kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Immer mehr Christen fliehen aus Syrien 10. August 2012

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 17:40

Und finden im Libanon Zuflucht

 

Nach Informationen der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) verlassen immer mehr Christen Syrien. Die meisten von ihnen finden im benachbarten Libanon Zuflucht. Dort ist ihre Anzahl auf mindestens 7.000 angestiegen. Die Flüchtlinge werden in den christlichen libanesischen Gemeinden an der Mittelmeerküste im Norden des Landes untergebracht. Dort sollen bereits etwa 1.000 christliche Familien aus Syrien aufgenommen worden sein. „Da der libanesische Staat befürchtet, in den blutigen syrischen Bürgerkrieg hineingezogen zu werden, erhalten die syrischen Flüchtlinge oft nicht die notwendige Hilfe“, berichtete Kamal Sido, Nahostreferent der GfbV, am Dienstag in Göttingen. Die libanesische Regierung will zunächst auch keine Flüchtlingscamps einrichten, weil sie annimmt, dass sich diese Lager in Hochburgen von Rebellen verwandeln könnten. In den kommenden Tagen rechnen die christlichen Gemeinden im Libanon mit noch mehr Flüchtlingen vor allem aus der nordsyrischen Stadt Aleppo. Dort kämpfen die Truppen von Baschar al-Assad seit zwölf Tagen mit Kampfhubschraubern und Artillerie gegen die Rebellen. Inzwischen setzen auch die sunnitischen Rebellen Panzer und Artillerie ein, die sie von Assads Armee erbeutet haben. In Aleppo sind die überwiegend von Christen bewohnten Stadtviertel Aziziye, Sulaymanye, Al-Maydan und Al- Suryan bisher von Kämpfen verschont geblieben. Wenn dort jedoch die Rebellen eindringen, werden die Regierungstruppen gnadenlos zuschlagen und die Christen müssen die Stadt verlassen, warnte Sido. Höchstwahrscheinlich werden die meisten von ihnen in den Libanon fliehen. Der Libanon ist der einzige Staat im Nahen Osten, in dem es noch eine große christliche Bevölkerung gibt. Christen stellen dort etwa 39 Prozent der 4,5 Millionen Einwohner. Sido wies darauf hin, dass die nichtchristlichen Gemeinden des Libanon vor dem Hintergrund der langjährigen konfessionellen Konflikte und mit Rücksicht auf das „religiöse Gleichgewicht“ im Libanon werden einem langen Aufenthalt christlicher Flüchtlinge aus Syrien aller Voraussicht nach nicht zustimmen werden.

 

Angesichts der Eskalation der Gewalt haben schon mehr als 123.000 Flüchtlinge aus Syrien in den Nachbarstaaten Schutz gesucht.

 

Im Libanon waren am 3. August 2012 nach Angaben des UN-Flüchtlingswerkes UNHCR 33.871 Syrer als Flüchtlinge registriert. Ihre tatsächliche Anzahl dürfte jedoch viel höher sein, da sich viele Flüchtlinge nicht registrieren lassen. Einige Quellen sprechen bereits von 100.000 Syrern im Libanon. Etwa 60% halten sich im Norden des Landes auf, rund 35% in der Bekaa-Ebene, den beiden ärmsten Regionen des Libanon. Die restlichen 5% leben in der Nähe von Beirut. Im Nordlibanon wurden 80% der Flüchtlinge bei Gastfamilien aufgenommen, 10% leben in Sammelunterkünften und 10% zahlen Miete.

 

{Für Nachfragen ist der GfbV-Nahostreferent Dr. Kamal Sido erreichbar unter Tel. 0173 673 39 80. – P.O. Box 20 24 – D-37010 Göttingen/Germany Nahostreferat/ Middle East Desk  –  Tel: +49 (0) 551 49906-18 – Fax: +49 (0) 551 58028 –  E-Mail: nahost@gfbv.dewww.gfbv.de GfbV Berlin – der Blog: gfbvberlin.wordpress.com}

 

 

 

Eine der ältesten Gemeinschaften

 

Als vor 17 Monaten der „Arabische Frühling“

auch in Syrien Einzug hielt,

schlossen sich auch manche,

insbesondere jugendliche Angehörige der christlichen Minderheit

den friedlichen Protesten gegen das Regime Baschar Al-Assads an!
 

