kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Wolffsohn kritisiert Steinmeier-Rede: „Wertlose Worte“! 27. Januar 2020

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 23:32

Steinmeiers Rede in Yad Vashem

 

 

 

 

Welche Gnade, welches Geschenk, dass ich heute hier in Yad Vashem zu Ihnen sprechen darf. Hier in Yad Vashem brennt die ewige Flamme der Erinnerung an die Toten der Shoah. Dieser Ort erinnert an ihr millionenfaches Leid. Und er erinnert an ihr Leben – an jedes einzelne Schicksal. Dieser Ort erinnert an Samuel Tytelman, ein begeisterter Schwimmer, der bei Makkabi Warschau Wettkämpfe gewann, und an seine kleine Schwester Rega, die ihrer Mutter beim Kochen für den Schabbat half.

Dieser Ort erinnert an Ida Goldiş und ihren dreijährigen Sohn Vili. Im Oktober wurden sie aus dem Ghetto Chișinău deportiert, und im Januar, in bitterster Kälte, schrieb Ida ein letztes Mal an ihre Eltern und an ihre Schwester: „Ich bedaure aus tiefster Seele, dass ich beim Abschied die Bedeutung des Augenblicks nicht erfasste, […] dass ich Dich nicht fest umarmt habe, ohne loszulassen.“

 

 

 

Deutsche haben sie verschleppt. Deutsche haben ihnen Nummern auf die Unterarme tätowiert. Deutsche haben versucht, diese Menschen zu entmenschlichen, zu Nummern zu machen, im Vernichtungslager jede Erinnerung an sie auszulöschen.

Es ist ihnen nicht gelungen.

Samuel und Rega, Ida und Vili waren Menschen. Und Menschen bleiben sie in unserer Erinnerung.

Hier in Yad Vashem wird ihnen – wie es im Buch des Propheten Jesaja heißt – „ein Denkmal und ein Name“ gegeben.

Vor diesem Denkmal stehe auch ich als Mensch – und als Deutscher.

Ich stehe vor ihrem Denkmal. Ich lese ihre Namen. Ich höre ihre Geschichten. Und ich verneige mich in tiefer Trauer.

 

 

 

 

Samuel und Rega, Ida und Vili waren Menschen.

Und auch das muss ich hier und heute aussprechen: Die Täter waren Menschen. Sie waren Deutsche. Die Mörder, die Wachleute, die Helfershelfer, die Mitläufer: Sie waren Deutsche.

Der industrielle Massenmord an sechs Millionen Jüdinnen und Juden, das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte – es wurde von meinen Landsleuten begangen.

Der grausame Krieg, der weit mehr als 50 Millionen Menschenleben kosten sollte, er ging von meinem Lande aus.

 

 

 

 

75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz stehe ich als deutscher Präsident vor Ihnen allen, beladen mit großer historischer Schuld. Doch zugleich bin ich erfüllt von Dankbarkeit: für die ausgestreckte Hand der Überlebenden, für das neue Vertrauen von Menschen in Israel und der ganzen Welt, für das wieder erblühte jüdische Leben in Deutschland. Ich bin beseelt vom Geist der Versöhnung, der Deutschland und Israel, der Deutschland, Europa und den Staaten der Welt einen neuen, einen friedlichen Weg gewiesen hat.

Die Flamme von Yad Vashem erlischt nicht. Und unsere deutsche Verantwortung vergeht nicht. Ihr wollen wir gerecht werden. An ihr sollt Ihr uns messen.

Weil ich dankbar bin für das Wunder der Versöhnung, stehe ich vor Ihnen und wünschte, sagen zu können: Unser Erinnern hat uns gegen das Böse immun gemacht.

Ja, wir Deutsche erinnern uns. Aber manchmal scheint es mir, als verstünden wir die Vergangenheit besser als die Gegenwart.

 

 

 

Die bösen Geister zeigen sich heute in neuem Gewand. Mehr noch: Sie präsentieren ihr antisemitisches, ihr völkisches, ihr autoritäres Denken als Antwort für die Zukunft, als neue Lösung für die Probleme unserer Zeit. Ich wünschte, sagen zu können: Wir Deutsche haben für immer aus der Geschichte gelernt.

