kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Christentum im Nahen Osten droht die Auslöschung 21. Juni 2019

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 21:17

Horrorprognose der Gesellschaft für bedrohte Völker:

In Ländern wie dem Irak oder Syrien könnte das Christentum in absehbarer Zeit zur Gänze verschwinden.

 

 

 

 

 

Ein Grund sei die geringe Unterstützung aus anderen Teilen der Welt – scharfe Kritik richten die Menschenrechtler hier an die Kirchen im Westen.

 

 

 

 

 

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) sieht die Zukunft der christlichen Gemeinschaften in Syrien und dem Irakexistenziell gefährdet. In beiden Ländern sei die Zahl der Christen infolge ihrer Flucht vor Bürgerkrieg und der Gewalt durch militante Muslime massiv zurückgegangen, heißt es in einem am Mittwoch in Göttingen veröffentlichten Bericht.

So lebten im Irak nur noch 150.000 Christen, rund 0,4 Prozent der Bevölkerung. Vor dem ersten Irakkrieg (1991) hätten sie noch zehn Prozent, vor dem zweiten (2003) noch fünf Prozent gestellt. „Es wird befürchtet, dass es bis 2020 im Irak keine Christen mehr geben wird.“

In Syrien leben dem Bericht zufolge nur noch 500.000 bis 700.000 Christen – ein Rückgang um bis zu 50 Prozent seit 2010. Dort gerieten sie immer wieder zwischen die Fronten von syrischer Armee und oppositionellen Gruppen, unter denen bewaffnete Islamisten, teils unterstützt von der Türkei, brutal mit Hinrichtungen, Morden und Vergewaltigungen gegen sie vorgingen. Laut GfbV gewährt das Regime von Präsident Baschar al-Assad Christen das Recht auf freie Religionsausübung, weshalb die meisten von ihnen einen Sieg der Regierungstruppen über die von den radikalsunnitischen Muslimbrüdern dominierte Opposition bevorzuge.

 

 

 

 

 

 

Scharfe Kritik an die Adresse der Kirchen im Westen

 

Der Westen müsse seine Hilfe für oppositionelle Kräfte an deren Bereitschaft zum aktiven Schutz von Minderheiten knüpfen, so die GfbV. Scharfe Kritik richten die Menschenrechtler an die Adresse der Kirchen im Westen. Diese ließen ihre bedrängten Glaubensbrüder und -schwestern de facto im Stich.

Im Irak litten Christen seit dem Sturz Saddam Husseins dauernd unter Entführungen und Morden islamistischer Terrorbanden. Seit 2003 seien dort Tausende Christen getötet worden. Mindestens 70 Kirchen wurden laut Bericht durch Bombenanschläge teils vollständig zerstört. Von ehemals 500 Kirchen im Irak sind demzufolge nur noch 57 geöffnet. Der Staat schütze die Christen kaum, sondern befördere durch seine Gesetze und Schulpolitik die Islamisierung des Landes.

 

 

 

 

 

Viele Angehörige religiöser Minderheiten planten deshalb, das Land zu verlassen.

Auch in der Autonomen Region Kurdistan stellt der GfbV-Bericht erhebliche Benachteiligungen von Christen fest. Auch wenn die Terrormiliz „Islamischer Staat“ weitgehend aus der Ninive-Ebene vertrieben sei, kann die Mehrheit der vertriebenen Christen demnach nicht in ihre Heimatorte zurückkehren, weil ihnen die Mittel zum Wiederaufbau ihrer Häuser fehlen. In den uralten christlichen Ortschaften ließen sich immer mehr Muslime nieder und drohten die Christen zu verdrängen. „Um diese Entwicklung aufzuhalten, müssen die Christen dringend an Willensbildungs- und Entscheidungsprozessen für die Zukunft des Irak beteiligt werden.“ Zudem benötigten sie finanzielle Hilfe zur Förderung ihrer Sprache und Kultur.

Die GfbV fordert „politische Selbstverwaltung“ für die christliche Gemeinschaft in der Ninive-Ebene. Dafür müssten sich die Bagdader Zentralregierung und die kurdische Regionalregierung einig werden, wem das Gebiet unterstehen soll. 

https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/bericht-christentum-im-nahen-osten-droht-die-ausloschung

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Dieser Artikel ist ständiges Statement auf diesem Blog. Hier findet er volle Bestätigung. Auch der 39. Evangelische Kirchentag beweist es wieder. Während augenscheinlich und in der Jetztzeit, also in der Gegenwart vor den Augen der Politik und der Amtskrichen im Irak und in Syrien, in Ägypten und anderen islamischen Ländern neben den Ländern des Kommunismus Christendiskriminierung über Christenverfolgung bis hin zur Christenauslöschung stattfindet, beschäftigt sich dieser Kirchentag auch mit dem Islam und dem Christentum.

https://www.kirchentag.de/index.php?id=17007&#topic/11605

 

 

 

 

In diesem Programmverzeichnis ist keine Islamkritik oder erst recht wohl keine Statement zur Christenverfolgung in islamischen Ländern vorgesehen. Da geht es nur um Positiven, nämlich der Förderung des Zusammenlebens zwischen Christen und Muslimen. Die künstlich aufbereiteten „Gemeinsamkeiten“ zwischen Christen und Muslimen werden spätestens dann der Vergangenheit angehören, wenn der Islam hier in Europa und auch in Deutschland stark genug ist, mit Kirchen pseudoreligiös zusammenarbeiten zu müssen.