 

Damaskus: Doch als der Diktator mit ungeheurer Brutalität zuzuschlagen begann, sich die Opposition zunehmend militarisierte und radikalisierte, zogen sich die christlichen Aktivisten zurück. Nun aber hat die eskalierende Gewalt auch die Christenviertel der beiden größten Städte Aleppo und Damaskus erfasst. Christen geraten zwischen die Fronten. Zugleich häufen sich alarmierende Berichte über gezielte Attacken radikaler Islamisten, die Christen wegen ihrer Religionszugehörigkeit bedrohen und auch töten. Manche Gegner Assads beschuldigen sie der Kollaboration mit dem Regime. Andere – kriminelle Gewalttäter – entführen sie, um Lösegeld zu erpressen. Mit wachsenden Existenzängsten, geschürt durch die Ereignisse in Quseir, nehmen immer mehr Christen das Waffen-Angebot des Regimes an, um sich selbst zu schützen. Nach etwa sieben Monaten der Belagerung durch Assads Sicherheitskräfte hatten sunnitische Geistliche in dieser Stadt den etwa 10 000 Christen, die sie der Kollaboration mit dem Regime bezichtigten, ein Ultimatum gestellt. Sie sollten die Stadt verlassen. Fast alle flüchteten. In der Rebellenhochburg Homs haben Angehörige der bewaffneten Opposition christliche Stadtviertel gesäubert. Nur etwa „400″ der einst rund „80 000christlichen Bewohner harren dort noch aus.
 

 

Dabei hatte das Gebiet des heutigen Syrien in der Geschichte ein Musterbeispiel eines Lebens in religiöser Harmonie geboten. Eine der ältesten christlichen Gemeinschaften hat sich hier seit 2000 Jahren entwickelt. Niemals in der Geschichte gab es auf dem Boden des heutigen Syrien eine Christenverfolgung. Mehr als zwei Millionen Christen leben heute in Syrien, etwa zehn Prozent der Bevölkerung. Die Christen sind nach Religionszugehörigkeit und politischer Einstellung gespalten. Die griechisch orthodoxe und griechisch katholische Kirche sind die größten christlichen Glaubensgemeinschaften, gefolgt von Maroniten, Katholiken, Syrisch-Orthodoxen, Assyrern, Armenisch-Orthodoxen und armenischen Katholiken. Traditionell leben die Christen in städtischen Gebieten, die meisten in Aleppo, das mehr als 40 Kirchen beherbergt. Sie zeichnen sich durch einen relativ hohen Bildungsgrad aus, gehören überwiegend der Mittelschicht an und genossen bisher in Syrien den größten Freiraum im gesamten Nahen Osten: keine berufliche und politische Diskriminierung und völlige Religionsfreiheit. Die 40-jährige Herrschaft der Assads, die sich stets als Schutzherren der Minderheiten präsentierten, setzte de facto nur einen religiösen Liberalismus fort, der in Syrien traditionell bestanden hatte. Das Regime spielte diese Schutzrolle aber zur Absicherung seiner Macht und im Kampf gegen die sie bedrohenden radikalen Sunniten aus. Nun wollen sich die Christen aber nicht mehr instrumentalisieren lassen. Sie „müssen sich nicht zu ihrem Schutz hinter einem Regime verbergen“, betont der Geistliche Nadium Nassar im britischen „Guardian“. „Wir sind geschützt durch die Tatsache, dass wir Syrer sind, ursprünglicher Teil des Grundgefüges unserer Gesellschaft“. Doch auch Nassar befürchtet, dass radikale Islamisten an Macht gewinnen und die „Traditionen der Ko-Existenz und religiöser Harmonie“ zerstören könnten. In Wahrheit geht es in diesem Krieg zunehmend nicht mehr nur um Macht. Es geht um die Seele Syriens. {Quelle: www.saarbruecker-zeitung.de}

 

4 Responses to “Immer mehr Christen fliehen aus Syrien”

  1. Emanuel Says:

    Emanuel Sagt:
    10. August 2012 at 20:34
    ” Die Führer des Westens haben sich ganz offensichtlich mit den schlimmsten Unmenschen unseres Erdballs verbunden … den Islamisten und ihren vielfältigen Metastasen ……”

    Bitte verbreitet diese Wahrheit, so gut ihr könnt. Wenn ihr glaubt es sei falsch, dann sagt hier eure Meinung … !!!

