kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

UK: Christlicher Student zu Unrecht von Studiengang ausgeschlossen! 8. Juli 2019

Filed under: Christenverfolgung,Werte für Jugend — Knecht Christi @ 21:48

Bildergebnis für homosexualität als sünde

Berufungsgericht hebt Urteil gegen Felix Ngole auf, der Homosexualität auf Facebook als Sünde bezeichnet hatte.

 

 

 

 

Die Universität Sheffield schloss ihn daraufhin von einem Studiengang für Sozialarbeit aus.

 

 

 

Sheffield (kath.net/jg): Ein Berufungsgericht in Großbritannien hat entschieden, dass Felix Ngole (Foto) zu Unrecht aus einem Master-Studiengang an der Universität Sheffield ausgeschlossen worden ist. Der christliche Student hat an einem Master-Studiengang für Sozialarbeit teilgenommen und auf Facebook folgende Nachricht geteilt: „Die Bibel und Gott sagen, dass Homosexualität eine Sünde ist.“ Das berichtet der Catholic Herald.

Ngole klagte vor Gericht gegen die Entscheidung der Universität. 2017 verlor er in erster Instanz. Sein Kommentar zur Homosexualität disqualifiziere Ngole als Sozialarbeiter. In dieser Position hätte er erheblichen Einfluss auf das Leben verwundbarer Menschen. Vertrauen sei ein wertvolles berufliches Gut, schrieb die Richterin in ihrer Urteilsbegründung.

 

 

 

 

Ngole focht das Urteil mit Unterstützung des Christian Legal Center an und gewann. Die Entscheidung des Berufungsgerichts sei eine gute Nachricht, nicht nur für ihn und seine Familie, sondern für alle, die sich für die Meinungsfreiheit einsetzen, insbesondere für Menschen in Pflegeberufen, sagte Ngole. „Als Christen sind wir dazu aufgerufen, anderen zu dienen und uns aller anzunehmen, aber öffentlich und privat müssen wir unsere Überzeugungen und Aussagen der Bibel frei zum Ausdruck bringen können, ohne Angst davor zu haben unsere Existenzgrundlage zu verlieren“, sagte er wörtlich.

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Das war vorauszusehen, dass die linke Schickeria nunmehr um die Glaubenssätze des Christentums aufs Korn nimmt und genau diese zu rechtsradikale und rassistischen Grundsätzen erklären lassen will. Dass ausgeführte Homosexualität nach der Bibel Sünde ist, wird niemand ändern können. Es wird mit allen Mitteln versucht, christliche Bekenner verstummen zu lassen, und zwar durch Zensur.

 

 

 

Während sich die atheistisch-linken Christentumsvernichter nicht darüber aufregen, dass Homosexualität im Islam nicht nur als sündhaft, sondern auch als bestrafungswurdig gilt, werden entsprechende Äußerungen aus den Reihen des Christentums sofort gerichtlich zum persönlichen Nachteil dieses Christen ausgelegt, Dieser Versuch hat offenbar noch nicht gefruchtet. Selbstverständlich kann ein Sozialarbeiter die praktizierte Homosexualität als Sünde deklarieren.

Darum – so nach christlichem Gebot – ist der Homosexuelle selbst mit christlicher Würde zu behandeln. Niemand darf ihn als Christ herabsetzen. Sozialarbeiter haben es auch mit Drogenabhängigen und Kriminellen zu tun. Zu sagen, dass Drogenhandel kriminell und damit auch sündhaft ist, hält die Universität nicht davon ab, diese Studenten weiter auszubilden. Nur wenn ein Christ seine christlichen Überzeugungen kundtut, wird er exmatrikuliert.

 

 

 

Führt die linke Meinungszensur nun dazu, dass sämtliche Christen, die z. B. äußern, dass Abtreibung, aktive Sterbehilfe, Polygamie oder Kinderehen, Genderideologie Verirrung und Sünde sind, diese aus dem Staatsdienst zu entfernen oder nicht mehr studieren dürfen? 

Es steht zu befürchten, dass hier Ideologien absolut gesetzt werden und damit jeder Querdenker dem vorgegebenen von oben angeordneten Framing nicht entspricht und persönliche Nachteile in Kauf zu nehmen hat. Darüberhinaus wird offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen. Einem muslimischen Studenten, der Gleiches geäußert hätte, wäre dieser aufoktroyierte Prozess wohl erspart geblieben. Einige dürfen in GB, bald auch hier, eben mehr als andere.

