kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

„Wäre das Kinderkopftuch eine christliche Tradition, wäre es schon lange verboten“ 21. Juli 2020

Filed under: Islamische Schandtaten,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 23:15

Unbequeme Mahnerin: Die liberale Imamin Seyran Ateş kommentiert auf ihrem Twitterauftritt durchaus scharf.

 

 

 

 

 

Berlin (kath.net): „Wäre das #Kinderkopftuch keine muslimische, sondern eine christliche Tradition, wäre es schon lange verboten.“ Das schrieb die Liberale Imamin Seyran Ateş auf ihrem Twitterauftritt. Sie ergänzte: „Warum tun sich manche so schwer damit, einzusehen, dass sich junge Mädchen nicht als Schaufensterpuppen einer zu kurz gedachten Weltoffenheit eignen?“ Da ihr Tweet bereits aus dem Jahr 2019 stammte, fügte sie hinzu, man könne dies „leider regelmäßig retweeten“. Ateş ist die Imamin der liberalen Ibn-Rushd-Goethe-Moschee. Sie steht selbst den Gebetszeiten in der Moschee vor und trägt auch während des Gebetes kein Kopftuch oder sonstige muslimische Verhüllungen für Frauen.

 

 

 

 

 

Ateş gilt als unbequeme Muslimin, die die Entwicklungen im europäischen und weltweiten Islam sowie seiner Rezeption sehr genau beobachtet. So kritisierte sie vor kurzem eine Nachricht aus dem Sudan: „Das Scharia-Gesetz, das für mehrfache homosexuelle Handlungen die Todesstrafe vorsah, wird nun im #Sudan außer Kraft gesetzt. Schaut zur Einordnung genau hin, wer das jetzt kritisiert – und wer schweigt.“ Sie fügt dann hinzu: „Kein Sterbenswörtchen dazu von vielen, die sonst nicht müde werden, die ‚systematische Unterdrückung‘ des Westens zu beklagen.“

Auch bei anderen Themen kritisiert sie scharf. Auf den Artikel in der „Neuen Westfälischen“, wonach Bielefelder Grüne einen Milli-Görüs-Funktionär zu einer Kandidatur aufstellen wollten, kommentierte sie wörtlich: „Die Grünen in Bielefeld haben seit neun Jahren davon gewusst, dass eines ihrer Mitglieder bei einem Verein der ultrarechten Milli Görüs tätig ist. Alle ihre Bekenntnisse zu Antirassismus innerhalb dieser Zeitspanne kann man getrost in die Tonne treten“.

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Ein guter Artikel, der eine gute Einordnung der Muslima Seyran Ates vornimmt. Mit allem, was sie schreibt und sagt zu diesen im Artikel aufgeführten Themen hat sie völlig recht und wir unterstützen sie hier moralisch. Wäre der Islam von einer Prägung, die sie wohl in ihrer Moschee verkündet, wäre alle Kritik zu Recht verstummt. Leider ist dem nicht so und wir danken Frau Ates für Ihren Mut. Sie hat innerhalb der muslimischen Gemeinschaft mehr Mut bewiesen als Christenführer, die noch immer „dem“ Islam die Türen aufhalten, obwohl sie genau wissen, dass „der“ Islam, dem sie die Türen aufhalten, eben nicht von der Art sind, wie Frau Ates ihn vertritt. Das macht sie leider zu „nützlichen Idioten“ des Islams.

 

 

 

 

Frau Ates spricht das aus, was alle denken: Hier wird mit zweierlei Maß gemessen. Christliches Kopftuch wäre schon längst verboten. Islamisches Kinderkopftuch wird aus Feigheit und aus Gründen fehlenden Rückgrats erlaubt, weil letztlich die Angst die Politik vor sich hertreibt.

Frau Ates mit ihrer Moschee ist eben ein Aushängeschild, der den Islam als kompatibel mit den westlichen Werten zeigt.

 

 

 

 

 

Nun muss allerdings auch noch ein Wermutstropfen bekannt gegeben werden. Wir verstehen nicht, wie Muslimas wie Frau Kelek und Frau Ates, die wirklich Mut bewiesen haben und auch noch immer beweisen und der unseren uneingeschränkten Dank verdient, danach trachten, dem Islam ein menschliches Gesicht zu geben, obwohl er doch, wenn wir den Propheten und seine Handlungen und seine Verkündigungen anschauen und den Koran lesen,  seinen Ursprung im abgrundtief Bösen hat, indem gerade Allah, Mohammed und Koran die Ungläubigen den Platz zuweist, den wir Hölle nennen und den Frauen die gleichen Rechte für alle Zeiten verwehrt.