    • carma Says:

      die moslemaffine „homoconecction“ obama-clinton-westerwelle-(wowereit) an der leine der arabisch-türkischen satanisten, haben sich willentlich dem pseudo-sozialrevolutionären machokult der „gotteskrieger“ ergeben! gleichzeitig werden unliebsame al-kaida-nahe gruppen per drohnen abgeknallt, v.a. wenn sie den saudis und us-marinebasen bedrohlich erscheinen (?!)…
      schon merkwürdig, dass überproportional viele homosexuelle in hitlers führungsriege nachgewiesen wurden, hitler selbst wurde ebenfalls als junger soldat mehrfach der homosexualität überführt, was von mehreren zeugen eidesstattlich bezeugt ist! im kern weichliche/weibliche männer haben stets eine schwäche für martialische „echte“ männer – also v.a. allem militärischen. man sehe sich nur einmal die naziesken lack-u. leder- uniformen an, die in der gay-szene so beliebt sind!
      es gibt videos, die obama in devoter bückhaltung und mit unterwürfigem handkuß des saudischen führers zeigen – zur verlegenheit selbst des königs und zum erstaunen auch der restlichen besucher …
      obama ist möglicherweise eine schon in den 90er jahren gezielt in stellung gebrachte marionette der saudis, die um seine ärmliche und z.t. dunkle vergangenheit (homo-drogen-sozialisten-milieu in chikago) bestens bescheid wussten und seinen narzisstischen willen zur macht für ihre zwecke auszunutzen wußten. somit sitzt obama in der sunnitisch-wahabitischen falle, die auch in den usa ihre fäden ziehen. ein zurück für obama gibt es nicht mehr – und das kann nicht nur für ihn tragisch enden!!
      in drei monaten wird er vermutlich wiedergewählt, oder es droht ein mormonen-präsidentschaft – tolle aussichten…

  2. saphiri1 Says:

    entschuldigt ist zwar lang–aber wer es lesen will bitte gerne:: danke Knecht für das veröffentlichen der lebensweisheiten—

    An alle Menschen

    Von der zerteilten Welt unserer täglichen Leben
    sammeln wir uns auf der Suche nach Ganzheit.
    Durch unsere verschiedenen Tätigkeiten und unterschiedlichen Ziele
    sind wir voneinander getrennt und in uns selbst zerteilt.
    Doch wir wissen,
    dass nichts völlig abgetrennt ist vom Netz des Lebens,
    das uns alle nährt.

    Lasst uns alle endlich wieder zusammenkommen in Liebe.

    Das Ganze braucht zum Heilen die Kräfte des Ganzen,
    die im heiligen Kreis gemeinsam verbunden werden.
    Der Weg dahin ist das WahrNehmen der Wunden und der Wunder.

    Nimm dir endlich das Recht an allem zu zweifeln,
    solange zu suchen, bis du die AntWort in deinem Innersten fühlen kannst.
    Ahne im BeGehren den möglichen Weg
    dich dem LebensZerStörenden zu verweigern.

    Nur wenn das BeGehren sich mit der InBrunst des Schmerzes
    vollmächtig verbindet,
    wird eine fähig das Künftige zu gestalten als not-wendige WiederGeburt.
    Im AbFluten des Schmerzes perlt lebendige Lust.

    Wenn dich etwas berührt, dann wage dich zu rühren,
    wenn dich etwas anspricht, dann wage zu sprechen,
    wenn du damit etwas anfangen kannst, wage anzufangen,
    wenn du etwas VerBindendes fühlst, wage dich zu verbinden
    zum Wohle allen Seins.”

