kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Staatsanwaltschaft Bremen ermittelt gegen Pastor Olaf Latzel 14. Februar 2015

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 10:52

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren der Bremer Staatsanwaltschaft,

 

ich weiß nicht, ob Sie sich in Religionsfragen wirklich auskennen, aber spätestens seit der Verkündung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel, wonach der Islam zu Deutschland gehöre, läuft ein immer größer werdender Riss durch unsere Gesellschaft. Für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes wird langsam deutlich, mit welch tiefgreifenden Veränderungen und Problemen wir durch die politischerseits schon krankhaft forcierte Verschmelzung von Christentum und Islam in Zukunft zu rechnen haben. Nachdem Religion über Jahrzehnte belächelt und nur in die private Ecke gestellt wurde, kommt plötzlich eine ganz andere Seite zum Vorschein. So erhält auch der Bremische Vorfall des evangelikalen/evangelischen Pastors Olaf Latzel, – dem  Fremdenhass vorgeworfen wird, – eine politische Dimension mit viel Zündstoff.

 

Nachdem ich mir die angebliche „Skandalpredigt“ von Pastor Olaf Latzel über Islam, Buddhismus (Katholizismus nicht ausgeschlossen) im Internet ansehen bzw. anhören konnte >>>   

http://www.st-martini.net/audio/2015/2015_0118la.mp3

 ist diese Predigt von Pastor Olaf Latzel in voller Länge hörbar und mich darüber hinaus auch noch anderweitig informiert habe,  möchte ich zu dem Gesamtvorgang folgendes sagen:

 

Pastor Latzel ist weder ein Extremist, Rechtspopulist noch Hassprediger und erfüllt lediglich die ihm als Pastor zugewiesenen Aufgaben, allen voran die Verkündigung und Verbreitung des  Evangeliums.. Er steht für gegenseitigen Respekt der Religionen untereinander, stellte in seiner Predigt aber auch fest, dass Christen -, ob evangelisch oder katholisch -, einer Vermischung von Christentum und Islam nie zustimmen können.  Das aber hat mit Hasspredigen  wahrlich nicht das Geringste zu tun.

 

 

 

Dagegen sind die Attacken linker Medien und Politiker längst nicht mehr hinnehmbar, grenzen an Hatz und erweisen sich als Schande für unser ganzes Land. Was  Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) als Religionskampf bezeichnet, ist in Wirklichkeit aufrichtige und selbstbewusste  Verteidigung des Christentums auf der Grundlage von  Meinungs- und Religionsfreiheit nach Artikel 4 und 5 GG und wohl  auch nach der Landesverfassung Bremen. Pastor Latzels zuvörderste Aufgabe ist die Verkündigung des Evangeliums, wofür er bezahlt und von den Gläubigen seiner Gemeinde auch hoch geschätzt wird, nichts anderes.

 

 

Auch wenn sicherlich nicht jeder Christ die 10 Gebote auswendig kennt, so dürften die meisten doch wissen, dass da zuallererst steht:  “Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben .” In genau diesem klaren Verständnis der Bibel hätte Martin Luther, allseits bekannter Reformator und Begründer der evangelischen Kirche, der Predigt dieses Pastors in seiner offenen aber ehrlichen Ausrichtung sicherlich zugestimmt und – gemeinsam mit ihm – dem Kirchenvolk  zugerufen : “Hier stehen wir, wir können nicht anders”.

 

 

Ich bitte Sie hiermit, von Ermittlungen gegen Pastor Latzel abzusehen. Auch wenn ich in dessen Augen vielleicht „nur“ Katholik bin, so stelle ich mich in der Sache klar an seine Seite,  denn hier geht es doch um etwas ganz anderes, nämlich die Wahrung und zukünftige Sicherstellung verfassungsgemäß garantierter Grundrechte in Deutschland.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wann gab es sowas?

Eine Predigt erhitzt die Gemüter in Deutschland.

Was hat der Staatsanwalt mit einer Predigt zu tun?

 

 

Echte Christen wünschen sich sehnlichst, dass solche Worte, wie sie Pastor Olaf Latzel gepredigt hat, öfters gesagt werden. Ich ziehe meinen Wintermütze vor dem Mann, der sagt was er denkt und wünsche Ihm alles Gute für den kommenden Shitstorm. Er wird aber auch jede Menge Halt bekommen. Und er weiß, dass der der Klartext spricht, immer stärkeren Gegenwind bekommt. Eine gute Predigt. Ich kann Ihm gut folgen. Ihr habt der Gemeinde einen Bärendienst erwiesen. Die werden ein volles Haus am Sonntag haben. Wenn ich nächstes Mal in Bremen bin, weiß ich wo ich in den Gottesdienst gehen werde.

