kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Imame gehen in Friedensmarsch zu Kirche Hamels und zu Terrororten 12. Juli 2017

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 16:06

Ein Zeichen gegen islamistischen Terror wollen europäische Imame mit einem Friedensmarsch in verschiedenen europäischen Städten setzen.

 

 

 

Vatikanstadt (kath.net/KAP): Ein Zeichen gegen islamistischen Terror wollen europäische Imame mit einem Friedensmarsch in verschiedenen europäischen Städten setzen. Das berichtete Radio Vatikan am Samstag.

 

60 französische Imame gehen dabei vom 8. bis 14. Juli zusammen mit Gläubigen und Vertretern anderer Religionen sowie Atheisten die Orte der letzten Anschläge ab, wie es im Bericht heißt. Die Initiative findet demnach in Berlin, Brüssel, London, Saint-Etienne-du-Rouvray, Toulouse und Nizza statt. Organisatoren der Initiative sind der französische Imam Hassen Chalghoumi – er ist Exekutivdirektor der Friedensinitiative „Union des Peuples pour la Paix“ – und der französische Schriftsteller Marek Halter.

 

 

 

In Saint-Etienne-du-Rouvray soll zudem im Juli vor der Kirche eine Gedenkstele als „Zeichen des Friedens und er Brüderlichkeit“ eingeweiht werden. Sie erinnert an den Mord an Abbé Jacques Hamel. Der Priester war am 26. Juli 2017 in der Kirche von Saint-Etienne-du-Rouvray auf barbarische Weise von islamistischen Terroristen umgebracht worden, als er gerade die Messe feierte, kath.net hat berichtet.

SANTO Pere Hamel:

Dieses Bild wurde von einem gläubigen Muslim gemalt und der Kathedrale von Rouvray geschenkt!

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

Europäische Imame wollen Zeichen für den Frieden mittels eines Friedensmarsches in verschiedenen europäischen Städten setzen. Was Demos von Muslimen in Deutschland nicht geschafft haben wegen  zu geringer Beteiligigung wollen jetzt französische Imame, 60 an der Zahl nachholen.  Wir finden, dass dies ein intensives Zeichen ist und wir begrüßen es ohne Wenn und Aber. Diese 60 Imame verdienen unseren Respekt und unsere Anerkennung. Sie vollziehen im Grunde das, was wir von allen Muslimen erwarten würden. Dass dies jetzt Imame tun, gibt dem Friedenwunsch doch eine besondere Bedeutung, allerdings leider im Kleinen, aber immerhin, eine, die nicht verachtet werden darf.

 

 

In Frankreich gab es 2015 laut Prabels Blog mehr als 2200 Moscheen.

   http://www.prabelsblog.de/2015/04/zahl-der-moscheen-in-frankreich-soll-verdoppelt-werden/ In

Deutschland gibt es heute bereits 2100 Moscheeen. 
Wenn davon ausgegangen werden kann, dass eine Moschee jeweils einen Imam hat, sind 60 Imame keine sehr große Zahl. Die Überschrift des Bezugsartikels ist leider etwas irreführend, weil dort von euopäischen Imamen gesprochen wird. Wenn alle 60 in Frankreich wirken, dann sind sie in Frankreich tätige Imame, nicht „europäische“.

 

 

 

Wir hoffen jedoch auf zusätzliche Beteiligung von Imamen in Belgien, GB und Berlin, wenn sich diese Imame an die Terrororte in Europa begeben.  In Berlin gibt es seit kurzem eine islamisch-liberale Moschee, die bereits 100 Morddrohungen erhalten hat und deren Gründerin Frau Seyan Ates bereits unter Polizeischutz gestellt werden muss. Dies ist dem nicht nur dem innerislamischen Frieden mehr als abträglich.

 

60 Schwalben machen zwar noch keinen Frieden, aber immerhin:  Erste Imame bewegen sich. Begleiten wir sie mit unserem Gebet.  Möge der DREIEINE GOTT den Menschen Weltfrieden schenken, obwohl sich Menschen immer mehr in ihrer Endlichkeit verrennen und keinen Bezug zum wahren GOTT der Liebe finden wollen, der SEIN Antlitz in SEINEM SOHN JESUS geoffenbart hat. 

