kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Wie viel Krippenspiel verträgt die Multikulti-Schule? 21. Dezember 2010

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 14:00

Wenn das Zusammenleben von gut gemeinten Ängsten und Tabus geprägt ist, dann ist etwas faul in Sachen Integration.

Ein Beispiel: das Krippenspiel.

 

Ich finde mich dieser Tage, ein wenig zu meiner eigenen Überraschung, in der Rolle der Verteidigerin des weihnachtlichen Krippenspiels wieder. An der Schule meiner Tochter wird es als Musical aufgeführt. „Am Himmel geht ein Fenster auf“ heißt das Stück und beginnt mit der Frage einer türkischen Schülerin, die gerne wissen möchte, warum bei uns Weihnachten gefeiert wird. Die Schauspieler sind Jeremy, Yeliz, Batul, Jenny, Shyrin, Lukas, Beyza und so weiter. Zahlreiche Anspielungen auf die Gegenwart sollen das Stück aktualisieren.

 

Am Ende der Aufführung kommt wieder das türkische Mädchen auf die Bühne, bedankt sich, dass ihre Frage beantwortet wurde, und sagt:

„Nächstes Mal erzähle ich euch die Geschichte des Propheten Mohammed“. (more…)

 

Warum der Islam des Westens verwiesen werden muss

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 13:53

Die Übersetzung des neusten Fjordman-Aritkels: “Why Islam must be expelled from the west”, Original erschienen auf WindsOfJihad.

 

Am 1. Dezember 2010 kam es zum ersten Selbstmordattentat in Skandinavien. Taimour Abdulwahab, ein gebürtiger Iraker, Muslim und Schwedischer Staatsangehöriger mit Frau und Kindern in Luton, England, führte unabsichtlich eine Sprengstoffexplosion in der Nähe einer vollen Weihnachtseinkaufsstraße in Stockholm herbei. Kurz bevor er dutzende Menschen ermorden konnte. Außenminister Carl Bildt, ein leidenschaftlicher Verfechter einer Vollmitgliedschaft der Türkei in der Europäischen Union und des Islams als eines etablierten Teiles der europäischen Kultur, sagte: „Wir haben extremes Glück gehabt… soll heißen Minuten und nur ein paar hundert Meter von dort wäre es katastrophal gewesen“. Schwedens Geheimdienst und eine Nachrichtenagentur erhielten eine Email mit Audiodateien, in denen ein Mann „alle versteckten Mudschaheddin (Islamische heilige Krieger) in Europa, und speziell in Schweden“ aufrief, „jetzt ist die Zeit zurückzuschlagen“. (more…)

 

Gerichte verweigern Kopten religiöse Selbstbestimmung

Filed under: Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 11:54

Unrecht der Sharia-Rechtsprechung tritt erneut zu Tage

 

Kairo – Alexandria: Zwei Gerichtsurteile erschüttern die Christen in Ägypten. Wie die internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) erfahren hat, wurde die 45-jährige Koptin Bahya Nagui Al-Sisi am 24. September zu drei Jahren Haft verurteilt, weil der Übertritt ihres Vaters zum Islam sie zu einer Muslimin machte, sie in ihren offiziellen Dokumenten jedoch als Christin ausgewiesen wurde. Ihre Schwester Shadia Al-Sisi wurde im Januar im gleichen Anklagepunkt freigesprochen.

 

Den beiden Schwestern hatte man vorgeworfen, ihre Urkunden und ihren Personalausweis gefälscht und bei der Heirat mit einem Christen eine falsche Religion angegeben zu haben. Nach islamischem Gesetz ist es einer muslimischen Frau nicht erlaubt, einen Christen zu heiraten. Der koptische Vater von Bahya und Shadia war in den 1960er Jahren heimlich zum Islam übergetreten. Als er zum Christentum zurückkehrte, ließ er falsche Urkunden anfertigen, die die christliche Zugehörigkeit der Kinder bestätigten. Die beiden Schwestern waren zu diesem Zeitpunkt 3 und 2 Jahre alt.

 

Tochter verurteilt wegen „Untat“ des Vaters: Zuerst wurde Klage gegen Shadia erhoben, diese jedoch vom Staatsanwalt im Januar 2008 wieder fallen gelassen. Shadia konnte nach dreimonatiger Haft zu ihrer Familie zurückkehren. (more…)

 

Sollen sich Christen abschlachten lassen?

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 11:04

„Mäntel zu Schwertern“

Das Lukasevangelium neu gelesen und richtig verstanden: von Klaus Lelek

 

Was Jesus wirklich gesagt hat, und was Theologen darüber denken, klafft oft weit auseinander. Noch größer ist wahrscheinlich die Kluft, zwischen dem, was Kirchen lehren und das kirchliche Fußvolk wirklich glaubt. Unter dem Eindruck zweiter verheerender Weltkriege mit mehr als 60 Millionen Toten, haben die Theologen, allen voran Protestanten ein „Jesusbild“ zusammengebastelt, daß mit großer Wahrscheinlichkeit der Wirklichkeit niemals entsprochen hat. „Jesus der bedingungslose Pazifist“.