„Wir haben den Muslimen in Liebe und Barmherzigkeit zu begegnen! Wir haben uns vor verfolgte Muslime zu stellen“!

Wo ist da die Volksverhetzung?

 

 

Er ist Straight, ja. Aber ich finde ihn gut. Klare Linie, nah an den Menschen, am Alltag. Er ist auf der richtigen Seite. Soli Deo Gracia! Hier ein Zitat: “Wir haben den Menschen muslimischen Glaubens in Liebe und Barmherzigkeit zu begegnen. Und wenn die verfolgt werden, dann haben wir uns vor sie zu stellen, das ist unsere Aufgabe als Christen. Um da nicht missverstanden zu werden, halt, das ist unsere Aufgabe denen in Liebe und Nächstenliebe zu begegnen“. Wenn bei solchen Pastoren der Staatsanwalt eingeschaltet wird, kann man wirklich nur noch Angst bekommen. Latzel hat meinen vollen Respekt.

 

Der Staatsanwalt ermittelt wegen Meinungsäußerung.

Das gibt es sonst nur in Diktaturen!

http://www.soulsaver.de/blog/2015/01/wann-gab-es-sowas-eine-predigt-erhitzt-die/  

 

10 Responses to “Staatsanwaltschaft Bremen ermittelt gegen Pastor Olaf Latzel”

  1. toni Says:

    Luthers Augsburger Bekenntnis ist eindeutig und gibt Herrn Latzel recht:
    Zitat
    „Nach diesem bekennt sich die lutherische Reformation zum „einig göttlich Wesen (…), welches genannt wird und wahrhaftiglich ist Gott, und seind doch drei Personen in demselben einigen göttlichen Wesen. Alle Häresien, die gegen diesen 1. Artikel und das Bekenntnis zu Nicäa-Konstantinopel stehen, werden mit dem Anathema (Verdammung) belegt: Hierunter fallen die altkirchlichen Manichäer.. und der Islam (als Leugner der Trinität)“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Confessio_Augustana

  2. Dieter Schimmelpfennig Says:

    Endlich. Unser Jan Hus. Gott segne Dich und behüte Dich, lieber Bruder Olaf Latzel. Der HERR gebe Dir Kraft und Weisheit, möge unser Christenvolk aus dem tiefen, tiefen Schlaf der Sünde und des Todes erwachen, bevor es zu spät ist. Die Schlange, das ist der Satan, beeilt sich, alle zu verschlingen, die lau sind und lasch bleiben. Und sie ist dabei, all das Gute zu zerstören, was wir den Märtyrern der Christenheit zu verdanken haben. Amen.

  3. Tommy Rasmussen Says:

    „Der Staatsanwalt ermittelt wegen Meinungsäußerung“
    .
    [HIM 1.400811.3] Eure Gerichte sind ungerecht und voll Bosheit und verderben geistig alles, was sie richten.
    .
    [JJ.01_173,25] Ein Gesetz aber, in dem keine Liebe mehr ist, ist kein nütze, und der es hält ohne Liebe, ist ein toter Sklave desselben!
    .
    [JJ.01_173,26] Darum ist Mir nun ein freier Sünder lieber als ein toter gefesselter Sklave des Gesetzes!
    .
    [HiG.03_41.05.06,03] Es ist aber ein jeder Prozeß die allerbarste Hurerei, weil da das Gesetz benützt wird zur Unterstützung der Eigenliebe, gleichwie einer benützt das große Naturgesetz der Zeugung zur wollüstigen Frönung seiner unzüchtigen Eigenliebe, – und es ist dann ein solcher Prozesse ausarbeitender Amtsmann nichts denn ein Hurenunterfänger und Anmannbringer, wo es dann allzeit heißt: Wer’s Geld hat, der führt die Hure ins Bett. – Denn die advokatische Drehung, Wendung und Benützung des Gesetzes gleicht ganz vollkommen jener schändlichen Art, wo der Unzuchtsbuhler von seiner Hure alle möglichen Stellungen verlangt, um dadurch zu irgendeiner neuen Reizesmacht zu gelangen, um auch eben dadurch noch den letzten Tropfen Lebens zu verspritzen, wie ein Prozeß-Ausarbeiter des Gesetzes letzten Machtfunken aufs Papier mit der Tinte verspritzt.
    .
    Die Feigheit ist es, die die Leute umbringt.

    Seit Jahrhunderten und Jahrtausenden wurden die Menschen nicht durch physische Fesseln, den zahlreichen unterdrückenden Repressalien und Schmerz in Sklaverei gehalten, sondern durch ihre geistigen Fesseln, allem voran ihrer Feigheit.

