kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Londons Bürgermeister will radikalen Muslim-Eltern Kinder entziehen 3. März 2014

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 14:16

DeutscherMudschahid in Syrien

 

 

Londons Bürgermeister Boris Johnson  zieht die Reißleine. Offenbar dämmert der britischen Gesellschaft langsam, dass das, was für die Gehirnwäsche in Kleinsekten gilt, auch für die Gehirnwäsche im sektiererischen Islam gilt: Kinder werden der Gesellschaft entfremdet und zu Marionetten ihres Glaubenssystems erzogen. Im worst case werden die Kinder zu Vollstreckern ihres mörderischen Glaubenssystems, das die Bekämpfung Andersgläubiger und das Erringen der Weltherrschaft befiehlt. So, wie es im Koran steht. Nach Angaben des britischen Daily Telegraph macht Johnson die “absurde politische Korrektheit” dafür verantwortlich, dass notorisch weggesehen wird, während “Hunderte von Kindern einer Radikalisierung ausgesetzt” seien. Diese Kinder müssten in staatliche Obhut genommen werden. Kinder würden zunehmend zu Hause radikalisiert werden und mit “crazy stuff” aufwachsen, wie er zum Beispiel von Lee Rigbys Killern propagiert wird. Diese hatten sich allerdings erst nach ihrem Übertritt zum Islam innerhalb kürzester Zeit radikalisiert. Auch eine islam-freie Kindheit ist also kein Garant für Friedfertigkeit.

Johnson betrachtet die Angelegenheit nicht nur aus Sicht der Gesellschaft, deren Sicherheit gewährleistet sein muss, sondern auch aus dem Blickwinkel der Kinder. Er verlangt, dass sie aus dem Zustand des religiösen Missbrauchs zu befreien seien. So wie man sexuell missbrauchte Kinder ihren Eltern entzieht. Den Behörden sei allerdings nicht klar, dass sie bezüglich gefährlicher Indoktrination die selben Maßstäbe anzusetzen hätten wie bei anderen Gefahren für das Kindeswohl. Man könne nicht zulassen, dass Kinder mit einer derartig “nihilistischen” Weltsicht aufwüchsen, mit der Gefahr, dass sie zu Mördern erzogen werden. In einem von Johnson selbst verfassten Kommentar heißt es, britische Sicherheitsbehörden seien mittlerweile rund um die Uhr damit beschäftigt, auszukundschaften, wie weit die Radikalisierung des Nachwuchses islamischer Einwanderer bereits fortgeschritten sei. Die “Infektion der Radikalisierung” müsse gestoppt werden, “bevor es zu spät ist”. Dazu müsse man sich die Familien genauer ansehen. Politische Korrektheit würde nicht helfen, das Problem zu lösen. Die Briten seien gegenüber anderen Kulturen immer sehr aufgeschlossen gewesen, hätten es sich versagt, andere Kulturen zu bewerten. Offenbar fordert der Bürgermeister zu einer kritischeren Sichtweise auf. Johnson klagt in diesem Zusammenhang auch das Versagen Großbritanniens im Kampf gegen die weibliche Genitalverstümmelung an.

Mayor of London Boris Johnson has launched The Telegraph’s Year of Volunteering with a call to action

Johnson schlägt zum Schluss noch einmal einen Bogen zur Pädophilenbewegung. Er erläutert an diesem Beispiel, dass die Gesellschaft nicht alle Ansinnen von Minderheiten zu respektieren habe.

Ein Bürgermeister, der hoffentlich ausreichend Personenschutz genießt!

www.pi-news.net

 

One Response to “Londons Bürgermeister will radikalen Muslim-Eltern Kinder entziehen”

  1. Ibrahim Says:

    SALAFISTEN! BERICHT IN DEUTSCH! WEITERLEITEN!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s