Diese strategische und berechnende Zusammenarbeit wird gepflegt, um nicht das wahre antidreieingikeitschristliche Denken des Islams an die Oberfläche kommen zu lassen. Dieses „Mit-Dialog-in-Sicherheit-wiegen“ ist Teil eines lang angelegten strategischen Plans des Islams, der hier lediglich solange praktiziert werden wird, bis DER Islam seine Machtfülle erreicht hat und auf niemanden mehr Rücksicht nehmen muss.

 

 

 

 

Ist eine dieser Veranstaltungen mit Islamkritik gefüttert?

Wird auf einer Veranstaltung die Verfolgung der eigenen Glaubensgeschwister überhaupt thematisiert?

 

 

 

 

Wir fürchten genau, dass dies eben nicht der Fall sein wird. Wer nur die Rosinen aus dem Kuchen ist, lässt den Alltag der Christen in islamischen Ländern völlig außen vor und suggeriert, dass der gesamte Kuchen aus Rosinen besteht. Dem ist aber nicht so! Wie gut wäre es, wenn mal ein führender Islamkritiker mit Sachverstand dort reden dürfte, z. B. Herr Tipi von der CDU, der sich redlich Mühe gibt, die Islamproblematik anzusprechen. Solche Dozenten werden aber nicht eingeladen.

 

 

 

Mit der AfD wird ja auch vorsichtshalber erst garnicht gesprochen und eingeladen ganz nach Vorgabe der Politik der Altparteien. Mit Menschen anderen Meinungsspektrums spricht man ja besser als Christ nicht. Die sind ja pfui, bab!

Ist das ganz im Sinne JESU?

Jeder Mensch hat doch eine GÖTTLCIHE Seele, auch AfD-Poltiker und -wähler.

 

 

 

 

Dieser Kirchentag beweist genau diese These des Bezugsartikels:

Wieder einmal keine gravierende Kritik an den Zuständen in islamischen Ländern für diskriminierte Glaubensgeschwister. Die Verfolgung jedoch hat JESUS CHRISTUS im Evangelium mehrfach vorausgesagt und mehrfach betont. Diesen Teil des Evangeliums lassen die Amtskirchen gern einmal einfach fallen. Die Rosinen der Nächstenliebe, des leichten Weges, der Barmherzigkeit, der Gnade GOTTES wird betont, ja fast vergöttlicht, leider nicht jedoch die schwärenden Wunden der heute noch immer stattfindenden Christenverfolgung.

 

 

 

 

Sie findet mental auf diese Kirchentagen und leider auch in den Predigten dort und in den Kirchen einfach nicht statt. Sie wird einfach ausgeblendet und verdrängt, damit das Rechtchristenvolk in den Gemeinden nicht beunruhigt wird. Denn Dialoge hören sich gut an. Gebracht haben diese Dialoge der Kirchen mit dem Islam noch nirgendwo etwas Konkretes. Nie wurde etwas zum Positiven hin für die verfolgten christlichen Glaubensgeschwister geändert.

Hauptsache die Illusion, dass der „Euro-Islam“ sich ändern könnte oder wollte, bleibt in den Köpfen der Kirchenoberen und des Kirchenvolkes hängen. Nur Illusion ist ein Trugbild. Die Wahrheit nicht nur über den Islam, sondern auch über die Lebenssituation der Christen dort finden die Christen hier, die guten Willens sind und auch die Realität zur Kenntnis nehmen wollen, in islamischen Ländern.

 

 

 

Aber so wie die Drohungen JESU, die Wunder JESU, die „strengen“ Seiten JESU theologisch und pastoral ausgeblendet werden, so wird auch das Wohlergehen der eigenen Glaubensgeschwister im Islam ausgeblendet. Und wenn Glaubensgeschwister leiden und die Kirchen nichts dagegen tun und schlimmer noch, sie diese Situation einfach standhaft ignorieren, verraten sie nicht nur die betroffenen Glaubensgeschwister, sondern auch JESUS CHRISTUS selbst. Wohlfühlchristentum ist nicht das wahre und echte Christentum.

Es ist nur Rosinenpickerei. JESUS jedoch will andere Christen, die sich füreinander sorgen, die sich gegenseitig helfen. JESUS hat kein Blatt vor den Mund genommen, als er die Schriftgelehrten und Pharisäer, die damaligen „Rechtgläubigen“ Angriff. Ja, es brachte IHM den Tod. Ohne Rücksicht darauf hat er sie verbal angegriffen. Niemand traut sich das wohl in den Kirchen zu tun. Nun, so mutig muss niemand in der Kirche sein, obwohl dies diesen Institutionen hier und da gut anstehen würde. Sachlich vorgetragene Islamkritik muss möglich sein! Aber die leidenden Christengeschwister im Stich lassen, sie nicht einmal erwähnen, geht überhaupt nicht. Das Herz JESU blutet an dieser Stelle besonders stark!

 

 

 

 

Hier wird wohl wieder im Auftrag der Politik, vor deren Karren sich die evangelische Kirche jetzt gerade wieder beherzt und voller Selbstüberzeugung spannen lässt, für die Flüchtlingspolitik, also das ungehinderte Einlassen von Menschen islamischer Kultur, weiterbetreiben zu können, geworben.

Vielleicht ist da der ein oder andere Muslim dabei, der in seinem Heimatland Christen diskriminiert, verfolgt oder gar getötet hat. Hauptsache auf dem Kirchentag sprechen viele Politiker und können sich hier wieder profilieren und auf Stimmenfang gehen. Für vom Islam gebeutelte Glaubensgeschwister ist da auch wohl kaum noch Platz.

 

 

 

Vulvenmalen für die Feministische Theologie scheint da doch die gewichtigere LTBG-Strategie zu sein, die zu JESUS CHRISTUS führen soll. Auch antibiblisch.

