kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Warum die Energiewende nicht gelingen kann! 12. Januar 2020

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 22:23

Image

Der Klimawahn nimmt langsam Züge an, die Parallelen zum Rassenwahn der Nazis erkennen lassen.

 

 

 

 

Was mich immer wieder entsetzt ist, dass die Deutschen voll auf alle Ideologien abfahren und demnach nichts gelernt haben. So wie sie einst dem Adolf nachgelaufen sind, haben sie heute in Angelika (beides fängt mit „A“ an) eine neue Heilsbringerin gefunden.

 

 

 

 

Dass das mit dem CO2 und dem Klima ein ausgemachter Schwachsinn ist, kann man bereits daran erkennen, dass es zahlreiche Gebirgszüge aus Kalkstein gibt, das aus den Schalen von Meerestieren besteht, die ihre Schalen und Knochengerüste aus dem in der Atmosphäre enthaltenen CO2 gebildet haben, das in früheren Zeiten in einem ganz erheblich höheren Maße in der Atmosphäre enthalten war.

Derzeit sind es nur noch 0,038%, was einer Strecke von 38 Metern, bezogen auf 100 Kilometer, entspricht. CO2 ist absolut lebensnotwendig. Vielleicht gelingt es den Klimabeflissenen noch bis 2050 den Wert, durch absolute CO2 Vermeidung, auf Null zu drücken, um die Welt durch das Aussterben der Menschheit zu retten. Nachdem sich die CO2-Gläubigen nicht überzeugen lassen, sollte jetzt verstärkt auf eine andere, reale Bedrohung hingewiesen werden.

 

 

 

 

 

 

Bild könnte enthalten: Text

2017 – 2027 – 2037

 

 

 

 

„Strom ist nicht gleich Strom – Warum die Energiewende nicht gelingen kann“, ist der Titel eines aufschlussreichen, fachlich qualifizierten Buches, mit dem ich mich jetzt befasst habe. Um das Netz stabil zu halten, muss ständig die gleiche Menge Strom erzeugt werden, wie auf der anderen Seite verbraucht wird, andernfalls kommt es zu großflächigen Stromausfällen. Bei einem Mangel müssen in Sekundenschnelle konventionelle Kraftwerke zugeschaltet werden, die man aber alle stilllegen will.

 

 

 

 

Der „Flatterstrom“ aus „Windmühlen“ und Solarzellen ist dazu völlig ungeeignet. Ein in idealen Wetterlagen zuviel erzeugter Strom wird, weit unter Preis, ins Ausland verhökert und gefährdet die dortige Netzstabilität. Im umgekehrten Fall muss teurer Strom aus dem Ausland gekauft werden. Notfalls wurden auch schon mal, verbunden mit hohen Kosten, die ersetzt werden müssen, Großverbraucher vom Netz getrennt. Das alles zahlen wir über den ständig steigenden Strompreis.

 

 

 

 

Was sehr wichtig ist: Solarpaneelen und Windräder, konstruktionsbedingt mit hochgiftigen Stoffen angereichert, sind der Sondermüll von Morgen, deren Entsorgung noch völlig ungeklärt ist. Die ersten Windräder müssen bereits ausgetauscht werden. Es werden hier wertvolle Rohstoffe vergeudet, die unter überhaupt nicht ökologischen Bedingungen gewonnen werden, wo jede Menge hochgefährliche und zum Teil radioaktive Gifte in die Umwelt entweichen und zum Teil ins Grundwasser versickern. Die gesundheitliche Gefährdung der dort Tätigen und der Anwohner interessiert die umweltbeflissenen Weltverbesserer nicht.  

 

 

 

 

Wer auf seinem Grundstück Windräder erstellen oder Solarpaneelen errichten lässt, kann zwar unter Umständen hohe Pachteinnahmen erzielen, muss aber im ungünstigsten Fall den Schrott auf eigene Kosten, was in die Hunderttausende gehen kann, entsorgen lassen. Aufklärung ist dringend geboten.

