kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Terrortunnel der Hamas entdeckt 24. März 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 15:12

rockets

Die israelische Armee hat in dieser Woche erneut einen Terrortunnel an der Grenze zum Gazastreifen entdeckt.

 

 

Nach Angaben der Hamas handelt sich hingegen um einen alten Gang, der bereits vor einigen Monaten ausfindig gemacht wurde.

 

 

 

Unterirdische Gänge sind für den Waffenschmuggel und für die Entführung von Israelis gedacht. (Archivbild)

 

 

GAZA (inn): Der Tunnel beginne im Süden des Gazastreifens und führe in israelisches Gebiet, teilte das Militär in der Nacht zum Freitag mit. Dies sei ein Verstoß gegen internationales Recht und gegen die Vereinbarungen nach der „Operation Wolkensäule“ im November 2012. Der Gang sei mehrere hundert Meter lang. Im Jahr 2013 habe die Armee drei solche Tunnel entdeckt. Die in dem palästinensischen Gebiet herrschende  Hamas  sei aus ihrer Sicht verantwortlich für derartigen Terror. Der militärische Arm der  Hamas  berief infolge der Mitteilung eine Pressekonferenz ein. Der Sprecher Abu Ubeida widersprach der israelischen Darstelllung.  Hamas -Kämpfer hätten „versucht, die Tunnel zu restaurieren, obwohl israelische Flugzeuge versuchen, die Tunnel des Widerstands in Gaza zu finden“. Jetzt hätten die Wetterbedingungen einen bereits früher entdeckten Tunnel den Truppen erneut zugänglich gemacht. Er sprach von „der israelischen Besessenheit mit den Tunneln“ und von „Hysterie bezüglich unseres Widerstandes“, schreibt die palästinensische Nachrichtenagentur „Ma‘an“. Nach Einschätzung der israelischen Tageszeitung „Ma‘ariv“ gibt es möglicherweise eine Verbindung zwischen dem neuen Gang und dem im vergangenen Oktober entdeckten Terrortunnel. {Quelle: www.israelnetz.com}

Haaretz-Cartoon-copie-1

IDF Chief of Staff declares,

We need to re-occupy Gaza„!

 

 

 

In light of last week’s hostilities and rocket barrage from Islamic Jihad in Gaza, IDF Chief of Staff Benny Gantz lays down the gauntlet. During a presentation on Wednesday in southern Israel, IDF Chief of Staff Benny Gantz was alarmingly candid. “If we want to make sure that nothing will come from there, we need to retake Gaza,” he asserted.

 

United with Israel:  Asked why IDF forces had not already done so, he said: “The decision to ‘sleep on it’ is a strategic move.” His is the latest voice in a chorus of cries from the Israeli leadership that the time has come to act decisively.

 

 

IDF Chief of Staff Benny Gantz speaks at a conference to mark the anniversary of the establishment of the National Defense College of the IDF

 

 

IDF Chief of Staff Benny Gantz speaks at a conference to mark the anniversary of the establishment of the National Defense College of the IDF

 

 

“The only solution to this situation of a ceaseless cycle of terror is reoccupation of Gaza and a cleanout of the stables there,” Foreign Minister Avigdor Lieberman declared, when Islamic Jihad fired more than 90 rockets into southern Israel last week.

His words echoed that of Israel’s Intelligence Minister Yuval Steinitz, who stated: “Sooner or later we will have to take control of Gaza, in order to get rid of the Hamas regime.” (Egypt’s General Sisi says, “We have your back, Benny”)

 

 

26ff0a32

Last Wednesday Islamic Jihad fired more than 60 rockets within 24 hours into southern Israel from the Gaza Strip. In response Israel carried out 29 air strikes against terrorist bases located there. By Thursday afternoon Islamic Jihad leader Khaled al-Batsh announced a ceasefire.

“Following intensive Egyptian contacts and efforts, the agreement for calm has been restored in accordance with understandings reached in 2012 in Cairo,” Gantz said on Facebook. Immediately after wards, Islamic Jihad attacked Israel with more than a dozen rockets. The Israeli Air Force reacted by hitting seven terror sites.

