kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Saudischer König Salman sät Terror und erntet Krieg 2. April 2015

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 00:22

Arabische Allianz will Jemen einnehmen und den verlängerten Arm Irans amputieren

 

Saudi Arabiens König hat jahrzehntelang fremde Kriege und Islamisten finanziert.

Nun wendet sich die Saat des Terrors gegen sein eigenes Land – und so bricht er einen großen Krieg vom Zaun.

 


 

Sein Name lautet Salman ibn Abd al-Aziz Al Saud, und er ist der reichste König der Welt. Zu seinem Amtsantritt beschenkt er seine Untertanen mal eben mit 28 Milliarden Euro. Sportvereine, Studenten, Soldaten, Rentner – jeder bekommt etwas ab. Die eine oder andere Islamisten-Truppe auch. Denn König Salman ist seit einigen Wochen absoluter Herrscher von Saudi-Arabien, und er ist es gewohnt, Politik vor allem mit Scheckbuch und Waffe zu betreiben. Da seine Untertanen keine politischen Mitsprache, ja nicht einmal volle Menschenrechte genießen, und besser nicht auf die Idee kommen sollen, diese einzufordern, hält das Königshaus sein Volk mit jeder Menge Öl-Geld ruhig.

 

 

Salman ist mit seinen 79 Jahren zum Staatenlenker aufgestiegen und nun König, Premierminister und Oberbefehlshaber der Armee in Personalunion. Dabei hatte er vor einem Jahr einen Schlaganfall und kann seither seinen linken Arm nicht mehr richtig bewegen. Er kann kaum noch klar sprechen, und seine erste öffentliche Fernsehansprache geriet zum unverständlichen Genuschel. Der “Spiegel” schrieb: “In Saudi-Arabien kursieren Gerüchte, der neue König sei an Demenz oder Alzheimer erkrankt. Er könne sich nur wenige Minuten am Stück konzentrieren, manchmal könne er sich nicht einmal an seinen Namen erinnern“.

{Quelle: https://brightsblog.wordpress.com/2015/04/01/konig-salman-er-sat-terror-und-erntet-krieg/}

 

10 Responses to “Saudischer König Salman sät Terror und erntet Krieg”

  1. andrew Says:

    Leider hier unpassend – Nachtrag/Resume zum German Wings-Attentat

    Der Herostratos-Komplex: (http://de.wikipedia.org/wiki/Herostratos)

    “Massenmord wird uns jetzt öfter treffen” (Interview-Auszug aus älterem Stern-Artikel)

    Ist die deutsche Gesellschaft weiter als die amerikanische, hat sie gelernt aus den Amokläufen?
    – Deutsche Politiker verstecken sich auch jetzt wieder hinter Phrasen, die nichts bedeuten. Auch der Papst spricht von einer “sinnlosen Tragödie“. Das sind Begriffe, die zeigen sollen, man fasse überhaupt nicht, was geschehen ist.

    Ist das denn nicht eine normale Reaktion?
    – Nein, es gab in den letzten Jahren Dutzende Amokläufe. Diese Morde verlaufen inzwischen immer nach gleichem Muster: Ein psychisch gestörter, narzisstischer Mensch tötet unschuldige Menschen. Das ist der sogenannte Herostratos-Komplex: Ich bin ein Niemand, aber mit einer schrecklichen Tat verewige ich mich.

    Was steckt Ihrer Meinung nach dahinter?
    – Wir erleben eine moralische Krise. Wir leben ohne Orientierung, wir beten das goldene Kalb an, Erfolg ist alles. Die liberale Gesellschaft hat die alten Werte zerstört, sie hat aber keine neuen.

    Welche könnten dies sein?
    – Genau dafür brauchen wir den gesellschaftlichen Diskurs. Unsere Gesetze funktionieren nur auf einer gesunden moralischen Basis. Wenn diese Werte aber fehlen, dann können wir die Gesetze hundert Mal verbessern und es ändert sich nichts.
    Die deutsche Gesellschaft hat den Amoklauf stets als etwas Isoliertes begriffen.

    Amoklauf ist viel mehr als ein erweiterter Suizid. Er bedeutet Rache und Protest. Er ist eine Machtdemonstration: “Ich sterbe nicht, weil ich schwach bin, sondern weil ich stark bin.“ (!!)

