kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Schlawiners Schlupfloch 14. Februar 2011

Filed under: Nachrichten — Knecht Christi @ 17:54

Nach Husni Mubaraks Rücktritt friert die Schweiz seine Konten ein, auch Minister und Günstlinge kommen nicht an Geld. Aber längst nicht alle Länder folgen dem Beispiel – Mindestens 57 Mrd. Dollar illegal erworbene Gelder sind von Ägypten aus in den vergangenen Jahren ins Ausland geschafft worden. Experten sprechen von Massenkorruption. Zu einer Aufarbeitung dürfte es nur kommen, falls es in Ägypten zum echten Machtwechsel kommt.

 

Die Schweiz war vorbereitet auf den Tag des Abtritts: Zwei Minuten nach fünf Uhr nachmittags verkündete der ägyptische Vizepräsident Omar Suleiman am Freitag im Staatsfernsehen die Nachricht von Mubaraks Rücktritt. Eine halbe Stunden später unterschrieben Micheline Calmy-Rey, Schweizer Bundespräsidentin und Außenministerin, und Bundeskanzlerin Corina Casanova einen vier Seiten langen Erlass. Verordnung 946.231.132. fror mit sofortiger Wirkung das Vermögen von Mubarak, seiner Frau Suzanne Thabet, deren Bruder Mounir, von Mubaraks Söhnen Alaa und Gamal und ihren Ehefrauen Heidi Rasekh und Chadiga al-Gammal ein. (more…)

 

Revertiten sollen langersehnte Personalausweise bekommen

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 16:39

Am heutigen Montag, dem 14. Februar 2011, durfte das oberste Verwaltungsgericht Ägyptens das Urteil fallen, auf welches Abertausende Kopten lange Jahre gewartet haben.

Sie dürfen einen neuen Personalausweis erhalten, auf dem ihre ursprüngliche Religion steht: Christ!

 

Was ist ein Revertit? Dabei handelt es sich um einen Christen, der aus welchem Grund auch immer zum Islam übertrat, und als dieser Grund entfallen ist, kehrt er zum Schoß Christi und der Kirche, die ihn selbstverständlich sofort aufnimmt und ihm das auch schriftlich bestätigt. Diese Bestätigung wollte der Staat in Gestalt des Innenministeriums nicht anerkennen. Lange zögerte dasselbe Gericht, ein Urteil zu fällen, welches diese Kopten aufatmen lassen konnte.

 

Es war ein zähes Katze-Maus-Spiel unter dem Einfluss des Ex-Innenministers Habib Eladly, der nur den Willen des Regimes durchführte. Daher wurden der Staatspräsident, der Innenminister, der Justizminister und Alazhar verklagt, weil sie hinter dieser Verzögerung waren. Ich erinnere mich, wie dasselbe Gericht lächerliche Urteile diesbezüglich fällte: „Man kann den Revertiten auf ID-Card schreiben: Ex-Moslem“. Ein anderes Mal sollte einen Strich wie bei den Bahaai registriert werden. Das alles bereitete den Revertiten Heidenangst, weil die islamisierte Gesellschaft, die von den Hasspredigern in den Moscheen und auf den vielen Kanälen geführt wird, einen kurzen Prozess mit so einem „Ungläubigen“ machen konnte, wenn es bekannt wird, dass er bzw. sie vom Islam abgefallen ist, ohne zu wissen, weshalb!?! (more…)

 

Fatih T. – der islamistische Fanatiker aus Berlin

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 16:11

Aufgewachsen in Berlin-Steglitz, galt Fatih T. als gut integriert. Doch dann wurde der Deutsch-Türke Anführer einer Dschihadisten-Gruppe.

 

Es ist ein unscheinbares Haus in Berlin-Lankwitz, Stadtteil Steglitz. Der Deutsch-Türke Fatih T., geboren und aufgewachsen in Berlin, nannte das mehrstöckige Haus jahrelang sein Zuhause. Im Erdgeschoss lebten die Eltern, bis sie vor über einem Jahr wieder in die Türkei zogen. Das Stockwerk darüber teilte sich Fatih mit seiner älteren Schwester. Die Familie galt nicht als besonders religiös, die Mutter trug zwar Kopftuch, die Schwester hingegen nie.

