kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die völlig falsche Sorte Zuwanderung 31. August 2021

Filed under: Pater Zakaria & co.,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 23:09

Afghanische und irakische Flüchtlinge auf dem Weg nach Deutschland

 

 

 

Wann immer sich in Deutschland die eine weitere Krise der Migrationspolitik abzeichnet und es darum geht, die nächste bevorstehende politische Brandbeschleunigung als verantwortungsbewusstes und höchst sinnvolles Handeln darzustellen: dann treten mit schöner Regelmäßigkeit die Fürsprecher der Einwanderungsgesellschaft auf den Plan, und sagen ihre Sprüchlein auf zum Fachkräftemangel, zur demographischen Lücke, zum prinzipiell dringenden Bedarf an mehr Zuwanderung.

So auch letzte Woche wieder, als unter dem Eindruck des afghanischen Alptraums und jüngsten Modellierungen, es könnten sich in absehbarer Zeit mehrere Millionen Afghanen Richtung Europa aufmachen, der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, auf den angeblichen Bedarf zusätzlicher 400.000 Einwanderern pro Jahr hinwies (und damit das Doppelte der derzeit netto einwandernden knapp zwei Großstadtbevölkerung), die Deutschland volkswirtschaftlich benötige. Natürlich weiß auch Sozialdemokrat Scheele, dass die Art von Problemmigration, die Deutschland aus Krisenländern der gesamten vorderasiatischen und nordafrikanischen (und überwiegend islamischen) Hemisphäre seit Jahrzehnten – ganz massiv jedoch seit 2015 – zu verzeichnen hat, mit qualifizierter ZUwanderung soviel zu tun hat wie ein amtliches Vorstrafenregister mit einer Liste von Nobelkreiskandidaten.

Doch alles ist hilfreich, was irgendwie zur Steigerung abstrakter Aufnahmebereitschaft und Förderung der „Willkommenskultur“ taugt – und so hält sich, neben moralischem Größenwahn, der Mythos vom Fachkräftemangel als zweiter großer Schubvektor einer verhängnisvollen „Politik der offenen Grenzen“ bis heute. Dabei sind beides – gestischer Humanitarismus und Arbeitnehmerbedarf – höchst irrationale Motive, sofern mit ihnen eine ungerichtete, ausschließlich von äußerem Einwanderungsdruck bestimmte Aufnahmepolitik gerechtfertigt werden soll.

 

 

 

 

Ungerichtete statt qualifizierte Migration

Zu dieser Irrationalität passt auch, dass die gesamte Zuwanderung nach Deutschland über das Asylgesetz erfolgt und bislang jeder Versuch einer neuen Einwanderungspolitik an diesem missbrauchsanfälligsten, zentralen Einfallstor nicht rütteln wollte. Anders ausgedrückt: Wann immer Deutschland zaghaft so etwas gesteuerte oder qualifizierte Zuwanderung versucht wurde, fiel diese gegenüber den asylbedingten „Aufnahme auf einseitiges Verlangen“ gar nicht erst ins Gewicht. Schon gar nicht, solange die Grenzen nur offen und nie geschlossen sind.

Als Jürgen Rüttgers von 20 Jahren die CDU-Kampagne „Kinder statt Inder“ propagierte, wurde dies prompt als ausländerfeindlich und Rückfall in eine NS-Bevölkerungspolitik verfemt (die CDU von heute wäre die erste, die laut „Rassismus“ gejault hätte). Es gab denn bekanntlich weder das eine noch das andere – weder indische Spitzenprogrammierer (um diese ging es damals) noch deutsche Kinder. Fakt ist: Deutschland stünde heute besser da, wenn es seitdem pro 100 arabische Zuwanderer einen qualifizierten Inder mit IT-Ausbildung ins Land geholt hätte. Wenigstens das Dilemma fehlender Kinder hat sich gelöst, denn dieses haben die stattdessen eingeströmten kulturfremden Migranten selbst in die Hand genommen – indem sie hierzulande Parallelgesellschaften ausbildeten und inzwischen eine Geburtenrate von teilweise mehr als dem Dreifachen autochtoner Deutscher vorweisen können. Das „Demographieproblem“ hat sich da bald erledigt.