    Alles Sein ist untrennbar verbunden mit dem sich unaufhörlich entwickelnden All.
    Die Erde ist unsere Mutter und Heimat einer einzigartigen Gemeinschaft
    vielfältigster LebeWesen, die sie beständig hervorbringt und wandelt.
    Unser VerMächtnis als Menschen ist es,
    die Heiligkeit allen Lebens zu achten,
    zu ehren und zu be-wahren
    sowie die Gaben der Erde gerecht miteinander zu teilen,
    sie sorgsam zu nutzen zum Wohle allen Seins.
    Mehrere tausend Jahre HerrschaftsGeWalt haben die Menschen,
    Tiere und Pflanzen unterdrückt und misshandelt
    sowie riesige GeBiete der Erde verwüstet.
    Noch immer leidet die Menschheit auf der Erde
    unter Herrschaft und ZerStörung.

    Jeden AugenBlick findet GeWalt statt:
    gegen Frauen,
    gegen Kinder,
    gegen Männer,
    gegen Tiere,
    gegen Pflanzen,
    gegen unsere MitWelt.
    Folgen davon sind Angst und Leid, Hunger und ArMut, Elend und Not – Krieg in allen BeReichen des Lebens.
    Grundsätzlich leben weltweit die meisten Männer auf Kosten von Frauen und Kindern
    und alle Reichen und Wohlhabenden auf Kosten der AusgeBeuteten und Armen.
    Frauen leisten 2/3 aller Arbeit,
    doch bekommen nur 1/10 des WeltEinkommens
    und besitzen weniger als 1 % des WeltReichtums.
    Die reichen 20 % der Menschheit verbrauchen 80 % der Gaben der Erde,
    während 80 % der Menschheit notdürftig überleben
    und an den Folgen dieser UnGeRechtigkeit auch sterben.
    HerrSchaft zerstört das Netz des Lebens und missachtet die Heiligkeit der gesamten Schöpfung:
    die heilige Weisheit und SchöpfungsKraft der Frauen
    die heilige Kraft männlichen Schutzes und männlicher HinGabe
    die heilige LebensKraft der Tiere und Pflanzen
    die heilige SeinsKraft von Erde, Wasser, Luft und Feuer
    die heilige Kraft des AllEinsSeins, der AllMutter selbst.

    Wir alle sind unauflöslich miteinander im LebensNetz verbunden.
    Jede selbstsüchtige, gleichgültige und lieblose Haltung und Handlung
    vergrössert die ZerStörung, die uns alle gefährdet.
    Die Menschheit leidet unter der er-zwungenen AbWesenheit heiliger mütterlicher Kraft als Quelle allen Lebens.
    Familien, die aus der Weisheit und Kraft der Mütter leben, gedeihen fried- und freudvoll.
    Alle, die in verhältnismässiger Sicherheit und in WohlStand leben,
    verbrauchen unrechtmässig den AnTeil der Armen an den Gaben der Erde.
    Somit sind wir, die wir zu den WohlHabenden der Welt gehören verantwortlich,
    gemeinsam die not-wendigen Änderungen zu be-wirken, damit alle Menschen endlich wieder in Würde leben können.
    Dies verlangt von uns jetzt innezuhalten, uns auf unsere Menschlichkeit zu be-sinnen
    und sie wahr-haftig zu leben mit all unserer Kraft in jedem AugenBlick.
    Wir müssen uns wieder be-sinnen, dass menschliche EntWicklung
    nach BeFriedigung unserer GrundBeDürfnisse bedeutet, mehr zu werden und mehr zu sein
    – nicht mehr zu besitzen und mehr zu haben.
    Wenn wir nicht mehr von der Erde nehmen als wir ihr geben, dann reichen ihre Gaben für alle NachKommen.
    Um das GleichGeWicht des Lebens zu wirken und zu wahren,
    müssen wir das heilige Sich-Hin-Schenken aller Wesen ehren und ihre Gaben vom Herzen her miteinander teilen.
    Der sogenannte FortSchritt wird erst dann sinn-voll, wenn er zum Wohle allen Seins gemeinsam genutzt wird.
    Miteinander leben, füreinander sorgen und miteinander teilen ist das Wesen jeder wirklich lebendigen Gemeinschaft.
    Wenn wir uns zum Wohle aller miteinander verbinden,
    dann reicht unsere verbundene Kraft für alle not-wendigen VerÄnderungen.
    Wir sind alle verantwortlich, die Heiligkeit allen Lebens verlässlich zu schützen
    – als wahre Töchter und Söhne der All-Einen-Mutter.
    Gequält und misshandelt brauchen alle Menschen und alle LebeWesen sofort BeiStand und Schutz,
    hungernd oder durstig sofort TrinkWasser und Nahrung, krank oder verletzt sofort Hilfe und Heilung,
    frierend und obdachlos sofort Wärme und ein ZuHause…..
    Wenn wir all dies zum Schutz unserer Leben brauchen, dann ist es natürlich unsere heiligste VerAntWortung,
    auch das Leben anderer Menschen und LebeWesen mit all unserer Kraft zu schützen.
    Doch in jeder Minute werden auf der Erde mindestens:
    – 75 Menschen verhungern, davon 29 Kinder
    – 5 -6 Mädchen geschlechtsverstümmelt
    – 2 -3 Kinder versklavt
    – 1 – 2 Mädchen sterben wegen Schwangerschaft/Geburt vor dem 15. LebensJahr

