kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Millî Görüş Mitglied ist hoher deutscher Beamter 24. Juni 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 13:11

Hasan Y.: “Jeder Türke muss Abitur bekommen, dafür sorge ich als Regierungsbeamter”

 

Die Türken sollen einen Ausgleich bekommen durch leichteren Zugang an die Hochschulen

 

Hasan Y. arbeitet als höherer Beamter in einem Regierungspräsidium in einem südlichen Bundesland. Er möchte nicht genannt werden, er möchte sich aber zu seinem Begehren im Interview äußern, möglichst vielen türkischen Schülern das Abitur zu genehmigen- koste es, was es wolle. Eine kleine Spende hat mir das Interview ermöglicht. Er gehört der fundamentalistischen und auch teilweise verbotenen islamischen Gemeinschaft Milli Görüş an. Es darf niemand wissen, offiziell, sagte er mir letzte Woche über Skype. Skype sei noch sicher, meinte er, da wird man nicht abgehört. Da in Baden-Württemberg der Migrantenwahn(so drückt er sich lachend aus) eingetreten sei, sieht er seine große Chance, an Schulen künftig vorwiegend Moslems als Direktoren einzusetzen.Als Beamter in einer leitenden Funktion kann er das.

 

„Mir redet da keiner rein. Dies ist jetzt schon in Garbsen geschehen.Das ist nur der Anfang. Wir werden zunehmend die Macht übernehmen in diesem Land, da wir auch die meisten Kinder stellen. Nicht nur an Hauptschulen, auch an Gymnasien und Berufskollegs. An den Grudschulen werden wir dafür sorgen,dass Türken alle den Übertritt in höhere Schulen schaffen. Sollen doch die Polen und Russen dort bleiben. Sind doch oft auch arme Juden aus dem Osten, die nur Geld wollen in Deutschland und nix arbeiten.“

 

Der neue Schulleiter in Garbsen, Mustafa Yalcinkaya ist 34 Jahre alt und wuchs in der Nähe der Schule  im Stadtteil „Auf der Horst“ auf. Er kennt die Probleme einer Brennpunktschule .Er hat den schwarzen Gürtel. Heißt das, er darf prügeln? Oder dient es der Verteidigung?Der alte Direktor steht unter Polizeischutz. „Was bedeutet das“, frage ich ihn, als ich ihn in Stuttgart im Mövenpick zum Brunchen treffe. Es ist ein windiger Tag, er schaut gut aus, der hohe Beamte, und er lacht mich an. Ganz akzentfrei spricht der sympathische Hasan Y. nicht. Ich schätze ihn auf c.a 40 Jahre.

 

„Wissen Sie, am Anfang hat man Milli Görüş verboten. Dann hat man aber gesehen, dass es auch nur eine normale Dachorganisation gläubiger Muslime ist. Natürlich ist unsere Religion für uns wichtig und wir wollen uns nicht mehr länger diskriminieren lassen. In den Schulen, die ich betreue, haben wir manchmal einen Türkenanteil  von über 70%. Es sind meist private Träger, oder private Leute, die die Schulen aufgemacht haben. Wir ermöglichen den türkischstämmigen Schülern, dort Abitur zu machen, da sie in Deutschland sonst benachteiligt wären. Deutschland wacht auf, wissen sie. In Bayern haben sie einen Beamten versetzt, Christian Jung, der der rechtspopulistischen Partei „Die Freiheit“ angehört und als Beamter in der Ausländerbehörde bei der Stadt München aufgefallen ist, wegen Ausländerfeindlichkeit. Jung ist noch aktiv beim islamfeindlichen Internetblog „Politically Incorrect“.

 

Die Stadt hat Konsequenz gezogen. Er ist weg – ganz rauswerfen geht nicht, da er Beamter ist. Aber wir finden schon einen Weg, dass er verschwindet. Wissen Sie, Frau Sacher, es ist nicht immer fair zugegangen in Deutschland. Die Türken kamen einst hierher und haben das Land aufgebaut. Ohne diese Hilfsarbeiter wäre Deutschland nichts. Und was machen die Deutschen? Sie diskriminieren uns, hören nicht auf damit. Wir sind froh ,dass wir mit Cem Özdemir einen Kanzler stellen könne.  Dann, werden Sie sehen, wird Türkisch Pflichtsprache in deutschen Schulen sein und es wird sich keiner mehr wehren können. Frau Roth hat wunderbar gesprochen neulich in der Türkei und ich bin ein  großer fan von ihr. Deutschland kann stolz auf sie sein.Wir dürfen die Muttersprache nicht verlernen, das ist ganz wichtig. Deutschland macht nichts.

