kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

„Kopten ohne Grenzen“ hat zwei Zähne 31. Oktober 2011

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 23:38

Fast 1,2 Millionen Zugriffe in zwei Jahren sind nicht wirklich viel, aber immerhin reicht das irgendwie für einen Blog,

der gerade anfing, halbwegs zu krabbeln.

 

Selbstverständlich bedanke ich mich nicht nur bei denen, die regelmäßig Gastkommentare schreiben, sondern bei den Blogs und Hilfswerken in Deutschland, der Schweiz, Holland und Österreich. Ein herzliches Dankeschön an alle, die meinen Blog verlinkt oder sogar auf die Startseite ihrer Blogs oder Webseiten setzten, selbst wenn wir nicht dieselbe Meinung vertreten. Denn wir alle sitzen im selben Boot. Es mag schon sein, dass wir unterschiedlich seien, aber eines steht fest: Wir ergänzen einander. Daher braucht jeder von uns den anderen, weil wir nur stark und demgemäß unschlagbar sind, wenn wir zusammenhalten. Nur erst dann hat unser Feind keine Chance gegen uns. Wir halluzinieren nicht, wenn wir von einem Feind sprechen.

 

Sie können mich ruhig für verrückt halten, wenn Sie die nächsten Zeilen lesen und damit nichts anfangen können. Aber vergessen Sie eines nicht: Ich kenne mein Land und die arabischen Länder der Region wie meine Westentasche, und ich kann die Wahrheit weder verdrehen noch ersticken lassen, was in den weltweiten Medien der Fall ist, weil es im Endeffekt um mein Land geht, in dem es alles befindet, was mir heilig ist. Dafür kämpfen wir Kopten bis zum letzten Bluttropfen, was wir auch seit dem 07. Jahrhundert und bis jetzt tun.

 

Seit den erfundenen Revolutionen in den arabisch-islamischen Ländern habe ich allzu oft darüber berichtet, was dahinter steckt: MOSLEMBRÜDER! Geschildert habe ich auch, was sie beabsichtigen: ISLAMISCHES KALIFAT! Wer sie anheuert, habe ich bis jetzt nur als die MÄCHTIGEN bezeichnet! Mit meinen „zwei Zähnen“ wage ich jetzt diese Mächtigen bei Namen zu nennen, selbst wenn ich diese Milchzähne verlieren werde. Es ist auch den vielen bekannt, aber sie wagen es nicht, darüber zu schreiben. Ich bin nicht verrückt, sondern ein Jemand, der zwischen den Zeilen lesen kann und aus vergangenen Ereignissen Schlüsse zieht.

 

Diese Mächtigen sind nichts anderes außer: Amerika und Europa! Diese Länder sind pleite und vermissen die Kriege, an denen sie kräftig verdient haben. Erinnern Sie sich an den 8-jährigen und sinnlosen Krieg zwischen dem Iran und dem Irak. Erst musst der Schah geschürzt werden, damit der islamische Terrorist Khomeini seinen Platz annehme. Wer hat die beiden Seiten mit Waffen und Technologie beliefert? Wer hat bis 2010 dem Gaddafi die gefährlichsten Waffen verkauft? Frau Merkel war in den letzten Monaten in den schlimmsten Ländern – wie Saudiarabien, Kenia und Mongolei – deren Diktaturen noch fest in ihren Thronen sitzen, um Waffen zu verkaufen. Frankreich stellte Elfenbeinküste auf den Kopf und brachte einen Moslem an die Macht, weil der gestürzte Präsident den Franzosen nur einen bestimmten Anteil vom Erdöl und Kakao verkaufen wollte. Den doofen Saddam schickten Amerika und Europa nach Kuwait, damit der Irak ausgebeutet werde: Öl für Nahrung und Medikamente. Dann beschoss er die Saudis, die fast in Ohnmacht fielen. Die Amis und die Europäer kamen wie die Retter und retteten die Ölscheichs, aber alles hat doch seinen Preis.

 

Die Beispiele sind unzählig und ich will Ihnen ihren Gestank ersparen. Aber was hat das mit dem „arabischen Frühling“ zu tun? Ganz einfach: Was mit dem Irak gemacht wurde, geschieht mit Nordafrika und Nordasien. Warum? Damit die Waffenindustrie wieder auf Hochtouren läuft, und damit die Amis und die Europäer ihre Konjunktur aufpäppeln, mit dem Erdöl, Erdgas und den Ressourcen dieser Länder. Und wie sollen sie das bewerkstelligen?