    Von den ungefähr 2 366 Millionen Frauen auf der Erde ist mindestens:
    – jede 2. geschlechtlich (sexuell) belästigt (= 1 330 Mio)
    – jede 2. seelisch misshandelt (= 1 330 Mio)
    – jede 2.-3. leiblich (körperlich) misshandelt (=1 200 -1 330 Mio)
    – jede 3. vergewaltigt (= 781 Mio)
    – jede 4. geschlechtlich (sexuell) misshandelt (= 591 Mio)
    – jede 17. geschlechtsverstümmelt(sog.BeSchneidung)(= 142 Mio)
    – jede 28. versklavt (= 85 Mio)
    – jede 100. zur AbTreibung gezwungen (= 24 Mio)
    und fast jede Frau leidet unter herrschaftlicher BeNachTeiligung
    und AusBeutung….

    Jeder 10. Mensch auf der Erde (= 650 Mio) leidet unter Krieg
    und dessen Folgen,
    90 % davon sind Frauen und Kinder (= 585 Mio)….

    Von den weltweit ungefähr 1 950 Millionen Kindern ist mindestens :
    – jedes 2. gezwungen in ArMut zu leben (= 975 Mio)
    – jedes 2. leiblich ( körperlich ) misshandelt (= 975 Mio )
    – jedes 3. untergewichtig infolge von Hunger (= 643,5 Mio)
    – jedes 3. geschlechtlich (sexuell ) misshandelt
    davon sind 90 % Mädchen (=579 Mio = 57 % aller Mädchen)
    und 10 % Jungen (= 65 Mio = 7 % aller Jungen )
    – jedes 3. gezwungen in schwerster ArMut zu überleben (= 600 Mio)
    – jedes 15. verwaist (= 143 Mio)
    – jedes 16. gezwungen zu arbeiten (= 250 Mio)
    – jedes 20. gezwungen auf der Strasse zu über-leben (= 100 Mio)
    – jedes 100. auf der Flucht (= 12 Mio)
    – jedes 500. versklavt (= 1,2 Mio/Jahr )
    – jedes1000. als KindSoldat gezwungen (= 600 000 )

    Von den weltweit ungefähr 2 184 Millionen erwachsenen Männern ist mindestens :
    – jeder 2.-3. arm (= 975 Mio)
    – jeder 4. seelisch misshandelt (= 546 Mio)
    – jeder 5. leiblich misshandelt (= 437 Mio)
    – jeder 8. unterernährt durch Hunger (= 273 Mio)
    – jeder 10. geschlechtlich misshandelt (= 218 Mio)
    – jeder 33. Opfer von Krieg und dessen Folgen (= 65 Mio)
    und die meisten Männer ( 80 %) werden von den herrschenden Männern ausgebeutet…

    Von Pflanzen und Tieren sind viele Arten ausgerottet worden.
    Millionen von Tieren und Pflanzen sind versklavt und werden gequält.