Es wird noch der kurze Artikel aus Kath.net hinzugefügt, der den Evangelischen Kirchentag wohl richtig einschätzt: 

Ulf Poschardt, Welt-Chefredakteur kritisiert den Evangelischen Kirchentag:

Auseinandersetzung mit Andersdenkenden wird auf Minimum beschränkt  – Klimareligiöse Schwärmer und sozialromantische Naive!

 

 

 

 

Dortmund (kath.net): Ulf Poschardt, der Chefredakteur der deutschen Zeitung

Die Welt, hat am Freitag scharfe Kritik am Evangelischen Kirchentag geübt und gemeint, dass das manichäische Weltbild der des Kirchentags vor Naivität triefte.

„Die digitalen Verlängerungen bis hin zum Workshop für Vulva-Malerei haben eine undialektische Kindergarten-Version des Himmels auf Erden in Arbeit. Die Auseinandersetzung mit Andersdenkenden wird auf ein Minimum beschränkt. Es ist eine Kultur der Abschottung und Parteilichkeit. Nichts, was uns in Zeiten digitalen Streits hilft“., schreibt Poschardt und meint, dass dort klimareligioese Schwärmer undsozialromantische Naive gefeiert werden.

Ende des Artikels

 

 

 

 

Recht hat Herr Poschardt.

Beten wir um den HEILIGEN GEIST, dass ER die Herzen aller Christen füllen möge mit der Sorge um die diskriminierten und verfolgten Mitgeschwister in islamischen Staaten. 

 

9 Responses to “Christentum im Nahen Osten droht die Auslöschung”

  1. Wolfram Hüttermann Says:

    Das Christentum im Nahen Osten wird erst dann erloschen sein, wenn niemand mehr für die Menschen dort beten kann.

  2. Thomas Says:

    Die Zahlen stimmen so nicht und ein Endzeitprophetie ,sagt genau das Gegenteil. Verfolgung hat es gegeben und gibt es .

    Jesaja 19

    18 Zu jener Zeit werden fünf ägyptische Städte die Sprache Kanaans reden und bei dem Herrn der Heerscharen schwören; eine wird Ir-Heres[5] heißen. 19 An jenem Tag wird mitten im Land Ägypten ein Altar für den Herrn stehen, und ein Gedenkstein für den Herrn nahe an seiner Grenze; 20 und das wird ein Zeichen und ein Zeugnis sein für den Herrn der Heerscharen im Land Ägypten; denn sie werden zum Herrn schreien wegen ihrer Bedrücker, und er wird ihnen einen Retter senden, der wird kämpfen und sie erretten.
    21 Und der Herr wird sich den Ägyptern zu erkennen geben, und die Ägypter werden an jenem Tag den Herrn erkennen; sie werden [ihm] mit Schlachtopfern und Speisopfern dienen, sie werden dem Herrn Gelübde ablegen und sie auch erfüllen. 22 So wird der Herr die Ägypter schlagen, wird sie schlagen und [dann] heilen, und sie werden sich zum Herrn wenden, und er wird sich von ihnen erbitten lassen und sie heilen.
    23 An jenem Tag wird von Ägypten eine gebahnte Straße nach Assyrien gehen; der Assyrer wird nach Ägypten und der Ägypter nach Assyrien kommen, und die Ägypter werden mit den Assyrern [dem Herrn] dienen. 24 An jenem Tag wird sich Israel als drittes zu Ägypten und Assyrien gesellen und inmitten der Erde ein Segen sein, 25 denn der Herr der Heerscharen segnet es, indem er sagen wird: Gesegnet bist du, Ägypten, mein Volk, und du, Assyrien, das Werk meiner Hände, und du, Israel, mein Erbteil!

    • Andreas Says:

      Hammer-Bibelstelle, hatte ich schon ganz vergessen. Hochinteressante Prophezeiung, speziell auch bezüglich Syrien!
      Werd ich gleich „koptisch kopieren“ – Merci 😉

  3. simply4truth Says:

    Zu den Bibelverweisen auf Jesaja 19 möchte ich mit folgenden Texten darauf verweisen,wie
    die so offensichtliche Vernichtung des Christentums im Nahen Osten begann und weiter fortgefahren ist
    quasi mit Jemen etc.. u. Syrien Iran ???. Wir wissen nun doch genau, wer hinter alledem steckte, man wohl eher nannte es auch USISrael. Denke man nur an angriffe Israels auf Palestina nach. Es werden brachial Häuser zerbombt, ohneauch nur ein minimal, Quentchen von Achtung vor Leben, weder Kinder noch Frauen , noch Familien. Merken wir es eigentlich nicht mehr, was in der Welt immer noch abläuft und die Kräfte des unbeschreiblich bösen, täglich versuchen wieder anzufachen. Die BRD Antipolitiker Satans, sind immer dabei. OK??????= 666 NWO
    Veröffentlicht von ehrlichem Journualismus 2011!!!!!!!= 7 Zahl der Vollkommenheit