 

 

 

 

Bild
              könnte enthalten: Text

 

 

 

 

Abschließend ein „Gruß von Greta“:

„Ich liebe Greta. Nicht wegen ihrer Zöpfe, nicht wegen ihre Mondgesichts, nicht weil sie an Asperger leidet und auch nicht, weil sie das Schulschwänzen zu einem moralischen Imperativ erhoben hat. Ich liebe Greta, weil sie es – wenn auch ungewollt – geschafft hat, die westliche Gesellschaft als das zu entlarven, was sie ist:

abergläubisch, dekadent, dumm, hysterisch, infantil und süchtig nach Erlösung.“

 

 

 

 

Henryk M. Broder, Die Weltwoche, 28.08.2019  

Seit das Gerede vom Klimawandel und der Energiewende aktuell ist, befasse ich mich eingehend mit dieser Thematik. Man kann nur hoffen, dass es diesmal rechtzeitig zu einem Aufwachen kommt, bevor unser Land an die Wand gefahren wird.

Mit freundlichen Grüßen

 

5 Responses to “Warum die Energiewende nicht gelingen kann!”

  1. Thomas Says:

    Nicht nur das, Adolf Schicklgruber hatte eine Halbschwester, mit Namen Angela Hitler, auch Geli genannt das
    passt schon mal – auch die Zerstörung des deutschen Volkes, haben sie als Soziopathen
    gerne getan – Adolf fast erfolgreich, Angela könnte es ,auf eine anderer Art und Weise schaffen,
    den Samen hat sie gesäät, welcher blutig aufgehen wird.Natürlich ist nicht Co2 das Problem,
    das wissen die Erfinder des Problems auch, aber so kann man ersmal Billionen in ein
    zusammenbrechendes Wirtschaftsystem pumpen, um den Untergang auf zuhalten, die
    Menschen sedieren und weiter an einer Diktatur arbeiten. Wenn ich im Sommer, so übers
    Land gefahren bin, standen die Windräder oft ganz still, oder drehten sich ganz langsam,
    da habe ich mir so meine Gedanken gemacht. Die Bibel hilft einem weiter, sie lehrt eine Endzeit
    der Endzeit – dort wird eine Welt voller Lügen, Verführungen, Kriegen ,Unzucht und Gewalt, nie
    dagewesenen Außmasses beschrieben, offensichtlich leben wir in dieser Zeit. Satan wurde
    ofensichtlich auf die Erde geworfen Off 12 und der Krisenmittelpunkt, wird sich immer mehr
    Richtung naher Osten verlagern. Sacharja 12 , Joel 3-4, Jesaja 19.
    Ein Teil der Welt wird sich immer mehr, in eine Art Mordor der Ofenbarung verwandeln, das merkt
    man schon an den vielen Merkelorks, die hier rumlaufen. Merkel ebnet Sauron den Weg.

    Die beiden Tiere

    Offb 13,1 Und ich sah: Ein Tier stieg aus dem Meer, mit zehn Hörnern und sieben Köpfen. Auf seinen Hörnern trug es zehn Diademe und auf seinen Köpfen Namen, die eine Gotteslästerung waren.
    Offb 13,2 Das Tier, das ich sah, glich einem Panther; seine Füße waren wie die Tatzen eines Bären und sein Maul wie das Maul eines Löwen. Und der Drache hatte ihm seine Gewalt übergeben, seinen Thron und seine große Macht.
    Offb 13,3 Einer seiner Köpfe sah aus wie tödlich verwundet; aber die tödliche Wunde wurde geheilt. Und die ganze Erde sah dem Tier staunend nach.
    Offb 13,4 Die Menschen warfen sich vor dem Drachen nieder, weil er seine Macht dem Tier gegeben hatte; und sie beteten das Tier an und sagten: Wer ist dem Tier gleich und wer kann den Kampf mit ihm aufnehmen?

  2. Thomas Says:

    Dummköpfen gelingt garnichts mehr , wie man sieht.