Sie wissen doch aus erster Hand, dass der Koran, den die Rechtsschulen lehren, ein orthodoxer Männerislam ist, der weder Frauen die gleichen Rechte einräumt noch Ungläubigen die gleiche Wertigkeit zuspricht. Und diese Rechtsschulen sind führend in der Auslegung der islamischen Schriften. Auch das Gottesbild des Sadisten Allah, der Herr des Paradieses mit seinen 72 Jungfrauen für jeden Mann im Paradies und eben auch der Hölle, in der er die abgrundtiefsten Sadismen an den bedauernswerten Seelen, die zwar gute Menschen waren, aber eben den Islam ablehnten,  auslebt.

 

 

 

 

Zwar danken wir Frau Kelek und Frau Ates und vielen anderen Muslimen, die ihren Glauben und seine Auslegung ernsthaft hinterfragen, jedoch müssen auch sie sich fragen lassen, ob sie nicht selbst letztlich einen Islam vertreten, den es nie in der Gesamtheit geben wird und sie dann eher eine Art „Eintritts-Gel“ darstellen, in die Nähe des Islams zu gelangen, der letztlich einen Gott anbetet, der einem niederen Tyrannenfürsten der Menschen gleichkommt.

 

 

 

Würden Frau Ates und Frau Kelek und die vielen liberalen Muslime, die sich kritisch mit ihrer Relgiion auseinandersetzen,  ehrlich mit sich selbst sein, so könnten sie im Grunde nicht mehr im Islam bleiben, weil die Urbücher des Islams, ca. 700 Jahre nach CHRISTUS, einen glaubensmäßigen Rückschritt noch hinter das AT darstellen. Wenn für den orthodoxen Sunna-Islam nicht einmal die 10 Gebote der Bibel gelten und Mohammed gegen alle verstoßen hat, so kann doch letztlich kein kritischer Muslim bei dieser Religion bleiben. Sie stellen letztlich eben auch ein Eingangstor zu einer Religion dar, die ihren Radialen einen sicheren Umma-Platz einräumen wird. Niemand von denjenigen, die Blut an ihren Händen haben, wird aus der islamischen Gemeinschaft ausgeschlossen. Alle berufen sich auf Allah, auf Mohammed, auf den Koran und die Hadithen.

 

 

 

 

Frau Ates ist es zu verdanken, dass sie öffentlich die eigene Religion kritisch hinterfragen und dadurch viele Diskriminierungen und Verfolgungen durch ihre eigenen Glaubensgeschwister in Kauf nehmen müssen. Dank dafür! Dass sie in den Augen des orthodoxen Islam dazu noch einen tiefen Platz in der Hölle einnehmen wird, wird ihr klar sein.

Wir jedoch sind der Meinung, dass auch Muslime wie Frau Ates, die ihren Gott mit liebevollem Herzen anbeten und im Gebet keinen Hass im Herzen gegen ihre Verfolger und gegen Ungläubige oder Andersgläubige tragen, sich alle Chancen auf den Himmel offen halten. Gilt JESUS CHRISTUS im Islam doch immerhin im Gegensatz zum Judentum als großer Prophet. Wenn sie IHN in ihr Gebet mit hineinnehmen, sind sie auf der sicheren Seite. Das wünschen wir allen Muslimen.

 

8 Responses to “„Wäre das Kinderkopftuch eine christliche Tradition, wäre es schon lange verboten“”

  1. Lewkowicz Says:

    Zitat:Gilt JESUS CHRISTUS im Islam doch immerhin im Gegensatz zum Judentum als großer Prophet.

    Was soll das werden?

    Sowohl Juden wie auch Muslime sind „Antichristen“ .Sie verleugnen dass Jesus der Sohn Gottes und Gott ist.Sie widersetzen sich öffentlich und sie kämpfen gegen Gott selbst welcher für sein Volk starb.

    Es ist ein falscher Ansatz zu sagen die Muslime wären auf der sicheren Seite.
    Es gibt nur ein Evangelium, einen Weg im wahren Jesus Christus dem Sohn Gottes.
    Und wer ein anderes Evangelium predigt der ist ….

    • Kemmer Says:

      Werter Herr Lewkowicz,
      im Grundsatz haben Sie völlig recht.

