kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Waldbrände entzücken viele in der arabischen Welt 11. Dezember 2010

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 12:59

In arabischen Veröffentlichungen verurteilen viele Araber Ägypten und Jordanien wegen der Zustimmung zur Brandbekämpfung.

In der arabischen Welt scheinen viele froh über den großen Waldbrand zu sein, der seit Donnerstag im Norden Israels wütet. Nach den Kommentaren auf den Großbrand zu schließen, wie sie in mehreren führenden arabischen Presseorganen und auch im Internet zu finden sind, glaubt eine Mehrheit, Gott „bestrafe“ Israel für die Besetzung arabischen Bodens und die Tötung von Palästinensern, insbesondere während der Operation Gegossenes Blei im Gaza Streifen

Zudem verurteilen viele Araber Ägypten und Jordanien scharf, weil sie zugestimmt haben, Israel bei den Löscharbeiten zu helfen. Andere forderten von Israels Feinden, namentlich Iran, Hamas und Hizballah, dass sie die günstige Gelegenheit nutzen und Israel vom Angesicht der Erde tilgen. Nur wenige Leser drückten angesichts der Tragödie und des Verlusts von Menschenleben ihr Mitgefühl mit Israel aus.

 

Es folgt eine Auswahl aus den Kommentaren, die in den vergangenen Tagen in verschiedenen arabischen Medien erschienen sind: “Allah möge alle Araber strafen, die dabei helfen, das Feuer zu löschen. Wir beten zu Allah, dass die Feuer sich ausbreiten und auf die Ölquellen in der arabischen Welt übergreifen“. „Oh Allah, verbrenne sie (die Juden) vor dem Tag des Gerichts. Oh Allah, zerstöre sie und alle Feinde des Islam“. „Möge Allah sich an ihnen rächen und sie (die Juden) beseitigen, zusammen mit unseren korrupten (arabischen) Regierungen“. „Die Zeit für den Iran ist reif. Wenn schon ein Feuer eine Panik im Zionistischen Gebilde bewirkt, wo sind Mahmoud Ahmedinejad und Hassan Nasrallah jetzt? Und wo ist Syrien? Eine Rakete könnte Tausende von Bränden stiften“.  “Allah gibt Zeit, und vernachlässigt nichts. Die Israelis werden gestraft für ihre Taten. Wir hoffen ihr Ende ist nah“. “Klingt seltsam, dass Araber unseren Feinden Hilfe schicken. Allah bestraft die Juden und schuf dazu das Feuer. Keine Militärmacht oder US-Veto kann es stoppen“. “Allah sei Dank für diesen neuen Holocaust und Schande über die ägyptischen Behörden, die sich beeilten, den Zionisten zu helfen, während sie unsere Brüder im Gaza Streifen weiter belagern“. “Allah sei Dank, dass er die Juden genauso verbrennt, wie sie unsere muslimischen Brüder in Palästina verbrannt haben“. “An Hizballah, Hamas und alle Araber: Dies ist die beste Gelegenheit um Israel los zu werden. Das Meer und das Feuer liegen vor den Juden und die Waffen hinter ihnen“. “Dies Feuer ist das Ergebnis der Gebete unserer Gefangenen, die in Besatzungsgefängnissen einsitzen. Das Höllenfeuer wird stärker. Mögen die Araber, die den Juden helfen, mit ihnen zusammen in der Hölle verbrennen“. “Allahu Akbar! Dies ist eine mächtige Waffe. Wir rufen unsere palästinensischen Freunde dazu auf, alle Wälder anzuzünden“. “Wie viele Gefängnisinsassen folterten diese Wärter? Allah erhörte alle Gebete der Unterdrückten“.

Soweit die Nachricht, die hier auf Englisch nachzulesen ist. Als Kommentar zu diesen Kommentaren finden sich übrigens zwei „Perlen“, die für eine Sicht der Dinge typisch ist, die auch in Europa und den USA verbreitet ist: “So sehr ich als Jude mir auch wünschen würde, dass es anders wäre, müssen wir diese Naturkatastrophe als Strafe G‘ttes akzeptieren, weil wir den Friedensprozess sabotiert haben. Letztlich will G‘tt, dass wir in unserem Land in den gesetzmäßigen, prä-1967er Grenzen leben. Die Bibel sagt uns, dass wir das Recht nicht missachten und das Eigentum unserer Nachbarn nicht stehlen sollen. Warum ignorieren wir das? Netanyahu soll gehen und durch einen PM ersetzt werden, der Frieden will“.