    In unserer MitWelt haben wir :
    – die Luft verschmutzt und ihren Schutz zerstört ( OzonLöcher )
    – die Erde vergiftet und verwüstet
    – die Feuer entfesselt ( AtomKraft )
    und die Wasser verschmutzt und verseucht…

    Das TrinkWasser auf der Erde ist schon heute
    nur noch für 50 % der Menschen ausreichend zugänglich.
    20 % der Menschen leiden an WasserMangel.
    30 % der Menschen haben schon jetzt kein sauberes TrinkWasser mehr.
    Bei der derzeitigen EntWicklung ist anzunehmen,
    dass schon in 6 Jahren (2012!!!) nur noch 1/3 der Menschheit über TrinkWasser verfügt.
    Die Kriege um Wasser haben schon vor vielen Jahren begonnen….
    Die Gaben der Erde gehören allen LebeWesen gleichermaßen.
    Jegliche selbstsüchtige Nutzung verletzt das Netz des Lebens.
    Was nicht zum Wohle allen Seins genutzt wird,
    beraubt andere Menschen und LebeWesen ihrer recht-mässigen LebensKraft.
    Das GeSchenk des Lebens will geehrt
    und in Freude und Dankbarkeit miteinander geteilt sein.
    Die Heiligkeit allen Lebens muss verlässlich von allen
    vor jeglicher GeWalt geschützt werden.
    Wenn unsere GeDanken, Worte und Taten
    in Liebe, Wahrheit und GeRechtigkeit wurzeln
    vermögen wir gemeinsam alle ZerStörungen zu wandeln.

    Das Wieder-in-Kraft-Setzen der neun heiligen LebensRechte:
    1. Schutz der Heiligkeit allen Lebens,
    2. all-mütterliche Liebe und FürSorge,
    3. Gemeinschaft,
    4. MitGeStalten der Gemeinschaft,
    5. FreiSein,
    6. EinWeihung und AusBildung,
    7. MitVerAntWorten der ZuKunft,
    8. AllVerBundenSein
    und
    9. AllEinsSein
    bereitet uns den Weg,
    um miteinander in Liebe, Wahrheit, Freiheit und HinGabe zu leben.
    Um Herrschaft zu wandeln und die Wunden zu heilen
    müssen wir Menschen uns endlich wieder auf die wahren Werte
    des Lebens be-sinnen und uns in allumfassender Liebe
    mit allen Wesen verbinden,
    um das LebensNetz wieder zu nähren und alles Leben zu be-wahren.
    Im heiligen Kreis der HinGabe vereinen wir unsere Kräfte
    und finden in der Stille die Wege des HeilWerdens.

    Die heiligen Kreise der Frauen spiegeln die vollständige SchöpfungsKraft
    der All-Einen-Mutter und sind die wahre Mitte einer jeden Gemeinschaft.
    Unser heiliges MutterErbe birgt die Kraft,
    das gemeinschaftliche Leben im EinKlang
    und zum Wohle allen Seins zu gestalten.
    Es besteht höchste Dringlichkeit,
    auch wenn alles in der ureigenen Zeit geschieht..

    Wir bitten alle Menschen in dieser zerteilten Welt
    wieder als GeSchwister
    mit Frieden und Liebe im Herzen zusammenzukommen
    – bevor es zu spät ist.
    Lasst uns jetzt gemeinsam alle BeZiehungen und alle Wunden heilen.
    Wir werden uns miteinander wieder auf die wahren Werte menschlichen Lebens besinnen und verstehen,
    dass liebe-volles gemeinsames Leben wertvoller ist
    als zerstörender WohlStand.
    Wir werden einsehen, dass VerSchwendung bedeutet,
    dass die Kostbarkeiten der Erde verschwinden.
    Wir haben nichts zu verlieren
    außer UnRecht und Angst, GeWalt und ZerStörung.
    Und gemeinsam können wir das Leben wieder gewinnen:
    in echter Gemeinschaft,
    die alles Leben achtet und schützt.
    Lasst uns dies miteinander und füreinander tun.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s