kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Palästinas Flagge von 1939 19. November 2014

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 16:10

Die Abbildung zeigt das französische Wörterbuch Larousse, aus dem Jahr 1939.

 

Im Anhang sind alle gebräuchlichen Flaggen der Welt in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet. Sie werden bemerken, daß zu der Zeit die deutsche Flagge die Nazi-Fahne war, versehen mit dem Hakenkreuz, was beweist, daß dies vor 1945 war (vor 1945!)

 

 

 

Waffenstillstand und Friedfertigkeit?

 

 

 

Nun, schauen Sie, in alphabetischer Reihenfolge, nach der Flagge Palästinas. JA, es gibt eine. Wie sieht sie aus? Überrascht? Oh, aber Sie dachten (das jüdische Mandat) Palästina wäre ein islamisch-arabischer, -türkischer, tscherkessischer Souveräner Staat, den die schlimmen Juden eingenommen hätten, richtig?

Verwirrt? Von 1920 bis 1948 existierte nach internationalem Recht ein (class ‘A’ Mandate) Staat Palästina, aber der war wie alle seine Institutionen jüdisch. Bis in die 60er Jahre, klang der Name „Palästina“ als etwas Jüdisches in den Ohren der Leute. Die 4000 Jahre alte jüdische Heimstätte oder das „Land Israel“ oder das „Heilige Land“ waren alle ein und dasselbe.

Die Briten als legale Mandatsträger über das Mandat [Palästina, seit dem 24. Juli 1922] verwalteten bzw. verwalteten den Staat schlecht, teilweise mit jüdischen Helfern, bis die Juden 1948 durch die Erklärung ihrer Unabhängigkeit die offizielle Souveränität zurück gewannen.

Die Vereinten Nationen erschafften Israel nicht neu, wie einige behaupten.

Übersetzung: Dr. Gudrun Eussner

{Quelle: http://eussner.blogspot.fr/2014/11/palastina-flagge-von-1939.html#more}

 

 

 

 

 

Liebevolle Friedensgrüße aus Fatahstan: Ein Repräsentant des PA-Religionsministeriums verkündet, dass Jerusalem „Opfer und Blut“ braucht; ein Fatah-Offizieller im Libanon segnet Terroristen dafür, dass sie seinem Mordaufruf Folge leisten („Jerusalem braucht Blut, um sich von den Juden zu reinigen“); und das offizielle PA-Fernsehen „grüßt und ehrt unsere heldenhaften Mätyrer“ (also Terroristen). Aus dem Iran wird auch wieder getönt: Ein prominenter Kleriker sprach im Fernsehen und sagte, Tel Aviv und Haifa würden in Grund und Boden gebombt. Selbst die Eiserne Kuppel könne Israel nicht vor den Raketen der Terror-Mullahs schützen. Ein sehr wahres Wort von Benjamin Netanyahu: Es ist unmöglich die Gewalt (der Araber) zu stoppen, wenn nicht die Hetze gestoppt wird, die zu der Gewalt führt.

 

 

Montag, 17.11.2014:

Hamas-Grande Mahmud al-Zahar kündigte an, dass seine Bewegung „alle zur Verfügung stehenden Mittel“ nutzen wird, um Israel zu terrorisieren. Die PA hat eine Fernseh-„Dokumentation“ ausgestrahlt, mit der behauptet wird, dass die Juden aus Europa geworfen wurden, weil sie „korrupt“ waren und eine „Tragödie“ über den Kontinent brachen. Heckmeck: Die UNO macht die „Besatzung“ für die Gewalt in Jerusalem verantwortlich und fordert Gespräche. Diese könnten die Gewalt der Hamas und der Terroristen bezwingen. (Die Fakten sagen das Gegenteil: Je mehr „geredet“ wurde, desto mehr Terror gab es – immer!)

