kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Steuererhöhungen bei weiterem Zustrom an Flüchtlingen 31. März 2019

Filed under: Entführung minderjähriger Koptinnen — Knecht Christi @ 21:40

Bildergebnis für Flüchtlingskosten karikaturen

Beim Deutschen Städte- und Gemeindeverband (DSGV) sieht man die Pläne der Bundesregierung, die Mittel für die Flüchtlinge mehr als zu halbieren sehr kritisch.

 

 

 

 

„Viele Kommunen kämpfen so schon ums finanzielle Überleben“, so DSGV-Präsidentin Andrea Schlosser zur Nachrichtenagentur fna. Deshalb würden sie „nicht darum herumkommen, von den Einwohnern eine Flüchtlingssteuer zu verlangen“.

„Je nachdem, wie viele Flüchtlinge eine Kommune aufgenommen hat, kann die monatlich zu entrichtende Flüchtlingssteuer pro Haushalt zwischen fünfzehn und vierzig Euro betragen“, erklärt sie weiter. „Damit können die Kommunen zumindest einen Großteil der Einnahmenausfälle aus der Reduktion der Bundesmittel kompensieren und weiterhin ihre Integrationsarbeit fortsetzen“.

 

 

Sollte der Zustrom an Flüchtlingen anhalten, könnte die Steuer im kommenden Jahr steigen. „Bei der aktuellen Entwicklung können wir davon ausgehen, dass die Kosten für die Kommungen im Jahr 2020 durchschnittlich um 15% steigen werden, was auch entsprechende Steuererhöhungen mit sich bringen werden“, so Schlosser weiter.

 

 

 

Flüchtlingskosten: Kommunen wollen neue Steuer einführen!

 

 

 

 

Ähnliches Foto

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Ja, und wohin fließen die Steuereinnahmen des „Steuer-Plus“ des Bundeshaushaltes? Ja, selbstverständlich in Sozialausgaben laut: 

https://www.welt.de/wirtschaft/article190734361/Haushalt-Steuerplus-fliesst-in-Soziales-kaum-in-Bildung.html

 

 

 

 

Das musste ja so kommen. Endlich spricht es jemand in Berlin aus und drückt sich – der Realität gehorchend – nicht mehr vor der Wahrheit!  Weil Herr Scholz nicht mehr Geld liefern will für Flüchtlinge, sollen jetzt die Bürger ran. Die Städte, die  sich besonders um Migranten bemüht haben, werden den Bürgern dann auch tiefer in die Tasche greifen müssen. Aber das wollte die Wählerschaft. Die Bürgen fallen aus, zahlt der Steuerzahler, die Energiewende zahlt der Steuerzahler, das Globalexperiment mit den „vielen Verwerfungen“ zahlt der Steuerzahler. Die Messerangriffsfolgen zahlt die Gemeinschaft der Krankenkassenpflichtigen, Kindergeld zahlt der Steuerzahler  und die kommunalen Straßenbaumaßnahmen sollen jetzt auch die Steuerzahler zahlen.

 

 

 

Und wie sieht es an der „Flüchtlingssituation“ hier in Deutschland aus?

Lassen wir den Chef des BAmF zu Wort kommen: 

http://www.pi-news.net/2019/03/ach-gottchen-der-bamf-praesident-ist-endlich-aufgewacht/

 

 

 

 

  • „Wir haben im vergangenen Jahr 162.000 Asylerstanträge registriert. Das ist vergleichbar mit einer Großstadt, die jährlich zu uns kommt.“

  • Lediglich 35 Prozent erhielten laut BAMF-Chef einen Schutzstatus. „Wir sehen also ganz deutlich, dass viele Menschen hierher kommen, ohne einen Asylgrund zu haben“

  • 54 Prozent Asylsuchende legten bei Antragstellung keine Ausweisdokumente vor. Obwohl sie vorher mit Papieren eingereist sein müssen.

  • Das Tollste wie immer am Schluss: Ein Drittel der „Goldstücke“ reiste bequem per Flugzeug nach Deutschland ein. Einige mit echten Dokumenten aus EU-Staaten, die aber zum Teil gestohlen, weitergereicht worden seien und nicht zur einreisenden Person gehörten. Natürlich werden auch gefälscht Ausweise vorgezeigt.

 

 

 

Aber alles kein Problem. Rückführungen kosten nur Geld. Dann lassen wir sie einfach da, denn: Nun sind sie halt da! Das ist die Strategie dieser Regierung. Jedes Jahr eine Großstadt. Dazu Stellenabbau der Großkonzerne in den nächsten Jahren und der Verteilungskampf kann ja mit aller Härte weitergehen. Niemand traut sich, die 65% an Migranten zur Rückkehr zu bewegen. Niemand will auf die Idee kommen, Sozialleistungen zu kürzen, damit das Magnet-Licht erlischt, welches Kindergeld- und Sozialhilfeparadies Deuschland nicht annähernd so anziehend machen würde. Aber das ist mit Merkel nicht zu machen. Sie merkelt nicht, dass die Zeit langsam abläuft. Aber leider merkelt das auch die Wählerschaft solange nicht, bis es ans „Eingemachte“ gehen wird.

 

 

 

 

Selbst Kriminalitätsteigerung zeigt keine Wirkung. Man frage einfach islamische Länder, wie sie islamisch wurden. Das aktuellste Land ist der Libanon.

 

2 Responses to “Steuererhöhungen bei weiterem Zustrom an Flüchtlingen”

  1. Theresa Says:

    Berliner Express ist eine Satirezeitung.

  2. Klabautermann Says:

    Wer bestellt, der bezahlt. Dies galt früher.
    Früher war aber mal.
    Heute verdienen alle am Gemeinwohl/Steueraufkommen.
    Die Evangelische Kirche in Stockach baute ein neues Altersheim.
    Das alte Heim sollte abgerissen werden.
    Nun hat die Stadt Stockach das Gebäude gekauft und daraus ein
    Asylheim gemacht.
    Das Heim und das Grundstück bekam die Stadt für ein Butterbrot.
    Und die Evangelische Kirche hat sich die Abrisskosten gespart.
    Das Heim wurde mit „Flüchtlingen“ voll gestopft.
    Alle lachen und verdienen.
    Die Evangelen lachen. Sie haben ein Schnäppchen gemacht.
    Die Stadt Stockach lacht. Die Abbezahlung kommt jeden Monat
    vom Landratsamt.
    Und der Bürgermeister wird gelobt weil er die größte Anzahl an
    Flüchtlingen aufgenommen hat.
    Natürlich wird alles vom Steuerzahler gelöhnt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s