kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kreuz darf im polnischen Parlament hängen – Muslimische Grüne stören sich an Kreuz in Bundesministerium 26. Januar 2013

Filed under: Werte für Jugend — Knecht Christi @ 18:18

 

Gesellschaftliche Themen geraten in Polen häufig in den Mittelpunkt der Betrachtung. Auf der einen Seite kämpfen Vertreter von klerikal-konservativen Strömungen dafür, kirchliche Werte und Doktrinen allgemeinverbindlich zu machen – Polen hat zum Beispiel eines der strengsten Abtreibungsgesetze in ganz Europa. Auf der anderen Seite bemühen sich Liberale und Linke darum, den als zu stark bewerteten Einfluss der Kirche zurückzudrängen.

 

 

 

 

Eine solche Schlacht ist jetzt wieder geschlagen worden: Es geht um ein Kreuz, dass im polnischen Parlament (Sejm) an relativ prominenter Stelle hängt (siehe Bild). Es wurde 1997 nachts ohne rechtliche Grundlage von konservativen Abgeordneten der heute nicht mehr bestehenden Parteien Wahlaktion Solidarnosc (AWS) und Demokratische Union (UW) aufgehängt. Das Kreuz ist den Parlamentariern von der Mutter des Priesters Jerzy Popieluszko überreicht worden. Popieluszko ist nahezu ein Heiliger in Polen – er hatte sich während des Kommunismus für die Solidarnosc eingesetzt und wurde von der polnischen Staatssicherheit 1984 ermordet. Die Linke (SLD) legte kurz drauf Beschwerde dagegen ein, diese blieb jedoch erfolglos. Darüber hinaus hatte das Kreuz im Parlament eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz, was Umfragen belegten. 2011 hatte die links-liberale Palikot-Bewegung (RP) auch erfolglos gegen das Kreuz Beschwerde eingelegt. Daraufhin haben sieben Abgeordnete der Partei einen Zivilprozess gegen die Sejm-Kanzlei angestrebt mit der Forderung, dass das Kreuz entfernt werden soll. Die Abgeordneten argumentierten, dass es gegen die verfassungsmäßige Trennung zwischen Kirche und Staat verstößt. Heute hat das zuständige Gericht in Warschau am ersten Verhandlungstag die Klage abgewiesen. Die Begründung war, dass das Kreuz nicht die Persönlichkeitsrechte in Bezug auf die Gewissensfreiheit einschränkt. Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig, die Abgeordneten wollen in Berufung gehen. {Quelle: hpd.de}

 

 

 

 

 

Omid Nouripour  18. Juni 1975 in Teheran, Iran) ist ein deutsch-iranischer Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) und Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB).

de.wikipedia.org

 

 

 

Grüne stören sich an Kreuz in Bundesministerium

 

Forderung: Aus Besucherraum entfernen – Sprecher:

Das Kreuz bleibt.

Die Räume der Ministerien dürften nach Belieben der Minister gestaltet werden.

 

Berlin (kath.net/idea): Darf im Besucherraum eines staatlichen Ministeriums ein Kreuz hängen? Nein, meinen einige Politiker von Bündnis 90/Die Grünen und forderten die Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ilse Aigner (CSU), deshalb auf, das Kreuz abzunehmen. Was war geschehen? Im Dezember hatte der hessische Grünen-Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour einem Bericht der „tageszeitung“ (taz) zufolge eine Gruppe aus seinem Wahlkreis nach Berlin eingeladen. In einem Besucherraum des Ministeriums fiel dieser ein etwa 30 Zentimeter großes Kreuz an der Wand auf. Zwei Grünen-Politikerinnen aus der Gruppe verfassten daraufhin einen Brief an Ministerin Aigner. Darin baten sie sie „nachdrücklich“ darum, das Kreuz abzunehmen. Schließlich sei der Besucherraum öffentlich und müsse deshalb neutral gehalten werden. In einer Antwort erklärte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Ole Schröder (CDU), das Kreuz beeinträchtige die Religionsfreiheit nicht, „solange es nur beiläufig von einer unbestimmten Allgemeinheit wahrgenommen wird“. Wie ein Sprecher des Verbraucherschutzministeriums der Evangelischen Nachrichtenagentur idea auf Anfrage mitteilte, habe es keine weiteren Beschwerden gegeben. Die Räume der Ministerien dürften nach Belieben der Minister gestaltet werden. Das Ministerium sei ein Dienstgebäude und kein öffentlicher Raum. Aus diesem Grund werde das Kreuz weiterhin in dem Besucherraum hängen. {Quelle: www.kath.net}