Aber das kann ich nicht sagen, wenn Hass und Hetze sich ausbreiten. Das kann ich nicht sagen, wenn jüdische Kinder auf dem Schulhof bespuckt werden. Das kann ich nicht sagen, wenn unter dem Deckmantel angeblicher Kritik an israelischer Politik kruder Antisemitismus hervorbricht. Das kann ich nicht sagen, wenn nur eine schwere Holztür verhindert, dass ein Rechtsterrorist an Jom Kippur in einer Synagoge in Halle ein Blutbad anrichtet.

 

 

 

 

Natürlich: Unsere Zeit ist nicht dieselbe Zeit. Es sind nicht dieselben Worte. Es sind nicht dieselben Täter.

Aber es ist dasselbe Böse.

Und es bleibt die eine Antwort: Nie wieder! Niemals wieder!

Deshalb darf es keinen Schlussstrich unter das Erinnern geben.

Diese Verantwortung ist der Bundesrepublik Deutschland vom ersten Tage eingeschrieben.

Aber sie prüft uns – hier und heute!

Dieses Deutschland wird sich selbst nur dann gerecht, wenn es seiner historischen Verantwortung gerecht wird:

Wir bekämpfen den Antisemitismus!

Wir trotzen dem Gift des Nationalismus!

Wir schützen jüdisches Leben!

Wir stehen an der Seite Israels!

 

 

 

 

Dieses Versprechen erneuere ich hier in Yad Vashem vor den Augen der Welt.

Und ich weiß, ich bin nicht allein. Hier in Yad Vashem sagen wir heute gemeinsam: Nein zu Judenhass! Nein zu Menschenhass!

Im Erschrecken vor Auschwitz hat die Welt schon einmal Lehren gezogen und eine Friedensordnung errichtet, erbaut auf Menschenrechten und Völkerrecht. Wir Deutsche stehen zu dieser Ordnung und wir wollen sie, mit Ihnen allen, verteidigen. Denn wir wissen: Jeder Friede bleibt zerbrechlich. Und als Menschen bleiben wir verführbar.

 

 

 

 

Verehrte Staats- und Regierungschefs, ich bin dankbar, dass wir heute gemeinsam bekennen: A world that remembers the Holocaust. A world without genocide.

„Wer weiß, ob wir noch einmal den zauberhaften Klang des Lebens werden hören können? Wer weiß, ob wir uns in die Ewigkeit werden einweben können – wer weiß.“

Salmen Gradowski schrieb diese Zeilen als Häftling in Auschwitz und er vergrub sie in einer Blechbüchse unter einem Krematorium.

Hier in Yad Vashem sind sie eingewoben in die Ewigkeit: Salmen Gradowski, die Geschwister Tytelman, Ida und Vili Goldiş.

Sie alle sind ermordet worden. Ihr Leben ging im entfesselten Hass verloren. Aber die Erinnerung an sie besiegt das Nichts. Und das Handeln, unser Handeln, besiegt den Hass.

Dafür stehe ich. Darauf hoffe ich.

Gepriesen sei der Herr, dass er mich heute hier sein lässt.

https://www.welt.de/politik/ausland/article205301783/Holocaust-Gedenken-Wolffsohn-kritisiert-Steinmeier-Rede-Wertlose-Worte.html

 

 

Wolffsohn kritisiert Steinmeier-Rede – „Wertlose Worte“

 

 

 

Regierungsoberhäupter aus fast 50 Ländern erinnern in der Gedenkstätte Yad Vashem an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz vor 75 Jahren. Frank-Walter Steinmeier hält als erster deutscher Bundespräsident eine Rede.

„Die immergleichen Worte … kein Wunder, dass kaum noch jemand zuhört“, kritisiert der Historiker Michael Wolffsohn Frank-Walter Steinmeiers Rede beim Holocaust-Gedenken in Jerusalem. Er fordert außerdem eine neue Gedenkkultur in Deutschland.

 

 

 

Der Historiker Michael Wolffsohn hat die Rede des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier bei einer Holocaust-Gedenkveranstaltung in Jerusalem kritisiert. Der Bundespräsident habe „zu viele große Worte“ gewählt, sagte Wolffsohn der „Passauer Neuen Presse“. „Es sind zudem die immergleichen Worte, also deren Inflationierung. Damit werden sie wertlos. Kein Wunder, dass kaum noch jemand zuhört.“

Wolffsohn forderte auch eine neue Gedenkkultur in Deutschland: „Rund ein Viertel der Deutschen hat Migrationshintergrund. Viele sind Muslime. Die bisherige Gedenkkultur Deutschlands richtet sich nur an die Nachfahren der Deutschen, die das NS-Regime miterlebt, getragen und ertragen haben. Als ob etwa die muslimische Welt beim Judenmorden und im Zweiten Weltkrieg nicht mit den Hitler-Banden zusammengearbeitet hätte.“