 

Auch ganz einfach: Den Moslems, die so scharf auf Scharia und Weltherrschaft sind, solle man den Weg ebenen. Die Diktaturen beseitigen und den Islam verherrlichen. Man knebele die Medien und verbreitet nur Lügen: Arabischer Frühling – Zusammenstöße zwischen Moslems und Christen – die überaus beliebten Diktaturen durch den Dreck ziehen: Mubarak im Knast vor der ganzen Welt demütigen – Saleh bei einem Attentat verbrennen – Gaddafi von NATO lynchen … Sie, die Moslembrüder, bekommen aus allen Seiten alles zur Verfügung gestellt, damit sie in allen Ländern die Moslems auf ihre Seiten bringen und sie gegen die Christen anstacheln. In Tunesien hat die Filiale „Al-Nahda“ es schon hinter sich. Libyen wurde Dank NATO unter Kontrolle gebracht. In etwa drei Wochen folgt Ägypten.

 

An der Reihe bzw. auf der Abschussliste steht jetzt Baschar Alasadd. Aber er fehlt erst mit dem Iran, was noch etwas dauern wird. Den Sudan unter Bashir bis zum Somalia haben die Moslembrüder mit ihren verschiedenen islamischen Terrororganisationen unter Kontrolle. Sie werden im Libanon, Jordanien, Jemen und Bahrain und im Nordafrika (von Marokko bis Ägypten) das islamische Kalifat durchführen. Aber was ist mit den Christen und Juden in diesen Ländern? Was ist mit den anderen Minderheiten wie Bahai und Atheisten? Das ist, was die Amis und die Europäer bezwecken: BÜRGERKRIEGE! Und dann? Dann dürfen die Blauhelmsoldaten einmarschieren: unter dem Deckmantel: Schutz für die Minderheiten.

 

Dann nimmt der Zirkus seinen herkömmlichen Lauf. Aber das ist nicht alles. Erstens dauert das einige Jährchen, wie Saddam erst nach 13 Jahren aus einem „Erdloch“ ausgefischt und am ersten Tag des muslimischen Opferfestes erhängt wurde. Dann wird den Islam, der hofiert und verhätschelt wird, an den Islamkritikern ausgeliefert, was die Medien unterstützen werden. Was? Die Moslems, die in Amerika und Europa leben, werden alles niederbrennen und kurz und klein schlagen. Das ist genau, was erreicht werden sollte. Denn die Moslems, die sich wahnsinnig verdoppeln, während Amis und Europäer aussterben, stellen eine immense Gefahr dar. Wie Gaddafi und Amr Khaled schon sagten, werden die Moslems Europa ohne eine einzige Kugel einnehmen. Aber diese Moslems sind zum größten Teil eingebürgert. Wie soll man sie hinausschmeißen? Das ist ja der „dritte“ Weltkrieg, der in höchsten 20 Jahren geführt wird. Verrückt? Nein, realistisch … wir sind fast 7 Milliarden Menschen auf diesem Planeten.

 

Wasser wird knapp … Nahrung wird selten … und der Mensch führte immer Kriege wegen solcher Sachen, aber vor allem wegen Macht und unter anderem wegen vergängliches Ruhmes.

 

16 Responses to “„Kopten ohne Grenzen“ hat zwei Zähne”

  1. Gerd Says:

    Völlig korrekt bis Ende Absatz „Schutz für die Minderheiten“ ab dann ist , glaube ich , Ende offen ….und nicht vergessen, Der Herr hat bereits alles entschieden …. das Ende liegt nicht in den Händen der Satane ….

  2. Bazillus Says:

    Auch wenn es mir schwerfällt: Der Autor hat vollkommen Recht in seiner Analyse. Die Kriegsindustrie ist noch immer eines der, nein, das einträglichste Geschäft auf Erden. Ich will nicht immer den Amis allein die Schuld in die Schuhe schieben. Da spielen auch andere Großländer eine bedeutende Rolle. Letztlich regiert die Gier nach Geld und damit verbunden die Gier nach irdischer Macht die Welt ohne Rücksicht auf das Wohlergehen der Menschen und der Menschheit.

