kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Afrikanische Migranten vergewaltigen zwölfjährige Spanierin! 29. April 2019

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 01:02

Bildergebnis für Afrikanische Migranten vergewaltigen - karikaturen

Die brutale Vergewaltigung einer 12-jährigen Spanierin erschüttert das Land.

 

 

 

Der Fall kam jetzt erst an die Öffentlichkeit, die Tat geschah vor einem Jahr. Das Mädchen wurde von einer Gruppe junger Migranten fast eine Stunde lang geschändet, ihre Freundin verschont, weil sie Muslima war, sagte man ihr.

 

 

 

 

Neue Form der Christenverfolgung

 

Dieser Fall ist nicht nur eine unglaublich brutale Horrortat, sondern auch eine Form von „Christenverfolgung“ mitten im aufgeklärten Europa. Die festgenommenen Vergewaltiger – zwischen 15 und 20 Jahre alt – stammen aus Marokko, einer aus Nigeria. Die Zeitung El Mundo berichtete erstmals vor Tagen dazu, nachdem sie Gerüchte davon hörte. Weder das Innenministerium der sozialistischen Regierung, noch der sozialistische Bürgermeister der Stadt, in der die Tat geschah, noch der Mainstream bezogen Stellung dazu.

 

 

 

 

 

 

Brutal von sechs Männern vergewaltigt

 

El Mundo schilderte den Vorfall, der an eine Horrorgeschichte erinnert: er ereignete sich vor einem Jahr im März in der spanischen Industriestadt Azuqueca de Henares (Guadalajara), mit 35.000 Einwohnern, wo Kriminalität und Vergewaltigungen dramatisch anstiegen. Das 12jährige Opfer war gegen Mittag in Begleitung von Freunden im Stadtpark unterwegs. Dort begegneten sie der Gruppe junger Männer, einige davon kannte sie aus der Schule. Die Gruppe stänkerte sie an und nahm sie zu einem aufgelassenen Seniorenheim in der Nähe mit. Dort brachte sie die beiden in einen Raum, wo sich die Männer kurz auf Arabisch unterhielten.

Das eine Mädchen ließen sie frei – weil sie eine Muslima (Mora) war, erklärten sie später dem Opfer. Die 12jährige wurde dann gewaltsam entkleidet, an Händen und Beinen festgehalten und von den sechs Männern abwechselnd und immer wieder auf brutalste Weise rund 45 Minuten lang vergewaltigt. Als das Opfer schrie und Freunde, die vor dem Haus warteten, ihr zu Hilfe kommen wollten, sagte ein Aufpasser an der Tür: wer hier reingehe, komme nicht mehr hinaus.

 

 

 

 

 

 

Tat war offenbar geplant

 

Als das Mädchen endlich freikam, waren ihre Freunde noch immer da. Einer gab später an, der Ältere habe, bevor er das Haus betrat, die Vergewaltigung angekündigt und sagte beim Verlassen des Gebäudes, er habe jetzt erledigt, was er tun musste. Noch am selben Nachmittag nahm die Polizei einige Verdächtige fest. Identifiziert wurden schließlich vier minderjährige Marokkaner und zwei Erwachsene – ein Marokkaner und ein Nigerianer. Zwei der Täter sind nicht strafmündig. Die anderen müssen für drei Jahre in eine Jugendstrafanstalt und dürfen sich dann dem Opfer fünf Jahre lang nicht nähern. Zwei der mutmaßlichen erwachsenen Täter sind in Untersuchungshaft.

Afrikanische Migranten vergewaltigen zwölfjährige Spanierin

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

 

Erschüttert den Normalbürger eine solche Nachricht überhaupt noch? Können hier islamische Verhaltensweisen brutalster Art überhaupt noch irgend jemanden aufschrecken? Sind die Menschen nicht nur in Spanien schon so abgestumpft, dass es 1 ganzes Jahr, also 365 Tage braucht, um eine solche Tat  als Faktennachricht an die Öffentlichkeit dringen zu lassen? Kann eine solche Tat wirklich so lange verborgen bleiben?

 

 

 

 

Wer sind in diesem Fall die Verbrecher?

