kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Christliche Asylanten müssen vor gewalttätigen Moslems aus Berliner Unterkunft fliehen 2. Mai 2019

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 00:31

Bildergebnis für flüchtlinge karikaturen

20 Polizisten und eine Hundestaffel mussten die Horde Moslems bändigen.

 

 

 

 

 

In einer Berliner Flüchtlingsunterkunft wurden christliche Flüchtlinge von Moslems so stark bedroht, dass sie fliehen mussten. Diese Art von Umgang mit Christen ist in Deutschland leider keine Seltenheit mehr.

 

 

 

 

 

Gewalt gegen Christen eskaliert in Flüchtlingsunterkünften

 

Sicherheit und Schutz – das sollte eine Flüchtlingsunterkunft bieten. Doch das gelingt nicht, wenn Moslems und Christen sich eine Unterkunft teilen. So auch aktuell in Berlin. Dort wurden sechs Iraner, welche Christen sind, mehrfach von muslimischen Asylbewerbern bedroht und schließlich fast von einem wütenden Mob überrannt. Wie die Junge Freiheit berichtet, sagte eines der Opfer:

Wir haben in unserem Zwölf-Bett-Zimmer die Bibel gelesen. Sofort haben uns die anderen Muslime im Raum beschimpft und wollten uns verprügeln. Wir hatten Todesangst!

Es brauchte 20 Polizisten und eine Hundestaffel, um die Menge von etwa 70 Moslems zu bändigen. Die sechs Iraner sind inzwischen bei einem Pfarrer der Selbständigen Evangelischen-Lutherischen Kirche, welche als konservativ gilt, untergekommen.

 

 

 

 

 

Christenverfolgung ist ein stetig wachsendes Problem

 

 

Dieser sieht die Lage für Christen, welche oftmals aus tatsächlicher Verfolgung heraus aus dem islamischen Raum fliehen, in Deutschland ernst:

Nach meiner Einschätzung lebt mindestens die Hälfte unserer Gemeindemitglieder in den Flüchtlingsheimen in Angst. Sie werden diskriminiert, schikaniert, bedroht, krankenhausreif geprügelt oder mit Waffen attackiert. Manche trauen sich nicht mehr, in den Heimen zu übernachten.

Die Christenverfolgung ist weltweit ein Phänomen, welchem wenig Beachtung geschenkt wird. Gerade zum Christentum konvertierte ehemalige Moslems leben gefährlich – sie werden im Islam nicht geduldet. Wenn man bedenkt, dass genau dieser Islam die schnellst wachsende Religion der Welt ist, wäre es für die Oberhäupter der christlichen Kirche allerhöchste Zeit, den Ernst der Lage zu erkennen.

 

 

 

Bildergebnis für flüchtlinge karikaturen

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

20 Polizisten und eine Hundestaffel mussten die Horde Moslems bändigen. Sind das die Vorboten, die auf alle Nichtmuslime zukommen, wenn sich die Islam-Invasion weiterhin so ungehindert und von der Politik offenbar gewollt, ausbreiten darf?

Sind das die Szenarien, an die wir uns gewöhnen müssen?

Noch immer haben 87% der Wahlberechtigten nicht annähernd realisiert, wie Islam geht, tickt und funktioniert.

Die Autorin Barbara Küster hat den Islam zu Ende gedacht: 

https://nixgut.wordpress.com/2018/03/28/barbara-kster-der-islam-konsequent-zu-ende-gedacht/

 

 

 

 

Die lethargiegeladenen Seelen dieser Menschen müssen wohl erst durch Schmerz und Faktengebung des Selbsterlebten aufgeklärt werden.

 

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/moslems-vertreiben-christen-aus-berliner-asylunterkuenften/?fbclid=IwAR1Vs_Wyc6zUDlyY-13agF-LF6Mx2qvMZyQJASY0Px6pKVICKpXM-8Szyqo

 

 

 

 

Die sechs Iraner sind nun in der Dreieinigkeitsgemeinde Berlin-Steglitz der konservativen Selbst??ndigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) von Pfarrer Gottfried Martens untergekommen. 

Martens hatte gegenüber der JUNGEN FREIHEIT bereits im Januar vor zunehmender Christenverfolgung und „Scharia-Zonen“ in Asylunterkünften gewarnt.

 

 

 

 

 

Der JF sagte er:

Nach meiner Einschätzung lebt mindestens die Hälfte unserer Gemeindeglieder und Taufbewerber in den Flüchtlingsheimen in Angst. Sie werden diskriminiert, schikaniert, bedroht, in Ausnahmefällen geschlagen, krankenhausreif geprügelt oder mit Waffen attackiert.

Viele trauen sich nicht, sich als Christen zu erkennen zu geben. Christinnen setzen sich Kopftücher auf, damit keiner merkt, daß sie keine Muslime sind. Besonders schlimm trifft es Konvertiten, weil der Islam deren Konversion nicht duldet. Immer wieder bitten mich Christen inständig, sie aus dem Heim herauszuholen, weil sie dort solche Angst haben. Manche trauen sich nicht mehr, in den Heimen zu übernachten.

Ende des Artikelausschnitts.