Natürlich profitiert Deutschland bis heute ganz erheblich von Zuwanderung. Unbestritten  ist dies vielerorts der Fall, wo Gastarbeiter aus Südeuropa und auch der Türkei (hier zumindest die ersten beiden Einwanderergenerationen), aber auch Chinesen, Inder, Japaner und Vietnamesen daran Anteil hatten und zum Wohlstand und guten Ruf Deutschlands beitrugen. Unter Einbeziehung dieser Produktivkräften war Zuwanderung tatsächlich ein Segen – aber eben trotz und nicht wegen der zunehmenden Massendiaspora von „Schutzsuchenden“ aus afro-arabischen Failed States, die vor allem in den letzten sechs Jahren die Einwanderung geprägt hat.

 

 

 

 

 

Keine Kongruenzanlocken und einladen

Denn selbst wenn das Bildungsniveau hierzulande ständig weiter abgesenkt wird und die nachkommende Generation deutscher Kids bald keinen Hammer halten, keinen geraden Satz mehr schreiben und nicht mehr kopfrechnen kann, schafft diese Art von ganz überwiegend asylmissbräuchlicher Immigration keine Abhilfe: schlicht weil jene, die kommen, dank ihrer katastrophalen Fehlsozialisierung noch weniger auf dem Kasten haben. Ihre Aufnahme oder Langzeitduldung bei uns wäre selbst dann noch ein schier unlösbares Problem, wenn sie so etwas wie Anpassungswille oder Integrationsbereitschaft im nicht vorhandenen Gepäck hätten; doch auch hier ist bekanntlich das Gegenteil der Fall: Viele denken gar nicht daran, sich selbst im Gastland zu verändern, sondern erwarten, dass sich Kuffar- und Kartoffeldeutschland nach ihnen richtet.

Ökonomisch sind Flüchtlinge für Deutschland keine Hilfe, sondern vielmehr eine zusätzliche soziale Herausforderung, die zu bewältigen viel Geld kostet“, stellte die Ökonomin Dorothea Siems dieser Tage in der „Welt“ fest. Die Erfahrung zeige, dass die Integration in den Arbeitsmarkt Flüchtlingen generell schwerer falle als anderen Migranten – und je mehr kulturelle und sprachliche Barrieren bestehen, desto größer wird die zu überwindende Hürde. Einmal die grundsätzliche Frage außen vor gelassen, wann eigentlich der grobe Denkfehler Eingang in der politische Willensbildung fand, Flüchtlinge und Asylbewerber wären zu „integrieren“, hier dauerhaft heimisch zu machen und unbedingt auch ins Arbeitsleben einzugliedern, obwohl es sich bei ihnen definitionsgemäß nur um temporär Schutzsuchende handelt (Duldung mithin maximal für die Dauer des Bestehens eines Verfolgungsgrundes) handelt: Besteht bei ihnen überhaupt Leistungs- und Integrationsbereitschaft?

Die Zahlen auf bestimmte Herkunftsgruppen unter den Asylsuchenden spricht da eine deutliche Sprache – und legt nahe, dass ganz überwiegend ökonomische Motive und der menschlich nachvollziehbare, rechtlich aber nicht geltungsfähige individuelle Versuch einer allgemeinen Verbesserung der Lebensumstände die ausschlaggebende „Fluchtursache“ sind. Über 75 Prozent der Syrer leben von Hartz 4, bei den Afghanen sieht es wenig besser aus. Dafür überweisen die „Geflüchteten“ beträchtliche Teile ihrer aus den deutschen Sozialsystemen erhaltenen Transferzahlungen in die Heimatländer zurück – oder bringen sie beim dortigen Familienurlaub gleich selbst vorbei. Lern- und Arbeitsbereitschaft und persönlicher Ehrgeiz sind Ausnahmeerscheinungen. Traditionelle Rollenbilder, antimoderne und mit westlichen Werten und Freiheitsauffassungen gänzlich inkompatibile Weltanschauungen und Lebenswirklichkeiten tun ihr übriges, dass Fremde zu Fremdkörpern werden.