      Aber ich verstehe den Kommentator so, dass einzelne Muslime, nicht alle Muslime, die Jesus nahe sind, können m. E. in den Himmel kommen. Der Weg Jesu ist die Liebe. Wenn also Muslime in Liebe unter Einbeziehung von Jesus, auch wenn sie ihn nicht als den Sohn Gottes betrachten, sondern als Propheten und wenn sie beten unter Ausschluss von Hass gegen Ungläubige für diese und deren Wohl beten und wenn Muslime Christen helfen, ihre Kirchen gegen die muslimischen Radikalen zu schützen, wie tatsächlich auch in Ägypten geschehen, so denke ich, dass Jesus Christus ihnen das Himmelreich nicht verwehren wird. Es kommt immer auf die persönliche Beziehung auch von Muslimen zu Jesus an.

      Die Lehre des Islam als solche ist strikt antichristlich, völlig richtig. Wenn einzelne Muslime sich Jesus öffnen und danach handeln, auch wenn sie ihn nicht als den Sohn Gottes ansehen, so meine ich, dass Jesus sie nicht fallen lassen wird.

      Und was ist mit den messianischen Juden? Kommen die alle in die Hölle?

      • Lewkowicz Says:

        Grüße Sie.
        Was sagt die Bibel dazu was mit Menschen passiert die nicht den Weg durch den wahren Jesus Christus wählen der am Kreuz starb,und auferstanden ist und heute als Konig und unser Gott gepriesen wird ?

        Es bringt gar nichts zu sagen „ich liebe Jesus „ohne ihm zu folgen.Das gilt für Christen(die sich so nennen), Moslems oder Messianische Juden genauso.In der Bibel wird die Neugeburt beschrieben.Was denken Sie inwiefern bestimmte Muslime Neugeboren sind ohne zu glauben(dsh es auch öffentlich verneinen) dass Jesus am Kreuz starb und auferstanden ist?
        So was ist in % gesehen gleich null.
        Liebe ist gleich Wahrheit.Wenn man etwas als Liebe bezeichnet was eine Priese Lüge beinhaltet verdient es dessen Bezeichnung nicht und ist einfach eine gut getarnte Lüge.
        Unser Gott ist der Vater ,der Sohn und der Heilige Geist.Das sollten wir ununterbrochen den Muslimen predigen und keinen möglichen Mittelweg.
        Jesus hat es nicht getan wir sollten es auch nicht .“Niemand kommt zum Vater als durch den Sohn“
        Schönen Gruss

  2. Tom Orden Says:

    So siehts leider aus. Auf den Christen wird herumgehackt und den Islamisten wird alles erlaubt 😦

  3. simply4truth Says:

    Hallo, ihr Lieben, manchmal ist es so und man ist nicht unbedingt froh in seiner
    eigenen Einschätzung resp. der Vorkommentare und man erwischt sich selbst dabei irrational zu urteilen und deshalb, aber genau deshalb sagte unser
    untrüglicher und immer im Recht des Vaters stehender Herr Der Christos:
    “ Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet“
    Insofern schliesse ich mich gern den letzten 2 Sätzen des Forumskomments
    an und möchte einmal wieder auf Röm 2 zurückgreifen, obwohl mir bereits
    mehrere Geschwister versucht haben, klarzumachen, daß dieser Text gerade wieder in diesem Zusammenhang nicht relevant wäre, so meine ich doch
    „*****Gilt JESUS CHRISTUS im I s l a m doch i m m e r h i n im G e g e n s a t z zum *** Wichtig Falschen Talmud J u d e n t u m *** als großer Prophet. Wenn sie IHN in ihr Gebet mit hineinnehmen, sind sie auf der sicheren Seite.
    Das wünschen wir allen Muslimen,******* denn wir müssen es tun im Geist des Herrn des Unsichtbaren Allmächtigen und des Christos*******

    und füge folgenden Text aus Gal. Chapt 3 nocheinmal hinzu, siehe auch Forumstheme Hagia Sophia 15.07.20 :