 

20 Responses to “Imame gehen in Friedensmarsch zu Kirche Hamels und zu Terrororten”

  1. Thomas Says:

    Diese satanische Idiologie, ist nicht reformirba , genausowenig wie marxistischer Sozialismus,
    oder faschistischer Nationalsozialismus. Nicht erst mit der französischen Revolution, wurde
    bewiesen, wohin militärische Revolutionen mit einem idialisierten Weltbeherrschaftsanspruch,
    hinführen – nämlich grundsätlich in ein großes Blutbad und in eine totalitäre Herrschaftsform.
    Hierzu hat jede Idiologie , oder Idiotie, ihre blutrünstigen Jakobiner – in Deutschland nimmt
    diesen Platz die “ ANTIFA“ und ie Anhänger des salafistischen Islams ein.
    Gerade in Hamburg haben wir gesehen , wie schnell eine Großstadt am rande einer Raub und Plünderung,
    durch Gesindel, stehen kann. Ein Schritt weiter, in Hamburg und es hätte der Schiessbefehl kommen müßen. Nun können wir uns jedenfalls ausrechen, was passiert, wenn Frau Merkels ,islamischen
    Goldstückchen, das leben in Deutschland zu langweilig wird. Hamburg mal Vier und das was dann
    mit Deutschland. Sagt der eine Iman zum anderen :,, Du warum kämpfen unsere Brüder, zur Zeit nicht
    den Dschiad, in Deutschland und auch nicht in Europa ? “ Da antwortet ihm der andere Iman : ,, Mach
    dir keine Sorgen Bruder, nach Frau Merkels Wiederwahl, bekommen unsere Brüder wieder Waffen
    und Anweisungen vom CIA.

  2. Thomas Says:

    Ich zitiere Albert Einstein: Probleme können niemals mit derselben Denkweise gelöst werden, durch die sie entstanden sind.

  3. Thomas Says:

    Der Islam ist nur eine Schachfigur, im Spiel der großen Hure Babylon (Offenbarung)

    Obwohl sich die US-amerikanische Notenbank „federal“ nennt – also „bundes-staatlich“ – ist sie tatsächlich alles andere als das. Als weltweites Unikum ist die US-Zentralbank nicht im Staatsbesitz der USA, sondern im Privatbesitz. Die wichtigsten Eigentümer sind einige jüdische Bankiersfamilien, wie

    – Rothschild Bank – London,
    – Rothschild Bank – Paris,
    – Lazard Brothers – Paris,
    – Israel Moses Seif Bank – Italien,
    – Warburg Bank – Amsterdam
    – Warburg Bank – Hamburg,
    – Lehman Brothers – New York,
    – Khun Loeb Bank – New York,
    – Goldman Sachs – New York,
    – Rockefeller Chase Manhattan Bank – New York,
    – JP Morgan Bank – New York u.a.m.

    Die Mentalität und die Geschäftspraktiken dieser Leute erkennt man an einer Aussage der Rothschildbank an ihre Geschäftspartner in den USA:

    „Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, daß aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die grosse Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“
    (Gebrüder Rothschild, London, am 28. 6. 1863 an US-Geschäftspartner)

    Und diese globale Finanzlobby gewinnt gerade in unsrer Zeit immer stärker an Einfluss. Dazu schreibt Monika Wagener vom „MONITOR“ (ARD – Öffentliche Rundfunkanstalten Deutschlands):

    „Den Deutschen ist mulmig, nicht nur den deutschen Unternehmen. Und das zu Recht. Täglich werden wir Zeuge, wie ein entfesseltes Finanzsystem Wirtschaft, Wohlstand und Gesellschaft gefährdet. Börsen spielen verrückt, Märkte geraten außer Kontrolle, Hedgefonds wetten gegen den Euro. Und die Politik? Wirkt hilflos und getrieben. Dabei hatten sich Politiker nach der Bankenkrise 2008 mit dem Ruf nach radikaler Zähmung der Finanzmärkte doch überboten. Aber wo sind die dringenden Reformen geblieben? Wo sind die Regeln, die das Spekulieren wirklich einschränken? Fehlanzeige. Stephan Stuchlik, Kim Otto und Andreas Orth haben sich auf die Suche nach den Gründen gemacht. Und fanden Lobbyisten, die einen echt guten Job gemacht haben.” (Die Finanzlobby)

  4. Erich Foltyn Says:

    es ist alles zwecklos, der Islam ist die grobe Fehlkonstruktion einer Religion, da nützt alles nichts.