    Georg Heym: Gedichte – Der Wahnsinn des Herostrat
    (Passage)

    >> – O. Diana von Ephesus, die den Schimpf
    Erdulden mußte, räche meinen Namen,
    Ich rächte dich. Dich achtet niemand mehr.
    Ich nur und wen’ge glauben noch an dich,
    Wenn du vor Liebe traurig angeschaut
    Aus meinem Werke mich. Ja, es war Zeit,
    Daß in der Hundertbrüstgen Tempel ich
    Der Gotteslästrer Namen ausgelöscht,
    Hinweggeschmolzen in den Riesenflammen.
    Dein Werk war’s, Göttin, die wie einen Strahl
    Durch meines Hirnes Nacht die Botschaft sandte.
    Ich war wie trunken, schwankte wie ein Blinder,
    Ich überdacht es kaum. Ich lief hinaus
    Zum Licht der Berge, war allein mit dir,
    Allmächtige Natur. Nun würd ich sein,
    Ich würd erheben mich vom Staub der Zeit.
    Ich, Herostrat von Ephesus genannt,
    Ein armer Goldschmied, doch vom Ruhm gekrönt.
    Und die Geschlechter, die der Schoß der Zeit
    Zum Lichte , sie werden meinen Namen
    Mit Ehrfurcht nennen, wenn durch die Äonen
    Er strahlt dem Sirius gleich. <<

    – das ganze Gedicht: (http://gutenberg.spiegel.de/buch/gedichte-2980/4)

    • andrew Says:

      schon interessant – als man noch den Verdacht hatte, es könnte ein moslem. Konvertit gewesen sein, gabs hier im Forum 45! Kommentare – seitdem ist das Interesse für die vermutlich wahren Hintergründe auf quasi Null gesunken?!?
      Das gibt eienm zu Denken…

  2. te'oma Says:

    Der Vollidiot sollte sich an disem Politiker ein Beispiel nehmen !

    • andrew Says:

      Ist ja ne tolle Erklärung von dir – genaue Analyse, Einfühlvermögen u. Sensibelität gehen dir ziemlich am A… vorbei, gell? Dein apokalyptisches Dauer-Bombardement hilft nichts u. niemanden!

      • te'oma Says:

        Lies mal in der Bibel Andreas, dort steht das alle menschlichen Strategien und Pläne zum scheitern
        verurteilt sind, wenn die Nationen in schweren Sünden verharren und um so näher die Ankunft Christi
        rückt , umso mehr greift Gott ins Weltgeschehen ein. Die Bibel in dieser Zeit zu kennen ,ist geradezu
        überlebenswichtig, lieber Andreas, aber nur für die, welche im Buch des Lebens stehen erschließt
        sich diese Wahrheit und ich glaube du stehst in diesem Buch ,Andreas. Jeder Christ muß laufent sein
        Leben mit der Bibel überprüfen und korigieren, damit er vor Jesus bestehen kann.

        In Hesekiel 14 heißt es:
        „… wenn ein Land gegen MICH sündigt, indem es Treulosigkeit begeht, und ICH MEINE Hand wider dasselbe ausstrecke, und ihm den Stab des Brotes zerbreche und Hunger darein sende, und Menschen und Vieh ausrotte, …“ (Vers 13).
        „Wenn ICH böse Tiere in das Land bringe, damit sie es entvölkern und es eine Wüste werde, so dass wegen der Tiere niemand hindurchzieht; …“ (Vers 15).
        „Oder wenn ICH das Schwert über selbiges Land bringe und spreche: Schwert, fahre durch das Land! und Menschen und Vieh darin ausrotte, …“ (Vers 17).
        „Oder wenn ICH die Pest in selbiges Land sende, und MEINEN Grimm in Blut über dasselbe ausgieße, um Menschen und Vieh darin auszurotten, …“ (Vers 19).

        Aus den genannten Stellen geht nicht allein klar hervor, dass GOTT für das Unglück verantwortlich ist (vgl. Jesaja 45:7; 2.Mose 7-12), sondern wir lesen zudem, dass solche Katastrophen unmittelbarer Ausdruck des Zornes GOTTES sind. Im Vers 21 von Hesekiel 14 werden das Schwert, der Hunger, böse Tiere und die Pest von GOTT auch „MEINE vier bösen Gerichte“ genannt.
        Wer demnach fragt, weshalb GOTT solche Dinge wie Krieg, Hungersnot, Seuchen, Erdbeben, böse Tiere usw. geradezu bewirkt, der sollte auch danach fragen, warum GOTT SEINEN Zorn über die Menschen ergießt und Gericht übt.