 

 

 

 

Weil kaum jemand diese Tatsachen anspreche, meinten deutsche Muslime, das alles gehe sie nichts an, sagte der Historiker. „Das ist, wie gesagt, falsch.“ Wolffsohn sagte weiter: „Neue Deutsche, das bedeutet auch die Notwendigkeit einer neuen Gedenkkultur, neuer Inhalte, basierend auf Fakten. Auch so gesehen gehen die schönen Steinmeier-Worte an vielen vorbei.“

Steinmeier hatte sich 75 Jahre nach der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz zur deutschen Schuld am Holocaust bekannt und den Schutz jüdischen Lebens heute zugesagt. „Dieses Deutschland wird sich selbst nur dann gerecht, wenn es seiner historischen Verantwortung gerecht wird“, sagte er am Donnerstag beim World Holocaust Forum in Jerusalem.

Vor Staats- und Regierungschefs aus fast 50 Ländern versicherte er: „Wir bekämpfen den Antisemitismus! Wir trotzen dem Gift des Nationalismus! Wir schützen jüdisches Leben! Wir stehen an der Seite Israels. Dieses Versprechen erneuere ich hier in Yad Vashem vor den Augen der Welt.“

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Die Rede Steinmeiers, die er in englischer Sprache hielt, weil er sie nicht in deutscher Sprache halten wollte, weil diese die Sprache der Täter war, hob sich nicht von anderen Reden anderer deutscher Politiker an gleicher Stelle ab. Die erste künstliche Andienung war schon die Einleitung auf hebräisch. Da wurden Worte mit Gottesbezug zitiert, schon eine leere Floskel. Jedermann weiß, dass Deutschland mit dem Christentum kaum noch etwas am Hut hat und jedermann weiß, dass der Islam die Religion in Kürze sein wird, die hier das Sagen hat. Religiöse Worte aus dem Mund deutscher Politiker klingen mehr als leer und hohl.

 

 

 

 

Es folgen die üblichen Worte, die Herr Wolffsohn als „wertlose Worte“ empfindet.

Selbstverständlich hört niemand mehr zu, weil der Schuldkult hier in diesem Lande überhand nimmt, und zwar jedem gegenüber.

Schuld am Holocaust

Schuld an beiden Weltkriegen, obwohl da auch schon anderes ans Tageslicht gekommen ist

Schuld an mangelnder Integration

Schuld an Ausländerfeindlichkeit

Schuld am Neoantisemitismus

Schuld an den Fluchtursachen in der Welt

Schuld an der Kolonialisierung

Schuld am Klimawandel

Schuld an der Umweltverschmutzung

Schuld an den Gewalttaten, die nur wegen mangelnder Integration geschehen sind.

Schuld an allem, was in Europa falsch läuft.

Schuld am Umfallen eines Reissacks in China.

 

 

 

 

An allem, was falsch läuft, ist Deutschland schuld. Da hört einfach niemand mehr hin und es interessiert auch niemanden. mehr, mögen sich die deutschen Medien noch so großseitig an Schuldsuhlung überschlagen.  Die Verlogenheit der Politik bringt es mit sich, dass der neue Antisemitismus auch wieder einmal den Deutschen angelastet wird, wo doch wirklich jeder weiß, dass in erster Linie die muslimische Einwanderung für den neuen Antijudaismus verantwortlich ist. Aus Frankreich wandern die Juden bereits weitgehend nach  Israel aus, und zwar nicht wegen der einheimischen Franzosen. Aber auch in der UN stimmt Deutschland immer fleißig gegen Israel ab und unterstützt eine Resolution nach der anderen gegen das heutige Israel. Darum weiß jeder, der in Yad Vashem zugehört hat, dass Worte nur Worte sind und Taten eben auch zeigen, was von den Worten dort zu halten ist.