 

 

 

 

Selbst solche Vorfälle, die an Eindeutigkeit nicht zu wünschen übrig lassen, werden sowohl von den Kirchenführungen – bis eben auf Ausnahmen wie diese – oder Regierungskreise geflissentlich gewollt übersehen. Wer solch ein islamischen Gedankengut mitbringt, sollte die einfache Rückfahrkarte mit der Bagdadbahn in Anspruch nehmen dürfen.

Wer nicht einmal hier – und das mittlerweile fast 4 Jahre nach Merkels; „Wir schaffen das“ noch immer nicht genau diese Christenfeindlichkeit von diesen Muslimen zur Kenntnis nehmen will – das gilt für Kirche wie für Politik – ist nicht nur ein Verräter am Christentum, sondern am Evangelium und ein Verräter an JESUS selbst, von dem Verrat an diesen Christen ganz zu schweigen.

 

 

 

 

 

Wer christenfeindliche Religionen so behandelt, als wären sie Freunde, handelt nicht christlich und schon gar nicht JESUANISCH. JESUS hat Klartext gesprochen mit den „Rechtgläubigen“ der damaligen Zeit. Wo bleibt der Klartext von Kirchenführern gegenüber den Vertretern des Islams über deren Religion. Dabei erwartet niemand, dass die Krichenführer sich in beleidigender Weise dem Islam gegenüber äußern.

Nur sachlich und realistisch sollte es sein und jederzeit mit Fallbeispielen belegbar. Mehr nicht, aber eben auch nicht weniger. Dieser Klartext bleibt nicht nur aus, sondern der Islam wird förmlich eingeladen, seine antichristliche Haltung hier zu pflegen.

Wer schon viele lange Jahre die Täterschaft des Islams an den Zuständen von Christenverfolgung ignoriert, verschweigt und einfach alles mit dem Mantel der Nächstenliebe zudeckt, handelt wie Judas an CHRISTUS.

 

 

 

 

Wie sagte JESUS doch so trefflich: 

(Matthäus 18:6-11)

Wer einem von diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, für den wäre es besser, wenn ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er in der Tiefe des Meeres versenkt würde. Wehe der Welt wegen der Ärgernisse! Es muss zwar Ärgernisse geben; doch wehe dem Menschen, durch den das Ärgernis kommt!

Wenn dir deine Hand oder dein Fuß Ärgernis gibt, dann hau sie ab und wirf sie weg! Es ist besser für dich, verstümmelt oder lahm in das Leben zu gelangen, als mit zwei Händen und zwei Füßen in das ewige Feuer geworfen zu werden.

Und wenn dir dein Auge Ärgernis gibt, dann reiß es aus! Es ist besser für dich, einäugig in das Leben zu kommen, als mit zwei Augen in das Feuer der Hölle geworfen zu werden. Hütet euch davor, einen von diesen Kleinen zu verachten! Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen stets das Angesicht meines himmlischen Vaters„.

 

Ende des Bibeltextes.

 

Wer sind denn die Kleinen, die an JESUS glauben?

Sind das nicht gerade die Christen, die verfolgt werden durch Kommunismus und vom Islam?

Diese sind die Ursache der Ärgernisse. Aber Religionen und Ideologien werden von Menschen vertreten. Und die können schuldig werden. Was mit ihnen geschieht, hat JESUS eindeutig bezeugt.

Diese drastische Methapher des Mühlsteines deutet an, dass es für sie sogar besser wäre, wenn sie ertränkt werden würden. Die Metapher des Gliedausreißens will die Schwere dieser Sünde vor Augen stellen. Will heißen:

Ihr Seelenschicksal im Jenseits wird noch Ärger werden.

 

 

 

 

Die Ärgernisgeber – und damit ist nicht jeder friedliebende Muslim gemeint, sondern diejenigen, die ihre Verfolgungswahnvorstellung in Gedanken pflegen und(oder sogar in die Tat umsetzen wie diese „Muslimhorde“ und diejenigen, die diesen Hass in die Welt gesetzt haben wie Mohammed und den Kommunismusgründern, dürfen aber getrost um andere Ärgernisgeber erweitert werden, nämlich um diejenigen, die christenfeindliche Religionen und Ideologien verharmlosen und sie wie gute Freunde darstellen und damit ihrer Verantwortung dieser „Kleinen, die an CHRISTUS glauben“ nicht nachkommen, weil sie ihre „Schäfchen“ im wahrsten Sinne nicht nur den „grauen“ „Wölfen“ aus der Türkei ausliefern.

 

 

 

 

 

Die Medien und die Politikerschaft haben es vielfach bei Berichten über Terroranschlägen in Sri Lanka nicht einmal gewagt, das Wort „Christen“ in den Mund zu nehmen, sondern sie wurden mit der Bezeichnung „Osterfeiernden“ bedacht, während die Muslime, die bei dem Terrorverbrechen in Christchurch (der Täter wird sich als möglicherweise religionsfeindlicher Atheist (?) etwas dabei gedacht haben, ausgerechnet in dieser Stadt mit diesem Namen diese Verbrechen verübt zu haben) sofort als solche benannt wurden.

Es ist wohl für die politisch Korrekten ein gravierender Unterschied, ob Christen in ihren Gottesdiensten oder Muslime in ihren Gottesdiensten durch Terror umkommen.