 

 

IDF_Uncovers_Gaza_Terror_-Tunnel

Although it was Islamic Jihad and not Hamas that initiated the current round of hostilities, Israel holds Hamas, which controls the Gaza Strip, responsible.

Islamic Jihad has strong ties with Iran and is the second- strongest faction in Gaza. Hamas, while hostile to the Jewish state, has largely tried to maintain the ceasefire over the last 16 months. Reportedly hoping to avoid a wider conflict, they did not join in the rocket attacks. However, they did not prevent Islamic Jihad from launching its weapons into southern Israel.

 

 

0

 

 

IDF:  The IDF successfully targeted a terrorist operative involved in recent attacks against Israel. The terrorist was planning further attacks on Israel in the coming days. Ahmad Sa’ad, a senior operative in the Palestinian Islamic Jihad terrorist organization, was in the northern Gaza Strip when an IAF aircraft carried out the mission. The IDF operated in order to eliminate an imminent threat to the lives of Israeli civilians.

 

 

IDF-Ahmad-Saad-640x640

Ahmad Sa’ad was a key Palestinian Islamic Jihad operative in the Gaza Strip specializing in rocket launching. Sa’ad is personally responsible for the launching of five rockets towards Ashkelon on January 16, 2014 which were intercepted by the Iron Dome missile defense system.

“Gaza terrorists must know that there is a personal price to pay when planning and executing terror attacks against Israel,” said Lt. Col. Peter Lerner, IDF Spokesman. “There is no immunity for those that partake in projectile terrorism. The IDF targeted an integral component of the Gaza terrorist mechanism in order to diminish terrorist capabilities and send a clear message of intolerance to the aggression from the Hamas territory”.

 

 

 

 

Islamic Jihad pretends Manhattan explosion is from their rockets

 

Islamic Jihad’s Palestine Today website is covering the rocket barrage being sent by that group to Israel. Of course, they are monitoring Israeli TV and websites to grab photos of any damage their rockets are causing.

Naturally, they have lots of photos like this:

 

But some of their photos show what looks like much greater damage:

Does that look like Sderot or Ashkelon to you?
No, it’s Harlem, where there was a massive explosion today.
Terror inflation!
By the way, guess what Islamic Jihad is calling this operation, which as of this writing they claim includes some 130 rockets and mortars?
„Operation Breaking the Silence.“
In other Gaza terror news, the Al Aqsa Martyrs Brigades – a subsidiary of Fatah – took credit for 4 of the rockets fired today from Gaza, at 6:20 PM. In their communique, they called the Zionists „sons of apes and pigs,“ by which they of course are referring to Jews.
The leader of Fatah is, of course, Mahmoud Abbas.
Elder Of Ziyon - Israel News
 

6 Responses to “Terrortunnel der Hamas entdeckt”

  1. Andreas Says:

    äh- hat nicht israel als eines der ersten länder mursi u. seinen muslimbrüdern zur machtergreifung gratuliert und vorläufigen „frieden“ mit ihnen ausgehandelt? haben sie protest gegen die brutalen übergriffe auf die kopten erhoben oder sind ihnen sonstwie beigestanden?
    halten sie nicht assad/syrien u. die christlichen minderheiten für weit verachtenswerter als die rebellen, al-kaida u.sonstige sunni-terroristen, denen sie aus unerfindlichen gründen den sieg über das syrische „regime“ wünschen – egal wie bestialisch diese unter der zivilbevölkerung wüten?
    pflegen sie nicht allerengste strategisch-militärische allianzen mit den saudis – völlig wurscht, welche hass-u. mordorgien diese gegen juden, christen u. schiieten weltweit anstiften?
    PS: bin ausgesprochen projüdisch und israel-liebend – aber die abartig-zynische aussenpolitik israels, die prinzipiell nur ihr allereigenstes interesse kennt und sich ausser für die sicherheit des judenstaates weltweit für nichts u. niemanden sonst engagiert, empört mich fast nochmehr als die der westlichen „demokratien“. penetrant scheinheilig – wie ihre mohamedanischen brüder wird im grossen stil gejammert, wenns an die eigene substanz geht (und ewig wird der holocaust wie eine monztranz vor sich her getragen)), das schicksal anderer völker/religionen/kulturen ist ihnen ansonsten so scheissegal wie den moslems auch! es gab/gibt einen arier-rassismus u. dünkel – und ebenso einen semitischen!!