        Und damit sich niemand darüber täuscht, wer GOTT ist oder nicht ist, sollte man hierbei bedenken, dass der GOTT, DER im Alten Testament spricht, derselbe ist, DER sich im Neuen Testament (NT) durch SEINEN Sohn JESUS CHRISTUS offenbart (1.Joh. 5:20; vgl. Jesaja 41:4; 43:10-13; Hebräer 13:8).
        So hat sogar der HERR JESUS CHRISTUS persönlich, welcher von sich selbst behauptet:
        „MIR ist alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden“, der Menschheit für die Vollendung dieses Zeitalters Kriege, Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben angekündigt, wobei ER noch hinzufügt, dass dies erst die „Anfänge der Wehen“ sein werden (Matthäus 24:6.7).
        Dementsprechend heißt es im NT, dass der Menschheit der „Tag des Zornes und der Offenbarung des gerechten Gerichtes GOTTES“ noch bevorsteht (Römer 2:5; vgl. Jakobus 5:9).
        In der Offenbarung (= Apokalypse) – dem letzten Buch der Heiligen Schrift – wird uns dieser Tag beschrieben, so dass auch hier zunächst wieder die „vier bösen Gerichte“ (Schwert, Hunger, Pesttod, wilde Tiere) erwähnt werden (Offb. 5:8), dann aber ist von dem „Zorn des Lammes“ die Rede:

        „… denn gekommen ist der große Tag SEINES Zornes“ (Offb. 6:17; 11:18).

      • andrew Says:

        eben – und deshalb interessiert mich der „Fall L.“, weil es um mehr als nur einen individuellen Amoklauf eines vermutlich hochsensiblen, empfindsamen u. intelligenten Typen geht, der aber scheinbar an sich selbst, dem Leben, seinem falschen Ehrgeiz, weltlicher Ruhmsucht u. nihilistischer, agnostischer Lebens-u. Todesverachtung letztlich dem Satan anheimgefallen ist. Und was mich besonders bestürzt, sind nicht nur die vielen unschuldigen Opfer u.v.a. die Hinterbliebenen, die nun ihr Leben lang mit diesem Schicksal klarkommen müssen, sondern der un-heimliche Verdacht, dass das „Täterprofil“ im Groben u. Ganzen auch auf den Präsidenten der USA zutreffen könnte:
        anscheinend teilen diese Sorge auch andere?:

        >> US-Politikerin Bachmann vergleicht Präsident Obama mit Germanwings-Pilot Lubitz

        Die US-Politikerin Michele Bachmann von der Republikanischen Partei hat Barack Obama wegen andauernder Verhandlungen mit dem Iran heftig kritisiert. Sie verglich den Präsidenten mit Germanwings-Pilot Andreas Lubitz, der seine voll besetzte Maschine absichtlich zum Absturz gebracht hatte.

        „Obama mit seiner Iran-Abmachung ist für 300 Millionen Amerikaner (und noch vielmehr Israel u. die Christen der Region!!) das gleiche wie Lubitz für 150 Passagiere an Bord einer Germanwings-Maschine – ein wahnsinniger Pilot, der das ganze Land gegen einen Fels aufprallen lässt“, betonte Bachmann. „Nachdem es passiert ist, werden geschockte Menschen an rauchenden Trümmern amerikanischer Städte fragen, warum er das getan hat“, kommentierte die Politikerin bei Facebook einen möglichen Erfolg der Iran-Verhandlungen.
        (laut einer Umfrage: Obama gilt für viele Republikaner gefährlicher als Putin und Assad, das will was heißen!!)
        Im vergangenen Jahr hatte Bachmann Präsident Obama bei einer Veranstaltung im Weißen Haus aufgerufen, „iranische Atomobjekte zu zerbomben“. Sonst werde die „Weltgeschichte einen anderen Weg einschlagen“. Obama soll herablassend gelächelt und ihr gesagt haben, alles sei nicht so einfach.

        Quelle – http://de.sputniknews.com

    • te'oma Says:

      Und du lieber Andreas ,setz dich mal intensiv , mit dem Mainstream propagierten Psychoscheiss
      auseinander, bevor du noch zum Pharmareferenten für Psychopharmaka wirst.

      http://www.meinungsverbrechen.de/

      • andrew Says:

        Leb wohl u. viel Glück im weiteren Leben, auch den anderen Lesern hier – ich gehe dann mal in den vorzeitigen „Ruhestand“. Soviel Zankerei u. Beschimpfungen wie hier kenn ich aus keinem anderen christlichen Blog. Muss einen Grund haben…
        Dennoch frohe Ostern euch allen!

        Knecht Christi: Es ist echt eine Frechheit! Soll ich Ihre Kommentare veröffentlichen, die ich allein heute gelöscht habe, bei denen Sie Thomas und andere vulgär beschimpfen? Jetzt reicht es mir: Sie haben sich öfters verabschiedet und kamen zurück. Ab jetzt dürfen Sie nie wieder bei mir kommentieren. Ihnen auch gesegnete Feiertage.

  3. Johannes Says:

    Der Islam als satanischer Kult des Krieges und Terrors:

  4. te'oma Says:

    Und Tschüß König Salman !


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s