 

 

 

 

Von Christenverfolgung durch den Islam will niemand sprechen. Der Islam als Täterreligion in dieser Frage, wird einfach ausgeblendet, weil offensichtlich die politische Korrektnis dies verbietet. Und Kritik am Islam ist ja seit dem Globalen Migrationspakt schon gar nicht mehr erlaubt, egal, wie viele islamische Terroristen bis zum Ende dieser Welt im Namen ihres Gottes „Allahu akbar“ schreien bei Ausführung ihrer Terroranschläge und sich noch immer als Rechtgläubige fühlen dürfen.

 

 

 

 

 

Halten wir uns an das Evangelium und an JESUS CHRISTUS und wir werden sehen, wer den „Kleinen, die an IHN glauben“ ans Leder und ihnen schaden will. Der Papst ist jedenfalls nicht bereit, seine Schäfchen zu schätzen, weil er mit der Unterstützung dieses christenfeindlichen globalistischen Paktes dazu beiträgt, seine Christen genau der Religion auszuliefern, die  seinen Anhängern schaden will.

Beim Lesen dieser Worte des Evangeliums sollte er einmal über seine eigene Rolle in diesem mehr als perfiden Spiel nachdenken. Er weiß genau, dass die meisten eben nicht echte Flüchtlnge sind, sondern glücksuchende und notlose Migranten und dass viele unter diesen „Flüchtlingen“ sind, die genau die Einstellung nach Europa bringen, wie diese Moslems aus diesem Aylantenheim in Berlin.

 

Und die Frage muss erlaubt sein, ob solche Vorfälle in anderen Asylantenheimen, die nicht in Berlin stattfinden, vorkommen und wer da die schätzende Hand über Christen hält, die von muslimischen Mitbewohnern bedroht werden. Wir danken Herrn Pastor Martens für seinen Einsatz in Berlin. GOTT segne ihn und seine Schützlinge.??

 

9 Responses to “Christliche Asylanten müssen vor gewalttätigen Moslems aus Berliner Unterkunft fliehen”

  1. Thomas Says:

    Da haben wir doch drauf gewartet – das sind die Anfänge einer zu versuchenden Machtübernahme,
    wie es weltweit bekannt und sichtbar ist . Wie heisst es so schön, holt man sich die Bürger von
    Kalkutta ins Haus, wird man zu Kalkutta.

  2. simply4truth Says:

    Ebenso wieder ein ‚Thema, unglaublich aber wahr. Dann kommen wir zu den Fakten: “ Der gegenwärtige und auch in der Vergangenheit positionierte Sharia Islam ist die Ausgeburt der Matrix des Bösen. Es gibt hinreichend Beweise, daß ISIS und IS ein Kind des zionistischen Israels [Mossad/CIA] sind ebenso Jesutisch dialektischer Vatikan. Deshalb ist es auch so wichtig, den Namen des HERRN Vater und durch Jashua den Wahren Allmächtigen Adonai/El Shadda u a anzurufen. Doch ist es auch eine Tatsache, daß Großstädte, vor allem auch Berlin mit dem Pergamon ******Stuhl Satans***** sehr effizienter Quellstrom für die perversen Systempolitiker und vor allem merkill mit anhang .!
    Matth 18 V6-12 gilt eben auch für die rituellen Kinderschänder und Mörderbande. Wir können uns in den kühnsten Träumen nicht vorstellen, was in diesem satanischen Zirkel abläuft. Selbst
    in diesem Land gibt es mutige Frauen und Männer, die mit diesen Dingen
    klar und eindeutig an die Öffentlichkeit gehen. So Kreaturen wie Dröge und dieser dubiose Bedford-Strohm sind ebenso Satansanbeter wie auch zionistisch geprägte Juden. Also wiedereinmal ‚Wahre Juden und Muslime
    hassen keine Christen und umgekehrt.
    Was nun die Erwähnung dieser ominösen Dreieinigkeitskirche angeht und diesen Priester, so gibt es da böse, böse, böse Veröffentlichungen der letzten Jahre!! Also absolut nicht wesentlich und erstaunlich, daß dieser Martens, Dr. Gottfried lassen wir wohlweislich weg. Also bei diesem Typ
    sollte man keinen scheinheiligen Dienst an einem dialektisch geprägten
    Priesterdienst teilnehmen. Nun ja, Christen im Sinne Offenb. 3 , Laodizäer :
    “*15 Ich kenne dich genau und weiß alles, was du tust. Du bist weder kalt noch heiß. Ach, wärst du doch das eine oder das andere! *16 Aber du bist lau, und deshalb werde ich dich ausspucken , lassen sich sicher gern besudeln von einem scheinheiligen Ungeist. So wissen wir nicht, ob des an dieser Kirche noch die Überwachungen zu gewissen Uhrzeiten gibt. Aktivisten haben sich zumindestens mal vor Jahren für seltsame Vorgänge an dieser Steglitz Kirche interessiert. Sicher gibt es dazu noch Informationen, was da abgelaufen ist und noch läuft!?.
    Allerdings das tragische ist wahrhaft, daß Brüder und
    Schwestern , derer die einst zum Islam gehörten, permanent verfolgt und
    zusammengeschlagen, sogar ermordet werden. Es gibt da schon reine Horrorstory`s über vom Islam zum Christentjum konvertierte Geschwister und das brutale verfolgen der eigenen Familiebnangehörigen[Matth 24… in den eigenen Reihen/Familien]. Doch kann anscheinend Niemand diese wunderbaren Geschwister vor den satanisch agierenden
    Verfolgern und Familienangehörigen schützen. So sollen wir bitten und
    beten , jede Minute, Sekunde die uns an Zeit bleibt für unser Aller verfolgten Geschwister weltweit Bitten wir vor allen Dingen dafür, daß Diese unter den Schutz des Höchsten nach Psalm 91 gestellt werden : *******1 Wer unter dem Schutz des Höchsten[ El Elyon] wohnt, der kann bei ihm, dem Allmächtigen, Ruhe finden. *2 Auch ich sage zu Gott, dem Herrn: »Bei dir finde ich Zuflucht, du schützt mich wie eine Burg! Mein Gott, dir vertraue ich!« *3 Er bewahrt dich vor versteckten Gefahren und vor tödlicher Krankheit. *4 Er wird dich behüten wie eine Henne, die ihre Küken unter die Flügel nimmt. Seine Treue schützt dich wie ein starker Schild. *5 Du brauchst keine Angst zu haben vor den Gefahren der Nacht oder den heimtückischen Angriffen bei Tag. *6 Selbst vor der Pest, die im Dunkeln zuschlägt, oder dem tödlichen Fieber, das am hellen Tag die Menschen befällt, fürchtest du dich nicht. *7 Wenn tausend neben dir tot umfallen, ja, wenn zehntausend in deiner Nähe sterben – dich selbst trifft es nicht!
    *8 Mit eigenen Augen wirst du sehen, wie Gott es denen heimzahlt, die ihn missachten. *9 Du aber darfst sagen: »Beim Herrn bin ich geborgen!« Ja, bei Gott, dem Höchsten, hast du Heimat gefunden. *10 Darum wird dir nichts Böses zustoßen, kein Unglück wird dein Haus erreichen. „““““““
    Ebenfalls zusammenhängender , wichtiger Text aus Offenb 6:
    *9 [a siehe auch Revel. Kap. 1 V 9!!!]]Jetzt brach das Lamm das fünfte Siegel auf. Ich sah unten am Altar all die Menschen, die man getötet hatte, weil sie sich treu an Gottes Wort gehalten und bis zuletzt ihren Glauben bekannt hatten. *10 Laut riefen sie: »Du heiliger und wahrhaftiger Gott! Wann endlich sprichst du dein Urteil über all die Menschen auf der Erde, die uns verfolgt und getötet haben? Wann wirst du sie dafür bestrafen?« *11 Jeder von ihnen bekam ein weißes Gewand, und ihnen wurde gesagt: »W a r t e t noch so lange, bis sich das Schicksal eurer Geschwister und Leidensgefährten auf der Erde erfüllt hat, die auch noch getötet werden müssen.« [müssen???] Dazu Offenb 20:” Ich sah die Seelen der Menschen, die man enthauptet hatte, weil sie sich treu zu Jesus und zu Gottes Botschaft bekannt hatten. Sie hatten das Tier und seine Statue nicht angebetet, hatten sein Zeichen nicht auf ihrer Stirn oder Hand getragen. Jetzt lebten sie mit Christus und herrschten mit ihm tausend Jahre lang. *5 Dies ist die erste Auferstehung. Die anderen Toten wurden erst wieder lebendig, nachdem die tausend Jahre vorüber waren.”
    Analog, so kann es wahrhaft jeden von uns treffen !!!!! Also unter dem Schirm des Höchsten gilt für Alle Brüder und Schwestern weltweit !!!
    Unser Aller Hoffnung bleibt :“ Losung gestern „Ihr sollt euch freuen und Gott danken. Warum? Ihr dürft einmal mit allen anderen Christen bei ihm sein in seinem Reich des Lichtes. Kolosser 1,12
    Gedanke hierzu :“Wir leben nicht nur für Essen, Trinken, Wohnung, Garten. Wir haben ein größeres Ziel. Dieses Ziel ist Gottes Ewigkeit. “

    Wie sollten unsere umgekehrten Geschwister das alles verstehen, wie auch die Brüder von Kopten, die sich z.B. 2016 in Höxter-Brenkhausen niedergelassen haben !! So gehen wir einmal davon aus, daß auch deren Hoffnung immer mehr zerstört wird. Vor allem wenn man an den Anschlag auf eine kopt. Kirche in Kairo ?? ausgeht. Überlebende dieses Massakers,
    2 von Ihnen sind in Höxter ansässig, aber das ist ja bekannt. Höxter ist von unserem Standort ca. 80 km entfernt.. So nun nocheinmal zum Thema: aus Joh. 15+16: „*26 Wenn ich beim Vater bin, will ich euch jemanden senden, der euch zur Seite stehen wird, Den G e I s t d e r W a h r h e I t. Er wird vom V a t e r kommen und bezeugen, wer ich bin. *27Und auch ihr werdet meine Zeugen sein, denn ihr seid von Anfang an bei mir gewesen.«
    *1 »Ich sage euch das alles, damit ihr nicht an mir zu zweifeln beginnt und aufgebt. *2Denn man wird euch aus der Gemeinschaft des Volkes ausschließen. Ja, es wird so weit kommen, dass man meint, Gott einen Dienst zu erweisen, wenn man euch tötet. *3 Zu all dem werden Menschen fähig sein, weil sie meinen V a t e r und m i c h nicht kennen.«
    In der Verbundenheit zum Vater in Jashua Jesus Christus Euch Allen Shalom und A m e n !