 

Milli Görüş lebt von Spenden von türkische Leute. Wenn jetzt jemand, auch der Deutsche klug ist und eine Privatschule macht mit Abitur und er möchte Staatliche Anerkennung im Land, dann bin ich zuständig. Wenn ich sehe, hoppala, da sind viele Türken an der Schule, drücke ich vielleicht ein Auge zu, wegen guter Sache  und der Besitzer der Privatschule spendet etwas für unseren Verein. Muss er nicht, aber kann er, wissen Sie kann. So ist das bei uns. Dafür bekommt er staatliche Anerkennung und wir dann eine neue Schule, wo alle türkischen Schüler aufgenommen werden müssen. Die Schulen werden zu 70% vom Land gefördert. Das ist ein guter Deal oder? Es gibt immer so Bedingungen, dass Schüler 3,3 Schnitt haben müssen.Türkische Schüler müssen das nicht.Das deichseln wir so hin. Müssen auch keine Mittlere Reife haben. Können nichts dafür, wurden in Grundschule im Land oft benachteiligt.Wir Mmchen also  nur Ausgleich.


 

Wir haben in mehreren Donaustädten beispielsweise Schulen, wo Moslems Direktoren sind. Sie achten genau darauf, dass die Lehrer nichts Ausländerfeindliches sagen und wenn sie es dennoch tun, dann werfen wir sie raus. Die Frauen sind weniger in Gefahr, sie sind gut für die Mädchen, die meistens bedeckt sind. Das ist gewünscht. Wir waren mit dem Verein vor einigen Monaten an einer vorbildlichen Privatschule, wo 80% Türken zur Schule gehen, die alle Fachabitur kriegen müssen. Wir legen Wert darauf, dass für das Abitur geübt wird. Neulich war  Abitur im Internet ein Tag vorher. Aber wir haben es dann verschoben, weil es jemand gemerkt hat. Die Klausuren werden meist vorher geübt, damit Schnitt stimmt für die Hochschule. Wissen Sie, Frau Sacher, das muss jetzt passieren, dass Türken einen Ausgleich bekommen. Wenn nicht jetzt, wann dann? Deutsche haben keine Chance, das zu verhindern, wir sind zu viele. Schauen Sie in Schulen. Meistens mehr Türken als Deutsche.


Die Abiturienten werden dann zur Hochschule gehen, BaföG bekommen und sie werden auch an den Hochschulen dann in der Mehrheit sein. Darauf setzen wir und meine Organsiation. Islamische Professoren werden bald dort unterrichten und die BWL-Studiengänge, die heute schon viele Sprachen wollen, werden unter anderem auch in Türkisch abgehalten. Es ist uns wichtig, dass  die Muttersprache nicht verlernt wird. Solange ich im Regierungspräsidium bin, wird kein türkisches Kind mehr in einer Fabrik ausgebeutet werden von  Deutschen. Die sollen ihre Arbeit selber machen.

 

Wir wollen auch, dass Türken in die Heimat zurückgehen, um Erdogan zu helfen, seinen neuen Staat aufbauen. Wissen Sie, Frau Sacher, wir sind nicht mehr Depp. Wir sitzen bald in allen wichtigen Gremien und wir haben auch dazu beigetragen, dass in Bayern der Jung weggemacht wurde. Er ist ein Schwein gewesen, hat dafür gesorgt, dass Ausländer abgeschoben werden.

