kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

ZDF bzw. Kleber schweigt über Nazis in Kiew – Ein Jahr später 4. August 2015

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 17:06

Widersprüche! – Man hat leider den Eindruck dass das ZDF langsam zu einem Lügen-TV wird. 

Absicht oder Unkenntnis? Oder einfach System-TV?

 

 

 

…in einem Interview sagte Wladimir Putin kürzlich:

„Es ist nicht unsere Aufgabe die Außenpolitik europäischer Länder auszuwerten. Aber man muss zugeben, dass es nicht besonders interessant für uns ist, wenn wir unsere Beziehungen mit unseren europäischen Partnern in Washington diskutieren müssen“.

Quelle: http://www.rtdeutsch.com/27282/headline/putin-richtet-sich-in-interview-an-europaeer-europa-sollte-mehr-unabhaengigkeit-und-souveraenitaet-zeigen/

 

 

 

 

 

 

 

Viktor Orbán: Einwanderer bedrohen Europa

 

Viktor Orbán spricht die Wahrheit schonungslos aus. Und verteidigt sein Land gegen die einfallenden Invasoren.

 

So hat der ungarische Ministerpräsident heute in einer Rede die illegale Einwanderung als Gefahr für Europa bezeichnet und der EU vorgeworfen, zu wenig dagegen zu tun. Er warnt vor “Massen illegaler Einwanderer”, die Europas Kultur bedrohen. Der konservative Politiker sprach am Samstag von “Hunderten Millionen Menschen im afrikanischen Hinterland, die der Armut entfliehen” wollten. Die Ungarn hätten jedenfalls entschieden, dass sie keine gesetzlosen Einwanderer wollten und nicht an dem “geistigen Amoklauf” der europäischen Linken teilnehmen würden.

Die Europäische Union versage dabei, ihre Bürger vor den “Massen illegaler Einwanderer” zu schützen, sagte Orbán im rumänischen Baile Tusnad. Diese seien eine Bedrohung für die kulturelle Identität europäischer Länder und trügen zu wachsendem Terrorismus, Arbeitslosigkeit und Kriminalität bei. (Den ganzen Beitrag gibt es bei Christen in Verantwortung)

 

 

 

 

 

 

Asylchaos – Sturm auf Europa

 

 

 

 

 

 

Oskar Freysinger hat genug vom Islam

 

6 Responses to “ZDF bzw. Kleber schweigt über Nazis in Kiew – Ein Jahr später”

  1. Parkplatz001 Says:

    Maulhure 2014: Klaus Kleber vom ZDF
    19.02.2015

    Nachdem „Lügenpresse“ von der Neusprech-Kommission als Wort des Jahres gewählt wurde, stellt sich die Frage: Wer ist eigentlich der größte Lügner? Deutschlands objektivster Medien-Wächter „Propagandaschau“ verlieh diese Auszeichnung jüngst Klaus Kleber vom ZDF: „Einer wie er hätte unter Goebbels genauso Karriere gemacht, wie unter Nixon, Stalin oder Mao. Frei von störenden Skrupeln, hinderlicher Moral, dafür aber flexibel wie Gummi und sauber wie Teflon.“

    Anmerkung: Selbstverständlich wissen wir, dass „Lügenpresse“ zum „Unwort“ gewählt worden ist. Aber „Wort des Jahres“ passt doch eigentlich viel besser?

    Via Propagandaschau – aus Vorsichtsgründen kennzeichnen wir diesen Artikel als Satire

    Die Wahl der “Maulhure des Jahres 2014″ ist beendet und beschert uns einen in jeder Hinsicht würdigen Sieger, sowie zwei nicht minder würdige Platzierte auf den Rängen. Unangefochten an der Spitze steht der vermutlich bestbezahlte Propagandist Deutschlands. Ohne eine fundierte journalistische Ausbildung – dafür aber mit den für seinen Job unabdingbaren Einweisungsjahren in der Besatzungsmacht USA – indoktriniert uns der fest in Atlantik-Brücke und Aspen-Institut verdrahtete Anchorman seit Jahren im Zweiten Deutschen Staatsfernsehen mit der US-amerikanische Sicht auf die Welt – und sei sie auch noch so verlogen.

    Er weiß mehr als die Experten der Vereinten Nationen, kann Bombardements, mörderische Wirtschaftssanktionen, sowie Mord und Totschlag als humanitäre Taten und im selben Atemzug Hilfskonvois als Verbrechen gegen die Menschlichkeit verkaufen. Gewaltsame Staatsstreiche durch faschistische Milizen werden durch ihn genauso elegant zu Akten der Befreiung umgedeutet, wie Wahlen und Referenden zu völkerrechtswidrigen Annexionen umdeklariert.

    Er ist der geborene Verkäufer seiner selbst und höchst talentierter Verdreher der Wahrheit im Auftrag einer Ideologie mit dem Anspruch der Weltherrschaft. Einer wie er hätte unter Goebbels genauso Karriere gemacht, wie unter Nixon, Stalin oder Mao. Frei von störenden Skrupeln, hinderlicher Moral oder dem Anspruch eines konsistenten Wertesystems, dafür aber flexibel wie Gummi und sauber wie Teflon.