    • Andreas Says:

      – und bevor mir hier irgendjemand ans bein pinkeln will: mein opa war „halbjüdischer“, deutsch-polnischer abstammung, der für die wehrmacht in jugoslawien dienst tat (bzw. tun musste)- und er war weißGott keine ausnahmeerscheinung im nazi-soldatentum…

      • Andreas Says:

        hinzufügend: wer die juden noch weit mehr gehasst hat als die deutschen/österreicher und der ss das spiel leicht machte, waren polen!ukrainer!ungarn!tschechen! und später russen! nicht umsonst fand der systematische holocaust in osteuropa statt – DAS wäre der deutschen bevölkerung gar nicht zuzumuten gewesen?! in zb. ukraine, polen oder litauen wurden die juden am hellichten tage inmitten der dörfer u. städte gelyncht – oft von der bevölkerung johlend zugetrieben…die „vergangenheit“ der osteuropäer zu diesem thema wurde aus „guten gründen“ bisher kaum o. nie thematisiert! daher überraschen mich die aktuellen vorgänge in der ukraine nicht – auch ungarn, z.t. slowakei sind national-konservativ-antisemitisch mentalisiert. deto russland, auch wenn man sich im moment untereinander zankt. slawischer nationalismus u. antijüdische reflexe sind so populär wie die verachtung des dekadenten westens – komisch, warum es trotzdem soviele zuwanderer aus dem moralisch achso „intakten“ osten gibt. von alt-konservativer moral u. sitte allein wird halt auch niemand satt, könnte man zynisch schlussfolgern?…

  2. Johannes Says:

    Andreas, Ihr ätzender Kommentar zeugt von Halbwissen! Das entspricht auch ihrer Meinung, dass Ihr Opa „halbjüdisch“ war. So etwas gibt es gar nicht. Entweder man ist ganzer Jude oder keiner! Jude ist, wer von einer jüdischen Mutter geboren wurde.

    Über die jüdische Außenpolitik kann man in der Tat geteilter Meinung sein. Da sich Israel noch nicht einhundert Prozent auf den HERRN verlässt, schielt es immer wieder auf die öffentliche Meinung der „Welt“, die Israel grundsätzlich feindlich gesinnt ist. Israel kämpft täglich um sein Überleben.

    Der Nahost-Konflikt ließe sich nach menschlichem Ermessen schnell dadurch lösen, dass die Araber ihre Waffen niederlegen und in ihre Heimatländer zurückkehren. Ihre Glaubensgenossen könnten sie dabei reichlich finanziell unterstützen. Bei gutem Willen wäre sozusagen ein arabischer Marshall-Plan möglich. Das heißt, Saudi-Arabien, die Golfstaaten und vor allem Katar machen mal ein wenig Geld locker, anstatt es in Islamisierungsprojekte in der weiten Welt zu stecken. Dann könnte ISRAEL seine angestammten Gebiete Galiläa, Samarien, Judäa so bebauen und gestalten, wie es jetzt schon fast überall geschieht. Von dem auf allen Gebieten prosperierenden Staat der Juden (mehr als 190 Nobelpreise!) könnten dann auch die Araber profitieren. Aber sie wollen nicht und das ist ihr Problem, aber auch unseres, weil wir, das heißt unsere ahnungslosen Politiker, meinen, die „Palästinenser“ jahraus, jahrein mit Milliarden Euro unterstützen zu müssen.

