kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Pfingsten – „Geburtstag der Kirche Christi“ 24. Mai 2021

Filed under: Spiritualität — Knecht Christi @ 15:07
NAK Süddeutschland: Eine große Gemeinde an Pfingsten 2016

Pfingsten ist das Fest des Heiligen Geistes.

 

 

 

 

 

 

Das Wort ist aus dem griechischen „pentecoste“ fünfzig abgeleitet und wird am 50. Tag nach Ostern gefeiert. Fünfzig Tage nach Ostern bekamen die Jünger den Heiligen Geist, den Jesus ihnen versprochen hatte. Sie merkten: Was sie mit Jesus erlebt hatten, galt nicht nur für sie, sondern für alle Menschen, für die ganze Welt, für die ganze Schöpfung.

 

 

 

 

 

 

Sie waren von dieser Erfahrung völlig begeistert. Daraufhin begannen sie die gute Nachricht zu verkündigen, so dass viele Menschen auch an Jesus Christus glaubten und immer mehr Gemeinden entstanden. Deshalb ist der Pfingsttag auch der Geburtstag der Kirche. Die liturgische Farbe des Pfingstfestes ist Rot – wie das Feuer der Begeisterung, das auf die Jünger herabkam.

 

Das Symbol für den Heiligen Geist ist die Taube, durch die sich der Heilige Geist herabsenkt. Deshalb wurde in manchen Kirchen das Pfingstwunder durch von der Decke herabgelassene Blumen, brennende Bündel oder eine Taube dargestellt. Manchmal waren es auch lebendige Tauben, die durch die Kirche flogen.

 

Da die Geschichte von Pfingsten nicht so anschaulich wie die Weihnachts- und Ostergeschichte ist, wurde dieses Fest weniger mit Bräuchen und Feiern verbunden. Doch kann bei den zahlreichen Festen und Märkten an Pfingsten erlebt werden, wie es ist, wenn der Heilige Geist verschiedene Menschen zu einer Gemeinschaft verbindet.

 

 

 

 

 

 

Apostelgeschichte 2

 

 


Als die Freunde von Jesus miteinander in ihrem Haus saßen, hörten sie auf einmal ein starkes Rauschen. ,,Ein Sturm geht los!“, dachten sie. Aber das war es nicht. Es war der Heilige Geist! Er war wie ein Feuer, das sich ausbreitete und alles erfüllte.

 

Und mit einem Mal konnten alle in unterschiedlichen Sprachen sprechen. Viele Menschen strömten herbei, weil sie das Rauschen und Reden hörten. Und alle waren erstaunt. Denn jeder konnte die Jünger in seiner eigenen Sprache verstehen. ,,Was ist denn hier los?“, fragte einer. ,,Die sind bestimmt betrunken!“, meinte ein anderer.

 

 

 

 

 

 

Das stimmt nicht!“, rief Petrus und stand auf. „Wir sind nicht betrunken! Der Heilige Geist hat bewirkt, dass ihr alle uns versteht. So können alle Menschen von Jesus erfahren. Gott hat Jesus zu uns geschickt, weil er uns liebt. Aber Jesus wurde ans Kreuz geschlagen und ist gestorben. Dann hat Gott ihn auferweckt und er lebt. Jetzt ist Jesus zu Gott in den Himmel zurückgekehrt. Er hat uns den Heiligen Geist geschickt, wie er es versprochen hat.“

 

Als sie das hörten, wollten viele Menschen zu Jesus gehören. „Was müssen wir tun?“, fragten sie die Jünger. „Lasst euch taufen“, antwortete Petrus, „und zeigt durch eure Taten, dass ihr zu Jesus gehört. Er wird euch retten und euch alles Böse vergeben, das ihr getan habt.“ An diesem Tag wurden Tausende von Menschen getauft. Eine große Gemeinde entstand. Sie aßen und beteten zusammen und teilten alles, was sie besaßen.

 

 

 

Das Pfingstfest wird zum Gedächtnis an den Tag begangen, an dem der Heilige Geist ausgegossen wurde. Man spricht von Pfingsten als dem „Tag der Offenbarung des Heiligen Geistes“ und auch als dem „Geburtstag der Kirche Christi“. Pfingsten ist ein Fest der Freude darüber, dass der Heilige Geist in der Kirche gegenwärtig ist und wirkt.

 

 

 

 

 

 

Pfingsten steht für die Kraft geistgewirkter Predigt

Apostel Petrus, der von Jesus Christus bestimmte „Fels“, hielt nach der Ausgießung des Heiligen Geistes eine Predigt, in der der gekreuzigte, auferstandene und gen Himmel gefahrene Christus im Mittelpunkt stand. Ungefähr dreitausend Menschen wurden daraufhin zur Gemeinde hinzugetan. So ist Pfingsten auch ein Vorbild für die Kraft geistgewirkter Predigt und für das Wachstum der Gemeinde.

Pfingsten weckt zudem den Dank dafür, dass der Heilige Geist gegenwärtig wirkt, um Christi Eigentum für die herrliche Zukunft in der bleibenden Gemeinschaft mit dem Vater und dem Sohn zu bereiten. Der Heilige Geist drängt auch die Braut zu dem Ruf: „Ja, komm Herr Jesu!“

 

 

 

 

 

Pfingsten

Du schickst uns Deinen Geist,
damit wir dich verstehen,
du sendest uns dein Wort,
damit wir’s weitergeben.

Rund um den Erdenball,
hältst du die Welt in Händen,
dein Wille stets geschieht,
kannst jedes Schicksal wenden.

Du schickst uns Deinen Geist,
behütest unsern Weg,
wo du der Leitstern bist,
da kann uns nichts geschehn.

Dein Segen uns begleitet
vom Anbeginn der Welt,
denn du bist Herr und Schöpfer
von Erd und Himmelszelt.

 

 

 

 

 

KOPTEN OHNE GRENZEN

wünscht allen Leserinnen und Lesern ein schönes Pfingstfest –  Freude – Liebe – Glück – Zufriedenheit.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s