kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Moslembrüder erklären Ägypten den offenen Krieg 24. Januar 2014

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 20:05

Die Überwachungskamera des islamischen Museums: Als der islamische Terrorist vor dem Kairoer Polizeipräsidium das Auto mit Sprengsatz einparkte – Man sieht auch die Detonation

بالفيديو,شاهد,لحظة,انفجار,مديرية,أمن,القاهرة , www.christian-dogma.com , christian-dogma.com , بالفيديو شاهد لحظة انفجار مديرية أمن القاهرة

 

 

 

Straßenschlacht in Kairo – ARD-Team attackiert

Kurz vor dem Jahrestag der Revolution spitzt sich die Lage in Ägypten zu. Mehr als 2000 Unterstützer von Ex-Präsident Mursi liefern sich Schlachten mit der Polizei, zuvor waren drei Bomben explodiert. Ein ARD-Team erlebte eine höchst brenzlige Situation.

 

 

 

 

 

Der Selbstmordattentäter, der jetzt im Mohameds Paradies ist!

 

 

Kairo – Es ist ein angespannter Freitag in der ägyptischen Hauptstadt. Am Wochenende jährt sich der Aufstand gegen Langzeitpräsident Husni Mubarak zum dritten Mal – schon im Vorfeld kommt es in Kairo zu gewaltsamen Zwischenfällen. Das Auswärtige Amt rief Reisende in Kairo und anderen großen Städten auf, am Wochenende im Hotel zu bleiben, da es zu weiteren Anschlägen und Zusammenstößen bei den Demonstrationen kommen könnte. Am Mittag lieferten sich zahlreiche Anhänger des abgesetzten Präsidenten Mursi eine Straßenschlacht mit den Sicherheitskräften. Beobachter berichten von mehr als 2000 beteiligten Personen. Der Zwischenfall ereignete sich auf einer der Zufahrtsstraßen zu den Pyramiden von Gizeh. Die Menge setzte Autoreifen in Brand und griff die Polizei mit Brandsätzen an. Als Antwort feuerte diese Tränengaspatronen in die Menge. Über Verletzte oder Festnahmen ist bisher nichts bekannt.

„So heftig gewürgt, dass ich keine Luft mehr bekam“

Eine brenzlige Situation erlebte eine TV-Mannschaft des Südwestrundfunks (SWR), der zur ARD gehört. Drei Mitarbeiter des Senders wurden verletzt, als eine wütende Menge sie attackierte. Die Medienleute filmten am Freitag am Ort des Bombenanschlags auf ein Polizeihauptquartier, wie der SWR mitteilte. Anwohner hätten sie geschlagen und mit scharfen Gegenständen angegriffen. Die Menge beschimpfte das Team laut SWR als Unterstützer der islamistischen Muslimbruderschaft und als „Verräter“. Erst einem ägyptischen Zivilpolizisten sei es mit Warnschüssen gelungen, die eingekesselten Mitarbeiter zu befreien. Zwei SWR-Mitarbeiter mussten mit Schnittwunden und schweren Prellungen im Krankenhaus behandelt werden. Etwa 30 Menschen haben versucht, mich in eine offene Garage zu zerren„, berichtete ein SWR-Kameramann auf der Internetseite „tagesschau.de“. „Die ganze Zeit wurde ich brutal geschlagen und von hinten so heftig gewürgt, dass ich keine Luft mehr bekam.“ Mit Hilfe eines Motorrollerfahrers habe er „in letzter Sekunde“ fliehen können. Bei einer Serie von Bombenangriffen auf die Polizei waren zuvor mindestens fünf Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt worden. Am Morgen rammte ein Attentäter sein mit Sprengstoff beladenes Auto in eine Absperrung vor dem Polizeihauptquartier im Zentrum, wie ein Augenzeuge berichtete. Stunden später explodierten zwei Sprengsätze bei der Vorbeifahrt eines Polizeiwagens und vor einer Wache.

Straßenschlacht in Omranya (Bundesland Giza) zwischen Anwohnern und Moslembrüdern

Großer Krater klafft in der Straße

Ein Polizist, der den Angriff auf das Hauptquartier miterlebte, berichtete, der Angreifer habe seinen Wagen nach Entfernung einer Polizeiabsperrung am Zugang der Straße in den Metallzaun um das Gebäude gerammt. Nach Angaben der Ermittler war aber unklar, ob er im Moment der Explosion noch am Steuer saß. Bei dem Anschlag wurden vier Menschen getötet und mehr als 70 weitere verletzt, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Durch die Explosion wurde die Fassade des Polizeihauptquartiers zerstört. Auch das gegenüberliegende Museum für Islamische Kunst wurde stark beschädigt. Nach Angaben des Antikenministeriums wurden mehrere Zimmer in dem erst vor wenigen Jahren renovierten Museum zerstört. Die Explosion hinterließ einen tiefen Krater in der Straße. Über der Innenstadt von Kairo hing eine Rauchwolke. Für das Wochenende rechnen die Sicherheitskräfte mit Demonstrationen und Protestaktionen. {Quelle: www.spiegel.de}

 

2 Responses to “Moslembrüder erklären Ägypten den offenen Krieg”

  1. andreas Says:

    SWR-mitarbeiter werden als symphatisanten der muslimbrüder attackiert – wohl wahr!!

  2. Ibrahim Says:

    Die Medien berichten immer pro-Moslembrüder!

    Das ist falsch und schlecht! Die Moslembrüder haben Kirchen in

    Oberägypten angezündet! Hat ein Fernsehteam darüber berichtet? Nein !

    Warum? Die Medien wollen uns für dumm verkaufen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s