    Kairo: Muslime provozierten Kopten-Massaker
    Auch Schwester Hatune bestätigte mir telefonisch die Angaben der Journalistin und gab mir einen ägyptischen Kopten ans Telefon, der inmitten der gestrigen Demonstration war und die Vorkommnisse unmittelbar verfolgen konnte. Aus einsichtigen Gründen kann ich den Namen dieses Kopten nicht veröffentlichen. Es besteht derzeit Lebensgefahr für alle Kopten, insbesondere für jene, die mit ausländischer Presse über ihre persönlichen Beobachtungen der Demonstration sprechen. Nach seinen Angaben mischten sich in die anfangs gänzlich friedlich verlaufende Demonstration eine Reihe ägyptischer Muslime, die plötzlich mit Waffen und Steinen aus der Spitze des Demontrationszugs den Angriff auf das ägyptische Militär eröffneten.
    Dieses schoss daraufhin mit scharfer Munition mitten in die Demonstranten und verübte ein Blutbad: mindestens 26 Kopten wurden getötet und mindestens 200 von ihnen wurden teilweise schwer verletzt. Die ausländische Presse ist auf die gezielte Provokation durch Muslime bislang noch nicht eingegangen und spricht weiterhin von „Gewaltexzessen zwischen Christen und der ägyptischen Polizei“.
    Nach gleichlautenden Berichten der drei Informanten demonstrierten etwa 10.000 Kopten in einer der größten Kundgebungen des Landes während der letzten Jahre gegen die anhaltende, sich seit dem „arabischen Frühling“ dramatisch verschärfte Verfolgung und Unterdrückung ihres Glaubens durch ägyptische Muslime. Seit dem Sturz Mubaraks hat sich die Christenverfolgung in Ägypten nicht verbessert, sondern im Gegenteil dramatisch verschlimmert. Wurden unter Mubarak einige Dutzend Kirchen pro Jahr zerstört und angegriffen, fanden seit seinem Ende nagezu tägliche Angriffe auf Kirchen statt mit dem Ziel, diese zu verwüsten und niederzubrennen. Westliche Medien haben diese Umstände – wenn überhaupt – nur am Rande erwähnt. Gehen sie in ihrer Mehrzahl doch immer noch davon aus, dass es sich beim arabischen Frühling um eine „Revolution für Demokratie und Freiheit“ gehandelt habe. Doch wir Islamkritiiker haben immer schon davor gewarnt, dass nach dem Sturz des ägyptischen Militärregimes nur eine Partei auf Dauer profitieren wird: Die fundamental-islamischen Muslimbrüder, die Partei Allahs.

    Diese Vorgänge führten dann letztendlich auch zu einem Übertritt koptischer Brüder zum Islam,
    Und die Ursache war eine verständliche Angst. Hier in der westlichen Sphäre wird das nicht anders aussehen, eher wesentlich extrtemer mit Kirchenaustritten und Übertritt zu Islam. Das wäre quasi spektakulär vorrauszusehen. Denn das Christentum des sogenannten Westens taugt absolut nichts, zumal die geistige Führung sich erkennbar dem Satanismus ,als auch die vermeintlichen Protestanten der EKD, klar zugewand haben !!!!!!= 666 Der Antichrist
    Wie sollte es anders bei der von Rothschild eingesetzten Kanzlerin, aber auch Kohl, denn wohl anders sein? CDU/CSU never Christlich ganz klar antichristlich, eben wie die Kirchen !
    [P]*1 Ausspruch über Damaskus.
    Im KontextP:Jeremia 49,23-27 »»
    *23 Über Damaskus:
    Zuschanden geworden sind Hamat und Arpad; denn sie haben eine böse Nachricht vernommen. Sie verzagen. Am Meer ist Besorgnis, man kann sich nicht beruhigen.  *24 Damaskus ist schlaff geworden. Es hat sich umgewandt, um zu fliehen, und Schrecken hat es ergriffen. Angst und Wehen haben es erfasst wie eine Gebärende.  *25 Wie ist sie verlassen, die Stadt des Ruhms, die Stadt meiner Freude!  *26 Darum werden an jenem Tag ihre jungen Männer auf ihren Plätzen fallen und alle Kriegsmänner umkommen, spricht der HERR der Heerscharen.  *27 Und ich werde ein Feuer anzünden in den Mauern von Damaskus, und es wird die Paläste Ben-Hadads verzehren. 
    Amos 1,3-5 ««
    *3 So spricht der HERR: Wegen drei Verbrechen von Damaskus und wegen vier werde ich es nicht rückgängig machen, weil sie Gilead mit eisernen Dreschschlitten gedroschen haben.  *4 So sende ich Feuer in das Haus Hasaëls, dass es die Paläste Ben-Hadads frisst.  *5 Ich zerbreche den Riegel von Damaskus und rotte den Herrscher aus Bikat-Awen aus und den, der das Zepter hält, aus Bet-Eden: Und das Volk von Aram wird nach Kir gefangen wegziehen, spricht der HERR. 

    Siehe, D a m a s k u s hört auf, eine S t a d t zu sein, und wird ein T r ü m m e r h a u f e n[a].
    im Kontext [a] :[Kapitel 8,4
    *4 Denn ehe der Junge zu rufen versteht: »Mein Vater!« und: »Meine Mutter!«, wird man den Reichtum von Damaskus und die Beute von Samaria vor dem König von Assur hertragen. 
    *2 Verlassen sind die Städte von Aroër, sie werden den Herden preisgegeben; die lagern und niemand schreckt sie auf. *3 Und verschwinden wird die feste Stadt aus Ephraim und das Königtum aus Damaskus. Und dem Rest von Aram ergeht es wie der Herrlichkeit der Söhne Israel, spricht der HERR der Heerscharen.]
    Jesaja 18
    *7 Doch es kommt die Zeit, da bringt dieses Volk von hoch gewachsenen Menschen mit glänzender Haut mir, dem allmächtigen Gott, Geschenke. Noch wird dieses Volk überall gefürchtet, weil es sehr stark ist und alles in Grund und Boden trampelt. Dann aber werden die Bewohner des Landes, das von vielen Flüssen durchschnitten wird, zum Berg Zion kommen, zu meinem Heiligtum; dort werde ich, der Herr, der allmächtige Gott, verehrt.«
    Die Widerkunft des einzigartigen Herrn, JHWH Zebaoth “ Herr der Heerscharen”
    Sohn Gottes “ YaschuaHaMaschiach” Immanuel
    ist erkennbar nahe.