  5. Thomas Says:

    Deutschland: heuer bereits an die 150.000 Polizisten, Lehrer, Krankenpfleger & Co. ermordet
    13 07 2017

    Laut focus.de werden in Deutschland jährlich ca. 300.000 Menschen vor der Geburt ermordet (http://www.focus.de/familie/100-000-fehlen-experte-sicher-in-deutschland-treiben-viel-mehr-frauen-ab-als-die-statistik-zeigt_id_6582349.html).

    Das bedeutet, dass heuer bereits ca. 150.000 zukünftige Polizisten, Lehrer, Pflegekräfte, Ingenieure, Fussballer, Literaten, Intellektuelle, Erfinder, Liebhaber, Künstler, Sänger und andere getötet wurden.

    Wenn insbesondere Deutschland heute jammert, dass es an allen Ecken und Enden an deutsch-christlich sozialisierten, fähigen, der deutschen Sprache mächtigen Mitarbeiter fehlt, dann sollte es die Ermordung von Kindern wieder dorthin verbannen, wo sie hingehört: in die Kriminalität.

    Eine schwer reiche Abtreibungsindustrie und sich an der Mordlust ergötzende Gynäkologen und deren Helferinnen scheffeln mit dem Tötungsgeschäft Milliarden und möchten natürlich, so wie auch verbrecherische Schlepper und Menschenhändler, nicht freiwillig auf ihren Umsatz verzichten. Wie die Einwanderungsindustrie hat sie ihre Lobby bei von Soros & Co. finanzierten europäischen und nationalen Parlamentariern, bei EU- und Staatspolitikern.

    So sehen wir offenen Auges zu, wie die uns die Kraft verlässt, wie wir unseren Lebensstandard, die Bildung, den technologischen Fortschritt, die Sicherheit, die würdevolle Alterung und unsere Gesundheit verlieren.

    Mit der Abtreibung steigt parallel der Kindesmissbrauch, dies lässt sich statistisch leicht nachweisen. Und nicht nur das: auch die geborenen Kinder sind durch ihre Ausdünnung der Nachkommenschaft durch ihre Eltern besonders hohem Erfolgsdruck ausgesetzt (sie müssen alle ‚Qualitätskriterien‘ erfüllen; Stichwort: Akademisierung). Oft schon nach der Geburt werden sie in nichtliebende Staatsanstalten zur Bildung und Erziehung, weg von den Eltern, entledigt. Die psychischen Erkrankungen, die Nichtsozialisierbarkeit und das Scheitern von Bildung bei diesen Restkindern nehmen so zu, dass selbst gesunde und normale Kinder keine Zuwendung und keine Förderung mehr erhalten und sich selbst überlassen werden.

    Nachdem nur sofortiges Handeln eine Wende bringen kann, und dieses aufgrund unserer linken Staatsdemokraturen und der ethisch verrotteten Bevölkerung nicht zu erwarten ist, ist der Niedergang unserer Art zu leben eine unumkehrbare Tatsache.

    Gleichzeitig wird unsere islamische Neo-Bevölkerung in wenigen Jahren neue ethisch-moralische Richtlinien in unsere Gesetze gießen. Wir überlassen ihnen das Feld.
    Teilen Sie dies mit:

    Quelle : https://schreibfreiheit.eu/2017/07/13/deutschland-heuer-bereits-an-die-150-000-polizisten-lehrer-krankenpfleger-co-ermordet/

