kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

„Wir bringen IS-Kämpfer von Libyen direkt nach Sizilien“ 10. Februar 2021

Filed under: Islamischer Terror,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 12:44

Konteradmiral Nicola De Felice, italienisches Verteidigungszentrum

 

 

 

 

 

Konteradmiral Nicola De Felice vom italienischen Verteidigungszentrum reagiert mit Unverständnis darauf, dass zahlreiche NGO-Schiffe im östlichen Mittelmeer zwischen Libyen und Italien unkontrolliert pendeln dürfen. Auf diese Art würden »IS-Kämpfer von Libyen direkt nach Sizilien« gebracht werden, warnt er.

 

 

 

 

Konteradmiral Nicola De Felice ist der Direktor des Zentrums für Verteidigungsinnovation in Rom. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Konzeptentwicklung von Strategien der italienischen Verteidigung im Einklang mit der Politik des Landes. Als hochrangiger Offizier der italienischen Marine liegt sein Hauptaugenmerk insbesondere auf den Ereignissen und Vorkommnissen im östlichen Mittelmeer, die ihm durchaus Sorge bereiten.

»Was mich beunruhigt, ist das rücksichtslose Pendeln von NGO-Schiffen zwischen der libyschen Küste und Italien. Diese Schiffe sind potenzielle Überträger von Terrorzellen. Ich erinnere daran, dass mit der Sea Watch 3 von Carola Rackete drei libysche Folterer ins Land gebracht wurden, die erst nach ihrer Landung erkannt und verhaftet wurden« sagte er in einem Interview mit Voxnews Italia.

 

 

 

 

 

Durch das »libysche Chaos«, so De Felice wörtlich, bestünde die Gefahr, dass ausländische IS-Kämpfer, sogenannte »Foreign Fighters« direkt von Libyen nach Sizilien übergesetzt werden. Diese Leute hätten bereits in Syrien gekämpft; sie untergrüben nicht nur die nationale Sicherheit, »indem sie den Fluss von Migrationsströmen, Waffen und Drogen kontrollieren, sowie Armeen von Söldnern, die unsere wirtschaftlichen Interessen schwer beeinträchtigen können, indem sie ihre Hände auf die ENI-Ölkonzessionen, die Off-Shore-Plattformen und die Greenstream-Pipeline legen, die Libyen mit Sizilien verbindet und von dort aus das italienische Stromnetz speist, damit unsere Hausfrauen in Verona jeden Morgen Kaffee kochen können.«

 

 

 

 

Er sei verblüfft, »nicht so sehr, was andere Nationen wie die Türkei oder Russland tun, sondern was unsere Regierung nicht tut, um unsere nationalen Interessen in Libyen zu schützen. Die Erhaltung der Freiheit eines Volkes ist direkt proportional zur Fähigkeit seiner Regierung, die nationalen Interessen zu schützen. Ohne Staatsmänner, die in der Lage sind, eine nationale Sicherheitsstrategie zu definieren und umzusetzen, ist Italien verloren.«

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Es ist der EU und Merkel und Co. nicht genug, den Great Reset möglichst ohne viele Verwerfungen durchzuführen. Nein, da müssen dann noch Peffer und Salz des Todes in persona IS-Kämpfer über Schleuserboote, die u. a. von den Kirchen finanziert werden, nach Europa gebracht werden. Wer dies auch nur ansatzweise zulässt, ist ein noch größerer Verbrecher als die IS-Kämpfer selbst, denn die politisch und gesellschaftlich Verantwortlichen schützen diejenigen nicht, von denen sie in den einzelnen Staaten Europas gewählt wurden; im Gegenteil: Sie nehmen es billigend in Kauf, dass sich Wölfe unter die Schafe mischen und so Terror und Tod den Bevölkerungen Europas – ausgenommen Ungarn und Polen – bringen.

 

 

 

 

 

Die finanzielle Magnetwirkung speziell Deutschlands hat Merkel zu verantworten und sie ist damit die Oberwölfin der Truppe, die sie hier zum Schaden der deutschen und europäischen Völker einlässt. Ein Verbrecher ist dann ein größerer Verbrecher, wenn er sehenden Auges die Augen verschließt vor der Gefahr, die gerade IS-Kämpfer hier nach Europa bringen.

Sind die vielen Terroranschläge in europäischen Hauptstädten und anderen Orten schon vergessen?