    They don’t have nuts…
    „Sie haben keine Eier!“

    Oder anders gesagt: Sie haben keine wirkliche Bereitschaft zugunsten anderer, Dritter, Nachteile in Kauf zu nehmen bzw. „zu leiden“ (physisch und vor allem psychisch). Stattdessen fokussieren sie nur auf sich selbst und hoffen, dass das Damoklesswert an sie vorbeiziehen möge.

    Oder ganz zentral ausgedrückt, auf den Punkt gebracht: Die Masse der Leute verfügt nicht über die Eigenschaft der (selbstlosen) Liebe. Dafür um so mehr von dem anderen: der Eigenliebe, dem Egoismus.

    Das ist nämlich das Geheimnis dahinter: Gut ausgeprägter Egoismus verändert die Eigenschaft der Person. Er macht sie feige, zugunsten Anderer und Dritter einzustehen.

    Erst wenn die eigene Person von Unannehmlichkeiten betroffen ist, erkennt sie den nötigen Handlungsbedarf, für sich selbst ein-und aufzutreten.

    Wie aber soll das gehen, wenn man es schon fast verlernt hat, mutig zu sein, aufzutreten und gezielt Veränderungen herbeizuführen ?

    Deshalb: Freeware – MAILFINDER „googeln“ und Infos verbreiten, aber bitte kein HASS!
    .
    Mit freundlichen Grüßen,
    Tommy Rasmussen
    tommyrasmussen@arcor.de

  4. Kreationist74 Says:

    Die Christenverfolgung ist da! Aber Olaf Latzel wird im Jenseits einen großen Lohn erhalten, egal wie das ausgeht!

    2. Tim 3, 12: „Alle, die in der Bindung an Jesus Christus ein Leben führen wollen, das Gott gefällt, werden Verfolgungen erleiden. “

    Das steht auch in den Seligpreisungen in der Bergpredigt drin in Mt 5, 11:

    „Freuen dürft ihr euch, wenn sie euch beschimpfen und verfolgen und verleumden, weil ihr zu mir gehört. „

  5. te'oma Says:

    Und die qualifizierte Zuwanderung ,macht was sie will !

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/vorwuerfe-gegen-kunden-tafel-verliert-300-ehrenamtler-id10341318.html

    Das muß man sich mal reinziehen!!!!!!!!!!!!!!!

  6. Andrew Says:

    ich habe zwar die Predigt nicht gehört/gelesen, gebe aber zu bedenken, dass selbst orthodoxe Juden in der Regel den Moslems nicht schlechterdings absprechen, an den gemeinsamen(?!) Gott Abrahams, Jakobs u. Mose zu glauben.
    Sofern Gott mit Jesus gleichgesetzt ist (d.h. den Platz JHWHes o. eben islam. Allahs einnimmt), wie es das trinitarische Glaubensdogma nahelegt, wird der Gottesglaube auch der Juden quasi negiert. Ich habe ja diese Begriffs-Problematik ja schon öfters erörtert, ohne eine für alle Seiten befriedigende Antwort gefunden zu haben.
    Man muss aber den Eigenbekundungen des Islam/Mohameds trotz aller unüberbrückbaren, fundamentalen Unterschiede des Glaubensverständnisses, der missinterpretierten biblischen Überlieferung u.v.a. der praktischen Anwendung (z.B. Scharia) doch zugestehen, dass der Koran die Wirkmächte Gottes und Seines Widerparts Satan ebenso klar benennt u. voneinander scheidet, also das (vermeintlich) Gute vom Bösen zu trennen lehrt. Nirgendwo werden Moslems dazu angehalten, Satan anzubeten o. satanische Kulte zu praktizieren, wie das bei einer „Teufelssekte“ zu erwarten wäre. Im Namen Allahs/Gottes mit aller Schärfe gegen jeden Glaubensfeind vorgehen glauben zu können, um dessen Reich schon auf Erden herabzuzwingen ist ohne jeden Zweifel gotteslästerlich, anmaßend, selbstgerecht u. antihuman-antichristlich im Kubik – eine hypereifernde todessehnsüchtige Gottes-Frommheit, die den Frieden der Welt akut bedroht. Mohamed mag ein falscher Prophet gewesen sein, der Abermillionen Menschen in die Irre führte – aber wie Satan hat er nie GOTT SELBST verleugnet, allenfalls UNS bzw. den Muslimen etwas vorgetäuscht. Jedenfalls habe ich bei etlichen Gesprächen mit Moslems festgestellt, dass sie sehr wohl zwischen der Person Mohamed u. dem sehr viel unbestimmteren Gott (Allah) zu unterscheiden wissen u. auch nur Letzteren auf individuell völlig verschiedene (innerliche) Weise anbeten. So kommt es, dass sie durchaus einiges im Koran o. an Mohameds Lebensweise offen o. heimlich kritisieren, insbesondere auch im Umgang mit Nicht-Moslems, niemals jedoch Gott/Allah selbst in Frage stellen würden. Sie sind keine Atheisten, keine Okkultisten u. auch keine Satanskult-Anhänger – aber (leider) wie mehrheitlich die Juden, nur wesentlich militanter Verleugner des Sohnes Gottes, unseres Erlösers u. Herrn Jesus! Diesen Umstand gilt es zu differenzieren – was meines Erachtens dieser umstrittene Pfarrer nicht deutlich genug tat. Den Vorwurf, nicht an den gleichen Gott (Jesus?!) zu glauben wie Christen hätte er dann folgerichtig auch offensiv an das Judentum richten müssen wie auch an JEDE andere Religion dieser Welt. Zum friedlichen Zusammenleben der globalen Kulturen eignet sich solche ausschliessend-rigide Sichtweise in der Tat nicht – soviel Mut zum Eigen-Eingeständnis der Fundamental-Christen muss sein. Wollen den etwa WIR den totalen Religionskrieg, wenn auch mit anderen Mitteln?
    (sorry für Fehler)