 

Deutschland muss die türkische Jugend unterstützen, denn ihre Eltern haben das Land aufgebaut. Wir haben in unserer Organisation über ganz Deutschland verteilt kostenlose Wohnungen für muslimische Jugendliche, die studieren. Sie geben dann unseren Glauben weiter. Bald wird das Kopftuch normal sein in Deutschland und alle Lehrerinnen dürfen es tragen. Dafür setzen wir uns ein. Wir werden bald das Tagesbild in den Straßen und in den Schulen beherrschen und Deutschland kann auf uns nicht verzichten und auf die Achse in die Türkei, da wir in allen wichtigen Positionen des Landes sitzen werden.“ {Quelle. www.donaufalter-zeitung.de}

 

19 Responses to “Millî Görüş Mitglied ist hoher deutscher Beamter”

  1. Erich Foltyn Says:

    wie stellen sie sich denn einen gebildeten Menschen vor ? Eine körperliche Bedrohung mit Abitur ? Und wahrscheinlich versteht man unter “Zugangerleichterung”, daß man ein Zeugnis geschenkt bekommt und dann kann man besser mit dem Islam drohen, während der Inhalt einer guten Bildung keinen Menschen interessiert, Hauptsache man kann mehr Geld fordern. Aber die Geschichte ist halt so, je mehr Zeit vergeht seit dem 2. Weltkrieg, desto mehr Länder werden Pleite. Komisch, nicht wahr. Aber je mehr Güter, desto mehr Gier und am größten die Gier nach dem Islam. Der muss ja überhaupt eine Goldgrube sein.

  2. El Cid Says:

    so ein Träumer und zugleich erschreckend.
    Ich glaub eher, daß der Rassismus der jetzt noch unter der Angst als Nazi bezeichnet zu werden, eher zulauf bekommt. Der Krug geht halt bekanntlich solange zum Brunen bis er bricht und irgendwann wird man den Leuten die “Deutschland aufgebaut” haben einen Tritt verpassen.

    • Saphiri Says:

      Einer, der ein Ziel hat, der dieses konsequent verfolgt, bis er es erreicht hat, der ist kein Träumer, das ist eine reale Bedrohung.

      Es stimmt, in Bayern sind alle entscheidenden Meinungsbildungsquellen von Islamisten besetzt. Islamkritiker werden sofort gesperrt oder gestoppt über ihre ID Nummer und Eliminierung aus dem Amt.

      So ein Urteil, wie es heute Geert Wilders in Niederlande erfahren hat, das gäbe es in Bayern und BW so nicht mehr. Da traut sich auch ein Bundes-Innenminister aus Bayern keine eigene freie Meinung mehr. Und wofür Grüne in BW stehen, das ist allseits bekannt.

      So wie München und Umgebung einst den Braunen gehörte, so gehört München und Umgebung bereits dem islamischen Zentrum. Es ging noch nie um Religion, es ging immer um Erobern, Ausbreiten, Einnehmen, Machtkontrolle.

      Zieht man einer Hure ein Nonnen-Ornat über, dann hält man sie für das, was man sieht. Und zieht man einem Vollbärtigen eine Jesuitenkutte über, dann hält man ihn für einen christlichen Menschenfreund.
      Täuschung ist alles und natürlich gehören die dazu, die sich täuschen lassen.
      Hitler wäre ohne die gedankenlosen Mitläufer auch nie so schnell an der Macht gewesen.

  3. mariesacher Says:

    Da ich das Interview selbst führte, bin ich froh, dass es verbreitet wird. Es gibt richtige Schulketten von Privatleuten ,die vom Land dafür sogar Unterstützung bekommen. Die Türken haben an den Schulen eine ungemeine Macht,das Abitur wird entwertet. Der Eigner der Schulen wirft natürlich jeden , meist deutschen Lehrer raus, der keine guten Noten gibt. Die Milli Görüs-Leute gehen ganz locker in die Schulen. Alle halten feige das Maul, weil keiner ein “Nazi” sein wil. Korrect.

  4. Abdullah Says:

    Seit wann ist Milli Görüş fundamentalistisch ? Nationalismus hat nichts im Islam verloren. Der Islam ist kulturunabhängig und volksunabhängig, die diesen jeder Mensch annehmen kann und auch im eigenen Interesse sollte. Allah offenbarte den Koran für die gesamte Menschheit und schickte auch für alle Menschen den Propheten Mohammed (s.a.s.).

  5. Saphiri Says:

    @mariesacher,

    Bitte, was ist ein “Nazi”?

    Ich habe gerade in den Nachrichten gehört von Mazyek, dass die Islamvertreter kein Interesse daran haben, dass von den Moscheen keine Gefahr ausgehe. Er meinte damit radikale Islamisierung.