 

“Die Reaktion der arabischen Meinung ist ziemlich grundlos und ungeheuerlich. Obwohl ich aus theologischen Gründen ein bekennender Anti-Zionist bin, tun mir die Leute leid, die durch den Carmel-Brand gestorben sind, verwundet wurden oder ihre Habe verloren. Doch, so schrecklich diese arabischen Meinungen sind, kann ich die Empfindungen verstehen, die sie ausdrücken sollen, auch wenn sie moralisch falsch sind“.

{Quelle: Jerusalem Post – von Khaled Abu Toameh – Übersetzung aus dem Englischen: Gerrit Liskow}

 

One Response to “Waldbrände entzücken viele in der arabischen Welt”

  1. bazillus Says:

    Diese Empfindungen von arabischen Kommentatoren, denen der Autor obigen Berichts soviel Verständnis entgegenbringt, sind religiös geprägte verirrte Empfindungen; es sind die Empfindungen, die bereits im Koran durch den Propheten gesät worden sind und offensichtlich auf fruchtbaren Boden gefallen ist, nämlich die Gefühle der Förderung des Fluchs, der Rache und des Hasses auf Juden. Jeder Stein und jeder Baum wird bei der letzten Schlacht rufen, dass sich ein Jude hinter ihnen versteckt habe und die Muslime auffordert, die Juden zu töten.

    Über den Gott der Bibel wird im AT berichtet, dass auch er Mordaufträge an die Israeliten gerichtet hat, z. B. Midianiter zu töten und deren Land weg zu nehmen. Diese Berichte sind wie Erzählungen aufgebaut, nicht wie Befehle Gottes. Selbst wenn diese wörtlich ausgelegt werden würden, gibt es heute keine Midianiter mehr und wenn es welche gäbe, würden sie nicht mehr bekämpft werden.

    Im Koran ist das anders. Dort wurden Dreifalitigkeitschristen und Juden durch Direktansprache, durch Direktbefehl des Ungottes des Islam bekämpft. Diese Gläubigen gibt es aber noch heute und das macht die Sache so kompliziert, aber nur dann, wenn man diese Befehle des islamischen Ungottes auf die heutige Zeit wörtlich überträgt. Der Koran als das wörtlich aufzufassende Wort Gottes wird dann nämlich zur permanenten Kriegsanleitung und Kriegsaufforderung, und zwar solange, bis alles an den Götzen des Islam glaubt. Einige Fatwen, die in der Jetztzeit verkündet werden oder wurden, rufen unverblümt zum Kampf gegen Christen und Juden auf, wenn die Muslime die militärische Stärke erreicht haben, um ihre Feinde besiegen zu können.

    Das alles bewirkt Hass- und Rachedenken eines Menschen, der vor 1.400 Jahren in der Wüste um Mekka und Medina sein (Un)wesen trieb. Hass kann den Tod überdauern, wie der Islam täglich beweist. Dabei werden auch Muslime anderer Konfession oder einfach nur moderate Muslime nicht verschont, die den Islam nicht richtig ausführen. Hass hat seine Ursache im Stolz, im Denken des Besserseins als andere. Hass und Rache und Fluchdenken sind eineiige Drillinge, die ihre Wurzeln aus der Hölle beziehen und im Islam leider als Triebfeder und Strategie zum ausgrenzenden Verachtungsverhalten von Muslimen gegenüber Juden und Christen benutzt wird. Stolz und der daraus resultierende Hass sind im christlich-jüdischen Bereich nicht zufällig Todsünden, die die Gläubigen den Himmel kosten können. Im Islam sind sie eine wirksame Glaubensanleitung für den Dschihad. Und wieder ist erwiesen, dass der Islam Unrecht zu Recht erklärt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s