    M a r n a t h a

    PS: Übrigens hat Open-Doors sich vor 2 Jahren einmal zu diesem brisanten Thema der Verfolgung von Geschwistern Made in anti Germany, gestellt !

  3. Thomas Says:

    Das wird noch blutig werden in Westeuropa – die Champagner Sozialisten der SPD, Grünen und Linken,
    die letztendlich alle das Selbe wollen, nämlich das reformierte Reich Lenins und Maos, deswegen ist
    es auch amüsant zu sehen, wie sich enttäuschte SPD Wähler, den Grünen zuwenden ,welche
    die gleiche Politik noch exsessiver fortsetzen – dazu dann noch importierte Religionsfaschisten,
    aus Gewaltkulturen und beide gegen Konservertive und bibltreue Christen. Das Land der Dichter
    und Denker ist tot. So schnell kann man beweisen, das in Deutschland die Dummheit herrscht.
    Ich habe gerade meine Wahlliste bekommen, für die Briefwahl, da stehen 40 Parteien – die Wahlliste
    ist ungefähr ein Meter lang, mit Parteien, die auch von Langzeitpatienten der Psychatrien, stammen
    könnten. Diesmal ist auch die islamische BIG dabei, Big- Bang wäre wahrscheinlich der passendere
    Name, denn nun kommt der politische Islam in Gang.

    1300 Jahre Islam in 5 Minuten

    by Doron Schneider |

    Von Doron Schneider ©

    “Diejenigen, die nicht von der Geschichte lernen, sind verurteilt sie zu wiederholen!”

    Diese Aussage stimmt heute mehr als je zuvor. Geschichtsunterricht hat mich schon immer interessiert. Die westliche Kultur ist total anders als die islamische Welt, um das zu verstehen, muss man wiederum die Geschichte des Islams verstehen.

    Als Mohammed Anfang des 7. Jh. nach Chr. seine sogenannte Offenbarung vom Engel Gabriel bekam, dass er der letzte Prophet sei, begann er in Mecca zu predigen, um zuerst seine Freunde als Nachfolger zu gewinnen, um mit ihnen seine Religion zu verbreiten. Das versuchte er 12 Jahre lang ohne grossen Erfolg. Es gelang ihm aber, seine ganz enge Familie und Freunde zu überzeugen.

    Dann versuchte er, die Juden zu überzeugen

    Er entschloss sich, nach Medina zu gehen und dachte dabei: Wenn ich nach Medina gehe, (welches das jüdische Zentrum in Saudi-Arabien zu der Zeit war und viele jüdische Geschäftsleute dort lebten und angereist kamen), und wenn ich sie überzeugen werde, dann wird mir das Ehre und Status unter meinen Leuten schaffen und dann werden sie mich auch als Prophet anerkennen.

    So nahm Mohammed viele Parallelen aus dem Alten Testament, um bei den Juden gut anzukommen. Aus diesem Grund findet man viele Ähnlichkeiten zwischen dem Judentum und dem Islam.

    Zum Beispiel:

    Juden essen kein Schweinefleisch und Moslems essen kein Schweinefleisch.

    Juden beten 3-mal am Tag, Moslems ebenso. (Es gibt 5 Gebete im Islam, aber sie können in 3 Tagesgebeten gebetet werden)

    Juden fasten am Yom Kippur, Moslems fasten am Ramadan.

    Deswegen steht auch am Anfang des Korans viel Gutes über das “Volk des Buches”. Er ging mit seiner “Botschaft” nach Medina, um die Juden zu gewinnen, indem er erklärte, wie ähnlich die beiden Religionen seien.

    Als die Juden ihn aber ablehnten und nicht als Propheten annahmen, war das der Moment, in dem er sich gegen die Juden wendete. Der Moment, wo er begann, sie zu verfolgen und sie dann umzubringen, und wo der Islam sein Gesicht drehte, um von einer geistlichen Bewegung in eine politische Bewegung zu wechseln, getarnt mit einem religiösen Gewand.

    Krieg gegen Juden und Christen

    Nach dem Jahr Hijra (622), das Jahr, in dem er nach Medina ging und die Juden ihn nicht annahmen, wurde er zu einem militärischen Kämpfer und erklärte den Juden den Krieg. Juden und Christen wurden als Dim-i bezeichnet, Bürger 2. Klasse.

    Sie durften nur am Leben bleiben, wenn sie die sogenannten Dschisija, Schutzsteuer, bezahlten. Sie mussten sich entscheiden, zwischen ihrem Leben oder der Bekehrung zum Islam, wo sie die Schutzsteuer bezahlen mussten und als Bürger 2. Klasse in einer islamischen Nation lebten.