 

 

flag of palestine 1939

 

Dienstag, 18.11.2014:

Die Hamas und der Palästinensischer Islamischer Jihad lobten die Morde in Jerusalem in höchsten Tönen und stellten eine Verbindung zur von ihnen behaupteten Ermordung eines arabischen Egged-Busfahrers her (der aber Selbstmord verübte). Die Hamas forderte zur Fortsetzung der Anschläge auf.
Mahmud Abbas „verurteilte“ die Morde (nicht!). Aus seinem Büro hieß es: „Das Präsidentenamt hat immer das Töten von Zivilisten auf jeder Seite verurteilt.“ (Klar, die hohlen Worte kamen gelegentlich tatsächlich; wenn aber dann genau solche Terroristen wie die von heute kurz danach als Helden und Vorbilder gefeiert werden, ist das dann besonders glaubwürdig?)

 

Erst am 5. November ließ Abbas durch einen seiner Handlanger verkünden: „Wir küssen jede Stirn, jede Hand und sogar jeden Fuß, der an der Al-Aqsa-Moschee und in Jerusalem Ribat ausübt (religiösen Krieg um Land, von dem der Anspruch erhoben wird, dass es islamisch ist)… Die Führung ist bei ihnen… Präsident Abbas grüßte sie, bestärkte sie und forderte mehr Ribat von ihnen.“
Vergessen kann man auch die Verurteilung des Anschlags durch UNO-Generalsekretär Ban. Der nahm die Gelegenheit wahr, um die „sich immer weiter verschlimmernde Lage vor Ort“ zu beklagen – womit er nicht die zunehmende Terrorisierung von Juden meinte.

 

 

Echte Verurteilungen kamen vom US-Botschafter Dan Shapiro, Obama (drängte auf „Ruhe von beiden Seiten“), dem französischen Präsidenten Hollande, der EU-Außentrulla und Kanada (von dort kam die anständigste Reaktion).

{Quelle: http://heplev.wordpress.com/}

http://elderofziyon.blogspot.ca/2014/11/flag-of-palestine-graphic-going-viral.html#.VGyyXNotDIV

 

3 Responses to “Palästinas Flagge von 1939”

  1. Andreas Says:

    >> Neue gefährliche Dimension: „Jerusalem kocht“

    „Die Überlagerung der ungelösten politischen Fragen mit religiöser Konfrontation gibt einem ohnehin ernsten Konflikt eine neue gefährliche Dimension“, sagte der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Steinmeier war am Sonntag in Jerusalem und unmittelbar vorher in Amman, um sich persönlich für eine Entspannung in der Region starkzumachen. In Jordanien, dem Nachbarland Israels und des Westjordanlandes, wird man angesichts der Kämpfe in den heiligen Stätten nervös. Am Wohlergehen der Palästinenser war man dort in den vergangenen Jahrzehnten nicht sehr interessiert, dafür aber umso mehr am Tempelberg.

    Israels will hart zurückschlagen. Premier Benjamin Netanjahu beeilte sich, die Hamas und den palästinensischen Präsidenten, Mahmoud Abbas, dessen „Hetze die internationale Gemeinschaft unverantwortlicherweise ignoriert“, für den Gewaltakt in der Synagoge mitschuldig zu erklären. Er kündigte die rasche Zerstörung der Häuser von Attentätern an. Polizeiminister Yitzhak Aharonovich will erlauben, dass Israelis zur Selbstverteidigung Waffen tragen.

    Abbas verurteilte das Attentat und „die Morde an Unschuldigen“. Die Hamas pries indes den Terrorakt, der nicht überraschend käme, so Ghazi Hamas, Sprecher der Islamisten im Gazastreifen.<<
    – dann dürfte es bald auch bei uns "kochen"??

  2. w.a. Says:

    Das Buch muss vor März 1938 erschienen sein, weil die österreichische Flagge aufgelistet ist. Ab März 1938 war Österreich des Großdeutschen Reichs und hieß Ostmark, dann war die Flagge dort, Rot-Weiß-Rot mit dem quadratischen Feld mit dem Swastika.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s