    Wenn ich den Koran lese, dann sind das für mich Verse, von denen Gefahr ausgeht, sobald diese Texte als Samen auf nahrhaften Boden in einem frustrierten Menschen fiele.

    Es geht weder von den Moscheen Gefahr aus, noch von den gläubigen Muslimen.
    Es geht allein Gefahr aus von gefährlichen Texten mit aufforderndem Charakter.
    Kein Prediger in den Moscheen könnte ohne den Koraninhalt junge Muslime zum Terror aufrufen unter dem Schutz der Religionsfreiheit und kein junger Muslim könnte sich nicht ohne die Koraninhalte zum Terror motivieren lassen.

    Wie lange will man sich noch den offensichtlichen Täuschungsmanövern und Verharmlosungen ausschmieren lassen?

    Der Bundesinnenminister Friedrich ist einem Mazyek nicht gewachsen.

  6. Carsten Manz Says:

    was soll dieser fake-ein so dümmlich “getürktes” interview hat hier nichts zu suchen!
    Allmählich wird diese eigentlich objektiv berichtende seite zur plattform ausländerfeindlicher polemiken, wie man es auch bei PI zunehmend beobachten kann…
    eine christlich-humanistisch orientierter block sollte seine kritik etwas gewissenhafter verbreiten, statt sich in kleinkarierter anti-südländer(moslems)-attitude zu gefallen.

    • K@mmerjäger Says:

      Carsten Manz . . .
      Genau dieser christliche Humanismus wurde u.wird,
      (ich denke mal DAS wissen wir beide!) vom Islam als
      reine Schwäche eingestuft – u.ganz einfach deshalb
      weil Ethik, Humanismus u.Moral bei ihrer traditionellen
      Art der Selbstversorgung (plündern!) wohl eher ein
      wenig gestört hätten – isn’t it? Diese, recht primitive
      Weltanschauung wurde zwar notdürftig mithilfe des
      Klorans religiös kaschiert, aber die europäischen
      Kriminalstatistiken sprechen eine verdammt deutliche
      Sprache!!!
      Ach übrigens,ich bin Spanier,also authentischer “Südländer”
      u.ich finde es beleidigend mit einem Triebkult auf eine Stufe
      gestellt zu werden – entendido?

  7. K@mmerjäger Says:

    Besser kann man die “neue Generation der Nobelpreisträger”
    kaum beschreiben – wenn man diesem Link folgt! Die Kultur- bereicherung par excelence in seiner intellektuellen Dominanz!
    Das ist Islam – die absolute Steigerung d.menschlichen Geistes!

    http://www.kybeline.com/2010/0720/islamische-psychosen/#more-15041

    gugg’sch Du , , , , , !

  8. Carsten Manz Says:

    wenn ich bei mir zuhause die straße runtergehe, kommen mir fast nur noch grimmigst dreinschauende pseudo-frömmler in bart u. devot-keusche, züchtige muselmaninen, immer öfter im fledermaus-look und den schäbigsten hauslatschen der welt(gehört designtechnisch irgendwie zusammen), mittlerweile schon ab 3/4 j. in hirnwindeln, entgegen!!
    komme ich die strasse wieder hoch, sehe ich überwiegend durchgeknallte, besoffene u. gröhlende, verfettete typen in übelsten rapperstyle-pampers und deren trashigen pornotussen-imitate (die sich übrigens nur zu gerne auch von gangtypen aus aller welt beglücken lassen), also “einheimisches” kulturgut…
    ob da womöglich ein zusammenhang zwischen diesen beiden phänomenen besteht?!

  9. mariesacher Says:

    Hehehe, getürktes Interview. Ich nehme große Strapazen auf mich , um sämtliche Interviews durchzuführen.
    Wenn es allerdings in euer Weltbild passt, dass es “getürkt” sein soll, dann seht das so. Vielleicht könnt ihr dann besser schlafen.
    Alles andere beantworte ich nicht hier.

  10. Johannes Says:

    Und beim Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) ist ein ehemaliger hoher Beamter der “brain-trust”. Seine Bücher “Islam” und “Islam als Alternative” weisen diesen Konvertiten als extremen Muslim aus, der nicht nur das Grundgesetz durch die Scharia ersetzen will, sondern das Kalifat über den einzelnen Nationalstaat stellt! Es handelt sich um den ehemaligen deutschen Botschafter in Algerien und Marokko (zur Zeit Genschers und Kinkels), den promovierten Juristen Dr. Wilfried “Murad” Hofmann.