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/who-in-genf-deutschland-stimmt-erstmals-gegen-anti-israel-resolution-62091964.bild.html

 

 

 

 

Herr Wolffsohn bringt einen neuen und interessanten Gesichtspunkt und Gedankengang ins Spiel. Da sich die Bevölkerungsanteile in den nächsten Zukunft zugunsten von Muslimen ändern werden, erwartet er bereits, den Schuldkult, den die Deutschen ja schon fast verinnerlicht haben und bei jeder Gelegenheit wie eine Fahne stolz vor sich hertragen, auch auf Muslime übertragen zu können, denn schließlich war Hitler ja auch mit seinem muslimischen Busenkumpel Husseini auf Du und Du und Muslime haben damals fleißig bei der Judenermordung mitgemacht. Es gibt wohl kaum eine Menschengruppe, die stolz ist auf das eigene Versagen, auf die eigene Schuld. Das ist wohl historisch einmalig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

 

 

 

 

 

Nur eines wird er eben nicht erwarten können. Muslime und der Islam fühlen sich nie schuldig, selbst wenn sie (mit)schuldig waren und sind. Diesen Schuldkult kann man zivilisierten und indoktrinierten Schäflein wie den Deutschen aufoktroyieren. Das gleiche wird mit den Muslimen wohl kaum gelingen können. Und auf Zahlungen aus Deutschland, falls es nicht in „Türkei“ umbenannt wird, in Richtung Israel wird wohl auf Dauer verzichtet werden müssen.

Die Selbstverleugnung der Deutschen hat ja schon fast masochistische Dimensionen erreicht. Dies wird bei islamischen Völkern wohl kaum gelingen. Damit wird Herr Wolffsohn leben müssen.

 

 

 

Auch die während und nach dem 2. WK geborenen Menschen können nichts für die Untaten der Eltern, Großeltern und Urgroßeltern. Aber das Thema „Deutschland“ wird in nicht allzuferner Zukunft eh erledigt sein, wenn es in der EU aufgegangen ist. Auch dann wird das Gedenken in Yad Vashem nicht mehr in der Form stattfinden können wie noch heute, denn dann gibt es einige europäischen Nationen ja nicht mehr wie das Menschenexperiment der EU (Yasha Mounk)  immer mehr zeigt.

 

6 Responses to “Wolffsohn kritisiert Steinmeier-Rede: „Wertlose Worte“!”

  1. Johannes Says:

    SPD-Mann Steinmeier ist ein elender Heuchler! Noch vor kurzem ehrte er einen der schlimmsten Judenhasser, nämlich den arabischen Terroristen Arafat, an dessen Grab mit einem Kranz! „Im Namen seiner Landsleute“, sagte er, obwohl er niemanden zuvor gefragt hatte.
    Schon als unfähiger Außenminister wandte er sich bei seinen Besuchen in ISRAEL bewusst immer zuerst an die linke Opposition, um den demokratisch gewählten Ministerpräsidenten Netanjahu zu schaden.
    Er unterstützte auch immer das Regime in Teheran und vermied es, auf die schweren Menschenrechtsverletzungen im Iran hinzuweisen. Den auch mit seiner Mitarbeit verabschiedeten „Atomvertrag“ mit den Mullahs nennt er bis heute „historisch“, obwohl der Iran gar nicht daran denkt, sein atomares Potenzial zurückzufahren. Seit Großajatollah Imam Ruhollah (=Geist Allahs) al-Musawi al-Khomeini (1979) droht der Iran ISRAEL die Vernichtung an – ohne dass die Weltgemeinschaft (UN), geschweige denn Herr Steinmeier, solches jemals kritisiert oder zurückgewiesen hätten. Im Gegenteil: ISRAEL wird von der UNO mit Resolutionen überhäuft wegen angeblicher Missachtung des Völkerrechts und anderer obskurer Vorwürfe. Man muss fragen, ob Steinmeier überhaupt noch ein Demokrat ist, verurteilt er doch ständig und leichtfertig ganz normale Bürger, die ihr Recht auf Meinungsäußerung wahrnehmen, als „Nazis“, „Rassisten“ oder Antisemiten. Ist Steinmeier selbst ein Antisemit? Diese Frage ist aufgrund seiner Reden und seines Verhaltens stellen. So hat er es fertiggebracht, den fanatischen Mullahs in Teheran zum 40. Jahrestag der Revolution Glückwünsche zu senden. Als einziger westlicher „Staatsmann“!
    Dieser Mann ist einfach nur noch peinlich. Desgleichen die Kanzlerin, die laut Staatsmedien angeblich noch von einem großen Teil der Bevölkerung ertragen wird. Ihre Anordnung, bei Resolutionen in der UNO gegen ISRAEL und zusammen mit den Muslimen gegen ISRAEL zu stimmen, ist unerträglich. Nicht einmal eine Stimmenthaltung lässt diese Politik des Antisemitismus zu.
    Und wo sind besonnene Politiker in CDUCSUSPD, die diese Frau und den Herrn Steinmeier und andere stoppen? Da bleibt tatsächlich nur noch die „unberührbare“ AfD, die im Parlament Klartext spricht. Bei Phoenix kann man öfter Bundestagsdebatten mithören und – sehen!
    Aber mit Klima-Hysterie und Angstmacherei vor einem vermeintlichen Katastrophenszenario kann man vieles übertünchen und die vielen Missstände in unserem Land unter den Teppich kehren!