Zu allererst die Täter selbst. Dann diejenigen, in dessen Auftrag sie gehandelt haben, nämlich Allah und Mohammed sowie die Imame und muslimischen Eltern, die ihre Söhne genauso erzogen haben in diesem menschenverachtenden und christen- und frauenfeindlichen Duktus und nicht zuletzt diejenigen, die die Schweigespirale in Gang gesetzt haben, nämlich  die Schule und nicht zuletzt auch die sozialistische Regierung Spaniens und der sozialistische Bürgermeister, die sich hinter der politischen Korrektheit verstecken und die Grenzen Europas im Sinne der Globalisierer offen lassen, damit ein solcher Abschaum spanischen Boden betreten kann.

 

 

 

 

Ja, Allah und Mohammed haben mitvergewaltigt so wie Merkelregierung mittötet, wenn ein Migrant hier irgendwen ermordet. Wie tief ist eine Gesellschaft bereits gesunken, dass die Öffentlichkeit erst jetzt von diesen grausamsten Ereignissen erfährt?

 

 

 

 

Fühlen sich die Täter noch heute moralisch im Recht, so verbrecherisch gehandelt zu haben, nämlich wie Tiere über eine Minderjährige herfallen, nur weil sie Christin war? Mit diesem Fragesatz haben wir sogar die Tiere beleidigt. Diese Männer sind jedem Tier ethisch moralisch unterlegen. Ihre Moral ist satanisch, wie es die religiös geprägte Legitmation, auch nur einen Andersgläubigen schlechter zu bewerten, erst recht zu behandeln, aus dem Geiste der Unterwelt kommt.

 

 

 

 

Dieser Vorfall erinnert an die Ereignisse in Rotherham und Telford in Großbritannien, wo genau dieselbe schändliche muslimische Geisteshaltung der Motor für diese über Jahre andauernde skandalöse Missbrauchs von weißen, also auch ungläubigen Mädchen war.  Alle haben weggesehen. Alle haben geschwiegen. Alle haben die Opfer im Stich gelassen. Alle waren ja sooooo politisch korrekt. Diese Schweiger gehörten genauso hinter Gittern wie die Täter selbst.

 

 

 

 

 

 

Bis hin höchste poliische Kreise wurde dieser Skandal gedeckt. 

Pakistanischstämmige Abgeordnete verhöhnte Opfer

In politisch korrektem Wahn weigerten sich Politiker, die Dinge beim Namen zu nennen. Es kam zu grotesken Reaktionen. Etwa jener von Naz Shah, Labour-Abgeordnete (Sozialisten) mit pakistanischen Wurzeln: sie likte und teilte den Tweet eines linken Journalisten: „Die missbrauchten Mädchen aus Rotherham sollten besser schweigen. Im Sinne der Vielfalt“.

Nach einem Shitstorm löschte sie ihre Einträge. Shah wurde übrigens selbst als Mädchen in Pakistan in Zwangsehe verheiratet und spielte eine Schlüsselrolle bei der Vertuschung der Missbrauchsfälle.

Ende des Artikelausschnitts.

 

 

 

 

Eine „Politikerin“ aus dem islamischen Kulturkreis, die diese verbrecherische politische Korrektheit der Linken auch noch unterstützt, schützt genau solche Verbrecher und Täter. Wie dekadent ist der Westen, dass solche Politiker in solche Ämter gewählt werden? Sitzt diese Frau nicht auch im Knast wie die Täter?

 

 

 

 

Immerhin sind diese Verbrecher in Spanien, zumindest ein Teil davon in Haft geraten. Welche eine ekelhafte satanische geistige Fehleinstellung dieser Kerle. Ist es nicht schwierig beim Lesen dieser Zeilen, Hass zu unterdrücken?

Sind diese Männer, nur weil sie so indoktriniert wurden, etwa weniger schuldig?

Mitnichten!

 

 

 

 

Gilt hier auch das Wort JESU: „Liebet Eure Feinde, tut Gutes denen, die Euch hassen und betet für die, die Euch verfolgen?“ JESUS hat dies zu erwachsenen Jüngern gesagt, nicht zu Kindern.  Hier ist ein 12 Jähriges Mädchen Opfer geworden, welches wie eine Sache behandelt worden ist auf brutalste und erniedrigendste Art und Weise, die es gibt im sexuallen Bereich!  Der Autor muss gestehen, dass es ihm mehr als schwer fällt, diesen Typen gedanklich respektvoll zu begegnen. Da ist ihm selbst jedes Raubtier lieber, weil Raubtiere  nur überleben wollen. Hier jedoch haben wir es mit menschlichem Abschaum zu tun und es fällt wirklich schwer, ja immer schwerer, ja, es widert an, diese Typen noch zur Gattung Mensch zählen zu müssen.