    Die Maulhure 2014 ist…

    Claus-Detlev Walter Kleber

    Mit 4.686 bei insgesamt 44.221 abgegebenen Stimmen konnte der ZDF-Mann die nicht minder begabten Realitäts- und Wahrheitsfälscher, Lügner und Hetzer Golineh Atai (3279 Stimmen) und Günther Jauch (2694 Stimmen) von der ARD auf die Ränge verweisen.

    Berufslügner Udo Lielischkies schaffte nur einen enttäuschenden fünften Platz. Ein klares Zeichen dafür, dass auch viele nicht regelmäßige Leser der Propagandaschau an der Abstimmung teilgenommen haben. Das Gesamtergebnis als Download.

    Was ist Information? Was ist Propaganda?

    Schon der in den Kommentaren zur Wahl deutlich gewordene Disput um die Wahl des Wortes “Maulhure” zeigt die Wirkung von Propaganda. Propaganda will – anders als die reine intentionslose Information – Meinung machen, Denken beeinflussen und Wertungen hervorrufen. Kampfbegriffe der Propaganda (Antisemit, Antiamerikaner, Putinversteher, Verschwörungstheoretiker, etc.) sind in der Regel negativ besetzt, da es gilt, einen zum Feind erkorenen Widersacher zu diffamieren, ins Unrecht zu setzen, lächerlich zu machen oder schlimmstenfalls zum Töten freizugeben. Im aktuellen Wording der westlichen Staatspropaganda geschieht letzteres mit dem Label “Terrorist”, das von der deutschen Journaille geradezu exzessiv und pauschal an Menschen geheftet wird, die sich westlicher Geopolitik entgegenstellen – und sei es nur, wenn sie ihre eigene Scholle verteidigen.

    Maulhure sei ein diffamierender Begriff, meinen einige Leser. Er sei propagandistisch, weil er Journalisten diffamiere, deshalb wäre ein neutralerer Begriff besser geeignet. Andere meinten – mit nicht weniger Überzeugung – die Wahl des Begriffs diffamiere rechtschaffene Huren, die ja – anders als die kriegsvorbereitende und Krieg rechtfertigende Journaille – einen sozialen Dienst an der Gesellschaft verrichten. Es ist also offensichtlich so, dass ein und derselbe Begriff (Hure) mit völlig unterschiedlichen Wertungen belegt ist. Um seinen wahren Gehalt, die Information hinter dem Begriff, herauszuschälen, muss man nur wertfrei das betrachten, wofür der Begriff steht. Dieses gedankliche Prozedere, die wertungsfreie Betrachtung der reinen Information, ist die Grundlage der Entlarvung jeder Propaganda.

    Wofür steht also der Begriff Hure? Dazu müssen wir nicht einmal die Wortabstammung zu Rate ziehen, denn inhaltlich hat sich an dem, wofür das Wort steht, über die Jahrhunderte herzlich wenig geändert. Huren im engeren Sinne tun nichts anderes, als gegen Geld die natürlichen Bedürfnisse von Menschen zu befriedigen, die – aus welchen Gründen auch immer – nicht in der Lage oder Willens sind, dies selbst zu tun. Eine Hure verrichtet damit einen sozialen Dienst, der sich nur unwesentlich von anderen, gesellschaftlich anerkannten, sozialen Tätigkeiten, wie der Alten- oder Krankenpflege unterscheidet. Sämtliche negative Wertungen, die über die Tätigkeit der Hure gestülpt werden, stammen aus ideologischen Weltanschauungen, die dahingehend einen totalitären Anspruch erheben, dass sie sich anmaßen, sexuelle Kontakte zwischen erwachsenen Mitgliedern einer Gesellschaft zu reglementieren oder kontrollieren.

    Was der Einzelne über die Tätigkeit eine Hure denkt, ist also entweder sachlich neutral oder ideologisch wertend und damit durch (religiöse oder politische) Propaganda geprägt. Dass dieser Blog der wahrhaftigen Anschauung verpflichtet ist, steht nicht im Widerspruch zur bewussten Besetzung des Begriffs Maulhure, sondern ist deren Bedingung und widersetzt sich ganz bewusst einem gesellschaftlichen Diktat der Sprache, das eben nicht frei von unreflektierten, ideologischen Wertungen ist. So wie eine selbstbewusste, freischaffende Hure ihre Arbeit als sozialen Dienst an der Gesellschaft ansehen kann – wenn sie in der Lage ist, sich über möglicherweise negative Moralvorstellungen der Gesellschaft hinwegzusetzen – so wäre auch der Dienst einer journalistischen Hure zunächst einmal moralisch wertfrei und insbesondere ohne Diffamierung.