Sind die antisemitischen Ausbrüche dieser Radikalmuslime kein Thema?

Offensichtlich nicht. Denn nur Europäer sollten prosemitisch sein, nicht jedoch diejenigen, die Juden hassen und die kommen zurzeit vermehrt aus islamischen Gebieten, ob wir das anerkennen oder nicht.

 

 

 

 

 

 

Diese Tatsache als solche sollte die islamischen Verbände auf den Plan rufen und diese lauthals gegen den Einlass von IS-Terroristen öffentlich protestieren lassen. Nichts jedoch hören wir von den Religionsführern, weder den Kirchen noch von den islamischen Verbänden in dieser Richtung. An die Kirchen: Würde JESUS auch so feige sein? Wohl kaum, denn ER begab sich in die Höhle der Löwen und wurde dafür von ihnen (Schriftgelehrten und Pharisäern)  verfolgt und sie veranlassten SEINEN Tod am Kreuz durch die Römer.

 

 

 

 

 

 

Selbstverständlich tragen auch die regierungstreuen Medien eine gehörige Portion Mitschuld sowohl allein an der Tatsache des Verschweigens der Einreise möglicher IS-Terroristen als auch an  jeder Bluttat, an jedem dieser aufd diese Weise importierten Verbrechen, welches diese Verbrecher begehen. So klebt auch an den regierungshörigen Medien, an den Händen der Asylindustrie, an den Händen der Politik, an den Händen auch der Kirchenführungen Blut.

Wenn Diktaturen diese Personen nicht einlassen, so tun sie recht, wenn angeblich wehrhafte Demokratien diesen Personenkreis Einlass gewähren, setzen sie sich ins Unrecht gegenüber den Bevölkerungen, für die sie Verantwortung übernommen haben.

 

 

 

 

 

 

Damit haben sie jedes Recht verloren, Diktatoren ihr menschenrechtswidriges Verhalten vorzuwerfen, denn sie tolerieren dieses völlig ohne Not eingewanderte Verbrechertum in Gestalt von Mafia-Organisationen aus verschiedenen Ländern, die sich in Europa in Gestalt von Familien-Clans bereits ihre Machtgrenzen abstecken sowie die eingewanderten Terroristen, die an den Grenzen nicht kontrolliert werden und teilweise ohne Ausweis hier EInlass finden. Diktatoren lachen sich gerade über Deutschland kaputt, denn dort ist nichts mehr in Ordnung. Der Rechtsstaat hat völlig versagt gegenüber dem Islamistischen Milieu, dem kriminellen Milieu und dem Organisierten Verbrechen wie Rauschgifthandel (Dealer im Görlitzer Park), Zwangsprostitution und Kinderprostitution sowie Erpressung und andere Gewalttaten.

 

 

 

 

 

Diese EU dient dem Great Reset. Für diesen Zweck gehen sie offensichtlich über Leichen.

An dieser Stelle sei gebeten, auch wenn es schwer fällt, für die größten politischen Verbrecher zu beten, damit sie das Unrecht ihres Tuns einsehen. Der HEILIGE GEIST in der Einheit mit dem VATER und dem SOHN  wäre da der richtige Gebetsansprechpartner. Würden die Christen an den Grenzen dies tun mit einer Gebetsmenschenkette, so würde dies wohl mehr Aufmerksamkeit erregen wie eine Demonstration aus der polarisierten Gesellschaft, die Hass und Frust in sich trägt. Einen Versuch wäre es allemal wert. Es sei an das Rosenkranzgebet der Polen erinnert.

Ob Europa wohl so viele Christen noch zusammenbekommt, um an den Grenzen Menschenketten zu bilden?

 

 

 

 

 

https://www.domradio.de/themen/weltkirche/2017-10-05/tausende-polen-wollen-den-grenzen-des-landes-beten

Den Italienern wäre zu wünschen, bei der nächsten Wahl richtig zu wählen. Ein Innenminister Salvini wäre die richtige Antwort auf diesen Artikel.

 

 

 

 

Hier geht es jedoch nicht um  Gebet gegen die generelle Einwanderung von Muslimen, sondern um das Verhindern der Einreise radikaler Muslime. Hier sollte es darum gehen für die großen Lenker der Erde zu beten, dass sie ihrer Verantwortung für die Völker nachkommen und Politik betreiben zum Wohle der eigenen Völker und gegen den Great Reset, der im Bösen seinen Ursprung hat.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s