    Für seine Bemühungen um die Islamisierunmg erhielt er von Bundespräsident Köhler den Verdienstorden und 2009 wurde ihm von dem Herrscher von Dubai die seltene Auszeichnung “Islamic Personality of the Year” zuteil.

  11. Marcelo Says:

    Komisch, wieso übt man gleich den Generalverdacht der “Ausländerfeindlichkeit”? Ich selber bin Ausländer. Ich mag den Islam nicht und sehe auch Muslime als offene Bedrohung für die Demokratie an. Und Kritik am Islam oder Islamophobie sehe ich auch nicht als Rassismus. Es handelt sich ja beim Muslim nicht um eine Rasse! Und Islamophobie heißt “Angst vor dem Islam”. Diese Angst ist auch begründet: Wer den Koran kennt und weiß, dass “Mensch” und “Unschuldige” nur für Muslime gilt, ansonsten aber die Kuffar immer zweitklassige Lebewesen sind, der SOLLTE vor dieser Ideologie Angst haben. Im Koran findet man oft das Wort “Krieg”, man findet “Allah liebt nicht” aber selten steht darin etwas über Liebe – und wenn dann nur in Bezug auf Mohammed, Allah und Muslime untereinander.
    Komischerweise sind christliche oder atheistische Minderheiten aus Ländern wie der Türkei oder dem Libanon eben nicht so problematisch wie ihre muslimischen Volksgenossen.
    Bei uns in Brasilien leben 8 Mio. Araber – fast ausschließlich Christen oder Juden, nur etwas mehr als 27.000 Muslime leben in Brasilien. Mit den Millionen von Malekiten, Maroniten, Assyrern und Orthodoxen aus Syrien, dem Libanon, dem Irak und “Palästina” gibt es auch keinerlei Probleme. Sie sprechen spätestens nach der 3. Generation kaum noch Arabisch – ein wenig für ihren Ritus in der Kirche, so wie die Jden meist auch nur begrenzt Hebräisch beherrschen.
    Es leben gerade einmal 690 Türken in Brasilien, fast ausschließlich Diplomaten, Studenten und andere vorübergehend im Land Lebende. Bei ihnen gibt es keine Probleme – eben weil ihre Zahl so gering ist. Auch in den USA sind sie eine winzige, weit verstreute Minderheit – wenn auch mit über 70.000 schon mehr. Allerdings haben sie dort, wo sie sich mehr konzentrieren wie in Australien oder Großbritannien, Dänemark und Schweden oder da, wo sie eine große Minderheit bilden (also mehr als 1% der Bevölkerung oder eben mehrere Hunderttausende) wie in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden, erhebliche Probleme, fallen auf durch Kriminalität, Sprachlücken, ungebührliches Verhalten und dreiste Forderungen, Gewalt und übersteigerten Nationalismus. Das ist natürlich besonders da problematisch, wo ihnen kein passender Patriotismus der Gastgesellschaft entgegen gebracht wird, wie das bei uns der Fall ist. in den USA ist das anders. Dort müssen sie kleine Brötchen backen – sogar da, wo sie sich konzentrieren – wie z.B. in New York. Denn der amerkanische Patriotismus setzt ihnen etwas entgegen. Eurpäisches Dhimmigehabe, Kriecherei und Feigheit bereiten doch den Nährboden für Dominanzgefühle der Türken.
    Bei Arabern hat man einen so ausgeprägten Nationalismus meistens nicht. Sie sind vielleicht auch streng gläubig, neigen zu Terror und Hass – aber haben nicht die explosive Mischung mit einem lächerlich übersteigerten Patriotismus wie bei den Türken, es fallen also oftmals die Arabisierungsgedanken weg. Die Milli Görüs und die Grauen Wölfe sind da ja gute Beispiele dieser brisanten Mischung. Sie wollen nicht nur Islamisierung, sondern Türkisierung.Und wenn Politiker der Milli Görüs sagen, das Kudüs (Jerusalem) und Filistin wieder ins Osmanische Reich müssen, dann weiß ich, was ich davon zu halten habe. Das Schicksal der “Palästinenser” ist ihnen Wurst. Sie haben ja damals auch schon die Araber im eigenen Land hungern lassen. Sie wollen das Osmanische Reich zurück. Und da ist ihnen Israel im Weg. Die Türken wollen dominieren. Und in Deutschland schaffen sie sich eine Lobby, von der sie sich versprechen, dass sie die Pläne der Radikalen nicht durchkreuzen. Türken haben aber ein Probelm: Ihre Träume hängen sie jedes Mal unrealistisch hoch – dies ging immer daneben. Die Türkei ist arm und überschuldet, ihr Wachstum fußt auf Schulden und Überschuldung (95% der Türken sind auch privat hochverschuldet). Ihre Großmachtpläne werden nicht aufgehen. Auch nicht mit ihren Abi-Analphabeten.
    Daran ist das Osmanische Reich schon mehrmals zerbrochen und wird es auch wieder!