    Danken wir [Goyem] dem HERRN, dem Allmächtigen, daß er Fürsten dieser Welt dazu bereitgestellt
    hat, daß nicht alles Fleisch verderbe[Matth. 24….]!!!!!!!= 7 Zahl des Schöpfers Der Vollkommenheit
    So könnte man übergreifen auf analoge Texte aus Jesjae 19 und weiter, was Ägypten angeht.
    Doch eine klare Aussage des weiteren Verlaufs gegen unsere Geschwister ist schwer zu definieren.
    Doch der Herr , König der Könige und Herrscher v Zion “ Auch der Gott seines Volkes als Königtum !”
    So schließe ich ab mit Jesaja 25:

    *7 Dann zerreißt er den Trauerschleier, der über allen Menschen liegt, und zieht das Leichentuch weg, das alle Völker bedeckt. Hier auf diesem Berg [ Zion ]wird es geschehen!
    Siehe auch Sacharja 14:
    *3 [[[[[a im Kontext Jesaja 42,13 «« *13 Der Herr zieht aus in den Krieg wie ein Held. Wie ein Kämpfer macht er sich zur Schlacht bereit. Dann erhebt er sein lautes Kriegsgeschrei und
    bezwingt seine Feinde.  ]]]]]
    Doch dann wird der Herr selbst gegen diese Völker in den Kampf ziehen, so wie er es schon früher getan hat. *4 Er wird auf dem Ölberg im Osten von Jerusalem stehen; dann spaltet sich der Berg von Osten nach Westen, so dass zwischen seiner Nordhälfte und seiner Südhälfte ein breites Tal entsteht. *5 In dieses Tal, das bis nach Azal reicht, werdet ihr fliehen, so wie eure Vorfahren zur Zeit des judäischen Königs Usija vor dem Erdbeben geflohen sind. Dann aber wird der Herr, mein Gott, in Jerusalem einziehen und alle seine Engel mit ihm[].
    *6 An jenem Tag gibt es weder Sonnenlicht noch Kälte oder Frost. *7 [a]Dann ist es immer taghell, denn der Wechsel von Tag und Nacht hört auf. Der Herr allein weiß, wann dies geschieht.[A] *8 [a]In Jerusalem wird eine Quelle mit frischem Wasser entspringen; es fließt zur einen Hälfte ins Tote Meer, zur anderen ins Mittelmeer. Auch im Sommer versiegt die Quelle nicht.
    *9 Der H e r r wird König sein über die ganze Erde[ Denn der Vater hat IHN dazu eingesetzt siehe auch
    Psalm 110!!!]. Neben ihm wird es keinen anderen Gott/König/Heiland und Retter mehr geben; nur noch ihn werden die Menschen als Herrn anrufen. *10 Das ganze Land von Geba im Norden bis Rimmon südlich von Jerusalem
    verwandelt sich in eine Ebene. Nur J e r u s a l e m bleibt erhöht und überragt das Land. Das Stadtgebiet erstreckt sich dann vom Benjamintor bis zum früheren Ecktor und vom Hananelturm bis zu den königlichen Weinkeltern. *11 Die Einwohner werden in Sicherheit leben; nie mehr wird der H e r r sie b e s t r a f e n!
    *8 Er wird den T o d für immer und ewig vernichten. Der Herr, der allmächtige Gott, wird die Tränen von jedem Gesicht abwischen. Er befreit sein Volk von der Schande, die es auf der ganzen Erde erlitten hat. Das alles trifft ein, denn der Herr hat es vorausgesagt.
    Im Kontext zu Jes. 25V8 a:
    1.Korinther 15,54-55 »»
    *54 Wenn aber dieser vergängliche und sterbliche Körper unvergänglich und unsterblich geworden ist, dann erfüllt sich, was die Propheten vorausgesagt haben:
    »Das Leben hat den Tod überwunden!  *55 Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo bleibt nun deine Macht?« 
    Offenbarung 7,17 «« »»
    *17 Denn das Lamm, das vor dem Thron steht, wird ihr Hirte sein. Er wird sie zu den Quellen führen, aus denen das Wasser des Lebens entspringt. Und Gott wird ihnen alle Tränen abwischen!« 
    Offenbarung 21,4 ««
    *4 Er wird alle ihre Tränen trocknen, und der Tod wird keine Macht mehr haben. Leid, Klage und Schmerzen wird es nie wieder geben; denn was einmal war, ist für immer vorbei.« 
    *9 In jenen Tagen wird man bekennen: »Der Herr allein ist unser Gott! Auf ihn haben wir unsere Hoffnung gesetzt, und er hat uns gerettet. Ja, so ist der Herr! Nun wollen wir Danklieder singen und uns über seine Hilfe freuen!«

    Ja genau das wollen wir tun: Vollstes Vertrauen über dieses Leben hinaus auf unseren einmaligen
    unbeschreiblichen Herrn und Gott, der der Schöpfer aller Dinge ist !
    Hallelujua 77x 7 mal
    Elohim dem Vater und dem Sohn El Shaddai Immanuel
    Shalom

    M a r a n a t h a

    PS: Übrigens sollte damit auch die Frage von sogenannten Menschenrechtlern beantwortet sein !
    Denn denen wird seitens dieser dubiosen Politik kaum Gehör geschenkt, es sei denn einem unheiligen
    Anschein nach ! Vertrauen wir allein auf den HERRN !