    Aber: Die gesamte Situation der Immigration, insbesondere der Islamisierung in Europa, des Umgangs mit den Dikatoren in islamischen Ländern, die einst die willkommenen und hofierten Ansprechpartner des Westens, aber auch des Ostens waren, muss gesteuert sein. Auffällig ist die Ruhe in Saudi-Arabien. Nicht nur Amis, sondern auch Russland und China, die nicht gestalten, sondern nur dagegen sind und ebenfalls ihre Interessen in diesen Ländern vertreten wollen, fördern eine gemeinsame Politik, die auf Zerstörung aller Werte aufbaut, die die Welt im Gleichgewicht halten könnten. Die Politik in Europa kann ich nur noch als selbstzerstörerisch und marionettenhaft bezeichnen. Die meisten der Politiker hängen an unsichtbaren Fäden eines Spielleiters, des Geldes und der egoistischen politischen Machtziele und wie die Situation der Finanzkrise zeigt, ist dieser Spielleiter das oder der Böse selbst. Der satanische Geist, der die Geldgier (Förderung des Egomanismus, die Machtgier (Förderung der Kriegsindustrie und der Egomanie) und die Sexgier (Zerstörung der Familien) befördert, ist in dieser Zeit mächtig aktiv, weil er jetzt auch aufgrund technischer Entwicklung, aufgrund des 7 Milliardsten Menschen, aufgrund der Verknappung von Ressourcen an elementaren Überlebensmitteln, in der Lage ist, ohne Rücksicht auf Verluste die Menschheit der Selbstzerfleischung preisgibt.

    Diese europäische Politik widerspricht jedem gesunden Selbsterhaltungstrieb und Menschenverstand. Insofern sind die Zielsetzungen, die der Autor in seinem Artikel bringt, durchaus nachvollziehbar und in sich schlüssig analysiert. Der Lybienkrieg der NATO hat auch meine letzten Zweifel ausgeräumt.

    Über Minderheitenschutz lachen alle Großmächte, ob sie Amerika, Europa (aber schon lange keine „Großmacht“ mehr, eher ein Hauft kläglicher Versage auf der der ganzen Linie), Rußland, China und Indien heißen, aber auch alle islamischen und kommunistischen Länder. Denn für jeden Fehler, den die Regierungen der Welt, ob Großmacht oder nicht, begehen, sind Minderheiten als Feindbild ein willkommener Blitzableiter. Feindbilder sind in islamischen Ländern durch die Religion grundgelegt. Und diese religiös-ideologischen Feindbilder erobern jetzt mit der zunehmenden Islamisierung Europa, aber auch Nordamerika. Feindbilder sind aber nicht nur christen und Juden, sondern auch Kapitalisten, Kommunisten, Sozialisten und ander Anhänger von politschen Ideologien.

    Und dieses Lachen über Minderheiten einer Regierung eines jeden Landes erweist sich als Untauglichkeit, ein menschenwürdiges Rechtssystem in den Ländern zu installieren. Poliical correctness ist hier in Europa das Instrumentarium, unser m. E. noch gutes Rechtssystem durch ein minderwertigeres zu ersetzen.

    Ich als einfacher Bürger komme mir vor wie die schwächste Figur in einem Schachspiel, dem Bauern. Er hat in der Regel die kürzeste Lebenserwartung. Das Schachspiel mit Figuren ist jedoch noch humaner als das Schachspiel, welches sich die Großkopferten mit dieser Erde leisten. Das Schachspiel mit Figuren hat Regeln, die die Figuren umfallen, aber nicht töten lassen. Das irdische Schachspiel mit Menschen, in dem Minderheitenschutz keine Rolle mehr zu spielen scheint, geht mit Tod, Verderben und dem Blutvergießen unschuldiger Menschen einher, weil andere dies in ihrem Machtwahn, Religionswahn, in ihrem Geldrausch, in ihrer perfiden Denkweise es so wollen.

    Ich beglückwünsche den Autor für das 2-jährige Bestehen seines blogs und bete für alle Menschen, dass sie einen klaren Durchblick, den sie insbesondere im Hinblick auf die Listenschmiedereien des Bösen von Gott geschenkt erhalten mögen. Für den Autor muss ich in dieser Weise nicht beten, denn diesen Durchblick hat er durch seinen Artikel bereits bewiesen.