    Christen durften ihre Kirchenglocken nicht mehr läuten lassen. Juden durften das Schofarhorn nicht blasen. Keiner von ihnen durfte in der Öffentlichkeit beten oder sich versammeln und sie durften keine neuen Kirchen oder Synagogen bauen.

    Schutzsteuer auf ihren Knien

    Jeden Monat gab es eine Zeremonie im Stadtzentrum, wo sie ihre Schutzsteuer bezahlen mussten. Der Jude musste in die Knie gehen und dem “Mulla” (Meister) die Schutzsteuern überreichen und sich somit den Schutz kaufen. In vielen Städten mussten die Juden und Christen gewisse Ketten tragen, als eine Art Quittung, dass sie ihre Schutzsteuer bezahlt hatten.

    Juden wurden als Nadsches im Islam betrachtet. Nadsches ist eine Flüssigkeit (also etwas, was wegfliesst), Nadsches ist auch ein anderes Wort für Müll, Hunde und Schmutz. Und während der Islam sich weiter weltweit ausdehnte, wurden auch immer mehr Leute zu Dim-i oder Bürger 2. Klasse.

    Juden und Christen mussten gewisse Kleider anziehen, damit man sie erkennt. Der gelbe Stern, den die Juden in der Nazizeit tragen mussten, war keine deutsche, sondern eine islamische Erfindung aus dem 9. Jh. nach Chr. Er stammt aus dem Irak vom 2. Kalifen (Kalif El-Mutawokel), der die Juden zwang, einen gelben Stern zu tragen, damit sie auf der Strasse erkannt werden. Wenn ein Jude und Moslem auf derselben Strassenseite gingen, musste der Jude schnell auf die andere Seite wechseln, damit der Moslem sich nicht an dem Juden schmutzig macht, weil sie als Nadsches galten.

    Die Kreuzzüge

    So verbreitete sich der Islam immer weiter – sogar bis nach Jerusalem. Sofort durften die Christen in Jerusalem keine Kirchenglocken mehr läuten und wurden unterdrückt. Im Jahr 1090 sagte der Papst in Rom zu den Christen: “Wie könnt ihr noch weiter tatenlos hier sitzen bleiben und zusehen, wie eure Brüder im Heiligen Land leiden müssen? Ihr müsst dorthin gehen und die Christen befreien, den Christen helfen!”

    Das war der Auslöser für die Kreuzzüge. Die Kreuzzüge haben nicht begonnen, weil sie eines Tages aufwachten und dachten, lasst uns eine Gruppe Moslems zum Christentum konvertieren und sie umbringen. Die Kreuzzüge wurden ins Leben gerufen, um Jerusalem zu befreien.

    Die Kreuzritter schafften es, Jerusalem für weniger als 100 Jahre zu befreien, bevor Zalach A-Din (Saladin) es wieder zurückeroberte. Und so blieb Jerusalem unter islamischer Herrschaft bis 1967, als der Staat Israel Jerusalem befreite. Seitdem dürfen wieder Juden, Christen und Moslems dort beten, unter derselben Himmelskuppel.

    Die Kreuzritter kämpften 300 weitere Jahre gegen den Islam ohne Erfolg – bis sie im Jahr 1300 wieder verschwanden, weil sie im Krieg gegen den Islam nicht siegen konnten. Und so wuchs der Islam immer mehr und dehnte sich bis nach Europa, China und Indien aus. Sie eroberten Spanien und veränderten den Namen von Spanien zu Andalusien. Sie eroberten immer mehr Nationen und immer mehr Menschen mussten den Dschisija, die Schutzsteuer zahlen. So vergrösserte sich das islamische Imperium.

    Der 11. September ist ein symbolisches Datum

    Bis sie an den Toren Wiens am 12. September gestoppt wurden, aber der 11.September der letzte Tag ihrer Belagerung war. Somit ist der 11. September nicht ein Datum, das sich Osama Bin-Laden zufällig ausgedacht hat. Der 11. September ist ein symbolisches Datum im islamischen Kalender.

    Bis zum 16. Jahrhundert hatte der Islam mehr Gebiete in der Welt erobert als das Römische Reich am Höhepunkt seiner Herrschaft.

    Zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert hatten die Europäer ihre industrielle Revolution, wo sie Erfindungen machten und mit dem vielen Einkommen eine grosse und starke Armee aufbauen konnten, um so gegen die Moslems zu kämpfen. So schafften sie es, die Moslems an den Toren Wiens am 11. September zu stoppen. Sie stiessen sie aus Europa hinaus, vertrieben sie bis in den Mittleren Osten und Nord-Afrika.

    Belagerung und Entsatz der Stadt Wien im September 1683

    Ende des Kalifaten-Reiches

    Im Jahr 1924 endete das islamische Kalifaten-Reich in der Türkei, durch den ersten Präsidenten der Türkei – Ataturk. Er war kein religiöser Moslem und beendete das islamische Imperium. Er gab den Frauen wieder ihre Rechte, Frauen durften an den Wahlen teilnehmen, sie durften an akademischen Studien teilnehmen. Sie bekamen Rechte zu arbeiten, einen Ehemann auszusuchen. Er verbot den Frauen die Verschleierung, und den Männern, sich einen Bart wachsen zu lassen. Dafür hassten die Moslems ihn so sehr, dass man in ihm einen jüdischen Agenten sah und vermuteten, dass er jüdisches Blut in sich hatte.