  6. Andreas Says:

    und warum ließ Gott die Nazis „nur“ 15 J. wüten, die Marxisten/Sozialisten immerhin schon 100 Jahre – den Islam hingegen seit sage u. schreibe 1400 Jahren?? Findet Gott etwa Gefallen an Mohamed, Koran u. Scharia?? Oder sind das Juden-u. Christentum schon für solange Zeit abgrundtief verkommen u. „abschaffungswürdig“?
    Jede noch so kleine „häretische“ Sekte, jede „Abtrünnigkeit“ vom wahren Geist wurde seit Anbeginn der Christenheit angegriffen, ausgegrenzt u. später systematisch eleminiert, oft mit den allerbrutalsten Mitteln u. keinerlei Gnade kennend. auch heutzutage werden selbst die Zeugen Jehovas o. andere evangelisch-freikirchliche Sekten gemieden u. verteufelt, selbst die Evangelischen werden nicht wirklich als „vollwertig“ gesehen. Im krassen Gegensatz dazu genisst die schlimmste, grausamste u. perfideste aller herätischen juden-christlichen Sekten, der Islam vollste Anerkennung u. wird von Kirche u. Gesellschaft umtüttelt u. gehätschelt, obwohl sie sowohl Christen wie Juden abgrundtief verachten u. teils bestialisch ermorden, wo es den Islam-Fanatikern möglich ist.
    Wie kann das alles sein – wieso Lässt Gott diese Ungeheurlichkeit seit über 1000 Jahren quasi ungestraft die Welt in den Würgegriff nehmen?? WEM ist damit gedient? – uns Christen (o. Juden), um uns „bei Stange zu halten“ o. zu züchtigen? Oder wird nicht vielmehr die satanischen Liga in ihrer ungehemmten weltweiten Ausbreitung begünstigt?
    Soll das das Ziel, die Absicht der Schöpfung gewesen sein, den Islam über die Welt herrschen zu lassen? Das kann doch niemals Gottes wille gewesen sein – oder irre ich mich hier grundsätzlich?

    PS: SO klingt das ja schon viel plausibler/logischer, MUSS man gelesen haben:
    http://www.orthpedia.de/index.php/Anfang_des_Johannesevangeliums

  7. Andreas Says:

    Ergänzung zum obigen Link, hier möchte ich mal eine alternative Formulierung zur „Trinität“ vorstellen, die meiner Meinung nach einen Mittelweg des Verhältnisisses von Gott-Vater zu Gott-Sohn beschreitet u, wie ich finde mehr Klarheit schafft.
    Hauptthese (d.h. Formulierung) ist, dass sich Gottes Sohn, nicht Gott-Vater „inkarniert hat! ( – der ja wie Johannes u. die Trinitarier zu Recht herausgestellt haben präexistent, also bereits vor seiner Menschwerdung existierend war/ist – in welcher jenseitigen „Form“/Wesenhaftigkeit o. himmlischen Sphäre auch immer man sich das vorstellen mag).
    Das ist ein entscheidender Unterschied, der übrigens nach meinen historischen Recherchen der ursprünglichen Logos-Idee der alten Kirchenväter durchaus entspricht, wie ja auch der Evangelist Johannes klar die Bezogenheit u. Abhängigkeit Jesu zu seinem Herrn u. Vater nie in Abrede stellt – und den fleischgewordenen „Logos“ (das Gottes-immanente Schöpfungs-Wort, welches sich mehr auf die irdische, geschöpfliche Sphäre bezieht) auf Jesus, den Gottessohn u. Messias bezieht. Der (ewige) Gottes-Sohn hat das „Menschen-Martyrium“ auf sich genommen, nicht JHWH, der ungeschaffene, ungezeugte Gott Selbst.
    Natürlich bleibt auch diese Formulierung menschlich-„spekulativ“, aber sie scheint mir der ursprünglichen „Trinitäts“-Intention näher zu sein u. „logischer“, d.h. wahrheitsgemässer. Wie genau nun das Verhältnis von Gott JHWH u. Jesus in den Himmeln, seit Ur-Zeiten, Bibelzeiten u. heutzutage ist, ob sie völlig identischer o. differenzierter Natur sind bleibt uns letztendlich (noch) verborgen, diese Mysterium lässt sich wohl nie durch menschliche Ausdrucksweisen u. Vorstellungen beschreiben, allenfalls erahnen/erträumen o. in lichten Momenten „schauen“…