 

 

 

Dieses Beispiel zeigt mehr als deutlich, dass die Christenverfolgung nicht nur in islamischen und kommunistischen Ländern stattfindet, sondern sukzessive auch hierzulanden eingeführt wird, indem christliche Normen und Grundsätze durch den politischen Maulkorb zu strafbaren und sanktionierbaren Handlungen, zu Hass- und Ausgrenzungsrede  deklariert werden. Das war vorauszusehen und hat sich nur hier in diesem Prozess sichtbar manifestiert. Das sind die ersten Vorboten dieser Entwicklung.

 

 

 

 

Wir beglückwünschen Herrn Ngole für seinen Mut und für seine Einstellung! 

 

2 Responses to “UK: Christlicher Student zu Unrecht von Studiengang ausgeschlossen!”

  1. Andreas Says:

    Andere Frage: sind die Priesterweihe, die Stiftung der Sakramente „unheilig“ bzw. wirkungslos, wenn der Pfarrer homosexuelle Intimkontakte praktiziert?
    Angeblich sollen bis zu 90% der jungen (katholischen) Studenten im Priesterseminar homosexuelle „Neigungen“ haben und auch dort ihre sexuellen Kontakte knüpfen! Das war kürzlich auf einem seriösen katholischen Portal zu lesen – wenn das stimmen sollte, dann „Gnade uns Gott“ oder sind das „nur lässliche Sünden“, also alles halb so schlimm?…

  2. simply4truth Says:

    Dem Vorkommentar dieses Forums kann man sich uneingeschänkt anschliessen. Was einem auffälllt ist die
    einfach wahrzunehmende Realtät, daß so eine Entscheidung pro einem Bruder in C h r i s t o Felix Ngole vor einigen Monaten noch undenkbar gewesen wäre. Was schliessen wir daraus: “ Ganz simpel sollten wir ein Aufflackern des geistigen Lichtes erkennen!“ Hierzu auch enen passenden Tagestext aus Joh. 12,36 mit guten Kontexten:

    “ *36 Während i h r das L i c h t habt, glaubt an das L i c h t[a Vers 46
    *46 Ich bin als L i c h t in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der F i n s t e r n i s
    bleibe;  ], damit ihr Söhne des Lichtes werdet[b=Lukas 16,8 »»
    *8 Und der Herr lobte den ungerechten Verwalter, weil er klug gehandelt hatte; denn die S ö h n e dieser W e l t sind k l ü g e r[sehr unpassende Übersetzung besser= verschlagen/hinterhältig] als die S ö h n e des L i c h t s gegen ihr eigenes Geschlecht.  Epheser 5,8 «« »» *8 Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber Licht im Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts 1.Thessalonicher 5,5 «« *5 denn ihr alle seid Söhne des Lichtes und Söhne des Tages; wir gehören nicht der Nacht und nicht der Finsternis. ]! Dies redete Jesus und ging weg und verbarg sich vor ihnen[c= Kapitel 8,59 *59 Da hoben sie Steine auf, um auf ihn zu werfen. Jesus aber verbarg sich und ging aus dem Tempel hinaus.  ]. Kontext Kap. Vers 59 aus Joh. sollte einem doch sehr bekannt vorkommen und für gegenwärtige n o c h Verhältnisse unter Bezug auf die manipulierten Linken von dieser dubiosen Politik gesponsorten Kräfte im Kontext “ da hoben sie die Steine auf abosulut relevant.

    So gehen wir weiter den uns vom Herrn gezeigten Weg des Lichtes und des Anstandes und eines natürlichen,
    gottgegebenen Gewissens. Danke Herr für diesen Lichtstrahl zu Felix Ngole und dieses Strahlen des Lichtes
    möge sich unvermindert fortsetzen! Shalom und allen die noch ein Gewissen haben den Segen und Schutz unseres einzigartigen Herrn undSchöpfers aller Dinge und auch phyikalischen immensen , für uns unfassbaren Grundlagen z.B. nach den Erklenntnissen eines Nicolai Tesla und vielen ermordeten weiterforschenden guten Wissenschaftlern. Denn Du bis es “ Der Gott der Wunder “ allezeit…

    Komme bald Herr, in der Kraft und Herrlichkeit des Vaters “ El Shaddai“, denn wir brauchen Dich alle und sehnen
    uns nach Deinem L i c h t , Deiner Gnade, Erbarmen und Deiner Güte !

    M a r a n a t h a

    Bislang läuft alles noch nach Plan ! Gepriesen Sei DER HERR Vater & Sohn E L O H I M


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s