    Bis das islamische Imperium oder Kalifat oder islamischer Staat 1924 endete, existierte es 1300 Jahre. Es endete genau vor 94 Jahren. In diesen 1300 Jahren töteten die Moslems 270 Mio. Menschen in der ganzen Welt. Und damals hatte man noch keine Massenvernichtungswaffen und keine nuklearen Waffen. Alle diese 270 Mio. wurden durch das Schwert geschlachtet.

    Das alles geschah vor knapp über 100 Jahren. Wie viele wussten darüber Bescheid? In Europa und in Amerika wurde wenig über diese Geschichte unterrichtet.

    Wenn man 16-, 17- oder 18-jährige Jugendliche fragt, ob sie diesen Teil der Geschichte kennen, stellt man fest, dass die wenigsten darüber etwas wissen. Viele von ihnen können noch nicht einmal sagen, was im 2. Weltkrieg passierte. Für viele in der heutigen Jugend ist es antike Geschichte, dabei leben noch Menschen unter uns, die das miterlebten. So wenig wissen wir über die Geschichte.

    Das islamische Kalifat endete 1924 und man dachte, dass das Kalifat nicht wieder kommen wird. Aber zwei Ereignisse passierten im Mittleren Osten im letzten Jahrhundert, welche den Islamisten ermöglichten, das Kalifat wieder zu erwecken:

    1. Öl wurde in Saudi-Arabien gefunden.

    2. Ayatulla Humeini kam 1979 an die Macht.

    Das gab den Moslems erst das Geld und dann die geistliche Deckung, um sich erneut in der ganzen Welt auszudehnen Osama Bin-Laden nutzte es als Überzeugungsmittel für seine Nachfolger, denen er erklärte, dass Allah Saudi-Arabien mit dem vielen Geld segnete, weil sie der islamischen Religion weiter folgten. Heute sprechen wir über IS oder ISIS. Das ist keine neue Erfindung. ISIS hat das Kalifat erneut ins Leben gerufen, welches gerade mal vor 100 Jahren endete. Der Westen ist zu ignorant und nicht gelehrt genug in dieser Materie, um zu verstehen, was ISIS macht und warum der Islam heutzutage so sehr wächst.

    Zwei Dinge müssen über den Islam und den Krieg des Islams verstanden werden:

    1. Das Gesetz von Takia, welches Lüge und Betrug bedeutet, d. h. dass ein Moslem seine Hand auf den Koran legen und schwören kann, dass er die Wahrheit sagt, obwohl er weiss, dass er lügt. Es beinhaltet auch, dass der Koran ihm vergeben wird, weil er es tut, um den Islam zum Sieg zu bringen.

    2. Das Abkommen von Al-Hudaybiyyah, welches ein islamisches Prinzip ist, einen Krieg zu gewinnen durch Betrug des Feindes, wenn ein Abkommen unterschrieben wird.

    Das basiert auf einem Beispiel vom Propheten Mohammed. Als Mohammed noch in Medina lebte, versuchte er ständig, Mecca und ihre Karawanen anzugreifen. So konnte er sie ausrauben und seinen Männern die Beute austeilen.

    Prinzip im islamischen Krieg

    Als er feststellte, dass er Mecca nicht erobern konnte, unterzeichnete er ein 10-jähriges Friedensabkommen in dem Vorort von Mecca, in Al-Hudaybiyyah. Da wurde abgemacht, dass er sie nicht angreifen oder bekriegen, sondern mit ihnen den Frieden halten werde. Dieses Abkommen nutzte er für 2 Jahre, um seine Armee zu stärken und aufzubauen, und als er stark genug war, eroberte er Mecca innerhalb von 24 Stunden, weil sie damit nicht gerechnet hatten.

    Das wurde zum Prinzip im islamischen Krieg. Es bedeutet, dass jedes unterschriebene Abkommen mit Moslems auch heute noch gar keine Bedeutung für die Moslems hat.

    Ein Beispiel dafür ist das Oslo-Abkommen, das Yasser Arafat mit Israel 1993 unterschrieben hatte.

    Vielleicht können sich einige noch an die vielen Händeschütteleien in den Medien erinnern? Arafat hat Israel ausgenutzt, um wieder an den Verhandlungstisch zu kommen, um Territorium zu bekommen, und um sein Militär und die Polizei mit Waffen auszurüsten. Nur 8 Jahre später hat Arafat das Oslo-Abkommen gebrochen, noch nicht einmal 10 Jahre gewartet, und somit begann die 2. Intifada im Jahr 2000.

    Er benutzte dasselbe Abkommen, um seine Feinde zu betrügen. Als die jordanische und ägyptische Presse ihn fragten: “Wie konntest du ein Abkommen mit dem Teufel, mit den Juden, unterzeichnen?” Da antwortete er mit einem Satz: “Denkt an El-Chudabije!” Das war alles, was er sagen musste, und die ganze moslemische Welt wusste genau, was er damit meinte. Weder die Amerikaner noch die Europäer wussten, was er mit Al-Hudaybiyyah meinte. Mit dieser Art von Betrug haben wir es im Islam zu tun.