    • saphiri Says:

      Gratulation “ Kopten Ohne Grenzen „!
      ********************************************

      @Gerd..

      .eindeutig ja!!!
      Können wir einfache Christen, den Lauf der Dinge beeinflussen??

      nochmals ja.

      1,;
      Egal ob in Wirtschaft, Politik, Bildung, Medien oder Kunst: Christen sollten überall den Verlauf unseres Landes mit Gottes Werten positiv beeinflussen. Es muss wieder zur Normalität gehören, als Christ Gott so zu repräsentieren, wie er wirklich ist. Es sollte für jeden in unserem Land dadurch ein Leichtes sein, Gottes Kraft und seine Absichten zu erkennen.

      Ich möchte mit meinem Leben etwas dazu beitragen, dass Menschen die wahren Absichten Gottes erkennen. Gott ist tatsächlich Liebe. Er liebt uns über alles und möchte, dass wir eine Beziehung zu ihm haben. Nur durch ihn ist es möglich, dass unsere Bedürfnisse nach Liebe, Annahme, Geborgenheit, Sicherheit und einem Sinn im Leben ausreichend gestillt werden. Er hat uns schließlich geschaffen.

      Mit Gott gibt es diese Leere in meinem Herzen nicht mehr und ich sehe einen Sinn in meinem Leben auf dieser Erde. Mehr denn je nehme ich Gott in mir wahr und erfahre seine Kraft. Jeden Tag und überall wo ich bin. Gott ist tatsächlich wie ein guter Vater zu uns. Er will ausschließlich unser Bestes und sein Wunsch ist es, dass es uns gut geht. Genau wie mein Vater heute! Solch einen Gott brauche ich!

      Der Antichrist ist ein Täuscher

      Christen und Muslime müssen auf der Hut sein vor all den Hinterhalten des Antichristen, denn er wird versuchen, all dies als religiöse Notwendigkeiten darzustellen. Der Antichrist verschwört sich gegen die Christen, die aufrichtig an die Evangelien glauben, und er versucht, sie zu einer perversen Ideologie zu verführen, die ihren heiligen Texten widerspricht. Er will seine eigenen verdrehten Ideen als legitim darstellen und die Christen dazu bringen, die Lehren der Evangelien abzulehnen. Er bereitet einen groß angelegten Hinterhalt vor, indem er im Namen Allahs aufzutauchen vorgibt, die Wahrheit als Aberglauben darstellt und den Aberglauben als die Wahrheit. Er macht sie glauben, sie handelten im Namen der Religion und des Guten, doch er ermutigt sie zum Bösen, indem er sie über den Namen Allahs täuscht.

      • Gerd Says:

        Volle Übereinstimmung , lieber Saphiri … wunderbar ausgedrückt … wir werden nicht verzagen und offener denn je für den Herrn, unseren Vater auftreten müssen …

  3. Hildegard Says:

    Ja, es sieht ganz nach einem Monopoli-Spiel aus, wo der oberste Kopf dirigiert und bestimmt, was wer und wann und wo zu bekommen hat. Das riecht so penetrant nach Antichrist und seiner Helfeshelfer mit dem Ziel einer Ein-Welt-Regierung und einer Ein-Welt-Religion, wo er sich dann als der Friedensprinz und Retter aller Probleme hinstellt. Davon spricht doch auch die Hl. Schrift. In dieser Zeit stehen wir. Alles zielt darauf hin.

    Aber eins hat er und seine Truppe vergessen, nämlich den Joker und das ist Jesus Christus, der trotz allem Chaos die Fäden in Händen hält und am Ende wird zu unserer Überraschung für Christus und den Seinen das Beste heraus kommen. Siehe Fatima-Erscheinung 1917 in Portugal! Dem Drachen ist nicht der endgültige Sieg gegeben.

    • G.*K.,* Says:

      Knecht Christi –

      Seit 2 Jahren bist Du ein Informant der Weltweit

      über den

      I S L A M mutig, offen und gut übersetzt der Geschehnisse über Verfolgte

      Verletztungen der Menschenrechte weltweit

      BERICHTET;

      Politiker mögen das weniger achten und schätzen-weil Sie die Wahrheit

      gerne leugnen!Wahrheit kann man aber gut im Volk verteilen und es macht

      sich Gedanken dazu,und überdenkt sein Logig gegenüber dem Islam.