    Wohin die Geldströme unkontrolliert fließen, stellte u.a. der IWF fest – leider zu spät – der nachwies, dass allein Arafat 900 Millionen EURO auf seine Privatkonten in der Schweiz „umlenkte“. Doch das interessiert heute nicht mehr, denn es wird weiter gewurschtelt…

    • Andreas Says:

      zuersteinmal danke für ihre wie igewohnt höflichen bemerkungen – diesmal sogar in gleich mehreren sätzen erläutert…
      was sie schreiben, ist mir alles bekannt, umso mehr macht mich stutzig, warum israel so massiv gegen syrien/assad (iran) eingestellt ist, die verglichen mit hamas, al-nusra, al-kaida u.a. in den letzten jahrzehnten kaum o. keine aggressionen gegen israel starteten. da denke ich schon, das viele isralische bürger u. politiker in ideologisch falsches fahrwasser geraten sind – dank bush u. nochmehr obama?!
      – ich habe auf mehreren progressiven israelischen blogs wiederholt versucht, deren motive zu erfahren – entweder wurden die (fragend-neutralen) kommentare gar nicht erst veröffentlicht bzw. beantwortet oder es gab recht arrogante, teils rotzfreche zurechtweisungen (so im emanuel-stil) . eine fundierte antwort blieb man mir jedoch schuldig – wie auch sie, werter johannes nur pauschal abwehren, ohne erklären zu können!
      wer dort die beiträge, insbesondere postings liesst, wird eine rigide anti-assad-einstellung („hitler2“) vorfinden – die bestialischen terror-u. mordaktionen der „rebellen“ (auch der fsa) werden kaum erwähnt – was mit den syrischen christen (u. vorher kopten) geschieht, nicht mit einer silbe erwähnt! passend dazu lieferte schon vor monaten ein israelischer politiker die erklärung hierzu: solange „die“ sich dort gegenseitig massakrieren, hat israel wenigstens seine ruhe, somit könne der krieg dort durchaus lange anhalten, solange er nicht israelisches terretorium berührt. das darf man ruhig mehr als nur zynisch finden, meine ich. kein deutscher politiker dürfte soetwas unwidersprochen öffentlich äussern! so mag sicherlich nicht ganz israel denken – sorgen um orientalische christen scheinen aber kaum das israelische bewusstsein zu tangieren?! wenn ich vergleichend die vielen forderungen israels an euro-o. us-.bürger, insbesondere christen betrachte, die uns stets mangelnde solidarität u. informationsverfälschung vorwerfen, erstaunt mich ihre selbstbezogenheit schon sehr. natürlich stumpfen die permanenten attacken israel ab, sind ihnen die „probleme“ irgendwelcher christen relativ unbedeutend, solange sie selbst in ständiger unsicherheit leben müssen?..
      ich denke, Sie idealisieren israel u. seine bewohner zu sehr, wie ich es vor jahren auch noch tat – warum sollte ich auf das von mir dennoch geschätze israel nicht den gleichen nüchternen, kritischen blick haben wie für den eigenen kulturraum? israelis sind keine heiligen per se – heutzutage vielleicht sogar weniger denn je – wie eben bei uns auch die dinge völlig auf den kopf gestellt scheinen.
      PS: meine sicherlich in die hunderte gehenden rechtfertigungsbeiträge FÜR israel, das judentum oder der biblischen beziehung zwischen AT u. NT, die ich v.a. wegen @emanuels daueruntergriffe u. polemiken postete, haben bei ihnen bei weitem nicht ähnliches interesse gefunden wie einige kritischeren kommentare diesbezüglich. mir so alle paar wochen von hinten in die fersen zu springen, ohne konkrete stellung zu beziehen o. zu antworten zeugt nicht von gutem kommunikationsstil oder ehrlichem diskussionsinteresse.
      m.f.g.

      • Andreas Says:

        Anmerkung: ich werde mich zukünftig überhaupt nicht mehr zu Israel äussern – ich schätze es sehr, hier soviele sympathisanten unserer altestamentlichen glaubensgeschwister vorgefunden zu haben – bis auf einen, dem ich aber für seine herausforderungen äusserst dankbar bin. ehrlichkeits-klarheits-wahrheitssuche sucht sich keine fans, schönreder oder schmeichler – auch wenns die freundschaft kostet…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s