kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Gefährlicher Glaube 26. Juli 2013

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 17:00

 

Klare Worte eines Bischofs: Die Kirche hat alle Feinde überlebt und wird alle Feinde überleben

Bischof Daniel Jenky von Peoria betet den Rosenkranz vor einer Abtreibungsklinik in PeoriaWashington: Bischof Daniel Robert Jenky CSC, Bischof von Peoria in Illinois, dem Heimatstaat von US-Präsident Barack Obama, ruft mit seltener Klarheit die Katholiken zu neuem gläubigem Heldentum auf und nennt die Feinde der Kirche beim Namen.

 

Die Predigt hielt Bischof Jenky bereits am 14. April 2012, doch lohnt es sich, sie anzuhören. Und sich vielleicht einen Bischof im deutschen Sprachraum vorzustellen, der diese Worte spricht und den US-Senat mit der Französischen Nationalversammlung oder dem Deutschen Bundestag, dem Österreichischen Nationalrat oder dem Schweizer Nationalrat ersetzt und Barack Obama mit Francois Hollande oder der nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerin Barbara Steffens, die Druck auf die Kirche bei der „Pille danach“ ausübte, oder andere führende Politiker, die sich offen gegen das Naturrecht stellen und damit gegen die Menschenwürde und die Menschenrechte bei Themen wie Abtreibung, Euthanasie, „Homo-Ehe“, Adoptionsrecht für Homosexuelle, verbrauchende Embryonenforschung, Leihmutterschaft …

 

www.katholisches.infoText: Giuseppe Nardi Bild: Facebookseite von Bischof Daniel Jenky Video: ACIprensa

 
 
 
 
 

“Ich vertrete nicht konservative Positionen, sondern katholische“ – Charles Chaput neuer Erzbischof von Philadelphia

 

Die „kreativen Konservativen“ – die Generation von Bischöfen von Benedikt XVI.

 

Benedikt XVI. ernennt traditionsverbundene Bischöfe für Erzdiözese San Francisco und Diözese Ivrea

 

Amerikanische Bischöfe wollen einen Aktionsplan zum Schutz der Familie entwickeln

 

„Wir sind Opfer des radikalen Islam“ – Bischöfe des Nahen Ostens überwinden Political Correctness

 

„Neue Bischöfe braucht das Land“ – Schreiben französischer Priester an den Vatikan

 

„Aggressiv vorgetragene Statements“ – Was bezweckt der „ergebnisoffene Dialogprozeß“ der deutschen Bischöfe? – Teil 3

„Kein Gehorsam für ungehorsame Bischöfe“ – Über Neogallikanismus, „ökumenische“ Ausgrenzer und Liturgie – Gespräch mit Don Nicola Bux

Die Wehleidigkeit eines Diplomaten – von konservativen und progressiven Bischöfen

 

 

 

Christen, Jerusalem, Mali, Jesus, Migranten, Islam, Ausländer

 

Gefährlicher Glaube: 2000 Jahre Christenverfolgung.

 

Im Jahre 30 unserer Zeitrechnung wird auf dem Richtplatz von Jerusalem ein Mann gefoltert und ans Kreuz genagelt; Fremde Kinder: Als einziger Junge unter fünf Schwestern hat es der 14-jährige Sohel aus Dhaka nicht leicht; Jesu Jünger auf der Flucht.

 

 

 

Gefährlicher Glaube

 

2000 Jahre Christenverfolgung. Im Jahre 30 unserer Zeitrechnung wird auf dem Richtplatz von Jerusalem ein Mann gefoltert und ans Kreuz genagelt. Es ist die qualvollste Todesart für einen Verurteilten. Die Anklage lautet auf Volksverhetzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt. Seine Anhänger sahen in ihm einen Propheten, ja sogar den von den Juden lang erwarteten Messias und Erlöser. Sie waren überzeugt, dass er Frieden und Heil in die Welt bringen würde. Was mit einem Dutzend Jüngern begann, wurde nach dem Tod des Jesus von Nazareth zu einer Bewegung, die den gesamten Mittelmeerraum erfasste. Durch nichts ließ sie sich aufhalten. Aus den ersten drei Jahrhunderten sind uns Geschichten überliefert von Menschen, die für ihren Glauben an Christus freiwillig in den Tod gingen. Die Christenverfolgungen der römischen Herrscher waren an Grausamkeit kaum zu überbieten, so erzählen es die Chronisten von damals. Christen wurden bei lebendigem Leibe im Zirkus verbrannt, in Tierfelle eingenäht, den Löwen zum Fraß vorgeworfen oder, wie Jesus, ans Kreuz genagelt. 12:45-13:30 • PHOENIX

 

 

 

 

Fremde Kinder: Der Netzwerker

 