  2. Die Scheinheiligkeit derer, die sich Politiker eines nicht legitimierten Landes bezeichnen, kennt
    dem Anschein nach absolut keine Grenzen mehr. Was steckt dahinter: “ Die Tatsachen, die immer an das Tageslicht kommen, dunklen Verhaltensweisen, die einen Normalmenschen nur noch abstossen
    und anwidern können. Man meint die Realität mit wertlosem Geschwafel und opponente hochgradige
    Scheinheiligkeit verwischen zu können. Die Dinge des Eppstein Dogma`s sind zu sehr an die
    Öffentlichkeit getreten, als das dieses widerliche, verlogene Geschwafel eines Steinmeier noch
    Irritationen mit voller Wirkung bei den Menschen/Goy entfalten können. So möchten wir einmal
    Herrn Steinmeister aller Klassen diese Frage nach dem Warum stellen: “ Warum wurden in den USA
    unter Rothschild/Obama/Clinton fast 1000 Fema Lager/sprich Konzentrationslager geschaffen,
    30tausend hochtechnische Guiotinen eingekauft über Japa/China und Millionen Plastiksärge pro Famila = 5 Personen.
    Wenn sie Mr bundespräsident einer Firma GmbH das ehrlich und wahrheitlich beantworten wollen,
    dann gehen Sie auch gleich auf analoge Fema Camps in europa ein, OK! Ausserdem, steht noch offen, eine seinerzeit über Tube veröffentlichte Information, daß Sie als damaliger Aussenminister dieser Firma unter der Oberherrschaft US/Israel ihren Einfluß gegen eine Frau mit Kind geltend gemacht haben sollen, daß diese, Aktivistin seinerzeit in Polen mit Kind, keine öffentlichen Äusserungen zu
    jener prekären Lage auch Berlin Stegliz Dreieinigkei……, Kinderhandel für hochrangige Politiker,
    machen darf. wie steht es damit. Sie wurden seinerzeit per Video aufgefordert, mr. präsident, daß vorher zu klären, bevor sie ihr Amt antraten. Ebenso die diese merkel auf Einschreibevideos 2008/20014 von Janet Seeman resp. Dutroix und weiteren Vorkommen Kinderhandel, Rituale, Mord etc… fast 1000 Videos, in denen Politiker dieses Landes identifiziert wurden, logischerweise nicht eingegangen ist und das ganz bewußt, nicht wegen eines schlechten Gewissen, was selbst auch bei ihnen nicht vorhanden sein dürfte!
    Es geht eigentlich nicht um verquerte Muslime und Islam, und Judentum und Christentum, es geht um die Ziele der zionistischen Weltherrschaft NWO= 666 der antichrist ist schon da oder wird sehr bald kommen !!!!!! Der erste Versuch war ja von den Windsor`s vor Beginn des Arabischen Frühlings bereits angesetzt worden , mit allem was dazugehört, kann man sich anschauen, tun sie`s doch, aber
    das dürfte ihnen ja wie auch dieser dubiosen noch Kanzlerin merkel und unserem so liebevollen Rat der zionistischen Juden bekannt sein!?
    Sie sollten sich ihre geschwollenen, scheinheiligen und verlogenen Reden sparen…..
    Patrioten sind keine Idioten, wir lieben unser Land und vor allem unsere Kinder, wir haben diese zwar nicht zum sprichwörtlichen Fressen gern, wie jene solche …., sondern wir lieben unsere vom Wahren
    Schöpfer vollkommenen geschaffenen liebevollen Wesen von und mit ganzem Herzen, ist das für sie zu verstehen? Wohl kaum!
    Dann wenden Sie sich dem Licht der Wahrheit zu, denn der HERR/Herr ist barmherzig auch denen
    gegenüber die willentlich Dinge getan haben, die nach menschlichem Ermessen unverzeihlich sind. Shalom/Salam so möge der Geist der Wahrheit uns weiter leiten in Licht und Erkenntlis zu
    einer friedlichen Koexistens ohne Haß und Neid aller Nationen zusammenwirkend in einem
    einheitlichen Geist und Licht wie das des Photonenlichts intergalaktischer Lichtwesenheiten!