 

 

 

 

 

Fremde werden zu Fremdkörpern

Diesen erwähnten Problemmigranten bietet Deutschland alles: Kostenlose Logis. Medizinische Rundumversorgung. Grundsicherung und/oder „Taschengeld“. Faktisch ungefristetes Bleiberecht auch nach Ablehnung des Asylverfahrens und sogar bei Straffälligkeit – selbst dann, wenn sich manche (keineswegs alle, aber statistisch signifikant viele) Betroffene hier geradezu viehisch aufführen, von Gruppenvergewaltigungen bis Messerstechereien, von Angriffen auf Schwule und Juden bis zu Ehrenmorden. Möglich macht’s politische Einfalt und eine unbelehrbaren Kuscheljustiz. Und statt drohender Abschiebung winkt noch das Recht auf problemlose Familiennachholung.

Der Sorte von Zuwanderern aber, die wir stattdessen bräuchten, top-qualifizierten Spitzenkräften, bietet Deutschland nichts. Jedenfalls nichts, was uns den Vorzug gäbe vor anderen, echten Einwanderungsgesellschaften: Bei uns winkt weltweit höchste Steuer- und Abgabenbelastung für Arbeitnehmer. Wir ertrinken in innovationsfeindlicher Bürokratie und beckmesserischer Bevormundung. Verwahrlosende Infrastruktur und Defizite bei Mobilität und Digitalisierung machen die vormaligen Patent- und Exportweltmeister Deutschland, einst einer der Spitzenreiter im Human Development Index, zum kommenden Entwicklungsland. Ganze Hightech-Sparten sind politisch eingeebnet worden, etwa die zivile Nuklearforschung und bald auch fossile Antriebstechniken. Wir haben eine vergleichweise komplizierte Landessprache. Sozialer Frieden und gesellschaftlicher Zusammenhalt werden zunehmend instabil. Und vor allem: Die Deutschen prägt ein ausgeprägter Sozialneid, der nicht nur Einfamilienhäuser kupieren will Enteignungen beklatscht, sondern auch die leistungsgerechte Entlohnung von Topkapazitäten als anrüchig empfindet (nicht hingegen die Überalimentierung steueralimentierter Politiker und aufgeblähter Parlamente).

Welchen Ingenieur, Arzt, Internetpionier zieht es in solch einen Staat, wo er es anderswo soviel besser haben kann? Kein Wunder, schreibt da fast schon resigniert auch Siems, dass die wirklichen Fachkräfte aus Drittstaaten lieber in klassische Einwanderungsländer wie die USA oder Australien gehen. Bei uns konzentriert sich stattdessen der Bodensatz.

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Den letzten Satz des Bezugsartikels ist kaum ertragbar. Menschen, egal welche dieser Kinder GOTTES, sollte man nie mit „Bodensatz“ vergleichen. Das entmenschlicht sie. Menschen entmenschlichen sich selbst nur durch ihre bösen Taten. Der Rest des Inhalts des Artikels ist selbstverständlich völlig richtig und auch angemessen beschrieben, so dass es hier keines Kommentares  zum Artikel bedarf.

Zudem ist zu allererst festzuhalten und das hat der Autor auch getan, wenn er über den „menschlich nachvollziehbaren Versuch, die allgemeinen Lebesnumstände als ausschlaggebende „Fluchtursache“ für sich verbessern zu wollen, schreibt, dass es niemals die „Flüchtlinge“ bzw. Migranten selbst sind, denen  Feindlichkeit entgegengebracht werden darf. Ausnahmen: Menschen, die hier Böses vorhaben, die diese Gesellschaft und deren Menschen verachten. Diesem Ansinnen, dass es sich hier „besser leben lässt“, als in den zumeist islamischen Heimatländern, ist nichts entgegen zu setzen, außer das völlig Versagen der Altparteien und deren Regierungsvertreter. Denn sie sind es, die diese Menschen  durch das Voraugenhalten der sozialen Hängematte förmlich anlocken und diese einladen, zu kommen.

 

 

 

 

Das alles ist zunächst zumindest als Christ festzuhalten und zu verinnerlichen.

Die Problematik der jetzt wieder aus dem Hut gezauberten fehlenden Fachkräfte ist, dass diese hier in Deutschland noch immer gut ausgebildet werden und dann das Land verlassen, um in ihrem neuen Heimat(aus)land ihr Wissen, ihre Arbeitskraft einhergehend mit ihrer Integrationsbereitschaft einzubringen. Es verlassen also echte Fachkräfte das Land und herein kommen überwiegend Menschen, die eine Schuldbildung haben, die nicht mit den Standards Deutschlands auch nur annähernd vergleichbar ist. Die Gründe, warum die echten Fachkräfte quasi im Zuge der das Asylgesetz missbrauchende Einwanderung das Land verlassen, sind bekannt: Zu hohe Abgaben und die zunehmende Beschränkung von Meinungsfreiheit, zu hohen Energiepreisen und anderen immer schlechter werdenden Bedingungen wie leider die zunehmend unsicher werdende Sicherheitslage, insbesondere für Frauen und Mädchen.