      Knecht Christi:
      Naja um uns mit Werken zu beschäftigen bist Du ja hier.

      Knecht-Du hast wohl die Gabe sowas gut auszudrücken Infos und Geschehnisse oder Glaubensfragen gut darüber zu berichten.
      Bezieht es sich darauf, dass es erwachsene Menschen gibt, die unsicher, eben als nicht wissende ,(Islam-Koran )Persönlichkeit nicht so gefestigt sind und sich deshalb recht stark an anderen orientieren,ist in dem Fall ja richtig und Orientierungswichtig.
      Für viele die ist es umso schlimmer, wenn da nichts kommt,weil Sie es nicht verstehen mögen und wollen.

      Eigentlich ist es immer so, dass man leben will, aber nicht so, wie es einem grade „auferlegt“ ist. „In jedem Stein steckt eine Statue – man muss sie nur rausholen“ hat mal jemand gesagt, und so ist es auch mit dem Leben – in jedem Leben steckt Glück und Freude aber man muss es halt finden. Das ist oft nicht leicht, weil man vielleicht über seine(n) Schatten springen muss, manchmal steht man sich selbst im Weg, manchmal erkennt man es nicht und oft sind Prägungen aufgr. von Erfahrungen ein Hindernis.

      Das Leben ist ein Geschenk. Für jeden anders, manchmal scheinbar angenehmer und luxuriöser, manches ist länger, manches ist kürzer – einfach jedenfalls sind sie alle nicht. Aber egal wie es ist, es ist Wert gelebt zu werden. Die Frage ist nur, wie man es aufgrund der Gegebenheiten hin bekommt. Und da kommt man manchmal in Bereiche, wo man nicht mehr weiter weiß. Aber Leben heißt Lernen, sich entwickeln, Erfahrungen sammeln und nicht nur Fun, Urlaub, etc. . Deshlab passiert im Leben immer viel – nur manche merken es nicht so. Und da gibts immer was zu tun, immer was zu verarbeiten, zu ertragen, aber auch immer etwas über das man sich freuen kann, das einen Glücklich machen kann.

      Ich wünsche dir, dass du – wie ich – auf dem Weg ins Happy End bist!!!

      G.*

      • G.*K.,* Says:

        Ein Verfolgter:
        Ein Kopte
        Ein Unterdrückter
        Alle………..nicht frei denkenden und lebenden Seelen.

        Ihr kennt nicht meine Schmerzen
        Die ich jeden Moment mit mir trage
        Ihr kennt nicht mein Leid
        Das ich mein ganzes Leben mit mir tragen musste
        Ihr kennt nur meine Hülle

        Seht mir ins Gesicht und sagt mir was ich fühle
        Ihr könnt es nicht
        Ihr seht nur was ihr wollt – und seht nicht was ihr solltet
        Trost ist für euch schon lange ein Fremdwort
        Ich fühle mich wie euer Opfer

        Seht ihr nicht meine Tränen…
        Euch interessieren sie doch nicht…
        Kennt nur euren Erfolg und euer Glück
        Denkt doch nur ein einziges Mal an mich
        Fragt mich doch nur einmal wie es MIR geht

        Ich weiß, eines Tages werde ich den Weg nicht mehr weitergehen können
        Dann bin ich fertig mit meiner Aufgabe
        Zu leben, zu arbeiten, zu leben, zu helfen
        Wozu…dann noch
        Wenn ihr mich nicht anerkennt als Christ.

  4. Anna-Maria Says:

    Selbstverständlich bedanke ich mich nicht nur bei denen, die regelmäßig Gastkommentare schreiben

    ja gerne,es dürfen mehr Mutige das tun!!!

  5. Bella Ella Says:

    Herzlichen Glückwunsch, Knecht Christi, fast 1,2 Mio. Zugriffe und das in zwei Jahren sind ca. 1.640 Zugriffe pro Tag. Allerdings muss man bedenken, dass der Blog erst bekannt werden muss, bevor 1.640 Personen pro Tag in diesen Blog schauen. Ich finde, es ist eine beachtliche Anzahl an Zugriffen, die man nicht unterschätzen darf.