  7. Elena Says:

    Es wird nie ein friedliches zusammenleben der Globalen Kulturen geben,denn es ist gebaut nicht auf dem Frieden Gottes,sondern auf den Fürsten dieser Welt der da heißt Satan.Wo nicht der Friede Gottes im Herzen regiert gibt es keinen Frieden.Und dieser Friede,die ganze Welt umfassend,wird erst dann einkehren wenn der Herr Jesus sichtbar wiederkommt.Pastor Latzel hat nichts falsches gesagt,außer die Wahrheit und das Juden und Christen den selben Gott anbeten und an den selben Gott glauben steht außer Frage. (nur mit dem unterschied dass nicht alle glauben das Jesus Gottes Sohn ist.) Denn der Gott Abrahams,Isaaks und Jakobs ist der einzige Gott Israels und der Christen.Der Gott des Islams leugnet das er einen Sohn hat,so kann dieser schon mal nie den anspruch erheben Gott zu sein. 1.Johannes 2.22-23 Wer ist der Lügner,wenn nicht der,welcher leugnet,daß Jesus der Christus ist ? Das ist der Antichrist,der den Vater und den Sohn leugnet.Wer den Sohn leugnet,der hat den Vater nicht.Wer den Sohn bekennt,der hat auch den Vater.Und der Koran leugnet das Gott Vater ist.Es gibt über die Juden noch mehr zu sagen würde aber,den Rahmen sprengen.Segnen wir also Israel im Namen Jesu.Siehe z.b.1.Mose 12.3 oder
    Psalm 122.6-9.Unser Gebet sollte sein das noch viele Menschen zum rettenden Glauben an den Herrn Jesus kommen und ihn als Herrn und Heiland in ihr Leben aufnehmen,nämlich durch Vergebung der Sünden durch sein Blut das er vergossen am Kreuz von Golghata

    • quo vadis Says:

      Genauso ist es! Das Volk Gottes, alle an Jesus Gläubige, also auch Juden, wie z.B. die Messianischen Juden, glauben an Jesus ohne Ihn zu sehen. Die Ablehnung Jesu durch die Juden beruht auf deren Verstockung. Die über ihrem Herzen hängende Decke wird aber weggetan werden, wenn sie Ihn, Jesus als ihren Messias bei dessen Wiederkunft buchstäblich sehen werden. Siehe Römer 11: „25 Denn ich will nicht, Brüder, daß euch dieses Geheimnis unbekannt sei, auf daß ihr nicht euch selbst klug dünket: daß Verstockung15 Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl16 der Nationen eingegangen sein wird; 26 und also wird ganz Israel errettet werden, wie geschrieben steht: „Es wird aus Zion der Erretter kommen, er wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden; [Jes 59,20-21].“

  8. te'oma Says:

    Wer sich dies Wahlergebnis anschaut ,der weiss, das von diesem Volk wohl keine Wende zu erwarten
    ist ,die glauben dem Affentheater der Medien. 46% wählen die SPD ,12 % die Grünen , Parteien die
    für ungezügelte Zuwanderung und sexuelle Vielfalt stehen ( jeder fi… alles und Jeden )

    Hamburg-Wahl

    Die ersten Prognosen:

    ARD:

    SPD: 47,0 Prozent
    CDU: 16,0 Prozent
    Grüne: 12,0 Prozent
    Linke: 8,5 Prozent
    AfD: 5,2 Prozent
    FDP: 7,0 Prozent

    ZDF:

    SPD: 46,5 Prozent
    CDU: 16,0 Prozent
    Grüne: 11,5 Prozent
    Linke: 9,0 Prozent
    AfD: 5,5 Prozent
    FDP: 7,5 Prozent


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s