 

 

 

 

 

Wir haben leider Politiker, die sich keinerlei Sorgen machen um die einheimische Bevölkerung, sondern dem Diktat des Great Reset eines Schwabs 1 zu 1 zu 120 Prozent folgen, als ob dies eine bessere Welt fördern würde. Kein Vielvölkerstaat lebt ohne Probleme und kommt aus diesen meistens nicht allein heraus und mutiert zu einem „failed state“. Die letzten Entscheidungen seit Einführung des Euro wurden über die Köpfe der Menschen in der EU entschieden, ohne sie jemals gefragt zu haben. Das ist keine Demokratie. Das ist diktatorische Willkür.

Das wissen unsere Politgranden genau, aber sie wissen auch, dass das Sprichwort „Nach uns die Sintflut“ auch für sie gilt. Sie werden ihre Schäfchen ins Trockene holen und bei Beginn eines Bürgerkrieges im Lande ihre Koffer packen.

Das ist eine zutiefst unchristliche Einstellung. Leider machen sich die Kirchen zum Teil mit diesen Politzwergen gemein.

 

2 Responses to “Die völlig falsche Sorte Zuwanderung”

  1. gerdsoldierer Says:

    Der Autor konzentriert sich auf Zuwanderung : berichtet, erzählt kommentiert.
    Konzentrieren Sie sich auf die totalitär- faschistische Ideologie des Politischen Islam : Analyse, spezifische Begrifflichkeit, Interpretation. Anschließend verknüpfen Sie diese Ideologie mit den politischen Handlungen unserer Regierung/ Parteien.
    Kleben Sie diese Ideologie den Herrschenden ins Gesicht – sie sind es die diese totalitären Herrschaftsstrukturen in unserer Gesellschaft etablieren wollen. „Die fundamentale Systemkritik des Politischen Islam“ => das muß das Thema einer Opposition sein. Erzählen war gestern….

  2. simply4truth Says:

    Nun ja worauf sich ein Autor nun konzentriert , ist
    im Zusammenhang wohl nicht entscheidend, somit auch absolut unerheblich.
    Was nun Zuwanderung in einem gesunden Dialog angeht, sollte man sich nicht mehr, sprichwörtlich den Kopf darüber zerbrechen, worum es merkel,
    den politkomplizen grundsätzlich geht. Die Agenda ist und bleibt, Mord
    an Milliarden Menschen, das Konzept steht ja und entspringt einem sogenannten 16 Jahresplan.
    Nun stehen die Qualwahlen, der Scheinheiligen Cascadeure dieser nicht
    autonomen Republik an und man ist wahrhaft der Ansicht, mit den dummdeutschen Goy klappt das schon und merkel sinniert in ihrem scheinbar irreparablen Geist der Finsternis “ Wir schaffen das, woll!?“

    Habt ihr, liebe Mitbürger noch nicht registriert, daß es absolut nicht mehr um
    uns Bürger geht, sondern einzig und allein um finstere Interessen, dahinter stehen dann
    die Annunakis des Planet X, den man auch Marduk [Planet X] nennt. Hört sich zwar
    sehr nach Science an, ist jedoch eine Realität und der Befehlsstaab der merkel und komplizen werden es wohl wissen.

    Allerdings wird das Licht der Wahrheit und Erkenntnis immer heller und heller, weltweit stehen Bürger auf gegen den Covid Terror mit klar erkennbaren Eugenikabsichten, also die solange beschworene Menschheitsreduzierung. da haben wir dann an der Spitze mit dem Förderer Soros auch noch unseren gestandenen Nachfolgenazi, ja ihr lest korrekt: Hierzu ein kurzer Einblick zum
    Schwab dem Klausi:

    „Klaus Schwabs Nazi-Wurzeln Jemand schockiert?”
    Schwabs Familienunternehmen Escher Wyss nutzte Sklavenarbeit und alliierte Kriegsgefangene aus und stellte für Adolf Hitler Schlüsseltechnologien zur Herstellung von Atombomben her.
    Schwabs Heimatstadt – Ravensburg, Deutschland – war die erste deutsche Stadt, die E u g e n i k praktizierte (das Töten von „nutzlosen Essern“ Jau das sind wir Alle, OK!?”)
    Schwabs Familienunternehmen Escher Wyss nutzte Sklavenarbeit und alliierte Kriegsgefangene aus, stellte Schlüsseltechnologien zur Herstellung von Atombomben für Adolf Hitler und Südafrika her, verkaufte Schweizer Flammenwerfer an die Nazis und wurde von Adolf Hitler als nationalsozialistisches Musterunternehmen bezeichnet.Schwabs Firma Escher Wyss wurde nicht nur von Hitler, sondern auch von der Schweiz, Großbritannien und Amerika geschützt, was Schwab in jeder Hinsicht zu einem kriminellen ausländischen Einmischer machte.
    Nun sollte diese Kurzinformation reichen, wobei noch hinzuzufügen wäre, allerdings sehr logisch folgernd, der gute Klausi ist natürlich ein intimgenosse von unserem so geliebten S O R O S

    allerding nicht mehr das Orginal, sondern ein Avatar, wie es der investigative, mutige jüd. , in Japan lebende Benjamin Fulford formulierte. Also, auch dieses Volk darf davon ausgehen, daß ein Großteil der
    hier terrorisierenden Politiker nicht mehr im Orginal agieren, was übrigens von merkel und laschet , seit längerer Zeit , behauptet wird. Es sei dahingestellt!? Fakt und sehr real ist jedoch, daß diese ominösen Ersatzkräfte in Politik, Finanz und Wirtschaft , keinen Spielraum mehr haben,
    die Menschheit auf 300-500 Millionen zu reduzieren, im Rahmen des Eugenikplanes,
    den man gegenwärtig , allerdings nur dem Anschein nach, noch verfolgen und vollziehen wollen,
    um dann die Erde den reptiloiden wesenheiten zu übergeben. Was dann, das wäre hier die Frage.
    Hamlet , aus Williams Shakespears gleichnamigen Drama würde den
    beruhmten Satz anmerken: “ Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage!“

    Es gibt inzwischen jedoch einen erheblich widersprechenden Ansatz,

    gegen dieses diabolische System von Baalsanbetern und damit verbundenen Ritualen ,
    vorwiegend an Kindern, falls man darüber immer noch keine Kenntnis hat, geschweige denn,
    noch nie darüber nachgedacht hat, weil die Ängste, in die wir kontinuierlich getrieben werden uns garkeinen Raum mehr dafür lassen, eben über diese
    unfassbaren, unbeschreiblichen Realitäten nachzudenken.

    Hier eine mögliche Lösung gegen diesen Wahnsinn derer die sich politiker nennen und keine sind, und das ausnahmslos!!!!!!=666 NWO, was die gegenwärtig agierenden und regierenden Namenparteien angeht!

    Wir alle, auch ausnahmslos müssen wieder umkehren zu unseren geistigen
    R O O T S christlicher Werte, damit wir geistig auch wieder Wahrheit
    und Licht erkennen, denn die Menschheit wird von kreaturen wie schwab ,merkel und cie. derart manipuliert, daß ein Unterscheidungsvermögen nicht mehr vorhanden ist und es ist auch eine nicht mehr zu fassende Realität.

    Wir befinden uns hier auf einem vorbildlichen Christlichen Forum, deshalb sollten Worte und Gedanken Des Herrn nach den Schriften nicht fehlen wie aus der heutigen Losung 06-09-21:

    „Wie die Menschen, die vor uns lebten, haben auch wir gesündigt. Wir haben Unrecht begangen und gegen Gott gehandelt.
    Psalm 106,6

    Immer wieder und in jeder Generation bis heute: Wir machen uns schuldig vor Gott.
    __________

    „Jesus hat sein Leben für uns gegeben und uns von aller Schuld befreit. So sind wir sein Volk geworden, das ihm allein gehört. Wir sind rein von Sünde und bereit, von ganzem Herzen Gutes zu tun. „
    Titus 2,14
    „Gottes Gnade: Grundlage unserer Lebensgestaltung. „