 

Islamistischer Fanatiker fordert zur Unterstützung auf: Fatih, geboren 1985, stammt aus einem gut integrierten Elternhaus. Der Vater hatte einen Job, die Familie lebte nicht in der Unterschicht. Der einzige Sohn des Ehepaares lebte das Leben eines typischen Berliner Jugendlichen. Sein Freundeskreis war groß, bestand mehrheitlich aus Deutschen. Die Clique feierte gerne, Partys und Disco-Besuche bestimmten die Wochenenden. Beim Feiern war Alkohol für Fatih kein Tabu, im Gegenteil, oftmals ein Muss. Einmal, so erinnern sich Freunde, organisierte er selbst eine „All you can drink“-Party, einmal bezahlen und trinken ohne Limit. Auch Mädchen soll der Deutsch-Türke viele kennengelernt haben. Zeitweise hatte er eine Freundin, dann ging die Beziehung wieder in die Brüche. (more…)
 

Nigeria: Muslime verüben “Ritualmord” an Christen

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 15:55

Das klingt schon nach reinem Satanismus!

 

Weil Muslime ihren mordlüsternen Allah zu befriedigen haben, verüben sie „Ritualmord“ an Christen. Es passierte in Nigeria, in Jos: {Ein älteres Ehepar wurde islamisch enthauptet und ihre zwei Enkelkinder wurden zu Tode geprügelt. Es geschah bei einem Anschlag am Samstag in einem zentralnigerianischen Dorf. Die Polizei sagt, sie glaubt, es war ein Ritualmord.

 

Der Angriff in Shekan in der Nähe von Jos fand in einem Gebiet statt, wo über 200 Menschen in einer sektiererischen Auseinandersetzung zwischen Muslimen und Christen stattrfanden (sprich: Muslime ermordeten ein Haufen Christen).  Dieser besondere Mord hat nichts mit den normalen Krisen in Jos zu tun“, sagte der Polizeikommissar Abdulrahman Akano. „Diese Kriminelle können Ritualmörder geannt werden, weil sie eine Frau enthaupteten und ihren Kopf mitnahmen. Wir fanden lediglich den kopflosen Leichnam im Bush“, sagte er}. (more…)

 

Alle Innenminister Ägyptens sind gleich!

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 00:30

Polizei überfällt erneut die Kirche der Hl. Jungfrau Maria und des Erzengels Michael in Talibya (Omranya – Giza) und schmeißt Priester und Betende hinaus

Die Webseite „Copts United“ erhielt viele Hilferufe von den Kopten, die in der Kirche der Hl. Jungfrau Maria und des Erzengels Michael in der El-Ikhlas Straße (Talibya – Bundesland Giza) waren. Vielleicht erinnern Sie sich an November 2010! Am 15. November fingen die Schikanen an. Am 24. Novemebr und um 4:00 morgens überfiel die Polizei mit über 5000 Polizisten und hochrangigen Offizieren und Generälen die Kirche, um zu verhindern, dass die Kuppel im vierten Stock gebaut wird. Damals kamen vier Kopten ums Leben, unzählige wurden schwer verletzt und über 160 wurden inhaftiert, obwohl viele noch verletzt waren. Wegen der Märtyrer und der Inhaftierten wollten wir das Weihnachtsfest feiern, bis wir in der Silvesternacht 24 Märtyrer verloren, als eine Autobombe vor der Kirche der Heiligen hochging. (more…)

 

Islam und Gihād

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 00:12

Der جهاد (Gihād, Dschihad oder Jihad) ist untrennbar mit der Historie des Islam verbunden, da er eine Konstante islamischen Denkens und Handels darstellt.

 

Das verdeutlichten Ende November 2008 die zeitgleichen Angriffe der laškar-e ṯaiyyiba gegen mehrere Ziele in Mumbai, wo die Attentäter in pakistanischen Trainingscamps ausgebildet worden waren. Wie in der Gegend um Mangla Dam, wo maritime Kommandotechniken gelehrt wurden. Auch wenn er, wie in diesem Fall, primär seit dem 11.09.2001 als „militanter Islamismus“ von Gruppen des hybriden Terrornetzwerkes al-Qā´ida wie der algerischen „Quaidat Al Jihad Fi Maghreb“ (al-Qā´ida im Islamischen Maghreb/AQIM) öffentliche Aufmerksamkeit erregt, liegen seine Wurzeln im 7. Jahrhundert. (more…)