    >> Jesus offenbart das wahre Gesicht Gottes

    Die Menschen haben bestimmte Vorstellungen von Gott, die von Traditionen und früheren Erfahrungen geprägt sind. Aber Jesus stellt diese in Frage, ja er bestreitet den Sinn so mancher religiösen Gewohnheit, die hohl geworden ist, weil sie nicht mehr die Liebe Gottes ausdrückt, um die es eigentlich geht. In diesem Zusammenhang ist seine Botschaft befreiend für alle, die sich von einem Gesetz unterdrückt fühlen, das oft nur mehr auf Äußerlichkeiten achtet.
    Wie Gott sieht Jesus auf den Grund der Herzen. Das ist eine der vielen Weisen, in denen Gott und Jesus einander so ähnlich sind. Aufgrund dieser und anderer Beobachtungen sind Christen davon überzeugt, dass zwischen ihm und Gott ein totales Vertrauen und Einheit herrscht, und sie erkennen darin, dass Jesus der Sohn Gottes ist. Der Evangelist Johannes bekräftigt: Ich kenne ihn, weil ich von ihm komme und weil er mich gesandt hat. (Joh 7,29)

    Jesus begnügt sich also nicht damit, als Prophet das Wort Gottes weiterzugeben. Er ist selbst lebendiges Wort, das Wort Gottes, das wahre Angesicht Gott des Vaters, der in ihm seine Gegenwart inmitten der Menschen lebt.

    Stichwort Inkarnation:

    Der Sohn Gottes(!) hat sich inkarniert, d.h. er ist Fleisch geworden. Damit wird ausgedrückt: Der Sohn Gottes ist Mensch unter Menschen geworden und hat unter ihnen wie ein Mensch gelebt.
    „Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt, und wir haben seine Herrlichkeit gesehen, die Herrlichkeit des einzigen Sohnes vom Vater(!), voll Gnade und Wahrheit.“ (Joh 1,14) <<

    – das ist doch auch von Johannes ziemlich unmissverständlich formuliert, oder?

    • Selena Says:

      Auch der Schöpfer hat ein Inneres und ein Äusseres … Das Innere des Herrn ist Sein Wesen , Sein Sein … unergründlich und unnahbar für jeden … Sein Äusseres ist Sein Dasein … Seine Ausstrahlung .. für jeden , der es aufnehmen möchte …Sein Äusseres ist Jesus Christus, der Sohn Gottes …

      Für Sie Herr Betreiber dieser Seite … Sie müssen sehr aufpassen … Sie sind auf dem falschen Weg … das ist mir seit langem klar ….

      • Selena Says:

      • Andreas Says:

        Werte Selena, hatten Sie nicht erst kürzlich K.o.G. dazu ermuntert, mehr Meinungsvielfalt zuzulassen, weil dies den Blog nur lebendiger machen könne? Und nun sind Sie scheinbar von meiner „Meinung“ irritiert, wenn nicht erbost – das ist Ihr gutes Recht. Aber warum greifen Sie dann denn Blogbetreiber an – und nicht direkt mich? Sie formulieren hier eine (spekulative) „Erklärung“ o. bildhafte Beschreibung vom „Äusseren u. Inneren Gottes“, auf die ich doch nocheinmal eingehen möchte:
        zum Einen wäre dann wohl die gesamte kosmische Schöpfung, einschliesslich aller Lebewesen, also auch aller Menschen eine „Veräusserung“ Gottes, sozusagen seine materiell-sichtbare „Aussenhülle“, angefüllt mit Seinem Geist u. Bewusstsein von Anbeginn her.
        Dieses Kriterium wäre also nicht ausschliesslich auf den Gottessohn, den Messias anwendbar. In gewissem Sinne ist alles Leben geheiligt, sind wir alle Kinder Gottes, wenn auch mehr o. weniger in Sünde verstrickt. .
        Ich komme nochmal zum Punkt bezüglich der Identität Jesu: obwohl wenn man so will „künstlich“ von Gott bzw. dem heiligen Geist IN Maria gezeugt („Gottes-DNA“!), war Er dennoch zu hundert Prozent ein biologischer Mensch, bedürftig, verletztlich u. sterblich wie jeder gewöhnliche andere Mensch auch. Ab welchem Lebensabschnitt Jesus Gott ganz klar in sich verspürte, mit Ihm in lebendigen Dialog trat, Ihn direkt schaute u. hörte, sich schliesslich über seine eigene GEISTIGE Identität u. Bestimmung völlig klar wurde u. Gottes Auftrag mit u. durch ihn verinnerlichte, so daß es zu seiner zweiten, oder besser eigentlichen, eigenen, eben göttlichen „Natur“ wurde, kann wohl niemand exakt sagen.
        Dieser Erkenntnis-u. vielleicht auch Reife-Prozess muss sich immerfort gesteigert haben- bis hin zum Empfang des heiligen Geistes während der Taufe am Jordan, wo Jesus erstmalig öffentlich vor den Taufzeugen von Gott als sein geliebter „Sohn“ herausgerufen wurde.
        Erst dann hatte Jesus sein „coming-out“, beginnt das öffentliche Auftreten des Messias, seine Wundertaten u. Wander-Predigten.
        Den Rest der Geschichte ist ebenso bekannt, worauf ich hinaus will:
        All das bis hin zu Golgatha, bis zur Anklage u. Verurteilung, bis zur Kreuzigungs-Tötung(!), der wundersamen Wiederauferstehung nach drei Tagen des (körperlichen) Todes u. schliesslich der Wiederkunft vor vielen Zeugen u. dann endgültigen Himmelfahrt
        wäre eine einzige „Show“ gewesen, eine „Bauernfängerei“, eine Vorgaukelung falscher Tatsachen, wenn Jesus nur einen Scheinkörper gehabt hätte, nur eine „Entäusserung“ Gottes, d.h. wenn er in Wahrheit ganz u. gar Gott Selbst gewesen wäre.
        Er hätte sich dann Selbst getauft, selbst den heiligen Geist übermittelt, sich angeklagt u. gerichtet, sich selbst angebetet u. von sich selbst Gnade u. Liebe empfangen – und letztlich sich Selbst (wovon, von wem?) erlöst!
        Das diese Vorstellung absurd u. grotesk ist braucht wohl nicht näher ausgeleuchtet zu werden – aber das wäre der logische Umkehrschluss, wäre Jesus tatsächlich Gott Selbst! Die ganze Bibel wäre dann ein einziger (frommender?) Schwindel, denn Jesus-Gott wußte ja dann schon im himmlischen Vorhinein exakt, was ihn auf Erden erwarten würde – und schlüpfte dennoch in dieses „Menschenkostüm“ u. spielte die Passionsspiele, weil wir kleinkarierten (Heiden-) Menschen sonst zu „dämlich“ sind, Gott auf andere, abstraktere Weise zu begreifen (wie z.B.die Juden)?
        DAS mag ich dem lieben Gott dann aber doch nicht unterstellen – und auch nicht dem Gottesohn Jesus nicht, der ganz konkret als MENSCH gelitten hat, als Mensch gestorben ist, als (von Gott wiederbelebter, erlöster, verwandelter) Mensch wiederauferstanden ist und für seine Jünger ganz offensichtlich MATERIELL den TOD überwunden hat, was ja eben das „unglaubliche“ Wunder war/ist.
        NUR als Mensch konnte uns Jesus erlösen, mit Seinem Sühnetod die Hoffnung u. Zuversicht geben, auch einmal wie Er von Gott angenommen, verwandelt u. erhöht zu werden, indem wir versuchen Jesus in allem zu folgen, Ihn gleich Gott zu lieben u. zu lobpreisen.
        In Jesus sehen wir Gott (wirken).
        Wäre Jesus Gott/JHWH Selbst gewesen, was wären seine Wunder, seine Auferstehung, die Überwindung des Todes uns Menschenkindern dann noch wert – wäre das nicht die allergrößte Selbstverständlichkeit, zumal in antiken Zeiten? „Götter“ konnten das im Bewusstsein der Menschheit immer schon, dazu hätte es keiner irdischen Täuschungsmanöver bedurft.
        Nein, das Wunder ist eben, dass ein auserwählter Menschensohn, der zwar für seine „Rolle“ von Ewigkeit her vorbestimmt, prädestiniert, als Erfüller des götttlichen Heilsplans bereits (ideell) bestimmt war, aber nicht real-physisch-mental existierte, erst mit seiner Zeugung u. Geburt ins kosmische, lebendige Dasein trat.
        (z.B.: wenn ich als Mutter o. Vater den Wunsch nach einem Kind habe, oft denkt man ja schon vor o. in der Pubertät mal darüber nach, so bedeutet dass noch nicht, dass dieses Kind bereits real existiert – oft kommt es ja erst Jahre u. Jahrzehnte später tatsächlich dazu o. auch gar nicht…Will sagen: die Jesus-„Idee“ hatte Gott vermutlich schon vor der Schöpfung, so wie auch Adam/Eva, die Vertreibung aus dem Paradies, Noahs Sintflut, Abraham u. Moses, Jakob u. Isaak. Vielleicht sind WIR ALLE längst vorherbestimmt, zumindest die Chance unserer Existenz?)