    Wenn der Iran mit Europa das Wiener Atomabkommen unterzeichnet, dann haben sie genau dasselbe Prinzip von Al-Hudaybiyyah als Hintergedanken.

    Richard von Weizsäcker sagte einmal: “Wer aber vor der Vergangenheit die Augen verschliesst, wird blind für die Gegenwart.”

  4. Thomas Says:

    Und hier nochmal deutsche Intelligenbolzen mit dem Slogen , Nazis vertreiben – Flüchtlinge bleiben,
    aber dann bitte auf Kosten dieser eigenartigen Lebensform.

    Frieden, Frieden, Frieden , wo ist bloss mein Verstand geblieben – er ging verloren, als Niemand
    aufstand und bekämpfte die dummen Toren. Nun ist der Frieden fast vorbei, noch ist es dem Michel
    einerlei. Aber bald werden noch mehr Messer in der Sonne blitzen, wohin will dann der dumme
    Michel noch flitzen, keiner ist dann da ihm beizustehen, diesmal wird er wohl für immer untergehen.

    http://www.pi-news.net/2019/05/muenchen-anti-faschisten-stuermen-afd-kundgebung-an-paulskirche/

  5. Thomas Says:

    Und falls noch irgend welche Fragen offen sind !

  6. Thomas Says:

    Totschlag an Niklas in Bonn bleibt ungesühnt – in Essen regieren die Clans

    Clans in Essen, Berlin und Bonn: Es sind Vorfälle an diesem Wochenende, die nichts miteinander zu tun haben – aber zeigen, was geschieht, wenn ein Staat seine Kernfunktionen nicht mehr wahrnehmen kann – oder will?

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/totschlag-an-niklas-in-bonn-bleibt-ungesuehnt-in-essen-regieren-die-clans/

    In den USA z.b., werden sie dann wegen gemeinschaftlichem Mord eingesperrt, das lockert ganz
    schnell die Zunge – es ist offensichtlich, das die deutsche Justiz nicht mehr in der Lage ist, Gerechtigkeit
    zu schaffen.

  7. Thomas Says:

    Allein 27 Einsätze der Polizei in NRW am vergangenen Wochenende
    Orientalische Hochzeitsgesellschaften legen immer öfter Straßenverkehr lahm

    Orientalische Hochzeitsgesellschaften legen in Deutschland immer öfter den Straßenverkehr lahm. Man schleicht mit Tempo 30 auf allen Spuren über die Autobahn, blockierte wichtige Straßenkreuzungen und schießt wild um sich. Die Poliezi in NRW musste am vergangenen Wochende 27 Mal deswegen ausrücken.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/orientalische-hochzeitsgesellschaften-legen-immer-oefter-strassenverkehr-lahm-10077730/

    Das sind eigentlich schon Vorläufer einer Machtübernahme, durch Religionsanhänger einer
    Kriegs und Eroberungreligion.

  8. simply4truth Says:

    Zu Doron Schneider möchte ich bemerken, daß er sich als zionistisch messianischer Jude bekennt mit seiner Familie. Er ist der Sohn von dem mir eigentlich immer sehr sympatischen Ludwig Schneider, der als messianischer Christ, so sagte er immer in dieser BRD den Herrn , Jashua verkündigt hat.
    Allerdings hat er auch immer die monotheistische Situation verkündet und verargumentiert. Leider ist Ludwig nach mehreren Operationen an einem immer wieder wuchernden Kopftumor [offensichtl. kein Hirntum], ich meine letztes Jahr verstorben. Ludwig S. ist der Gründer von Israel Heute und dahinter steckt immer noch implizite Wahrheit. So denke ich oft an Ihn, der so überzeugt wahr,
    daß einzig und allein Jashua Ha Mashiach “ Der Weg , die Wahrheit und das Leben ist; und niemand wird zum Vater kommen denn durch ihn. Ich empfand
    Ludiwg immer als ehrlich und wahr. Danke hier nocheinmal. Allerdings kann ich
    mit zionistischen , messianischen Judentum wenig anfangen. Im Zusammenhang habe ich Doron Schneider einmal hier in der Umgebung predigen hören. Es ist allerdings schon länger her. Dieses soll lediglich eine reine Information zu der Erwähnung von Doron Schneider, keine Kritik, sein Ansonsten kann ich mir nicht helfen, da in Israel sehr wenig Menschen an Tumoren bzw. Krebs sterben, es mich unangenehm überrascht hat, daß Ludwig S. verstorben ist… wie auch immer. Ich bin der Ansicht und festen Überzeugung, daß wir uns wiedersehen und auch erkennen werden. Danke Herr,“ Jeshua , Sohn des Wahren Gottes“, daß ‚Du für uns alle gestorben bis und wir durch Deinen Leib und Dein Blut, alle Gnade, Erbarmen und Auferstehung durch Dein Loskaufopfer empfangen düfen!
    Amen und shalom !

    M a r a n a t h a


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s