    Einst dominierten deutsche Unternehmen die globalen Börsen. Heute werden Daimler, BMW und Co. von US-Unternehmen in die Schranken gewiesen. Allein Apple und Microsoft sind mehr wert als alle deutschen Aktien zusammen. Zwei Gründe treiben den Verfall voran.
    680

    Tesla gegen Daimler, BMW und Volkswagen. Kein anderes Börsenduell ging in diesem Jahr deutlicher aus. Kein Duell offenbart so gut, wie schlecht es um Deutschland steht. Wie sehr einstige Riesen mehr und mehr auf Zwergenniveau schrumpfen.

    https://www.welt.de/finanzen/article204617208/Boersenzwerg-Deutschland-So-schlecht-steht-es-um-die-heimische-Wirtschaft.html

    „Indem sie sich für Weise ausgaben, sind sie zu Narren geworden.“ (Rö.1,22)

    Sprüche 26

    Von Narrheit, Faulheit und Streitsucht
    26
    1 Wie der Schnee zum Sommer und der Regen zur Ernte, so wenig paßt Ehre für den Narren.
    2 Wie ein Sperling davonflattert und eine Schwalbe wegfliegt, so ist ein unverdienter Fluch: er trifft nicht ein.
    3 Dem Pferd eine Geißel, dem Esel einen Zaum, und den Narren eine Rute auf den Rücken!
    4 Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit, damit nicht auch du ihm gleich wirst;
    5 antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit, damit er sich nicht für weise hält.
    6 Es haut sich die Füße ab und muß Ärger schlucken, wer seine Angelegenheiten durch einen Narren besorgen läßt.
    7 Die Beine des Lahmen hängen schlaff herunter: so ist ein weiser Spruch im Mund der Toren.
    8 Wie wenn man einen Stein in der Schleuder festbindet, so ist’s, wenn man einem Toren Ehre erweist.
    9 Ein Dorn geriet in die Hand eines Trunkenen und ein Spruch in den Mund der Toren!
    10 Ein Schütze, der alle verwundet, so ist, wer einen Toren und Dahergelaufene in Lohn nimmt.
    11 Wie ein Hund, der zu seinem Gespei zurückkehrt, so ist ein Narr, der seine Dummheit wiederholt.
    12 Siehst du einen Mann, der sich selbst für weise hält, so kannst du für einen Toren mehr Hoffnung haben als für ihn!
    13 Der Faule spricht: »Ein Junglöwe ist auf dem Weg, ein Löwe ist mitten auf der Straße!«
    14 Die Tür dreht sich in der Angel und der Faule in seinem Bett.
    15 Hat der Faule seine Hand in die Schüssel gesteckt, so wird’s ihm zu schwer, sie zum Mund zurückzubringen!
    16 Ein Fauler hält sich für weiser als sieben, die verständige Antworten geben.
    17 Es packt einen Hund bei den Ohren, wer sich im Vorbeigehen in einen Streit mischt, der ihn nichts angeht.
    18 Wie ein Wahnsinniger, der feurige und todbringende Pfeile abschießt,
    19 so ist ein Mensch, der seinen Nächsten betrügt und dann spricht: »Ich habe nur gescherzt!«
    20 Wo kein Holz mehr ist, erlischt das Feuer, und wenn der Verleumder fort ist, hört der Streit auf.
    21 Zur Glut braucht es Kohlen und zum Feuer Holz, und um Streit anzufangen, einen zänkischen Mann.
    22 Die Worte des Verleumders sind wie Leckerbissen; sie dringen ins Innerste des Leibes.
    23 Silberglasur über ein irdenes Gefäß gezogen, so sind feurige Lippen und ein böses Herz.
    24 Mit seinen Lippen verstellt sich der Hasser, und in seinem Herzen nimmt er sich Betrügereien vor.
    25 Wenn er schöne Worte macht, so traue ihm nicht, denn es sind sieben Greuel in seinem Herzen.
    26 Hüllt sich der Haß in Täuschung, so wird seine Bosheit doch offenbar in der Gemeinde.
    27 Wer [anderen] eine Grube gräbt, fällt selbst hinein; und wer einen Stein [auf andere] wälzt, zu dem kehrt er zurück.
    28 Eine Lügenzunge haßt die von ihr Zermalmten, und ein glatter Mund richtet Verderben an.

