kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Veränderungen in der Fallsterblichkeit zu Beginn der Impfkampagnen 15. August 2021

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 17:12

Es wird immer klarer, dass Geimpfte genau so anfällig gegen Infektionen, Weitergabe des Virus, Erkrankungen und Todesfälle sind wie Ungeimpfte.

 

 

 

 

 

Bonmot von gestern Abend am TV-Sender von oe24: „Hätte ich Bachblüten oder Globuli genommen, wäre ich wirksamer geschützt gewesen als mit ihrem so genannten Game Changer..“ – siehe unten. Es sollte aber nicht vergessen werden, was zu Beginn der Impfkampagne passiert ist – nämlich ein massiver Anstieg von Infektionen, Erkrankungen und Todesfällen.

Über die Ereignisse zu Beginn der Impfkampagnen im Dezember 2020 und Anfang 2021 habe ich hier mehrfach berichtet. Fokussiert waren die Berichte auf den Anstieg von Fällen und Todesfällen. Noch aussagekräftiger ist allerdings die Veränderung der Fallsterblichkeitsrate, der Case Fatality Rate CFR. Sie zeigt den Prozentsatz der Sterblichkeit bei den bekannten Fällen.

Twitter User Rounding the Earth hat in einem langen Thread genau diese Daten für eine Reihe von Ländern nochmals zusammengestellt.

Indien hat am 16. Januar mit der Massenimpfung begonnen. Die CFR ist ein wenig gestiegen. Dies sind keine mRNA-Impfstoffe. Der Anstieg des CFR könnte darauf zurückzuführen sein, dass die Wirksamkeit eher die milderen Fälle reduziert als die tödlicheren.

 

 

 

 

In den USA wurde am 21. Dezember 2020 mit der Massenimpfung begonnen und zwar hauptsächlich mit mRNA-Präparaten. Die CFR war zuvor rückläufig, stieg aber an, und zwar zu schnell, als dass sich die 12-tägige Verzögerung der Bildung von Antikörpern in einem nennenswerten Teil der Bevölkerung hätte aufbauen können.

Indonesien hat keine Massenimpfung durchgeführt. Bei einer geringen Fallzahl haben sie sich vielleicht für eine „Ringimpfung“ entschieden. Aber seit Beginn des Programms ist die Zahl der CFR-Fälle erst gesunken und dann wieder gestiegen.

 

 

 

 

Brasilien ist eines der am stärksten geimpften Länder und verwendet AstraZeneca und SinoVac. Nach einer langen Periode stabiler CFR-Werte ist der brasilianische Wert zusammen mit der Verabreichung von Impfstoffen in die Höhe geschossen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Russland begann am 15. Dezember 2020 mit der Impfung seines Sputnik V Präparates und verzeichnete bis Anfang 2021 einen Anstieg seines CFR.

 

 

 

 

Sehr gut in diesem Tweet zu sehen, wie in Großbritannien unmittelbar nach Beginn der Massenimpfung am 8. Dezember die Todesfälle massiv angestiegen sind, die – obwohl Impf-Nebenwirkung – als COVID-Fälle gezählt wurden.

 

Was ist in Deutschland passiert?

 

 

 

 

Weiter zu Mexiko: Am 27. Dezember 2020, als das Massenimpfprogramm begann, betrug die CDR (7-Tage-Todesfälle)/(7-Tage-Fälle 18 Tage zuvor) 5,9%. 27 Tage später lag sie bei 13,61 %.

Bangladesch ist weder das am stärksten geimpfte Land noch weist es die meisten Fälle auf. Vom 26. Januar bis zum 20. März stieg die CFR jedoch um 140 % (2,4fach).

 

 

 

 

 

 

 

Es dauerte 18 Tage nach der mRNA-Impfung, bis sich die stabile CFR in Japan verdoppelte. Danach stieg sie weiter an.

 

 

 

 

In Äthiopien sind weniger als 2 % der Bevölkerung geimpft worden (ab 13. März 2021). Die CFR ist dort relativ stabil geblieben.

 

 

 

 

 

 

Ägypten ist ein weiteres Land, das seine Bevölkerung kaum geimpft hat (5,2 Dosen pro 100). Insgesamt scheint die CFR in den letzten Monaten zu sinken.