 

8 Responses to “Kreuz darf im polnischen Parlament hängen – Muslimische Grüne stören sich an Kreuz in Bundesministerium”

  1. Die Gruenenn–man hat schon soo die Nase voll von denen,…

  2. Gottvergessenheit und der Atheismus im Alltag
    Neue Formen eines Kulturchristentums
    Von Thomas Klatt
    Sich heute Atheist zu nennen, ist ein Bekenntnis zum gesellschaftlichen Status quo. Nicht religiös zu denken, ist zur Gewohnheit geworden. Dennoch entstehen jenseits von gelebter Religiosität und Glaubenspraxis neue Formen eines Kulturchristentums.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/tagfuertag/1930754/

  3. Wolf Says:

    Nicht das Kreuz an der Wand stört und sollte entfernt werden, sondern die Grünen überschreiten daß maß an Anstand und müssen entfernt werden. Solch eine partei wie die Grünen, die eindeutig kultur- volks- und christenfeindliche Bestrebungen haben, sollte verboten werden. Wir als deutsche müssen es nicht dulden, von unseren Feinden gelenkt zu werden.
    Bei rechten parteien ist man hierzulande schnell dabei nach einem Parteiverbot zu schreien, die wahren Feinde jedoch läßt man ihr schmutziges deutschfeindliches „Spiel“ weiter spielen. Die Grünen sind eine Schande, sie verstecken ihre wahren Ziele, nämlich die Zerstörung Deutschlands hinter dem deckmäntelchen des Umweltschutzes. Dafür brauchen wir sie nicht, jeder Deutsche der seine heimat liebt, wird ein interesse daran haben, die Natur, die Landschaft, die Pflanzen, die Tiere seiner geliebten Heimat Deutschland zu erhalten. NEIN!!!….die grünen Volksverräter brauchen wier hier wirklich nicht, sie wirken lediglich zu unserem Schaden!

  4. Bernhardine Says:

    OT

    DER FALL BRÜDERLE, DER GAR KEIN FALL IST…

    UND EINE ALBERNE JOURNALISTIN,

    DIE GAR KEINE IST…, SONDERN EIN HINTERLISTIGES LUDER!

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article113153796/Frauen-koennen-sich-wehren-wenn-sie-denn-wollen.html

  5. Bernhardine Says:

    OT

    Mit der Exotik ist so langsam mal genug. Langsam habe ich den Heiden-Zauber satt! Wir sind nun an einem Punkt, wo Zuwanderung keinen Spaß mehr macht! Deutschland ist proppenvoll mit Menschen.

    Nein, ich bin nicht ausländerfeindlich!

    …und jetzt noch einen tamilischen Hindu-Tempel, wo wir doch schon einen unweit in Hamm-Uentrop* haben!
    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/2013-01-27-erster-hindu-tempel-ostwestfalens-eroeffnet/613/

    *Hamm-Uentrop:
    „“Der Sri Kamadchi Ampal Tempel in Uentrop ist seit Fertigstellung und Einweihung am 7. Juli 2002 der größte tamilisch-hinduistische Tempel Europas und nach dem im nordindischen Stil errichteten Londoner Tempel der zweitgrößte Hindu-Tempel in Europa überhaupt.

    Das jährliche, 14 Tage andauernde Tempelfest, bei dem im Rahmen einer Prozession die Statue der Göttin Sri Kamadchi Ampal den Tempel umrundet und zugleich die Stadt und die in ihr lebenden Menschen segnet, besuchen über 15.000 Gläubige und Besucher. Zur NRW-Hindu-Gemeinde zählen über 3.000 Menschen, etwa 45.000 tamilische Hindus leben insgesamt in Deutschland. In der Bundesrepublik existieren rund 25 hinduistische Tempel, die meisten davon im Ruhrgebiet (Stand 2003)…““
    http://www.hammwiki.de/wiki/Sri_Kamadchi_Ampal_Tempel

  6. Bernhardine Says:

    Apropos Moslem Nouripur und Kreuz abhängen…

    Seit wann bestimmen die Gäste, wie der Gastgäber seine Räume zu gestalten hat?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s