kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Straftäter Ahmad »Der Patron« 11. Januar 2021

Filed under: Islamischer Terror,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 23:16
Ahmad A. alias Ahmad »Der Patron« Miri

Miri Kriminelle Clangröße erhält 27. Duldung

 

 

 

Er kam aus dem Libanon und begeht seit Jahrzehnten Straftaten: Nach SPIEGEL-Informationen erhielt das Berliner Clanmitglied Ahmad A. alias »Der Patron« Miri trotzdem seine 27. Duldung.

 

 

 

 

Ein prominentes Mitglied des berüchtigten Miri-Clans kann wohl vorerst weiter in Deutschland bleiben. Der vielfach vorbestrafte Ahmad A. erhielt Ende des vergangenen Jahres eine erneute Duldung, es ist inzwischen seine 27. Wie aus vertraulichen Unterlagen der Ausländerbehörde Berlin hervorgeht, gilt die Bescheinigung über die Aussetzung der Abschiebung eineinhalb Jahre lang.

 

 

 

Kontakte in die Gangsta-Rap-Szene

Der angeblich 39-Jährige kam 1989 mit seinen Eltern aus dem Libanon ins Land. Sein Asylantrag wurde 1992 abgelehnt. Aufgrund fehlender Reisepässe konnte die Familie nicht abgeschoben werden. Bereits als Jugendlicher fiel A. unter anderem durch räuberische Erpressung, Diebstahl und Körperverletzung auf. Inzwischen sind im Bundeszentralregister 22 Eintragungen vermerkt. A. soll enge Kontakte in die Berliner Gangsta-Rap-Szene pflegen. Erst im September wurde ein Urteil gegen A. rechtskräftig. Das Amtsgericht Berlin verurteilte ihn wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz zu zwei Jahren und drei Monaten Haft.

 
 
 
 
 
 

Plötzlich Syrer

Der Straftäter, der sich in der Öffentlichkeit Ahmad »Patron« Miri nennt, gibt seit einigen Jahren an, aus Syrien zu stammen. Ein zweiter Asylantrag wurde abgelehnt. Der seit 2012 geltende Abschiebestopp nach Syrien war Ende Dezember ausgelaufen. Überführungen in das Land sind aber weiterhin kaum möglich. Der Rechtsanwalt von Ahmad A. ließ eine Anfrage des SPIEGEL zum Aufenthaltsstatus seines Mandanten unbeantwortet.

 

 

 

 

 

Loading video

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

Bekannt gewordene Extrem-Einzelfälle wie dieser sind es, die jegliches Vertrauen der Bevölkerung auf den Staat und seine Institutionen einschließlich der Justiiz verspielen, zumindest bei Bürgern, die das selbstständige Denken nicht nicht an der Staatsmeinungsgarderobe agegeben haben.

Das staatliche Meinungsdiktat ist jedoch so angelegt, das jeder Fragesteller, der eine selbstverständliche Frage wie die, warum dieser Mann noch in diesem Lande weilen darf, als NationalSOZIALIST, als Rechtsradikaler, Rassist oder als Fremdenfeind, wahrscheinlich sogar als Hasser oder Hetzer an den Pranger gestellt werden darf und Meinungszensoren wie youtube, twitter und Co. im Auftrag des Staates deren Account löschen dürfen und letztere dabei bei der Regierung noch richtig gut angesehen sind.

 

 

 

 

 

 

Während in echten Einwanderungsländern wie die USA oder Neuseeland jeder Migrant, der sich auch nur ein wenig zuschulden kommen lässt, ausgewiesen wird, können und dürfen ganz legal hier Fremdlinge, ob geduldet oder nicht, mit schwersten Straftaten auf dem Kerbholz im Lande bleiben und durch Steuergelder finanzierte Vollversorgung genießen. Dieser Zustand ändert sich  auch nicht, weil eben 85 % der naiven, immer dieselben Parteien wählenden Steuerzahler-Wahl-Schlafschafe einfach alles so bleiben lassen wollen, wie es jetzt ist.

 

 

 

 

Der größte Teil der Wählerschaft ist tatsächlich noch immer der Meinung, die Merkel-CDU sei eine konservative Partei, ohne auch nur einen Hauch von Hinterfragung im eigenen Bewusstsein zulassen zu wollen. Da können wir Muslime schon fast verstehen, die ihre eigene Religion auch nicht hinterfragen wollen.

Die Bürgerschaft ist mit allem einverstanden bis hinein in die Coronazwangswelt. Nun wird auch immer mehr klar, warum Diktatoren ein so leichtes Spiel mit den Menschen hatten und noch immer haben. Es sind nur einige, die aufwachen und streiten. Die jedoch werden mit der Macht der vorgegebenen  geframten Regierungsmeinung und deren Meinungsmacht in aller Machtfülle, die die Zensur bietet, klein gehalten, subtil oder auch aggressiv, bis hin zur Zerstörung der finanziellen und sozialeln Existenz. Vielleicht können bereits Vergleiche mit der Inquisition angestellt werden. Früher der Holzpranger, heute der virtuelle Pranger.

 

 

 

 

Selbst existenzgefährdende Maßnahmen wie die Coronamaßnahmen lassen die Menschen noch immer die gleichen verbrauchten Parteien wählen, die schon immer die Regieurng seit 1945 gestellt haben. Da kann die Selbstmordrate durch diese Maßnahmen steigen, da können Kinder durch diese Maßnahmen gequält oder Alte und Kranke einsam im Pflegeheim oder Krankenhaus sterben. Das alles macht den Menschen hier nichts aus.

 

 

 

https://www.journalistenwatch.com/2021/01/09/schlimmste-befuerchtungen-immer/

 

 

Schlimmste Befürchtungen bestätigen sich: Immer mehr Selbstmorde unter Künstlern und Selbständigen

 

 

Was machen die Corona-Maßnahmen mit unseren Kindern?

Ein Statement von Hirnforscher Gerald Hüther

 

 

 

Warum also nicht auch noch solche Menschen wie Herrn Miri bis zu seinem bequemen Lebensende hier in diesem Lande durchfüttern? Das ist dann wirklich auch noch die kleinste Übung. Er wird es diesem Lande zu danken wissen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s