    Doch über Allem steht das Gesetz des Shöpfers, nämlich das UNIVERSELLE GESETZ und
    dieses gilt auch für die Intergalaktische Konförderation und alle Wesenheiten der unendlichen
    Galaxien des Universums. Doch nur der Ankläger/Widersacher, siehe Hiob chapt. 1 hat es nicht
    für notwenidg erachtet, sich daran zu halten, nämlich an dieses universelle Gesetzt des Allmächtigen,Allgegenwärtigen S c h ö p f e r s Der Geist und Wahrheit ist, Siehe Joh,
    Chapt 4, der Chrstus im Gespräch mit einer Samariterin am Brunnen Jakobs !

    M a r a n a t h a
    Die Zeit ist Nahe !
    Interessant wäre noch zu bemerken, daß man nichts anderes im Sinn hatte, ja immer noch , die weisse Rasse auszulöschen, Afrikaner vermehren sich wie Meerschweinchen, ebenso die Inder etc… Doch die weisse Rasse muß weg, ein prioritäres Anliegen für Zionisten, denn da ist zuviel Intelligens. So Couldenhove-Kalergy` s Plan gedanklich bereits vor dem 1 WW. Alles läuft nach Plan, doch andersherum, ist doch mal was Anderes? Die NWO ist nun mal darauf ausgerichtet ersteinmal die Weissen weg und dann kommen die Farbigen, egal welcher Coleur. Doch dieser Plan ist bekanntlich
    O U T, wenn nicht durch Menschen, dann durch die Höhchste Autorität, nämlich des Einzigartigen Schöpfers!!!!!!! Schöne Reden, lebevoll, scheinheilig und sehr hintergedanklich, nuhn ja mit 2
    DNA Strängen merkt man halt nicht mehr!?

    • Tommy Rasmussen Says:

      childrensfeaturebrd: „Doch über Allem steht das Gesetz des Shöpfers…“ :

      [HGt.02_121,14-23] … Hindernisse sind der Grund alles Seins und Fortbestehens! … Fände der lebendige Geist nichts, daran er sich stoßen möchte, so hätte er auch kein Bewußtsein und somit auch kein Leben. Da Ich aber zulasse, daß da sind für den Geist selbst eine Menge Gegensätze überall und allzeit, gute und schlechte, – die schlechten für die guten und die guten für die schlechten, – so stoßen sich die Geister gegenseitig einander und erwecken sich gegenseitig zum Leben. Die Guten werden dadurch stets lebendiger, und die Schlechten werden endlich durch die Guten auch geweckt und nehmen dann eine andere Richtung und gehen über ins wahre Leben und werden dann stets freier von einem Hindernisse, darum sie übergehen in das andere des wahren Lebens.
      http://jesusoffenbarungen.ch/Lorber/HaushaltungGottes2.html

      • childrensfeaturebrd Says:

        Danke für diesen nun ja , fast schon philosophisch
        anmutenden Hinweis, ob nun der lebendige Geist, der
        der Vater selbst ist, was man nun an seiner Schöpfung der Erde klar erkennen muß, daß Alles aus einer konsequenten, doch für uns sicher nicht fassbaren Logik
        geschieht. “ Wie unerforschlich sind Seine Wege, doch
        wie wunderbar sind S E I N E immensen universellen
        W E R K E !!!!!!!= 7 Die Zahl der Vollkommenheit

        Jesus Christus als der Werkmeister imSinne Sprüche 8 ab 22: „Die Weisheit als Gottes ewiger Besitz