    Gal. Chapt. 3 V 6-9
    „6 Erinnert euch einmal daran, was von Abraham gesagt wird: »Abraham glaubte Gott, und so fand er bei ihm Anerkennung.« *7 Das bedeutet doch: Die wirklichen Nachkommen Abrahams sind alle, die glauben. *8 Die Heilige Schrift selbst hat schon längst darauf hingewiesen, dass Gott auch die
    „a n d e r e n V ö l k e r “
    durch den Glauben retten wird. Gott verkündete schon A b r a h a m die g u t e
    B o t s c h a f t: »Durch d i c h sollen a l l e V ö l k e r g e s e g n e t werden.« *9 Mit Abraham, der unerschütterlich Gott vertraute, werden alle gesegnet, die ebenso glauben wie er..
    Röm. 2 :
    *14 Freilich gibt es unter den Völkern Menschen, die Gottes Gebote gar nicht kennen und doch danach leben, weil ihr Gewissen ihnen das vorschreibt. *15 Durch ihr Handeln beweisen sie, dass Gottes Gesetz in ihre Herzen geschrieben ist, denn ihr Gewissen und ihre Gedanken klagen sie entweder an oder sprechen sie frei. *16[a]Was heute noch in den Menschen verborgen ist, wird einmal sichtbar und offenkundig werden, und zwar an dem Tag, an dem Gott durch Jesus Christus die Menschen richten wird. So bezeugt es die rettende Botschaft, die ich verkünde.
    Guter , wichtiger Kontext zu 16 a: „1.Korinther 4,5 »»
    *5 Deshalb urteilt niemals voreilig! Wenn Christus kommt, wird er alles ans Licht bringen, auch unsere geheimsten Wünsche und Gedanken. Dann wird Gott jeden so loben, wie er es verdient hat. [Hierzu sollten wir schon zur Kenntnis nehmen: Allein der Unsichtbare Gott in Geist und Wahrheit ist unfehlbar g e r e c h t !
    DER in seiner Ganzen Fülle in DEM Christus wohnt, weil es IHM so gefiel.
    ******* Das müssen wir akzeptieren und zwar Bedingungslos *******

    Sorry , so hoffen wir, diesen Hinweis, nämlich der Islam erkennt Jesus immerhin
    als Propheten an, im Gegensatz zum Falschen Talmud Judentum ******Kabala****** entstanden nach dem Abfall Salomo und der Teilung Israels!!!!!

    Eben diese Tatsache war für den Herrn, Christos, auch der Anlass den Juden
    zu erklären nach Joh, 8:“*42 Doch Jesus entgegnete ihnen: »Wenn es tatsächlich so wäre, dann würdet ihr mich lieben; denn ich komme ja von Gott zu euch; in seinem Auftrag und nicht aus eigenem Entschluss. *43 [a]Aber ich will euch sagen, weshalb ihr mich nicht versteht: weil ihr meine Worte überhaupt nicht hören könnt! *44 Denn ihr seid Kinder des Teufels. Und deshalb handelt ihr so, wie es eurem Vater gefällt. Der war schon von Anfang an ein Mörder, wollte mit der Wahrheit nichts zu tun haben und war ihr schlimmster Feind. Sein ganzes Wesen ist Lüge, er ist der Lügner schlechthin – ja, der Vater jeder Lüge.

    Ganz klarer Hinweis: “ Dieser Text ist nicht als Pauschalverurteilung des
    gesamten Judentums zu deuten, zumal der Messianische ehrliche bewundernswerte Ludwig Schneider , Gründer von Israel Heute, leider verstorben , ist sicher nicht nur eine Ausnahme wie z.B. die Glieder der Neturei Karta, damit das klar ist. Danke ! We think Twice!
    Fazit: “ der gegenwärtig praktizierte Islam ist ebenso inkorrekt und verwerflich
    wie ein falsches talmudische Judentum und das gilt allerdings auch für
    ein verfälschtes und nicht in Herz und Liebe geglaubtes Christentum, wir
    müssen dem Glauben des Christus folgen und Judentum wie auch Islam müssen
    dem Wahren Gott folgen nach den Grundlagen Abrahams, der sowohl die Basis eines Glaubens an DEN Unsichtbaren für das Judentum als auch für den Islam darstellt!

    Ignoranz ist keine Lösung, allein deshalb wollen wir Dem folgen, der unser Weg,
    Die Wahrheit und das Licht dieser Erde, sicher auch des gesamten Universe und seiner Planetarien mit vielfältigen Wesenheiten ist !!!!! Genau deshalb schuf
    der Allmächtige Unsichtbare in Geist und Wahrheit das “ Höchste Gesetz“
    für das gesamte Universum zu erfüllen auch für die Zukunft der gesamten
    Menschheit durch die Hohe Intergalaktische Kommission….

    Soll nicht irritieren, denn wir alle müssen gehen mit dem Herrn in Wahrheit, Licht
    und Liebe zueinander, das müssen und wollen wir tun. Shalom/Salam !

