kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Bald im Nahen Osten und demnächst in Europa 2. August 2012

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 13:11

Islamisten steinigen unverheiratetes Paar und kein einziger moderater Muslim verhindert sie daran

 

 

Augelhok in Mali:

200 Muslime – das ganze Dorf,

waren mit den „Islamisten“ im Einklang.

Der Basis dafür bildete der Islam selber.

 

 

Die Medien sprechen von „Islamisten – aber die Tat wurde unter derselben Motivation begangen, das über die Hälfte der Muslimeltern dazu verleitet, ihre Töchter in arrangierte Ehen zu zwingen, sie zu verprügeln, wenn sie kein Kopftuch tragen oder einen deutschen Freund haben und ihnen freiheitliche Aktivitäten wie Schwimmen oder Disco verbieten. Auch in Mali teilen alle Muslime dieselbe Gesinnung, die diese „Islamisten“ benutzten, um die Steinigung ganz legal, konform mit der Scharia und mit dem Koran abzuhalten. Deswegen wurden sie nicht verhindert. Deswegen können die „Islamisten“ immer in aller Öffentlichkeit solche Koran-konforme Handlungen vollziehen, in aller Öffentlichkeit, ohne dass sich jemand dagegen ausspricht. 200 Zuschauer waren vor Ort und alle waren mit dieser Tat einverstanden.

 

Sie waren Bewohner, Muslime: Islamisten haben im Norden von Mali nach den Schilderungen von Augenzeugen ein unverheiratetes Paar gesteinigt. Zwei Vertreter der Region, die namentlich nicht genannt werden wollten, sagten der Nachrichtenagentur AFP, das Paar sei in der Stadt Aguelhok vor den Augen von rund 200 Menschen getötet worden. Sie hinterließen demnach zwei gemeinsame Kinder, von denen eines erst sechs Monate alt sei. Das Paar sei am Sonntag aus dem Umland der Stadt Aguelhok ins Zentrum des Ortes geführt und dort umgebracht worden, sagten die beiden Vertreter. „Ich war vor Ort“, sagte einer von ihnen. „Sie wurden in zwei große Löcher gestellt und mit Steinen beworfen, bis sie tot waren.“ Seinen Angaben zufolge fiel die Frau gleich zu Beginn der Steinigung in Ohnmacht, der Mann habe anfangs noch geschrien. Der zweite Vertreter sagte, das Paar hinterlasse zwei Kinder, von denen eines erst sechs Monate alt sei. „Die Menschen sind gekommen, um das zu sehen, es gab Zeugen“, sagte er über die rund 200 Anwesenden. Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning (FDP) zeigte sich empört und forderte ein Ende der „schweren“ Menschenrechtsverletzungen in Mali. „Wir verurteilen entschieden die Gewalt gegen die Menschen im Norden Malis, um dort eine radikale Interpretation der Scharia zu etablieren“, erklärte Löning in Berlin. Sofern sich der „entsetzliche Bericht“ über die Steinigung bewahrheite, handle es sich um eine Tat, die auch in Mali unter Strafe stehe und die „durch nichts zu rechtfertigen“ sei. AFP}

 

Natürlich meinen die FDP Politiker es nicht ganz so. Frau Leutheusser-Schnarrenberger rechtfertigt die Anwendung der Scharia sogar in Deutschland. Was eigentlich uns logischerweise zu der Schlussfolgerung führen müßte, dass Frau Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger selber eine Islamistin ist. Aber wer setzt heutebei den irrsinnigen politischen Vertretern des Islam (=Islamisten) irgendwelche logische Maßstäbe ein? Demnach müßten alle muslimischen Vertreter des Islams in der deutschen und europäischen Politik genau so Islamisten heißen, wie der Dorfvorsteher in Mali, der eine Steinigung billigt. Ja sogar der Journalist muß nach der Definition des Islamismus als ein Islamist gelten, der die Islamisierungspropaganda betreibt.

 

Wenn diese Leute Islamisten sind,

dann sind die Hälfte der in Deutschland lebenden Muslime ebenfalls Islamisten.

Und die Politiker und Gutmenschen,

die sie politisch unterstützen,

unterstützen den „politischen Islam“ – sind also ebenfalls Islamisten!

{Quelle: www.kybeline.com}

 

2 Responses to “Bald im Nahen Osten und demnächst in Europa”

  1. Johannes Says:

    Korrekterweise muss es heißen: Muslime steinigten unverheiratetes Paar.
    Muslime, die nicht nach den Lehren des Koran und des Hadith leben und denen der Prolet nicht ein Vorbild ist – und zwar in allem – sind keine wirklichen Muslime. Das bestätigt auch der frühere deutsche Botschafter in Algerien und Marokko, der Jurist Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann (ZMD).

    Andererseits, wenn solche „friedfertigen“ Schein-Muslime zum Beispiel in Deutschland, nicht gegen das Unrecht in ihren Heimatländern aufstehen und dagegen öffentlich demonstrieren, muss man zurecht fragen, wwohin sie wirklich gehören.

    Fazit: wer nicht gegen die islamischen Verbrechen aufsteht, macht sich mit ihnen gemein. Er ist in Wahrheit ein verkappter Moslem und sollte nicht dazu beitragen dürfen, durch sein Schweigen auch unsere Freiheit zu zerstören. Seine Heimat sind die Länder der Scharia, nicht aber Deutschland!

    Ebenso machen sich auch unsere linken Einheitsmedien strafbar, weil sie dieses Schweigen mittragen und die Verbrechen im Namen Allahs aus ihrer Berichterstattung ausklammern. Politiker, die noch immer den Islam als „Religion“ betrachten, untergraben ebenfalls unsere Verfassung, auf die sie vereidigt sind. Sie sind ihres Amtes zu entheben. Alle Zahlungen und Pensionsansprüche sind zu streichen.

  2. Emanuel Says:

    http://julius-hensel.com/2012/08/der-syrische-geheimdienstkrieg-eine-geschichte-uber-zwei-geheimdiensthauptquartiere/

    Das sind keine „Verschwörungstheorien“ (wie die Heuchler es immer gerne behaupten!) sondern Fakten !!!!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s