Dokumentarfilm – Von Shaheen Dill-Riaz, Deutschland 2010. Als einziger Junge unter fünf Schwestern hat es der 14-jährige Sohel aus Dhaka nicht leicht. Seit der Vater die Familie verlassen hat, um eine neue zu gründen, ist Sohel Hoffnungsträger und Hauptverdiener in einem. Denn in dem größtenteils muslimischen Land bleiben die Frauen traditionell zu Hause. Sohel scheint für den Überlebenskampf gewappnet, hat ihn der Vater doch mit einem mobilen Telefongerät der älteren Generation ausgestattet, das in Bangladesch, einem der ärmsten Länder Asiens, dennoch für Bewunderung sorgt. Die Ausflüge auf die eine Tagesreise entfernten Schwemminseln liefern Sohel nicht nur die nötigen Einnahmen, sie rücken auch sein Weltbild zurecht. Er weiß, dass es viele Menschen gibt, die noch ärmer sind als die eigene Familie. Sohel lässt aber nicht nur sein Elternhaus zurück, er verabschiedet sich auch Schritt für Schritt von seiner Kindheit.

Regisseur Shaheen Dill-Riaz, 1969 in Dhaka geboren, begleitet Sohel in “Fremde Kinder: Netzwerker” in seinem Alltag.

13:20-13:50 • 3sat

 

 

Jesu Jünger auf der Flucht

 

Das Einschreiten französischer Streitkräfte gegen vorrückende gewalttätige Islamisten in Mali hat der Weltöffentlichkeit erneut und schon exemplarisch eine fortschreitende dramatische Entwicklung globalen Ausmaßes vor Augen geführt: In vielen Teilen der Welt finden Christenverfolgungen statt – und vielfach großflächig organisiert. Das Christentum ist die inzwischen am meisten verfolgte Religionsgemeinschaft auf dem Globus. In manchen Ländern, wie zum Beispiel dem Irak, wurden Christen nach jahrtausendelanger Besiedelung inzwischen fast vollständig vertrieben. 13:30-14:15 • PHOENIX {Quelle: www.migazin.de}

 

7 Responses to “Gefährlicher Glaube”

  1. Emanuel Says:

    oh je oh je .. wie sagt der Löding ? „Jesus war ein Prophet … wie all diese Propheten im Sinne Israels ???

    Wie furchtbar – diese Satane sind … Lieber Gott – oh Herr – behüte Deine Diener vor solchen Satanen … Ekelerregend … diese ………………

    • Emanuel Says:

      Man sehe – bitte ab Min . 16 genau hin .. der Typ – das Wesen – das „Wesen“ – heißt natürlich Söding – wer ist das nochmal ????

  2. Emanuel Says:

    absolut abstossend und ekelhaft .. dieser Söding !!! Wer ist das ? Ist der katholisch ? Ist der evangelisch ? Ist der ein Jesuit ?

    Nein ! Ich weiß , was das für einer ist ……

  3. Emanuel Says:

    Wauh wie dieser Abschaum sich doch immer wieder selbst entlarvt … Die Muslime sehen Jesus ebenfalls als großen Propheten ….. !!!

  4. Emanuel Says:

    Söding .. deine beschissenen Kommentare nach den herzzerreissenden Sz.enen …. fahr zum teufel .. du Satan …

  5. Emanuel Says:

    http://i.tracksrv.com/click?v=REU6MzIzOTA6MTE1MDpkaXBsb20gaW46ODA0YWUyOTBiNzNlMGEyZWNiOGVjZDQ0NWYzZjM0NTI6ei0xMzY4LTI4MjE0MDp3d3cucnVoci11bmktYm9jaHVtLmRlOjA6MA

    Ehrlich gesagt , liebe Brüder und Schwestern … sollten wir uns nicht alle unglaubliche schämen … ??? wegen solcher Typen … die euch lehren … ????

    Schämt euch ! Euch ist definitiv nicht mehr zu helfen …

    Lieber Vater ! Ich bitte Dich von meinem ganzen Herzen- das ausschließlich durch Dich Alleine schlägt – beschleunige die Zeit auf dieser Erde nochmals

    Obwohl ich – durch Dich – wunderbare Kinder habe – die niemandem etwas zu Leide getan haben – und die den Nächsten noch lieben – wie sie sich selbst lieben …

    bitte ich Dich – beschleunige die Zeit in dieser Hölle – die „Menschen“ Erde nennen – für uns wahre Christen – ist hier kein „Leben“ mehr möglich ——

  6. Ibrahim Says:

    HIER WIRD CHRISTENVERFOLGUNG VORBEREITET! IM WESTEN!

    MIT DEN WAFFEN DES WESTENS! SEHT SELBST!

    WAFFEN FÜR SAUDI-ARABIEN!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s