    Vaya con D I O S

    Zu den Kopftüchern, erinnern sich evtl. viele der älteren Generation, daß unsere
    Mütter bis in die 60er Jahre Kopftücher zu vielen Gelegenheiten getragen
    haben !!!!! War das ein Problem, Nööö!!!!!

    • Lewkowicz Says:

      Hallo,
      Entschuldigung aber nirgendwo verbietet die Bibel das richten an sich generell sondern das falsche richten.(Joh 7,24)Wir sollen uns selbst richten und andere, aber gerecht wie es Gott tut.Und das können wir sehr wohl anhand der Bibel.(Die Bibel als Schwert..)

      Gebot Gottes: glaubt an Ihn ,dsh an den Sohn Gottes Jesus Christus welcher auf die Erde kam lebte,starb und auferstanden ist und jetzt als König regiert.
      So ein glaube ist doch nicht nur irgendwie ein privates Hinterhof Hobby sondern beinhaltet das tägliche Leben in der Gesellschaft und auf der ganzen Welt.Der König Jesus regiert doch sein Volk, und nicht“ Allah“ Nicht der Prophet Jesus den die Muslime vorgeben zu lieben ist der Wahre .Sondern Jesus Christus Sohn Gottes und Gott selbst, König und Herrscher vor dem die Welt sich verbeugen sollte…

      Lasst uns in dem ganzen „Liebsein“ zueinander nicht die liebe zum Wort Gottes und der Wahrheit vergessen und lau werden….

      • simply4truth Says:

        Sorry, Hallo Mr./Bruder Lewkowicz,
        wenn man Joh. 7V24 nicht im Kontext liest könnte wahrhaft
        ein analoger Eindruck entstehen. Doch gehen wir einmal im
        Kontext gelesen davon aus, daß der Herr wie im Mose , auch Samuel, eher
        Männer anspricht, die richterlich amten, wie z.B. Samuel; oder nach Mose“ Ich, der Herr, gebot euren Richtern der Zeit….

        Joh. 7V27
        *24 Richtet nicht nach dem Anschein, sondern richtet das gerechte Gericht [Ao. fällt das rechte Urteil ] [a].
        Kontext AT:
        5.Mose 1,16 »»
        *16 Und ich gebot euren Richtern in jener Zeit: Hört zwischen euren Brüdern und richtet gerecht zwischen einem Mann und seinem Bruder und dem Fremden bei ihm! 

        1.Samuel 16,7 ««
        *7 Aber der HERR sprach zu Samuel: Sieh nicht auf sein Aussehen und auf seinen hohen Wuchs! Denn ich habe ihn verworfen. Denn nicht auf das, worauf der Mensch sieht. Denn der Mensch sieht auf das, was vor Augen ist, aber der HERR sieht auf das Herz. 

        Also wollen wir untereinander, Geschwisterlich und im Sinne des Herrn, Der der Christos ist, sollten nicht urteilen und verurteilen. Überlassen wir es dem Herrn, dem Christos, in dem der Unsichtbate, Allmächtige Adonai, in Seiner
        ganzen Fülle wohnt, weil es IHM, dem Vater gefallen hat. [Kol. Chapt. 1 auch Hebr. 1 ]

        Shalom/Salam Allen, die wir im Herrn, YashuaHaMashiach, Jesus Christus verbunden sind unter seinem Schutz und Segen.

        Gehen wir einfach mit Gott DEM Vater und seinem Einziggezeugten Sohn!

        Vaya con D i O S

        M a r a n a t h a

        Denn wir verzehren uns vor Sehnsucht nach Deiner Wiederkunft !!!!!

      • Lewkowicz Says:

        1Kor 5,12 Denn was gehen mich die draußen an, dass ich sie sollte richten? Habt ihr nicht die zu richten, die drinnen sind?
        1Kor 5,13 Die aber draußen sind, wird Gott richten. Verstoßt ihr den Bösen aus eurer Mitte!
        1Kor 6,2 Oder wisst ihr nicht, dass die Heiligen die Welt richten werden? Wenn nun die Welt von euch gerichtet werden soll, seid ihr dann nicht gut genug, über so geringe Sachen zu richten?
        1Kor 6,3 Wisst ihr nicht, dass wir über Engel richten werden? Wie viel mehr über Dinge des täglichen Lebens.
        1Kor 6,5 Euch zur Schande muss ich das sagen. Ist denn gar kein Weiser unter euch, auch nicht einer, der zwischen Bruder und Bruder richten könnte?

        Schöne Grüsse
        😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s