        *22 Der HERR hat mich geschaffen als Anfang seines Weges, als e r s t e s seiner W e r k e von j e h e r. *23 Von E w i g k e i t her war ich e i n g e s e t z t, von Anfang an, vor den U r a n f ä n g e n der E r d e . *24 Als es noch keine Fluten gab, wurde ich geboren, als noch keine Quellen waren, reich an Wasser. *25 Ehe die Berge eingesenkt wurden[a], vor den Hügeln war ich geboren[b], *26 als er noch nicht gemacht die Erde und die Fluren, noch die Gesamtheit der Erdschollen des Festlandes. *27 Als er die Himmel feststellte, war ich dabei. Als er einen Kreis abmaß über der Fläche der Tiefe, *28 als er die Wolken droben befestigte, als er stark machte die Quellen der Tiefe, *29 als er dem Meer seine Schranke setzte, damit das Wasser seinen Befehl nicht übertrat, als er die Grundfesten der Erde abmaß: *30 da war ich Schoßkind bei ihm und war Wonne Tag für Tag, spielend vor ihm allezeit, *31 spielend auf dem Rund seiner Erde, und ich hatte meine W o n n e an den
        M e n s c h e n k i n d e r n.
        Hier ergibt sich doch eine extrem abweichende Frage, auf Grund gegenwärtiger Erkenntnisse von Planetarischer Ordnung und endlosen Galaxien, deren
        Zeitbemesseung für uns nicht mehr möglich ist aus der 3ten Dimension mit offensichtlichen Wesenheiten, auch
        des Lichtes und nicht diese dunklen Wesenheiten,die sich offenbar in diverse Planetarien eingeschlichen haben und
        ungeheure Greueltaten vollziehen, wie es gegenwärtig auf dieser einst so wunderbaren Erde geschieht..
        Entweder sind diese Erkenntnisse z.B. der NASA etc.
        keine Realität, dann sollten wir alles weitere auf diese Erde beziehen,doch damit gibt es eben genau auf Grund
        der gegenwärtig offenbarten Realitäten, nämlich, daß diese wunderbare Erde des Schöpfers,in Seiner Unendlichkeit, nicht den Beginn aller Schöpfung darstellt. Aber es muß schon dabei bleiben als Faktum,
        daß es sich wie folgt verhält :

        Doch über A l l e m steht d a s G e s e t z des
        S c h ö p f e r s allein, nämlich das UNIVERSELLE GESETZ und d i e s e s gilt auch für die
        I n t e r g a l a k t i s c h e K o n f ö r d e r a t i o n und alle W e s e n h e i t e n der unendlichen G a l a x i e n des
        unerschöflichen U n i v e r s u m s. Doch nur der
        A n k l ä g e r/W i d e r s a c h e r, siehe Hiob chapt. 1 hat es nicht für notwendig erachtet, sich daran zu halten, nämlich an dieses universelle Gesetz des A l l e i n
        W a h r h a f t i g e n Unsichtbaren E w i g e n Gottes, Vater unseres Herrrn Jesus Christus , S c h ö p f e r s Aller Dinge, denn nichts ist ins Dasein gekommen Ohne JHWH, El Sahaddai , Elelyon Adonai… Der einzig und allein Geist und Wahrheit ist und es hat IHM gefallen, in Ganzer Fülle in seinem Sohn, Dem Christus, unserem
        Heiland und Erlöser, in Seiner ganzen Fülle des GEISTES
        zu wohnen …, Siehe Joh, Chapt 4, der Christus im Gespräch mit einer Samariterin am Brunnen Jakobs !
        Sorry , eine andere gedankliche Auslegung ist mir nicht möglich und dennoch bleibt der Vater, als der universelle Geist in Wahrheit und Liebe und Erkenntnis;
        wie auch SEIN SOHN , der der Christus ist und König Der K ö n i g e in Ewigkeit, imSinne von AEON oder
        auf alle Zeiten Aller Zeiten ?? Da zerbreche man sich
        nicht den Kopf darüber, denn wichtig ist und bleibt das Loskaufopfer des Sohnes Gottes *****Jesu Christi****
        und die Folgerungen des Geistes der Wahrheit, als DER
        Segen für die Zukunft der Menschheit!?
        Hiermit gehen die simplen gedanklichen Möglichkeiten und des Verstehens eines Menschen zuende, dennoch
        abschliessend ein herzliches Shalom/Salam !

        M a r a n a t h a

    • childrensfeaturebrd Says:

      Danke für diesen nun ja , fast schon philosophisch
      anmutenden Hinweis, ob nun der lebendige Geist, der
      der Vater selbst ist, was man nun an seiner Schöpfung der Erde klar erkennen muß, daß Alles aus einer konsequenten, doch für uns sicher nicht fassbaren Logik
      geschieht. “ Wie unerforschlich sind Seine Wege, doch
      wie wunderbar sind S E I N E immensen universellen
      W E R K E !!!!!!!= 7 Die Zahl der Vollkommenheit

      Jesus Christus als der Werkmeister imSinne Sprüche 8 ab 22: „Die Weisheit als Gottes ewiger Besitz