    • Thomas Says:

      „Doch eine klare Aussage des weiteren Verlaufs gegen unsere Geschwister ist schwer zu definieren.“

      Der Verlauf ist eindeutig und klar, wenn man in der Lage ist Prophetie der letzten Tage , zu unterscheiden,
      von schon vor 2800 Jahren erfüllter Propetie. Die oben benannte Aussage ist eindeutig und klar und
      Israel bashing, hat in der Endzeitprophetie (die absolut letzten Tage) keine Berechtigung und führt
      Gottes Gericht herbei – genausowenig gibt es ein USIsrael. Im Gegenteil die absolute Endzeitprophetie,
      stellt Jesus Christus und Israel, als wieder entstehenden Staat in den Vordergrund – dies war vor einigen
      jahrzehnten noch unmöglich.

      Und immer dran denken Satan ist dumm, also gibt euch keine Mühe ihn zu überbieten, denn das ist
      schwieriger ,als als Christ zu leben.

  4. simply4truth Says:

    Zusätzlich noch ein pasender Kommentar ausw der Guten Evageliekale in der Relevanz zu Jesaja 19.2, zum Them in jedem Fall sehr konform “ Der Nahe Osten “ :

    Angeführtes Wort: „Ich will Ägypten aufreizen gegen Ägypten; und sie werden kämpfen, jeder gegen seinen Bruder und jeder gegen seinen Nächsten“ lässt allerdings auf eine Revolution schlimmster Art schließen. Eine Vorerfüllung dieser Prophezeiung hat Ägypten allerdings schon erlebt. Es war in der Zeit, als die Großmacht Assyrien Ägypten hart bedrängte. Jesaja 19,4 deutet dies an: „Ich will die Ägypter überliefern in die Hand eines harten Herrn; und ein grausamer König wird über sie herrschen.“ Der Assyrerkönig Assarhaddon (672-666 v.Chr.) eroberte Ägypten, also noch vor Nebukadnezars Zeit. Später kam ein einheimischer Pharao, der harte Psammetich l., zur Herrschaft, der von noch grausameren Nachfolgern abgelöst wurde. Die weiteren Verse, die sich mit dem Wörtchen „und“ eng an das vorherige anschließen, haben seitdem ebenfalls ihre Erfüllung gefunden. Es geschah dies vornehmlich unter der mohammedanischen Herrschaft.
    Wir glauben daneben, dass wir dies aus folgenden Erwägungen heraus nicht als endgültige Erfüllung betrachten dürfen. Ägypten ist das Bild der ausgesprochen gottfeindlichen Welt, während wir in Babylon die religiöse Welt symbolisiert finden. Babylon hat keine Verheißung; es wird endgültig untergehen, aber Ägypten will Gott heilen und segnen. Ägyptens Fruchtbarkeit und Prosperität ist der Nil. Während Palästina, das Land der Verheißung, vom Tau und Regen des Himmels benetzt sein wird, ersprießt Ägypten alles nur aus der Erde. Es schaut nicht wie der Gläubige empor zum Himmel, um von dort den Segen zu erwarten, der Ägypter ist abwärts gerichtet, erdgebunden, das typische Bild der Welt. Trotzig frug Pharao Mose: „Wer ist der Gott, auf den ich hören soll?“ Ägypten hat Gott schon einmal auf ernste Weise in Seiner Heiligkeit kennen gelernt und wird Ihn nochmals kennen lernen, wenn Er kommen wird, um den „Erdkreis zu richten in Gerechtigkeit“. Dies wird aber erst sein, wenn die Brautgemeinde von der Erde weggenommen sein wird.
    Das Gericht über Ägypten hat noch eine besondere Note darin, dass es stets ein äußerst antisemitisches Land war: der Schrecken Judas. Das Blatt wird sich wenden und Vers 17 kündet uns: „Das Land Juda wird für Ägypten zum Schrecken sein.“ Wir haben also bei der Weissagung über Ägypten wohl mehr als nur eine lokale, nationale Angelegenheit, obwohl wir selbstverständlich auch dieses nicht in Abrede stellen. Selbst die vielen Kriege und die Revolution haben Ägypten nicht zur Einsicht und Busse gebracht. So wird auch am Ende der Tage das eiserne Regiment nicht genügen, seinen Stolz zu brechen. Darum weissagt Jesaja den wirtschaftlichen Zusammenbruch: der Nil, der Lebensnerv Ägyptens, wird versiegen. Die Ratlosigkeit ist eine vollständige: „Weder Kopf noch Schwanz, weder Palme noch Binse“, also weder der obere noch der entere, weder der Arbeitgeber noch der Arbeitnehmer, weder der Reiche noch der Arme, weder der Gebildete noch der Ungebildete, weiß einen Rat noch einen Ausweg, So weit muss es Gott kommen lassen, bis Ägypten sich beugt und den Herrn, den Gott Israels, anerkennen und sich ihm willig beugen wird. „Und der HERR wird die Ägypter schlagen, schlagen und heilen; und sie werden sich zu dem HERRN wenden, und Er wird sich von ihnen erbitten lassen und sie heilen“, sagt uns der 22. Vers dieses interessanten Kapitels.

