kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamische Terroristen entweihen und berauben Mossul’s Kirchen und Klöster 21. Juli 2014

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 18:09

Das Kloster des Hl. Behnam: ISIS-Terroristen brannten die Kreuze, Ikonen und Bibeln nieder – Sogar die Bänke haben sie gestohlen – Seltsamerweise fanden sie weder Waffen-Lager noch Raubtiere, wie die Moslembruderschaft seit 2009 über koptische Klöster behauptet?!?

 

 

 

 

Das ist Islam pur ohne Schnörkel und ohne Wenn und Aber.

Das ist Mohammed pur.

 

Tritt über oder stirb.

Nachdem das Ulitmatum am Samstag, 19.07.14, 24:00 Uhr abzulaufen drohte, wie aus

http://www.kath.net/news/46804

zu entnehmen ist, erfahren wir in diesem Artikel wie das Drama für Christen, Jesiden und Schiiten auslief.

 

 

 

 

Stell dir vor: Du nimmst deine Frau und Kinder und verlässt alles, wofür du dein ganzes Leben geschuftet hast. Du fliehst mit deiner Familie und auf dem Fluchtweg berauben dich die islamischen Terroristen und nehmen dir sogar den Ehering ab … du hast keinen Job und weißt nicht, wovon du deinen Kinder etwas zu Essen kaufen kannst … du weißt nicht einmal, wo ihr schlafen werdet …

 

 

 

 

Es wird geflohen,

weil Mohammed das genauso will,

weil Allah dies genauso will,

weil knallharte Islambarbaren das so wollen.

 

Die Welt schaut zu, den Islam noch immer huldigend und preisend, noch immer Persilscheine ausstellend und den roten Teppich ausrollend. Was machen unsere christlichen Geschwister in Europa? Die wissen noch nicht einmal etwas vom Schicksal von Christen in den Gebieten, in denen ISIS diese islamische Praxis, die Mohammed eingeführt hatte, zu erleiden haben. Kein Wort in Kirchen und Gottesdiensten allerorten. Stumm wird das Schicksal von Christengeschwistern z. B. jetzt hier in Mossul verschwiegen.

 

 

Und was machen die Muslime hier?

Die sind mit Israel beschäftigt, wie brutal doch die israelische Armee im Gazastreifen operiert. Dass ihre eigenen Glaubensbrüder Minderheiten einfach ausradieren oder zur Flucht zwingen durch solche Ultimaten, scheint in deren Islammenschenunrechtsskala wohl im Bereich des  Normalen zu liegen, denn noch immer labern deren Vertreter etwas von Islam ist Frieden u. ä., halt Mantrafloskeln ohne jeglichen fundierten und grundierten Inhalt.

 

 

Bischof Pachum zelebriert die Hl. Messe in der Kirche des Hl. Georg in Sohaag, welche die Moslembruderschaft niederbrannte. 

 

 

 

Der Irak scheint verloren und zerteilt. Wir glauben sogar, dass das das Beste ist, was diesem künstlichen Staat passieren kann. Lasst die sunnitischen Berserker ihr Talibansüppchen aus Wahabitenland Saudi Arabien kochen. Die Bevölkerung dort will es offensichtlich selbst so, mit diesen Islamregeln überrollt zu werden. Die wehren sich ja nicht. Der Boden wurde dort ja bereits nach dem Abzug der USA, die wie immer Chaos hinterlassen hat, durch die sunnitischen Radikalen vorbereitet.

 

 

Wir gönnen den Kurden ihr Gebiet. Denn die haben ja im Grunde das gleiche Recht, ihren Staat zu gründen, wie dies den Palästiensern zugestanden wurde, diese jedoch bislang ihren Hass auf Israel pflegend und aufrecht erhaltend, mehrmals abgelehnt haben im Laufe der Zeit.

 

 

 

Wir schauen diesem Treiben der islamischen Radikalen zu mit der zunehmenden Gewissheit,  zu, dass die Rechtsstaatlichkeit in Europa gegen einen solchen Ansturm nichts, aber auch gar nichts auszurichten hätte, würde ISIS in Europa einfallen. Wir dürfen nicht vergessen, wer diese Irren hochgerüstet hat. Die USA, EU und die Terrorfinanziererstaaten Saudi Arabien und Katar und Co.

 

 

Die verweichlichten und senilen Suizid-Europäer hätten diesem arachaisch brutalen Wikingerstil nichts mehr entgegen zu setzen. Anstatt dass Europa den Schulterschluss mit Russland führt, leistet es sich als Hofhündchen der USA, in einen Krieg mit Russland hinein gezogen zu werden.  Der Feind Europas ist und sollte nicht mehr Russland sein, sondern Allah und seine Religion, die ihre Krieger peu à peu durch hemmungslose Einwanderungs- und Asylkriterien  freiwillig einlässt.

 

 

 

 

 

Wir brauchen kein Feindbild und lehnen diese Schwarz-Weiß-Malerei ab, aber die politisch-religiöse Gemengelage im Nahen Osten zeigt, wie der Islam das korangrundierte Feindbild „Ungläubiger“  vor 1400 Jahren postuliert und  konstitutiert hat und seit dieser Zeit kontinuierlich gepflegt, weitergebaut und ausgeweitet hat.

 

Wir sind Beobachter und sehen, wie es in islamischen Staaten zugeht, wie leicht die Radikalen des Islam mit dem koranischen Mittel des „Schrecken in die Herzen Werfens“ die Oberhand in einem islamischen Staatsgebilde gewinnen können und dementsprechend mit Hilfe koran- und schariakonformer Regeln das politische gesellschaftliche Leben der Menschen bestimmen.

 

 

 

 

In diesen Regeln erkennen wir die Negation und die Bedrohung der allgemeinen Menschenrechte und die Manifestierung der religionsrassistischen Menscheneinteilung in Rechtgläubige und Ungläubige.

Das sollten wir uns nicht aufoktroyieren lassen und den Anfängen wehren.

Die Anfänge sind jedoch bereits weit überschritten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Responses to “Islamische Terroristen entweihen und berauben Mossul’s Kirchen und Klöster”

  1. thomas Says:

    Inzwischen werden die barbarischen Halbaffen ,zurückgedrängt ,von Sadams ehemaligen Elitesoldaten.
    Auch die gelieferten russischen Erdkampfflugzeuge werden hierbei eine große Rolle spielen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/19/irak-terror-gruppe-isis-geraet-in-die-defensive/

    http://german.ruvr.ru/2014_07_01/Warum-Irak-dringend-russische-Kampfjets-braucht-4108/

  2. thomas Says:

    AUCH IN DER CHRISTENHEIT IST MITTLERWEILE ALLES MÖGLICH .


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s