kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Intensivtäter wieder auf freiem Fuß – Baldige Unruhen in Europa 4. Januar 2013

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 17:31

Die Verfolgung endet auf einer Tankstelle an der Karl-Marx- Straße

Nach Böllerwurf und Verfolgungsjagd quer durch die Stadt

 

Die Verfolgung endet auf einer Tankstelle an der Karl-Marx- Straße

 

Charlottenburg: Statt „einzufahren“, konnte er nach Hause fahren! In der Silvesternacht bewarf Intensivtäter Firas R. (21, Sohn einer arabischen Großfamilie) aus seinem Auto heraus Passanten mit Böllern. Als Zivilbeamte ihn gegen 0.30 Uhr am Olivaer Platz stoppen wollten, raste er auf das Polizeiauto zu! Ein Beamter rettete sich mit einem Sprung aus dem Wagen. Die Tür des Fahrzeugs wurde abgefahren, flog 15 Meter weit. Die anschließende Verfolgungsjagd quer durch die Stadt endete erst an einer Tankstelle an der Karl-Marx-Straße (Neukölln). Noch in der Nacht musste Firas R. zum Haftrichter – doch der schickte ihn nach Hause. Ein Ermittler: „Ein Unding! Dieser Typ riskierte dutzende Menschenleben und darf gleich danach frei herumlaufen“. Ein hochrangiger Polizeiführer sagte BILD.de, dass in der Behörde „großes Unverständnis“ bis hin zu „Entsetzen“ über die Entscheidung des Richters herrsche. Nach BILD-Informationen hat der Intensivtäter knapp 200 Einträge in seiner Polizeiakte. Auch bei der Staatsanwaltschaft füllen seine Vergehen Bände. Darunter sind schwere Delikte wie Körperverletzungen, Geldwäsche, Bandendiebstahl, Beleidigung und räuberische Erpressung. {Quelle: www.bild.de – Von AXEL LIER}

 

BILD.de

 

 

 

Unter Finanznot leidendes Rotes Kreuz

sagt gewalttätige Unruhen in Europa voraus

 

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz mit Sitz in Genf (ICRC) erklärte am Dienstag, dem Neujahrstag, seine Abteilung, die sich mit der Arbeit in Konfliktregionen befasse, werde sich nun intensiver mit Europa auseinandersetzen. »Wir müssen uns dort auf einen verstärkten Ausbruch von Gewalt vorbereiten«, erklärte ICRC-Generaldirektor Yves Daccord gegenüber der dänischen Tageszeitung Politiken.

 

 

 

 

»Zum ersten Mal erleben wir, wie der Druck auf die Europäer zunimmt. Immer mehr Menschen geraten dort in tiefe Armut. Darüber hinaus senken die europäischen Länder aufgrund der Wirtschaftskrise ihre Sozialausgaben. Aufgrund dieser Situation sieht sich das Rote Kreuz neuen und bisher ungewohnten Herausforderungen gegenüber«. In Spanien etwa unterstützt das ICRC an die 300.000 »extrem gefährdete« Menschen, die nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen, und hilft Millionen von anderen, die mit ihrem Einkommen nicht über die Runden kommen. In Griechenland steht das dortige Rote Kreuz praktisch vor dem Bankrott. Nach Angaben der Statistikbehörde der Europäischen Union, Eurostat, leben etwa 120 Millionen Europäer unterhalb der europäischen Armutsgrenze, die bei 60 Prozent des mittleren Einkommens liegt. Die Europäische Kommission hat 18,6 Mrd. Euro für einen Armutsfonds bereitgestellt. »Wir brauchen neue Mechanismen, wenn wir allen Armen helfen wollen, die sich in vielen Fällen derzeit in einer wirklichen sozialen Notlage befinden«, sagte Jonathan Todd, Sprecher des EU-Kommissars für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit.