  3. Regine Krause Says:

    Wer ist denn nun schon wieder „Angelika“?????

  4. Jasmin A. Says:

    Och menschenskinder, natürlich gibt es den Klimawandel (unter anderem verursacht durch die erhöhte Konzentration des CO2). Die 0,038% CO2-Gehalt WAREN mal richtig, allerdings hat dieser in den letzten Jahren einen Wert von 0,04% angenommen (https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/co2-konzentration-steigt-so-schnell-wie-nie-a-1175568.html).
    Man könnte jetzt denken, dass das ja sehr wenig ist, aber denkt man genauer darüber nach, merkt man, dass bei einer so kleinen Zahl wie 0,038% schon die kleinste Änderung enorme Folgen bedeutet.

    Vielleicht ist Ihnen ja aufgefallen, dass die letzten Sommer die wärmsten Deutschlands waren (seit man die Temperaturen protokolliert). Das kann ja wohl kaum ein Zufall sei.

    Ob „wertvolle Rohstoffe vergeudet, die unter überhaupt nicht ökologischen Bedingungen gewonnen werden, wo jede Menge hochgefährliche und zum Teil radioaktive Gifte in die Umwelt entweichen und zum Teil ins Grundwasser versickern“, wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Das mit den Rohstoffen stimmt zwar, ist aber im Gegensatz zur Kohle besser, und das mit den „radioaktiven“ Giften hast du glaub ich mit Atomkraftwerken verwechselt.

    Adolf Hitler und Angela Merkel finde ich jetzt auch nicht gleich, so wie du es in deinem Artikel beschreibst. Adolf Hitler war ein Tyrann, verantwortlich für ca. 60Mio Tote, also ist meiner Meinung Merkel nicht der beste Vergleich.

    Dass Sie sich mit diesem Thema befasst haben, finde ich echt super, aber es ist immer gut, ein Thema aus vielen verschiedenen Perspektiven zu betrachten, nicht nur aus seiner eigenen (was auch der Grund für mich war, Ihren Artikel zu lesen). Das würde ich Ihnen ebenfalls empfehlen (und das meine ich wirklich nicht böse, sondern einfach nur als Tipp).

    Ich wundere mich, wieso Sie eigentlichen Klimawandel leugnen, ich hätte Sie eigentlich nach Ihren anderen Artikeln für einen aufgeklärten und gebildeten Menschen gehalten, ganz besonders hat mir Ihr Artikel „Als Kabul Burka-Frei Und Voller Miniröcke War!“ gefallen.

    Mit freundlichen Grüßen
    J.A.

  5. Thomas Says:

    Es geht nicht darum den Klimawandel zu leugnen, sondern den menschlichen Einfluss auf diesen.
    Außerdem wäre es doch recht angenehm, von Oslo bis Rostock ein maritimes Klima zu bekommen,
    mit der Verdoppelung der heimischen Ernten , zum wohle der Menschheit. Mit einem AKW neuester
    russischer Bauart, könnten wir ungefähr zweihundert Jahre unseren Energiebedarf decken, allein
    mit dem eingelagerten Atommülluran aus unseren bald ehemaligen, veralteten AKWs. Auch den
    Spiegel in dem Zusammenhang rein kopieren, ist keine gute Idee, weil mittlerweile bekannt ist,
    das er seine Nachrichten selbst entwirft. Weil hier eben viele aufgeklärt sind, prüfen wir eben
    alles nach, was uns von einer erfolglosen Regierung und dessen Medienvertretern aufgetischt
    wird und da kommt man schnell zu der Erkenntnis, das die Pflanzen CO² lieben für ihre Photosynthese.
    Deswegen Umweltschutz ja, Menschen gemachter Klimawandel nein.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s