      *22 Der HERR hat mich geschaffen als Anfang seines Weges, als e r s t e s seiner W e r k e von j e h e r. *23 Von E w i g k e i t her war ich e i n g e s e t z t, von Anfang an, vor den U r a n f ä n g e n der E r d e . *24 Als es noch keine Fluten gab, wurde ich geboren, als noch keine Quellen waren, reich an Wasser. *25 Ehe die Berge eingesenkt wurden[a], vor den Hügeln war ich geboren[b], *26 als er noch nicht gemacht die Erde und die Fluren, noch die Gesamtheit der Erdschollen des Festlandes. *27 Als er die Himmel feststellte, war ich dabei. Als er einen Kreis abmaß über der Fläche der Tiefe, *28 als er die Wolken droben befestigte, als er stark machte die Quellen der Tiefe, *29 als er dem Meer seine Schranke setzte, damit das Wasser seinen Befehl nicht übertrat, als er die Grundfesten der Erde abmaß: *30 da war ich Schoßkind bei ihm und war Wonne Tag für Tag, spielend vor ihm allezeit, *31 spielend auf dem Rund seiner Erde, und ich hatte meine W o n n e an den
      M e n s c h e n k i n d e r n.
      Hier ergibt sich doch eine extrem abweichende Frage, auf Grund gegenwärtiger Erkenntnisse von Planetarischer Ordnung und endlosen Galaxien, deren
      Zeitbemesseung für uns nicht mehr möglich ist aus der 3ten Dimension mit offensichtlichen Wesenheiten, auch
      des Lichtes und nicht diese dunklen Wesenheiten,die sich offenbar in diverse Planetarien eingeschlichen haben und
      ungeheure Greueltaten vollziehen, wie es gegenwärtig auf dieser einst so wunderbaren Erde geschieht..
      Entweder sind diese Erkenntnisse z.B. der NASA etc.
      keine Realität, dann sollten wir alles weitere auf diese Erde beziehen,doch damit gibt es eben genau auf Grund
      der gegenwärtig offenbarten Realitäten, nämlich, daß diese wunderbare Erde des Schöpfers,in Seiner Unendlichkeit, nicht den Beginn aller Schöpfung darstellt. Aber es muß schon dabei bleiben als Faktum,
      daß es sich wie folgt verhält :

      Doch über A l l e m steht d a s G e s e t z des
      S c h ö p f e r s allein, nämlich das UNIVERSELLE GESETZ und d i e s e s gilt auch für die
      I n t e r g a l a k t i s c h e K o n f ö r d e r a t i o n und alle W e s e n h e i t e n der unendlichen G a l a x i e n des
      unerschöflichen U n i v e r s u m s. Doch nur der
      A n k l ä g e r/W i d e r s a c h e r, siehe Hiob chapt. 1 hat es nicht für notwendig erachtet, sich daran zu halten, nämlich an dieses universelle Gesetz des
      A l l e i n W a h r h a f t i g e n Unsichtbaren E w i g e n Gottes, V a t e r unseres Herrrn Jesus Christus ,
      S c h ö p f e r s Aller Dinge, denn nichts ist ins Dasein gekommen Ohne JHWH, El Sahaddai , Elelyon Adonai… Der einzig und allein Geist und Wahrheit ist und es hat IHM gefallen, in in seinem Sohn, Dem Christus, unserem
      Heiland und Erlöser, in Seiner ganzen Fülle des GEISTES
      zu wohnen [Kolosser Chapt 1+Hebr. Chapt 1 Psalm 110] …, Siehe Joh, Chapt 4, der Christus im Gespräch mit einer Samariterin am Brunnen Jakobs !
      Sorry , eine andere gedankliche Auslegung ist mir nicht möglich und dennoch bleibt der Vater, als der universelle Geist in Wahrheit und Liebe und Erkenntnis;
      wie auch SEIN SOHN , der der Christus ist und König Der K ö n i g e in Ewigkeit, imSinne von AEON oder
      auf alle Zeiten Aller Zeiten ?? Da zerbreche man sich
      nicht den Kopf darüber, denn wichtig ist und bleibt das Loskaufopfer des Sohnes Gottes *****Jesu Christi****
      und die Folgerungen des Geistes der Wahrheit, als DER
      Segen für die Zukunft der Menschheit!?
      Hiermit gehen die simplen gedanklichen Möglichkeiten und des Verstehens eines Menschen zuende, dennoch
      abschliessend ein herzliches Shalom/Salam !

      M a r a n a t h a


Schreibe eine Antwort zu Johannes Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s