    • K@mmerjäger Says:

      Marcelo . . . . Kompliment, sehr gut u.verständlich erklärt!
      Irgendwie habe ich dabei aber die Erwähnung der osman.
      Janitscharen vermisst, die – wie fast Jeder weiß – christliche
      bzw. europäische Kinder waren,welche von den Osmanen
      geraubt wurden, um aus Ihnen Elitekämpfer zu machen.
      Aber warum Das? . . . Nun, der Grund dürfte derselbe ge-
      wesen sein wie das türkische Bedürfniss aktuell aus ihrem
      (durch zuviel Inzucht!) minderwertigen Nachwuchs durch
      “getürkte” Abiture ein Maximum an Verwertbarkeit heraus-
      zuholen – zumindest bis man wieder ‘Janitscharen’ bei den
      Unterworfenen zwangs-rekrutieren kann. (so Allah hilft!)
      PS.
      Was die generationenlange Inzucht bisher noch nicht cerebral
      zerstört hat, bleibt dann eben dem verblödenden Kloran über-
      lassen! Aber genaugenommen sind schon sehr viele Deutsche
      (vor Allem Steuerzahler u.Schulkinder) in einer Sklaven-ähnl.
      Situation. Wer DAS bis jetzt noch nicht kapiert hat, wird es wohl
      nie mehr kapieren (dürfen!) Willkommen auf dem Planet d.Affen!

  12. “Mili Gürus ist ein Schild, das uns …schützt”

    Die Fachkräfte vom MG kennen naturgemäß nicht mal den Unterschied zwischen DAS Schild und DER Schild.

  13. [...] Millî Görüş Mitglied ist hoher deutscher Beamter (via kopten ohne grenzen) Posted on July 1, 2011 by zeitgeistiges| Leave a comment Hasan Y.: "Jeder Türke muss Abitur bekommen, dafür sorge ich als Regierungsbeamter"   Die Türken sollen einen Ausgleich bekommen durch leichteren Zugang an die Hochschulen   Hasan Y. arbeitet als höherer Beamter in einem Regierungspräsidium in einem südlichen Bundesland. Er möchte nicht genannt werden, er möchte sich aber zu seinem Begehren im Interview äußern, möglichst vielen türkischen Schülern das Abitur zu genehmigen- koste es, was es wolle. … Read More [...]

  14. thomas Says:

    wenn einer als gast in einem fremden land so einen geistigen dünnschiss abgibt, braucht er sich nicht wundern dass sein volk hier nicht beliebt ist. deutschland hat mit ausländern kein problem, aber mit türken! und wenn ungebildete hilfsarbeiter deutschland aufbauen, warum bauen sie denn nicht das eigene land auf ?? klar, ohne die geistigen größen aus anatolien bräuchten wir heute lebensmittelpakete, um überleben zu können. sind wir ihnen also zu dank verpflichtet und sagen zu allem ja!!!!!

  15. An interesting discussion is worth comment. I think that you should write more on this topic, it might not be a taboo subject but generally people are not enough to speak on such topics. To the next. Cheers

  16. chatbar Says:

    After study a few of the blog posts on your website now, and I truly like your way of blogging. I bookmarked it to my bookmark website list and will be checking back soon. Pls check out my web site as well and let me know what you think.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 331 Followern an