 

ICRC-Direktor Daccord sagte weiter, auf Südeuropa könnte die gleiche Gewalt und Aufstandssituationen zukommen wie sie der so genannte Arabische Frühling in arabischen und muslimischen Ländern ausgelöst habe. Steigende Lebensmittelpreise, ein zunehmendes Misstrauen gegenüber den Regierungen und die Forderung nach größeren politischen Freiheiten gehörten zu den auslösenden Faktoren der Aufstände, berichtete das Internetportal Europe Online. Im November war es bereits in Spanien bei Streiks gegen die Sparpolitik zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den Demonstranten und der Polizei gekommen. In Rom griffen Studenten die Polizei an, und in Belgien wurde der Bahnverkehr blockiert. Arbeitnehmer in Griechenland, Italien und Frankreich gingen im Rahmen eines »Europäischen Aktions- und Solidaritätstages« auf die Straße, der als Reaktion auf die Massenarbeitslosigkeit und die anhaltende Euro-Finanzkrise ausgerufen worden war. {Quelle: info.kopp-verlag.de – Kurt Nimmo}

 

12 Responses to “Intensivtäter wieder auf freiem Fuß – Baldige Unruhen in Europa”

  1. Erich Foltyn Says:

    was heißt „Unverständnis für das Urteil des Richters“ ? Die werden ihn durchleuchten müssen, seine geheimen Machenschaften, weil sonst können sie die Polizei gleich zusperren.

    • carma Says:

      wenn einer auf swedenborgs pfaden unterwegs ist, dann sich drewermann. der schreibt auch tausend dicke bücher, um die „simple“ bergpredigt psychologisch-symbolisch, innerlich u. äußerlich, geistig und höllisch „verstehbar“ zu machen. nur seltsam, daß er selbst so einen völlig geschwächten und uncharismatischen eindruck macht. in interviews glaubt man immer, er fange gleich mit dem heulen an, so verschmerzt wirkt er. da ich mich mit ihm intensiv beschäftigt hatte, bin ich froh, seinem verpsychologisierten christentum rechtzeitig entronnen zu sein.
      bei swedenborg muss ich nur quer lesen, um drewermann rauszuhören – kraftlose bücherwurm-erkenntnisse, die meine gottesbedürftige seele nicht zum schwingen bringen, keine gelöste heiterkeit auslösen. da kann Gott nicht sein…
      (ist aber natürlich ansichts- o. erfahrenssache; lg u. frohes neues trotzdem…)

      • Emanuel Says:

        ich bin ja noch unerfahren in religiösen Theorien – Der Swedi hat nur mein Interesse wecken können- da er auch den naturwissenschaftlichen Background hat – Der kann wirklich nur von wenigen angenommen werden .. Was denkst du denn über Lorbeer ????

  2. Amino Says:

    Der deutsche Michel glaubt an das Gute im Menschen – und kann sich deshalb gar nicht vorstellen, was (zumeist ausländischen) Kriminellen alles an Gemeinheiten einfällt. Erst wenn der Schaden da ist, schreien viele, obwohl sie in der Bibel nachlesen können, dass das Gegenteil der Fall ist. Aber wer heute in der Bibel liest, ist ja ein „Fundamentalist“. Da werde ich den Verdacht nicht los, dass Gott diese Dinge zulässt, weil die meisten sonst nicht verstehen. Vielleicht fängt ja einer wieder an in der Bibel zu lesen und kapiert, dass wir in der Endzeit leben und dass es Zeit ist umzukehren. Für alle, die die Bibel nicht lesen wollen, bleibt dann halt nur „Entsetzen“.

  3. thomas Says:

    Natürlich wird es Unruhen geben wenn es kein Geld mehr gibt,da werden sich die Politiker in Berlin nochmal Ärgern das sie dorthin gezogen sind.Die Linken sind gut Organisiert und werden in die Politker Viertel ziehen,mit ihnen die Arabischen Großfamilien!

  4. carma Says:

    @emanuel >retour<
    zu lorbeer: den sehe ich als mindestens so bedenklich an wie meister eckhardt, swedenborg oder eben drewermann (neben vielen anderen "Gottesdeutern"). meine ablehnung hat vielfältige gründe, die zu erklären recht langwierig wäre. der ersten verlockung folgt bei mir meist ein tief empfundener zweifel, den ich erst nach u. nach auch exakt begründen kann. so erging es mir auch beim erstmaligen lesen des korans – der "bauch" und das herz sagen einem oft schon lange vor dem tatsächlichen geistigen erfassen, das irgendetwas nicht stimmig ist, unnötig verschlungen und verschleiert scheint oder auf anhieb erkennbar in die irre führt. bis man allerdings bei philosophen oder theologen "zügig" die spreu vom weizen trennen kann, muss man in der regel schon recht viel "kreuz u. quer" gelesen haben, um für sich beim raschen querlesen erkennen zu können, ob sich die lektüre lohnt. wie die gräte im dicken fisch zieht sich der rote "thesen"faden des autors durchs werk, und der kann manchmal trotz üppiger aufmachung recht dünn sein – wenn nicht überhaupt auf einen solchen verzichtet wird (wie meiner meinung nach z.b. bei sloterdijk, der auf geniale weise ohne eigentliche kernthese/aussage auskommt, sondern nur zustände analytisch beschreibt und in neue zusammenhänge bringt).
    bei theologen oder bibel-interpreten bin(wäre) ich natürlich erst recht hyperkritisch – "ausgerechnet" ratzinger finde ich in einigen veröffentlichungen sehr lesenswert. ein "bedeutungsmagier" oder wortzauberer/gaukler(?) wie swedenborg und nochmehr drewermann ist er allerdings nicht – fabulieren ist nicht seine sache, trotzdem vermag er den (klein-)geist zu öffnen und unsere zeit zu deuten – und wieder bedeutung geben zu wollen. der polnische papst war sicher charismatischer und leutseliger, vielleicht auch frömmer – "ratzi" hingegen will der welt etwas sagen, zur geistigen und moralischen umkehr bewegen und die tiefe des Jesus-verständnisses neu ausloten.
    ( ehrlich gesagt bin ich aber ein fast-laie, was zeitgemäße theologie betrifft – allzuviele gelesen habe ich noch nicht. da könnte der werte bazillus sicher gute tipps geben?..).

    • carma Says:

      lesetipp: DER WISSENSCHAFTSWAHN (Warum der Materialismus ausgedient hat)
      von rupert sheldrake / bio-proff. u.autor 2012

      • Emanuel Says:

        Danke für Tipp und Antwort, lieber Carma ! Zu Swedenborg noch mal kurz : Was ist seine Kernaussage in „Die Himmlischen Geheimnisse? Die Kernaussage ist das es keine wahre Lehre gibt, die nicht mit Liebe verbunden ist !!! Hört sich simpel an, ist es auch- aber erst, wenn man sehr , sehr lange darüber arbeitet ! Wahrheit und Liebe kommt vereint vom Herrn und wurde von Menschen getrennt — Beide wieder zu verbinden im Namen des Herrn Jesus Christus , ist unsere Aufgabe. Mehr nicht und nicht weniger … Liebe und Wahrheit entsprechen im Menschen Wille und Verstand – Für mich als Psychiater, eine wundervolle Erklärung für viele offenen Geheimnisse oder Unklarheiten ….

        Aber bekanntermaßen führen ja viele Wege nach Rom und die Lektüre von Swedenborg ist wirklich nur wenigen Menschen zuzumuten …..

        LG
        Emanuel

  5. Ralf Hummel Says:

    @ emanuel und carma

    Für mich zählt nur mein bester Kumpel, mein Priester. Auf alle anderen pfeif ich.
    Wenn Ihr wirklich an etwas interessiert seid, geht sonntags in den Gottesdienst und lasst Euch vom Heiligen Geist inspirieren und Eure Seele ansprechen. Nichts geht über das Wort Gottes vom Altar. Die Bibel könnt Ihr zusätzlich trotzdem noch daheim lesen. Es ist die Atmosphäre, die ein Christ braucht. Es ist wie beim Konzert. Wenn man live dabei ist, ist es etwas anderes als wenn man es im Fernsehen anschaut.

    • Ralf Hummel Says:

      Wir Menschen sagen z.B. immer, warum lässt Gott dieses Unglück zu? Es ist nicht Gott, der ein Unglück zulässt oder nicht. Mein Priester hat heute vom Altar gebracht, dass an sämtlichen Unwetterkatastrophen, Unglücksfällen usw. wir Menschen allein Schuld sind, weil wir uns auch dementsprechend schlecht verhalten. Doch, mein Kumpel ist schwer ok. Wenn ich irgendwie ein Problem habe, frage ich erst ihn. Er findet meistens eine Lösung für mich.

    • Emanuel Says:

      Lieber Ralf !

      Ein guter Kumpel ist schon Gold wert – und wenn der Kumpel auch noch Priester ist , dann haben Sie gleich Gold und Silber für sich … Das ist wohl auch das Wesentliche überhaupt …


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s