-American und ihr könnt sie sehen. (more…)

 

Ermorden der Kopten und Zerstören der Klöster

Filed under: Islamische Schandtaten,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 01:49

Pater David Boutros, von vier Moslems erstochen!

Seit dem Freitag des Zorns, dem 28. Januar 2011, und bis jetzt überhäufen sich die Mordfälle und Raubüberfälle an den Kopten.

Zum Beispiel wurde Samy Georgy in Assyot ermordet, der eine Firma für Bewachung der Juwelier und ihre Läden betreibt. Gelyncht wurde Herr Georgy am 16. Februar 2011. In der kleinen Stadt Ahnasya (Bundesland Bani Sweif) wurde der 19-jährige Edward Magdy Fanous von einer muslimischen Familie regelrecht geschlachtet, die sein Leichnam in drei Teilen zerlegte. Dann verbrannten diese Moslems seinen zerstückelten Leichnam und liefen auf den Straßen mit seinen Kleiderstücken herum, um seine Familie und die Kopten dieser Stadt zu demütigen. Weder Polizei noch Armeesoldaten unternahmen etwas. (more…)