kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Neue Berliner E-Busse können nur halben Tag fahren 14. Juni 2019

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 14:35

Bildergebnis für Neue Berliner E-Busse

Die BVG hat 90 neue Fahrzeuge gekauft. Sie sind umweltpolitisch hoch umstritten und erfüllen bestenfalls Halbtagsjobs.

 

 

 

 

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) dürfen jetzt 90 weitere Elektro-Busse kaufen. Für einen entsprechenden Großauftrag hat der Aufsichtsrat des landeseigenen Unternehmens am Freitag grünes Licht gegeben. Der Lieferant der Busse soll erst nach Ablauf der Einspruchsfrist in zwei Wochen bekanntgegeben werden.

 

Zuletzt hatten die Daimler-Tochter Evo-Bus und der polnische Hersteller Solaris den Auftrag erhalten, je 15 E-Busse in Standardgröße an die BVG zu liefern. Solaris baut für die BVG auch noch 15 Gelenkbusse. Mit dem neuen Auftrag würde sich der E-Bus-Anteil der BVG im kommenden Jahr auf insgesamt rund 140 Fahrzeuge fast verdreifachen. Bis 2030, so die umweltpolitisch begründete Forderung des rot-rot-grünen Senats, soll die gesamte, derzeit aus 1400 Fahrzeugen bestehende BVG-Busflotte auf Antriebe ohne Verbrennungsmotoren umgestellt werden.

WEITER: https://www.morgenpost.de/berlin/article226090187/Neue-E-Busse-in-Berlin-koennen-nur-halben-Tag-fahren.html

 

 

 

 

 

 

Bildergebnis für Neue Berliner E-Busse

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Wirtschaftlichkeit? Belastbarkeit?

Dauerhafte Belastbarkeit bei jeder Witterung?

Wohl Fehlanzeige. Die sehnlichst erwarteten messiaserwartungsgleichen E-Busse in Berlin erfüllen nicht die Anforderungen, die sich ein Fahrgast vorstellt. Der rot-rot-grüne Senat baut auf Illusion und Utopia, regiert an der Realität vorbei und fährt womöglich in den Bankrott und fördert durch die Anschaffung dieser Busse wohl eher den Kauf von Autos, angesichts der Leistungsbilanz der E-Busse wohl auch Autos mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren.

 

Der Berliner Senat, das Land Berlin somit, welches ohnehin am Tropf des Länderfinanzausgleichs künstlich am Leben erhalten wird, setzt CO-2-Klimareligionspolitik 1 zu 1 um und schon gibt es Probleme. Aber da muss der Fahrgast des öffentlichen Nahverkehrs durch. Schließlich zahlt dieser ja gern auf Dauer höhere Fahrkarten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn also 1400 Busse benötigt werden, die alle im Einsatz sind und auf E-Basis umgestellt und neu angeschafft werden müssen, so kann sich der Berliner Senat wohl schon auf eine Anzahl von 2.800 Bussen einstellen, da die E-Busse ja nur die Hälfte der Fahrleistung schafft, die ein herkömmlicher Bus locker stemmt. Aber dem Klimareligionswahn muss ideologiemäßig auf jeden Fall alternativlos und unhinterfragbar dogmatisch nachgekommen werden.

Da freuen sich nicht nur der Berliner Senat, die Verkehrsbetriebe, sondern insbesondere auch die Fahrgäste, die auf Dauer mit wesentlich höheren Fahrkartenpreisen zu rechnen haben. Schließlich müssen die Anschaffungs- und Unterhaltungskosten der Busse ja irgendwie wieder hereingeholt werden.

 

 

 

Aber der Wähler will es ja genauso!

Was also sich darüber aufregen!?

Ideologie gegen Sachverstand! Dieser Vergleich geht in aller Regel nie gut für die Ideologieanhänger und -jünger aus. 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s