 

 

 

 

Uruguay ist eines der am stärksten geimpften Länder der Welt. Mit dem Beginn des Impfprogramms am 27. Februar verdreifachte sich der CFR in fünf Wochen. Auch die Fallzahlen explodierten, was bedeutet, dass auf dem Höhepunkt 16 Mal so viele Uruguayer starben.

 

Ungarns CFR stieg um das 3,4-fache vom 28. Dezember 2020, dem Beginn der Massenimpfung, bis zum 14. Februar, weniger als 7 Wochen später.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schweden begann die Massenimpfung am 27. Dezember 2020 und der CFR stieg innerhalb von 18 Tagen um das 4,3-fache von 0,74% auf 3,19%.

 

 

 

 

Geimpft wurden natürlich zuerst die am meisten Gefährdeten, alte Menschen, Gebrechliche, solche mit vielen Vorerkrankungen.

Falls es noch nicht aufgefallen ist: Die Impfprogramme begannen in der nördlichen Hemisphäre größtenteils um die Spitzen der Winterwellen herum, in den Ländern der südlichen Hemisphäre dann ein paar Wochen *später* um die Spitzen der Sommerwellen herum. Gibt es einen besseren Weg, um die Sterblichkeitszahlen in denen der Covid-Todesfälle zu verstecken?

Polen begann am 28. Dezember 2020 mit der Impfung, und 18 Tage später hatte sich die CFR fast verdoppelt. Interessant sind diese 18-Tage-Zeiten bis zum Höchststand. Das ist der Median der Tage bis zum Tod bei einem COVID-Todesfall.

 

 

 

 

Wenn man Monate später einen zweiten Anstieg der CFR feststellt, liegt das wahrscheinlich nur daran, dass die Impfstoffe die Zahl der leichten COVID-Fälle stärker reduzieren als die Zahl der Todesfälle. Das schlimmste Szenario wären aber antikörperverstärkte Erkrankungen (ADE), aber bisher erklärt die verzerrte Wirksamkeit die meisten Daten.

Portugal begann am 27. Dezember, als die CFR bei 1,72 % lag. 20 Tage später erreichte er einen Höchststand von 4,72 %.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dies ist Europa in Summe. Die meisten Länder begannen mit den Impfprogrammen etwa zum gleichen Zeitpunkt, aber nicht alle, daher ist dieses Diagramm auf Tage vor und nach dem Beginn der Impfung normalisiert. Es ist ganz klar, dass eine beträchtliche Welle von Todesfällen auf den Beginn der Impfung folgte.

Die rote Linie zeigt die Summe der neuen Todesfälle, blau die Summe der neuen Fälle:

 

 

 

Besonders interessant ist,  dass sich die Zeitspanne zwischen den Fallzahlen und den Todesfällen plötzlich verändert hat.

Und hier die Summen für Europa, aggregiert nach Tagen seit Beginn des Impfprogramms. Der Anstieg der CFR in den ersten 18-20 Tagen ist unverkennbar! Die Impfstoffe haben viele, viele Menschen getötet.

 

 

 

 

Die geschätzte Übersterblichkeit in den ersten 30 Tagen der europäischen Impfung, die verdächtigerweise als COVID-Todesfälle gezählt werden: 17.000 oder mehr. Das sind etwas mehr als 1000 Todesfälle pro Million Dosen. Diese Zahlen gleichen sich wahrscheinlich erheblich an, nachdem die älteren Menschen geimpft oder verstorben sind, daher sollte man diese Zahlen nicht als endgültig betrachten.

Betrachten wir zum Schluss die Länder, die in erheblichem Umfang geimpft haben, nachdem sie relativ naiv gegenüber COVID waren. Trotz einer geringeren Anzahl älterer Menschen mit Komorbiditäten weisen sie 380 Todesfälle pro Million Dosen auf.

 

 

 

 

Hier das versprochene Video der Diskussion auf oe24.tv, wo Gerald Grosz die Erkenntnisse über die Wirksamkeit der Gentechnischen Präparate präzise und kurz zusammenfasst:

 

 

Unter dem Strich haben die Impfungen offenbar zumindest zu Beginn eine enorme Zahl an Todesfällen verursacht, denen aber kein langfristiger Nutzen gegenüber steht. Das Framing als „Schutzimpfung“ hilft wenig, wenn es gar keinen Schutz gibt.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s