        So wie sich Jesus uns gezeigt hat, wozu er uns „erzogen“ hat, wie er uns geliebt u. verziehen hat, ganz so muss auch Gott Selbst sein u. wirken, ist Gott in seiner unendlichen Güte „beschaffen“. Einen „grimmig-harten“ Gott des AT haben wir gewiss nicht zu befürchten – Er war schon immer so sanftmütig u. nachtragend, fürsorglich u. gnädig, auch zu „uralten Zeiten“. Aber Gott mußte sich damals erst mit einer gewissen Strenge u. Unnachgiebigkeit Gehör u. Respekt verschaffen, man „kannte“ Ihn ja noch nicht u. in antiken Zeiten waren die Völker noch äusserst babarisch-roh u. abergläubig-„verrückt“. Daher rührt auch die jüdische Sittenstrenge u. die vielen Reinheitsgebote/Alltagsregeln, um einen Pflock in die sie umgebende menschliche „Wildniss“ zu schlagen u. den Samen der neuen (abrahamitischen) Religion zum Keimen zu bringen.

  8. Selena Says:

    Zunächst möchte ich darstellen, dass ich niemanden mehr angreife .. erstens nicht den Betreiber dieser Seite … weil ich ihn sehr hoch achte und zweitens nicht Dich , lieber Andreas , weil ich dich ebenfalls sehr hoch achte …. Du , lieber Andreas bist ein Kämpfer für die Wahrheit … du versuchstst , wie ich auch .. den wahren Glauben zu ergründen … Ich werde niemals mehr irgendjemanden angreifen …. ausser Satan und Teufel … aber diese nur mit dem Herrn … ich alleine bin dazu nicht in der Lage
    Aber ich wäre sehr glücklich, wenn der werte Betreiber dieser Seite unsere Kommunikation erlauben würde und fördern würde ……

  9. Selena Says:

    Jehovah hat seit Adam sich in verschiedener Weise Seinen Geschöpfen gezeigt … Bei ADAM war ER in direkter Form anwesend … Später in indirekter Form durch Engel, die IHN vertraten … Dann – noch später – musste Er ein Bild von Sich senden , damit Seine Geschöpfe , IHN nicht verlieren …. Die Juden – Israeliten hatten SEIN BILD beinahe zerstört … Also musste DER HERR SEINEN SOHN … Sein Bild schicken … ansonsten wären wir alle verloren gewesen …. Gott sante Sich Selbst als Seinen Sohn
    Johannes beschreibt das ausführlich … Wer nicht an den Sohn glaubt … glaubt nicht an Gott … Der Sohn ist Gott … Wer das nicht verstehen will … wird in den Höllen landen ….
    ich weiss dass diese Wahrheit hier nicht gut ankommt … weil ihr von Irrlehren beherrscht seit … das ist kein Angriff .. sondern eine Ermutigung für euch ,,, den wahren christlichen Glauben anzunehmen .. wendet euch ab von Satan … wendet euch ab von dem GEGENSPIELER des HERRN ….

    für den Betreiber dieser Seite … danke , wenn Sie es veröffentlichen .. wenn nicht, ist es für Sie persönlich … lesen Sie … denken Sie ….

  10. Selena Says:

    Ich komme nochmal zum Punkt bezüglich der Identität Jesu: obwohl wenn man so will „künstlich“ von Gott bzw. dem heiligen Geist IN Maria gezeugt („Gottes-DNA“!), war Er dennoch zu hundert Prozent ein biologischer Mensch, bedürftig, verletztlich u. sterblich wie jeder gewöhnliche andere Mensch auch. Ab welchem Lebensabschnitt Jesus Gott ganz klar in sich verspürte, mit Ihm in lebendigen Dialog trat, Ihn direkt schaute u. hörte, sich schliesslich über seine eigene GEISTIGE Identität u. Bestimmung völlig klar wurde u. Gottes Auftrag mit u. durch ihn verinnerlichte, so daß es zu seiner zweiten, oder besser eigentlichen, eigenen, eben göttlichen „Natur“ wurde, kann wohl niemand exakt sagen.