 

Dieser völlig gewaltfreien Jesus ist vor allem ein Produkt des „Kalten Krieges“, dem die Friedensbewegung, dem auch viele linke Pfarrer angehören, mit dem Slogan „Schwerter zu Flugscharen“ begegneten. Sie stützen sich dabei auf einzelne Passagen des Neuen Testamentes, wie etwa die Bergpredigt, oder auf das Jesuswort: „Wenn einer die auf die rechte Backe schlägt, so halte ihm auch die linke hin“. Neben dieser einseitigen Auslegung des neuen Testamentes haben vor allem Buddhistische und Hinduistische Lehren zum pazifistischen Jesusbild beigetragen. In jeder Uni oder Hochschule gehörten fernöstliche Lehren zum Pflichtprogramm einer Theologischen Studiums. Manche Professoren, wie etwa ein Jesuitenpater aus Mainz boten darüber hinaus noch Meditationskurse usw. an. Diesem Beispiel folgten auch viele Gemeinden. Allen voran die Protestantischen. Im Zuge dieser Mauserung zur pazifistischen Globalreligion, verschwand übrigens in viele Kirchen auch der Korpus vom Kreuz. Der globalen „Kuschelkirche“ samt ihres pederastischen Personals fehlte nur noch der passende Kirchturm, und den bekommt sie nun in Form eines in der Nachbarschaft hochgezogene Minarettes. (more…)

 

Was der Islam nicht ist

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 10:29

Da es in der veröffentlichten Diskussion und in den diversen Talksendungen immer noch ein Tabu ist, den Islam schonungslos zu analysieren, besteht in Deutschland wohl noch ein deutlicher Bedarf für klare und faktenorientierte Informationen.

 

Das Video „What Islam is not“, das auf dem Buch von Dr. Peter Hammond „Slavery, Terrorism and Islam“ beruht, liefert die Tatsachen, die von den tonangebenden „Eliten“ in Deutschland nur zu gerne unter den Teppich gekehrt werden. Es ist aber höchste Zeit, diese Dinge anzusprechen, und da die Systemmedien bei der Aufklärung bisher weitestgehend versagen, muss dies aus dem Volk heraus kommen.

Die PI-Gruppe München hat diesen wichtigen Film ins Deutsche übersetzt: {Es ist ein Treppenwitz der Geschichte, dass der Islam in der westlichen Welt schon vor Jahrhunderten klar erfasst wurde, heutzutage den Menschen aber aus volkspädagogischen Gründen eingetrichtert wird, dass er „Frieden“ bedeute. Und nicht etwa eine knallharte Herrschafts-Ideologie ist, die muslimischen Männern Macht über Frauen und beiden Macht über die „Ungläubigen“ gibt. Von einem Gott verliehen, der ganz offensichtlich enorm rachsüchtig ist und die Gewalt bis hin zum Töten im Kampf für seine Verehrung nicht nur legitimiert, sondern regelrecht fordert. (more…)

 

Größte Moschee Westeuropas eröffnet

Filed under: Nachrichten — Knecht Christi @ 10:21

Das Gebetshaus bietet Platz für bis zu 3000 Menschen. Rechtspopulist Geert Wilders würde sie am liebsten nach Saudi-Arabien verfrachten.

 

Die größte Moschee Westeuropas mit Platz für bis zu 3000 Menschen ist im niederländischen Rotterdam eingeweiht worden. Zur Eröffnung des mit zwei 50 Meter hohen Minaretten ausgestatteten Gebäudes zerschnitt Bürgermeister „Ahmed Abu Taleb“ laut Stadtverwaltung ein symbolisches Band. „Abdel Razak Bou Taher“ vom Verwaltungsrat der Moscheegemeinde erklärte, das Bauwerk in der zweitgrößten Stadt der Niederlande solle ein „für alle ein offenes Zentrum der Barmherzigkeit und der gegenseitigen Verständigung“ werden. Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders schrieb hingegen im Kurznachrichtendienst Twitter: „Das ist Wahnsinn. Dieses fürchterliche Ding gehört nicht hierher, sondern nach Saudi-Arabien“.

Nach Angaben der Bauherren ist der Männern vorbehaltene Gebetsraum im ersten Stock des Gebetshauses 2000 Quadratmeter groß und von einer 25 Meter hohen Kuppel überdacht. (more…)

 

Religionsfreiheit ist Prüfstein für Menschenrechte

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 10:14

„Tag der Menschenrechte“ am 10. Dezember – Im Jahr 2010 hat Christenverfolgung zugenommen

 

Kelkheim – Open Doors: In Ländern, in denen keine oder nur eingeschränkte Religionsfreiheit herrscht, werden häufig auch andere Menschenrechte missachtet. Beispielsweise das Recht auf Meinungs-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit oder auch das Folterverbot oder Minderheitenrechte. Darauf macht das internationale Hilfswerk für verfolgte Christen Open Doors zum „Tag der Menschenrechte“ am 10. Dezember aufmerksam.

„Religionsfreiheit ist ein kostbares Gut und ein Prüfstein für die Verwirklichung aller Menschenrechte in einem Staat“, sagt Dr. Daniel Ottenberg, Leiter des Referats Menschenrechte beim deutschen Zweig von Open Doors (Kelkheim bei Frankfurt am Main). (more…)