    Shalom

  5. simply4truth Says:

    *1 [a]In dieser Zeit wird der Herr mit dem L e v i a t a n abrechnen, diesem schnellen Ungeheuer, das sich windet wie eine Schlange. Gottes mächtiges und scharfes Schwert wird ihn treffen, diesen Meeresdrachen[A=Rahab. ]. Der Herr wird ihn töten. Im Kontext zu 1 [a] [Psalm 74,13-14 «« »»
    *13 Du hast mit deiner Macht das Meer gespalten und den Seedrachen die Schädel zerschmettert. 
    *14 Ja, du hast dem Seeungeheuer die Köpfe abgehauen und es den Wüstentieren zum Fraß vorgeworfen. 
    Offenbarung 12,3 «« »» *3 Dann gab es noch eine Erscheinung am Himmel: Plötzlich sah ich einen großen, feuerroten Drachen mit sieben Köpfen, sieben Kronen und zehn Hörnern. 
    Offenbarung 20,2 «« *2 Er ergriff den Drachen, die alte Schlange – sie ist nichts anderes als der Teufel oder Satan -, und legte ihn für tausend Jahre in Fesseln. ]
    Das neue Weinberglied [x]*2 An jenem Tag wird der Herr sagen: »Einen prächtigen Weinberg habe ich. Kommt, singt ein Lied zu seiner Ehre! *3 Ich selbst, der Herr, bin sein Wächter. Ich bewässere ihn immer wieder. Tag und Nacht behüte ich ihn, damit nichts und niemand ihm schaden kann. *4 Mein Zorn ist längst vergangen! Wenn Dornengestrüpp und Disteln meinen Weinberg überwuchern wollen, erkläre ich ihnen den Krieg! Ausreißen und verbrennen werde ich sie! *5 So geht es allen, die nicht Schutz bei mir suchen und nicht Frieden mit mir schließen. Ja, Frieden schließen müssen sie mit mir!«

    B e s t r a f u n g und B e g n a d i g u n g I s r a e l s

    *6 Es kommt die Zeit, da werden die Nachkommen Jakobs wieder in ihrem Land Wurzeln schlagen. Israel wird grünen und blühen und mit seinen Früchten die ganze Erde bedecken. [x]*7 Gab der Herr seinem Volk genauso harte Schläge wie ihren Gegnern? Ließ er sie auf dieselbe Weise umkommen wie ihre Feinde, die niedergemetzelt wurden? *8 Nein, Herr, du hast den Israeliten eine erträgliche Strafe auferlegt: Du hast sie aus ihrer Heimat vertrieben, sie weggeblasen wie ein stürmischer Ostwind.

    *9 Gott wird die Schuld der[ Wahren ] Israeliten vergeben. Weil er sie von ihren Sünden befreit, sagen sie sich vom Götzendienst los: Sie werden die h e i d n i s c h e n Altäre zerstören und sie in tausend Stücke schlagen. Die Statuen der Göttin Aschera und die Räucheropferaltäre bauen sie nie wieder auf. *10 Aber noch liegt die befestigte Stadt e n t v ö l k e r t da, stehen ihre H ä u s e r l e e r, gleicht alles einer trostlosen Wüste. Nur einige Kälber weiden noch dort, ungestört fressen sie die Büsche kahl und ruhen sich aus. *11 [a]Wenn die Zweige dürr geworden sind, kommen Frauen, die sie abbrechen und als Brennholz verwenden.

    D i e s e m V o l k fehlt jede Einsicht! Darum hat sein Schöpfer auch kein Erbarmen mit ihnen. E r YHWH Zebaoth, der sie doch zum Volk gemacht hat, wird ihnen nicht einfach vergeben.

    [x]*12 Doch es kommt eine Zeit, da wird der Herr die Israeliten wieder sammeln. Vom Euphrat bis zum Grenzfluss nach Ägypten liest er einen nach dem anderen auf, wie ein Bauer, der sorgfältig seine Ähren ausklopft und die Körner zusammenliest. *13 An diesem Tag wird laut das Horn geblasen als Signal für die vielen Verschleppten und Vertriebenen. Aus A s s y r i e n und Ä g y p t e n kommen sie nach J e r u s a l e m und beten auf dem heiligen Berg den H er r n [König der Könige und Priester in der Weise Melchiesedeks nach Psalm 110 ] an.
    W i c h t i g e r Kontext zu [x] JesajaKapitel 11,11-12*
    *11 Wenn diese Zeit da ist, streckt der Herr noch einmal seine Hand aus, um den Rest seines Volkes zu befreien. Von überall holt er die übrig gebliebenen Israeliten zurück: aus Assyrien, aus Unter- und Oberägypten, aus Äthiopien, aus Elam in Persien, aus Babylonien, aus Hamat in Syrien und von den fernen Inseln und Küsten.  *12 In allen Ländern richtet er ein Zeichen auf, das seinem Volk den Weg weist. So sammelt er die Menschen, die aus Israel und Juda vertrieben und in die ganze Welt zerstreut wurden. Aus allen Himmelsrichtungen holt er sie zurück. 