    Zum Gesamtthema und der Situation der Menschheit erreichte uns eben noch eine eigentlich Hoffnung erweckende Nachricht ,bezogen auf Japan und BriD Finanz GmbH, des Ben Fulford, bitte unbedingt beachten:

    „ Da die Welt von Afghanistan abgelenkt wird, erklären
    Deutschland und Japan die Unabhängigkeit.
    Der Zusammenbruch des westlichen „globalistischen“ Nachkriegsregimes beschleunigt sich. Der Rückzug des US-Militärs aus Afghanistan und einem Großteil des restlichen Nahen Ostens ist für die khazarische Mafia nur der Anfang vom Ende. Die vielleicht größte übersehene Geschichte ist der Regimewechsel in Deutschland und Japan, ihren Gegnern während des Zweiten Weltkriegs

    Hier geht es nicht nur um den Rücktritt von Bundeskanzlerin Angela Hitler (zit. BF Merkel) und dem japanischen Premierminister Yoshihide Suga. Hier geht es darum, dass diese Länder zum ersten Mal seit 1945 ihre Unabhängigkeit wieder bekräftigen . Ohne Deutschland und Japan wird die G7 zur G5
    und schließlich zur G 0.

    So hat der Herr, in Wahrheit,, Liebe und Licht bereits vor längerer Zeit erklärt:
    „ E S R E I C H T „
    Deshalb agieren auch Lichtwesenheiten des Cosmos gegen die Mächte der
    Dunkelheit, auchdarüber existiert eine Erklärung von Sonntag 05-09-21
    des Pleiadischen Kollektivs auch im Zusammenhang mit der Galaktischen Förderation! Hallo wach, es ist kein Science Fiction bzw. Fake, sondern Realität.

    Deshalb auch im Zusammenhang unseren Herzensdank über einen annehmbar, sehr aufrichtigen zusammenfassenden Bericht über die derzeitige Lage und einer real möglichen Zukunft der Menschheit.

    Dank an den Commander Ashtar Sheran für herzliche Worte wie folgt:
    „ Alles, was ihr für verloren haltet, wird zu euch zurückkehren! Diejenigen, die ihr als gegangen betrachtet, haben nur diese Dichte [Dimmension] verlassen
    [ siehe Ofenbarung 6]. Alle sind lebendiger als zuvor!
    Findet Frieden in dem Wissen [der Erkenntnis] , daß ihr niemals sterbt!
    Ihr bewegt euch durch das Licht und geht weiter!

    Der Empfehlung des Pleijadischen Kollektivs werden wir gern folgen und zwar im Gebet an unseren Herrn und Erlöser, wie auch JHWH Zebaoth „ Herr der Heerscharen und wir beten in Dankbarkeit.

    Auch wollen wir uns einer universellen Liebe zuwenden, in einer für uns
    möglichen Fassung. Es wird uns gelingen , sobald wir aus der
    3ten Dichte [Dimmension ] austreten. Vielleicht erreichen wir dann
    letztendlich eine selbstlose Liebe, wie Paulus es im 1 Kor. 13
    im Hohen Lied der Liebe“ verfaßt hat.

    Ja , der Paulus, der in jüngeren Jahren, vor seiner Umkehrung,
    Geschwister auf ärgste nach den mosaischen Gesetzen verfolgt hat!
    Deshalb nehmt die Schriften und lest 1. Kor. 13 komplett und ihr
    werdet überrascht sein. Last Euch jedoch nicht entmutigen, denn die Hürden
    zur Erfüllung einer selbstlosen Liebe im Sinne des Hohen Liedes sind sehr erhöht aufgelegt.
    So haben wir auch Mut , zu vielen Dingen der gegenwärtigen Covid Massnahmen ganz klar und entschlossen N E I N zu sagen und immer wieder.Haben wir keine Angst, denn der Herr ist mit uns, wenn wir glauben, daß er für uns Alle gestorben ist, seinen Leib und Sein Blut für uns gegeben hat und vor allem am 3ten Tage auferstanden ist von den Toten !? So erklären es die Schriften!

    Shalom und so wollen wir im Glauben entschlossen gehen mit Gott und Allen, die mit uns sind!

    Vaya con D I O S

    Ergibt sich die Frage: „ Steuern wir auf ein Millenium nach Offenbarung 20 zu“ ???????


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s