    Lieber Andreas … Der Vater unseres Herrn ist JHWH .. die Mutter ist Maria … Jesus ist vom Vater Gott und von der Mutter Mensch … Das Mensch-Sein war das Böse .. dieses musste der Herr bekämpfen und zwar aus Seinem Inneren Gottsein … also hier auf Erden ganz allein .. Dieser Kampf gegen die Höllen und gegen Satan hat der Herr aus Seinem Göttlichen Inneren gekämpft … Er wurde sehr angegriffen .. Sein Kampf war unvorstellbar .. weil gegen die Höllen hier auf Erden … Sein Kampf endete erst am Kreuz …. Erst am Kreuz wurde der Herr verherrlicht und nach drei Tagen war ER der menschliche Gott … die Jünger konnten IHN anfassen … ER hat mit ihnen gegessen als GOTT-MENSCH Ich rate Dir , glaube an IHN , ich möchte dich in den Himmeln treffen ….

    • Andreas Says:

      Danke für Ihren Kommentar u. die wohlmeinende „Ermahnung“ – aber ich liebe Jesus so innig, dass es für mich ohnehin keinen Unterschied macht, ob er vom Vater verherrlicht, entrückt u. in den himmlischen „Gottesstand“ erhoben wurde oder wie Sie meinen schon als Gott gezeugt u. geboren wurde. Ein „normaler Erden-Mensch“ war Jesus jedenfalls nicht, dass ist ja wohl klar – und spätestens seit seiner wundersamen Auferstehung greifen Menschsein u. göttlich-sein so mystisch-mysteriös ineinander, dass man dafür sowieso keinen passendenen Begriffe o.
      Beschreibungen machen kann.
      Mir geht es genau umgekehrt wie Ihnen – ich befürchte mich zu versünden, wenn ich Gottvater/JHWH nicht den gebührenden Respekt entgegenbringe u. seinen in der Bibel so benannten „Sohn“ Jesus, unseren Herrn u. Messias mit dem Vater selbst identifiziere (wiewohl ich zu Jesus bete u. auf Ihn hoffe – das ist uns Christen ja ausdrücklich geboten, er war/ist „Stellvertreter Gottes“ auf Erden u. spätestens seitdem vermutlich auch in den himmlischen Sphären?). Ich seh das eher so als „Gottesfamilie“ (z.B. Maria, Adam u. Eva, Abraham, Elias, Isaak, Moses u. so einige andere wären da im engeren Kreis..), nicht als „vielköpfige“ Gottheit, der sich von Zeit zu Zeit mal in dieser, mal in jener Erscheinungsform auf Erden präsentiert. Die Weltbühne ist doch kein Marionettentheater, wo alle (religiösen) Rollen in Wahrheit nur von einer „Person“, Gott selbst gespielt werden?!
      So denken glaub ich eigentlich eher Hindus u. Buddhisten, oder? Jesus ist aber sicher kein Avatar!

      • Selena Says:

        Jeder hat seinen Glauben-seine Interpretationen. Ich konzentriere mich auf die Bibel. Hier wird mir im 2. Mose Vers 2 und 3 bezüglich des Einen Gottes erklärt, was ich zu glauben habe. Ich bin froh, das in meinem Gehirn nicht die Vorstellung der drei Götter implementiert wurde …. und danke dem Herrn auch, das Er mich nicht in die Zeugen Jehovahs hineingeboren hat , die die 2-Götter-Lehre eingehämmert bekommen haben … Das Evangelium des Johannes, klärt mich auf, das Jesus Gott ist und Gott Jesus … so einfach ist das … da muss ich kein Buddist sein…..

        LG

      • Selena Says:

        Hast du denn mal den Abdul angehört ??? Sag doch mal deine Meinung dazu ..

  11. Selena Says:

    LIES Jesaja Kapitel 53

  12. Selena Says:

    wieder ein wunderbarer Vortrag dieses jungen Christem… der aus der syrisch-orthodoxen Kirche stammt …

    Werter Betreiber , solche Beiträge dienen dem Glauben … Sie werden das nicht veröffentlichen … veröffentlichen Sie mal weiter Ihren „Thomas „


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s