    Hier[Kontext zu X] liegt eben die Causalität, daß z.B. Wahre Juden wie die Glieder der Neturei Karta das gegenwärtige zionistische Israel nicht anerkennen und genau auf die Realisierung des Jesaja Textes Kap. 11 V 11-12 warten, OK? Ist das zu verstehen. Das falsche Judentum läuft absolut paralell zu den Vorhaben Satans, nämlich Weltherrschaft eines zentralen Israels und Jerusalem [ Jerusalem =Soll übrigens im Besitz der Rothschilds sein!!??????= 666 N W O= Welteinheitsreligion und Regierung aus Jerusalem unter der Herrschaft Luzifers ]
    Ein interessanter Hinweis übrigens noch aus F. Dostojewskis Werk Die Brüder Karamasow
    D e r G r o ß i n q u s i t o r s p r i c h t:
    *****
    „Wir haben deine Tat verbessert, und sie auf das Wunder, auf das Geheimnis und auf die Autorität gegründet. Und die Menschen/Menschheit freute sich, daß sie wieder wie eine Herde[besser Hammelherde] geleitet wurden. Warum bis du denn jetzt gekommen, uns zu stören ?… Wir sind schon seit langer Zeit nicht mehr mit dir[JashuaHaMaschiach] Im Bunde [Anm. Wir haben Luzifers Reine Lehre A. Pike Morals & Dogma]…., sondern mit ihm……, da wir Von ihm das annahmen, was du unwillg zurückgewiesest [aus Matth 4 ab Vers:*8 Wiederum nimmt der Teufel ihn mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit *9 und sprach zu ihm: Dies alles will ich dir geben, wenn du niederfallen und mich anbeten willst. *10 Da spricht Jesus zu ihm: Geh hinweg, Satan! Denn es steht geschrieben: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen.« ] , jene letzte Gabe , die er dir anbot, indem er dir alle Reiche der [dieser] Erde zeigte.
    Wir haben von ihm R o m empfangen und das Schwert des Kaisers [Konstantin] und haben uns selbst als die Herren der Erde, haben uns als ihre einzigen Herren erklärt“ [ Dostoj. Ca. 1821-1881 und das war auch die Zeit von A.Pike übrigens Gründer des KuKluxKlan/Sezessionskriege/Ermordung Abraham Lincoln !]

    *****

    Eben so soll es nach dehn S chriften vollzogen werden. Das klärt allerdings noch nicht die weiter fortlaufende Situation der noch in den bedrohten Ländern verharrenden Geschrister in Jesu Christ.
    Eben dafür solltehn wir täglich bitten auch für die verfolgenden Feinde, daß sie den Geist des Friedens
    und der Vernunft annehmen. Das allerdings kann sich realisieren im Sinne der derzeit mächtigsten
    Fürsten dieser Erde, die so, kann man es sehen im Geiste des Lichts verantwortlich agieren für einen
    friedlicheren , koexistenten Zustand der Erde. Das ist eine Vermutkiung, die allerdings im Rahmen einer
    biblischen Betrachtung der vergangenen Jahrtausende nicht gänzlich zu verwerfen ist.
    Es ist immer wieder ein besonderer Akzent darauf zulegen, daß eine vollkommene Erfüllung des Friedensreiches im Sinne von Jesaja 11:
    Das Friedensreich des Messias

    *1Was von Davids Königshaus noch übrig bleibt, gleicht einem alten Baumstumpf. Doch er wird zu neuem Leben erwachen:
    Ein junger Trieb sprießt aus seinen Wurzeln hervor. *2 Der Geist des Herrn wird auf ihm ruhen, ein Geist der Weisheit und der Einsicht, ein Geist des Rates und der Kraft, ein Geist der Erkenntnis und der Ehrfurcht vor dem Herrn. *3 Dieser Mann wird den Herrn von ganzem Herzen achten und ehren. Er richtet nicht nach dem Augenschein und fällt seine Urteile nicht nach dem Hörensagen. *4 U n b e s t e c h l i c h verhilft er den A r m e n zu ihrem Recht und setzt sich für die R e c h t l o s e n im Land ein. Sein Urteilsspruch wird die Erde treffen; ein
    W o r t von ihm genügt, um die G o t t l o s e n[die Satan dienen] zu töten. *5 Gerechtigkeit und Treue werden sein ganzes Handeln bestimmen.

    [xsiehe auch Hesekiel 34,25 Hosea 2,20, Jesaja 65,25…]*6 Dann werden Wolf und Lamm friedlich beieinander wohnen, der Leopard wird beim Ziegenböckchen liegen. Kälber, Rinder und junge Löwen weiden zusammen, ein kleiner Junge kann sie hüten. *7 Kuh und Bärin teilen die gleiche Weide, und ihre Jungen liegen beieinander. Der Löwe frisst Heu wie ein Rind. *8Ein Säugling spielt beim Schlupfloch der Viper, ein Kind greift in die Höhle der Otter.

    *9 [a Habakuk 2,14 Sacharja Kap. 14]]Auf dem ganzen heiligen Berg wird niemand etwas Böses tun und Schaden anrichten. Alle Menschen kennen den Herrn, das Wissen um ihn erfüllt das Land wie Wasser das Meer. *10 [a]In dieser Zeit ist der Trieb, der aus der Wurzel Davids[A] hervorsprießt, als Zeichen für alle Völker sichtbar. Sie werden nach ihm fragen, und der Ort, an dem er wohnt, wird herrlich sein.

    Forschet nach und bittet, so wird Euch/Uns gegeben! S h a l o m / S a l a m !

    M a r n a t h a

    • Andreas Says:

      Wow, danke für die detaillierten Informationen/Bibelbelege

      • simply4truth Says:

        Lieber Andreas, ist nett , daß Du es so formulierst. Doch danken wir dem Herrn für seine rel. gut erkennbaren und klaren Aussagen. Vertrauen wir auf IHN, der der Sohn des Allerhöchsten ist, also auch Werkmeister in Seiner Prädestination, siehe Sprüche 8 bitte ganz lesen. Danke. Die Realität der
        Prädestination unseres einzigartigen Erlösers der Welt, so denke ich manchmal, hat sicher schon zu hitzigen Auseinandersetzungen geführt. Doch wir vertrauen auf Ihn, den der Vater El Shaddai in seiner Liebe, Gnade und Barmherzigkeit eingesetzt hat.[Joh. 3 V16] Euch allen den Schutz und Segen unseres unbeschreiblichen Schöpfergottes und Seines Sohnes ! Shalom/Salam! Danke Dir liebster Herr und Vater ! Amen !

        M a r a n a t h a


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s