    Nochmals, happy birthday.

  6. Gerd Says:

    Noch eine Frage an Euch: Wenn einfache Menschen wie du und ich die Pläne der ???? Freimaurer, Skull and Bones, B`nai B`rith, Opus Dei, Illuminati und an der Spitze von allen , den Jesuiten ??? schon beginnen, zu durchschauen, könnte das Einfluß auf ihre Pläne haben …? Können wir einfache Christen, den Lauf der Dinge beeinflussen???

    • saphiri Says:

      @Gerd.

      ICH BIN, das Gott-Prinzip

      Gedanken sind Dein Bindeglied zum Geist Gottes – er läßt jeden Deiner Gedanken, jedes Wort, das Du je sprichst Wahrheit werden, durch sein immerwährendes Gebot ICH BIN, vom Schändlichsten und Häßlichsten bis zum Köstlichsten und Erhabensten – aber nur Du in der Dualität machst diese Unterschiede von gut und böse.

      Der Vater kennt nur das Leben, das So-Sein, das Prinzip ICH BIN – für ihn gibt es kein gut oder böse, er urteilt und bewertet niemals – das ist Liebe in höchster Vollendung. Gott könnte auch garnicht verurteilen – da er alles ist, ist auch alles Teil von ihm – auch seine noch unwissenden und darum nur in Deinem Urteil ‚bösen‘ Kinder. Wenn er Dich jemals verurteilte, müßte er doch einen Teil von sich selbst verurteilen – warum sollte der Baum seine Blüten verurteilen, weil sie noch nicht Frucht sind – warum sollte die höchste Intelligenz sich so etwas antun?

      Denke darüber nach, wie bedingungslos und grenzenlos die Liebe Gottes in Wahrheit ist – der Dir erlaubt, alles zu sein, was immer Dir beliebt, ohne Dich jemals zu bewerten – der jeden Deiner Gedanken und jedes Deiner Worte Wirklichkeit werden läßt.

      Du bekommst alles, was Du aussprichst – Du wirst alles, was Du im Bewußtsein schon bist. Du bist alles, was Du denkst – wozu immer Du Dich entscheidest. Je geringer Du Dich selbst schätzt, desto geringer wirst Du werden. Je weniger Du Deine Intelligenz würdigst, desto dümmer wirst Du. Je weniger Du Dich für schön hältst, desto häßlicher wirst Du. Je mittelloser Du Dir vorkommst, desto ärmer wirst Du. Du selbst hast doch bestimmt, daß es so sein soll – der Fehler liegt bei Dir, wenn Du im Herzen anderes wolltest!

      Wer also ist der wahre Schöpfer Deines Lebens – Du ! Wer ist der wahre Baumeister Deines Lebens – Du ! Alles, was Du bist, hast Du durch die Summe Deiner individuellen Gedanken erschaffen – durch den Gedanken, der Gott ist.

      • Gerd Says:

        Vielen Dank , lieber Saphiri,

        Klingt einleuchtend und doch … etwas scheint grundverkehrt. Im anderen Leben wirst du deine Sünden auf jeden Fall mitnehmen. Die Wächter werden doch nicht den Mörder ebenso in die Himmel lassen wie den ehrbaren, liebevollen und ehrlichen Menschen. Die Sünden, die du hier auf Erden machst, haften deiner Seele an … Gott, der Herr hat wohl den Weg aufgezeigt, den es zu beschreiten gilt, wenn man zu IHM gelangen will…. Die Selbstliebe, der Glaube, das ich selber alles bestimme … ist ein satanischer Irrglaube ….Mit diesem Glaube wirst du hier auf Erden glänzen, aber oben im Himmel eine ekelerregende schwärzliche Gestalt sein ….

  7. Andre Says:

    Viel Grüße und Glückwünsche auch von:
    http://www.reconquista-europa.com/forum.php
    Wir übernehmen fast alle eure Beiträge als Teilzitate in unser Forum!

    Ich bin bei uns dafür verantwortlich und ich mache das gerne weil ihr eine Informationslücke gerade Richtung naher Osten schließt die die Presse bei uns nicht bedient!