    Die negative Wertung, die dennoch in der sachlichen Verwendung des Begriffs Maulhure steckt, entstammt deshalb nicht dem theologisch-moralischen Komplex, der die Hurerei als unsittlich verdammt, sondern erklärt sich einzig und allein aus der Tatsache, dass hier sogenannte Journalisten ausgezeichnet werden, die nicht sachlich, objektiv und unvoreingenommen berichten, sondern die jenen, die sie bezahlen oder jenen, denen sie sich verpflichtet fühlen, das liefern, was die von ihnen hören oder lesen wollen. Die Diffamierung liegt also nicht in der schlüpfrigen Vorstellung eines gesellschaftlich negativ konnotierten Begriffs, sondern in der damit so zutreffenden, wie entlarvenden Beschreibung der tatsächlichen Tätigkeit der ausgezeichneten Personen.

    Ein Claus Kleber ist eben kein Journalist, der objektiv und unvoreingenommen über das Weltgeschehen berichtet, sondern eine Maulhure, die gegen erhebliche finanzielle und gesellschaftliche Vorteile die Wirklichkeit so verbiegt, wie man es von ihm erwartet. Maulhuren produzieren gesellschaftliche Zustimmung zu verbrecherischer Politik. Ihren Weg pflastern Leichen, Verkrüppelte, Vertriebene, verbrannte Erde und ein für dumm verkauftes oder selbst zum Krieg aufgehetztes Volk.

    propagandaschau.wordpress.com

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/37219-maulhure-2014-klaus-kleber-vom-zdf#14387093891061&if_height=516

  2. teoma Says:

    Jetzt macht die Brot und Spiele Fraktion richtig mobil.

    Die von der Finanzelite gesponserten Gladiatoren, ( denn wem gehören wohl die Plattenfirmen,
    Massenmedien und Internetverkaufsplattformen) die Multimillionäre von der Finanzelites Gnaden,
    möchten nun ihre Gönner nicht den Gehorsam untersagen.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/promis-gegen-rechts-brauchen-keine-ewig-gestrigen-mi

    Die wollen es dem braunen deutschen Niedriglöhner aber zeigen. Nach dem die teutonische Ausführung
    vom Hollywoodrambo, der Oberprimat der deutschen Volksablenkungsszene, nämlich Til Schweiger, oder
    vieleicht auch Till Eulenspiegel, es vorgemacht hat, will keiner zurückstecken. Selbst der renidente
    Spiegeltrinker und Altrocker Udo Lindenberg, möchte dabeisein, genauso wie damals, als er es dem Erich aus der DDR,
    richtig gezeigt hat, aus ein paar hundert Kilometer Entfernung. Jetzt soll Deutschland richtig braun werden,
    aber im wahrsten Sinn des Wortes, afrikanisch braun versteht sich.
    Ist doch völlig Latte, wer die Filme sieht und die CDs kauft, die dürfen ruhig alle schwarz sein, Haupsache
    es ist kein brauner Biodeutscher darunter, Geld kann man drucken, jeden falls die Auftraggeber können das. Jetzt gibt es ein Kessel Buntes. aus Westdeutschland, die Aktuelle Kamera aus Berlin.

  3. teoma Says:

    Und jeden Tag hämmert die Lügenpresse ihre Zuwanderungslügen raus !
    Nun soll der Osten mit Invasoren und Sozialsystemparasiten aufgefüllt werden.
    Koranische Schwarzafrikaner, ohne Ausbildung und vernünftige Schulbildung,
    sollen den Ostdeutschen ersetzen, wahrscheinlich um einen Bauboom für Jobcenter
    und Sozialämter auszulösen.
    Kann ein denkender Mensch, diese Geisteskranken Regenten, ihre Lügenpresse und ihre
    Auftraggeber die degenerierten Superreichen eigentlich noch ertragen.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_74950226/ostdeutsche-kleinstaedte-und-doerfer-sterben-aus.html

    • Ebalus Says:

      nein, die besiedeln jetzt die fast menschenleeren endlosen Kieferwälder des Ostens, roden das Baumzeugs u. bestellen auf karger Sandkrume Biofood für Großberlin u. dem Rest der Ex-DDR.
      Deutschland braucht neuen Lebensraum im „Osten“, statt wie seinerzeit auf Baumwollplantagen werden die afrikanischen Neubürger in der rauhen, verwahrlosten Wildnis Sachsens u. Brandenburgs eingesetzt – Pech für alle polnischen Spargel-u. Erdbeerstecher?..

  4. teoma Says:

    Und wenn ich diese Natokasparköpfe sehe und höre, fange ich an Putin zu lieben.

    Putin sagt :
    dann sagen sie ihrem Diktator-Präsidenten, er kann zur Hölle fahren mit seinen ISIS-Terroristen und ich werde Syrien zu einem ‚Großen Stalingrad‘ für ihn machen, denn Erdogan und seine saudischen Alliierten sind nicht weniger boshaft als Adolf Hitler.“ antwortete Wladimir Putin in der zweistündigen Unterredung mit dem türkischen Botschafter hinter verschlossenen Türen.

    http://einarschlereth.blogspot.se/2015/08/putin-spricht-klartext-zu-turkeis.html


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s