    Andre

  8. Gerd Says:

    Gerd Sagt:
    2. November 2011 at 20:51
    Liebe Freunde , Brüder und Schwestern !
    Mir fällt es wirklich schwer, den Kloß im Hals zu überwinden. Es wird oben gefragt:
    Es stellen sich zwei Fragen. Erstens: Welches Regime ist schlimmer, das von Gaddafi oder vielleicht doch das Nachfolgerregime um Mustafa Abdul Jalil, das kurioserweise immer noch als “Demokratie” und “arabischer Frühling” bezeichnet wird? Sollten wir nicht noch eine „dritte Macht“ hinzufügen, die das alles eingeleitet hat und weitere Gräueltaten durchführen wird ? Fragt euch immer wieder bitte, wer organisiert diese Teufels -taten? Wer? Neu ist die Offenheit, mit der die teuflische Rotte jetzt vorgeht … Ihre Taten liegen uns vor, wie ein geöffnetes Buch … Wer sich jetzt noch von diesen „Antichristen“, dieser Teufels-Rotte manipulieren lässt .. ist selber Schuld ….

    Antworten

  9. Saphiri Says:

    Gerd Sagt:
    2. November 2011 at 20:51
    Liebe Freunde , Brüder und Schwestern !

    Mir fällt es wirklich schwer, den Kloß im Hals zu überwinden. Es wird oben gefragt:

    @Lieber Gerd! guten Tag:
    Ich darf mir das schon vorstellen,dass das ein Kloß im Hals hervorruft.

    1. Behandle die Erde und alles was auf ihr lebt mit Respekt!
    (Schärfe Deinen Blick.)
    2. Bleibe stets in enger Verbindung mit dem Großen Geist!
    (Höre auf Deine innere Stimme.)
    3. Zeige großen Respekt vor Deinen Nächsten!
    (Bringe Dir selbst Respekt entgegen.)
    4. Arbeite gemeinsam zum Wohle der gesamten Menschheit!
    (Hilf wo Deine Kräfte stark sind.)
    5. Hilf und sei gütig wo immer dies gebraucht wird!
    (Lieber einmal zuviel helfen.)
    6. Tue das, von dem Du weißt, das es richtig ist!
    (Denke nach bevor Du handelst.)
    7. Kümmere Dich darum, das Körper und Geist sich wohl fühlen!
    (Wann hast Du das letzte Mal etwas für Körper und Geist getan?)
    8. Verwende einen Teil Deiner Anstrengung für das höhere Gute!
    (Höre auf Deine innere Stimme.)
    9. Sei ehrlich und wahrheitsliebend zu jeder Zeit(Sei zu Dir selbst ehrlich)
    10. Übernimm die volle Verantwortung für alle Deine Taten!
    (Nicht immer sind nur die Anderen schuld)

    Gläubige Christen wissen, daß politische Probleme allein durch menschliche Vernunft und ohne die Hilfe Gottes nicht zu lösen sind. Auf diesen Zusammenhang hat … in der Öffentlichkeit häufig hingewiesen. Christlicher Glaube ist untrennbar mit dem Auftrag verbunden, die Welt zu gestalten und am Werk des Schöpfers mitzuarbeiten. Wenn es auch keine „christliche Politik“ und keinen „christlichen Staat“ im engeren Sinne gibt, so ist für … politisches Handeln doch untrennbar mit christlicher Verantwortung verbunden. Für … bedeutet das christliche Verständnis vom Menschen eine ethische Grundlage für verantwortliche Politik. Daher ist es für … selbstverständlich, den Amtseid mit der religiösen Formel zu leisten.

    Darüber hinaus bringt die Berufung auf Gott auch die Überzeugung zum Ausdruck, daß jedem menschlichen Handeln – und damit auch der Politik – Grenzen gesetzt sind. Es gibt Dinge, über die weder der einzelne noch ein Gemeinwesen verfügen darf. So sind die unantastbare Würde jedes Menschen und das Grundrecht auf menschliches leben der staatlichen Ordnung vorgegeben und dürfen von dieser nicht zu Disposition gestellt werden.

    Schließlich macht die Hoffnung auf den Beistand Gottes auch deutlich, daß ein Politiker, wie jeder Mensch, irren und auch schuldig werden kann. Diese Einsicht bewahrt vor der Gefahr, Politik zu ideologisieren. …“

    Lg.S.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s