 

 

 

Und diese Gefühle stellen sich bereits beim Lesen dieser Gräueltaten ein, geschweige denn, wenn ein Opfer dieses am eigenen Leib über 45 Minuten lang erleben und erleiden muss.

Kann sich jemand vorstellen, wie lang 45 Minuten sind?

Jeder von uns weiß, wie lang eine Schulstunde war und ist, wenn ein Thema nicht interessiert und man diese absitzen muss. Schon das kann zur Qual werden. Erst recht für ein Kind, was über genau diese Zeit übelst geschändet wird.  Bewahren wir uns das Entsetzen. Bewahren wir uns die Erschütterung über solche Vorfälle, auch wenn sie nicht muslimisch geprägt sind. Opfer ist Opfer, egal, wer da Täter ist.

 

 

 

 

 

Wer so handelt, verlässt die menschliche Gemeinschaft, weil er jegliche Menschlichkeit vermissen lässt.

 

 

 

Hier in diesem Fall kommt jedoch noch neben der sexuellen Entartung auch noch die Begründung zum Zuge, weil sie Christin war und ist.  Diese Tat ist mit Vorsatz geschehen, wie wir an der Selektion des Opfers bestens erkennen können. Und das ist zusätzlich religiös motivierter Abschaum der untersten Sohle.

Das Kind ist somit mehrfach Opfer von a) allgemeiner sexueller Triebhaftigkeit und zusätzlich noch von b) islamischer Frauen- und Mädchenverachtung, c) von islamischer Ungläubigenhass und  kurz gesagt, somit von teuflisch-religiöser Irrlehre geworden. Kann dieses Kind, können die Eltern diesem Abschaum je vergeben? Gräbt dieses traumatische Ereignis nicht einen Keil in die Gefühlswelt der Opfer auf Lebenszeit? Können sich dieses Opfer sowie deren Angehörige jemals aus diesem Trauma lösen? Ja, diese Täter haben koranischen Schrecken in die Herzen dieser Nichtmuslime gebracht.

 

 

 

Nach diesem Zeitungsbericht, muss diese Tat als Terrortakt angesehen werden, als einen Akt der Gewalt im Namen Allahs und die Täter waren religiöse Vollstrecker auf dem Altar der islamischen „Rechtgläubigkeit“.

 

 

 

 

Für das Opfer und seine Angehörigen kann es nur Selbsterhaltungstrieb sein sowie die christliche intensive Lehre JESU, die es möglich machen, im Laufe der Jahre diesen Tätern verzeihen zu können, einfach nur, um die eigene Seele zu retten, um nicht daran zu verzweifeln und zu zerbrechen.

 

 

 

Der DREIEINE GOTT möge das Opfer stärken und ihm und seinen Angehörigen jegliche Herzenshärte nehmen, damit sie dieses Trauma verarbeiten können und sich dieses Mädchen zu einer christlichen Heldin entwickeln kann. Ja, das wäre sie, wenn sie diesen Untermenschen je verzeihen könnte. Der DREIEINE GOTT möge uns alle davor bewahren, durch die Häufung dieser Nachrichten der Gewalt  nicht nur aus dem muslimischen Bereich, abzustumpfen und die geistigen Waffen zu strecken.

 

 

 

Nein, diese Art von Gewalttäter, die sich an Kindern vergreifen, egal ob sie muslimisch sind oder nicht, sollten 1 x täglich öffentlich aus ihrer Haft heraus an den Pranger gestellt werden und mit faulen Tomaten beworfen werden, solange, bis sie ihre Tat ehrlichen Herzens bereuen.

 

 

 

 

Ja, und diese Religion muss gestellt werden. Sie muss als das entlarvt werden, was sie ist: Eine Religion, die in ihrer dunklen Seite – wie dieser Fall so anschaulich beschreibt –  direkt aus der Hölle stammt.

Wie kann eine Religion ihren männlichen Gläubigen solche ungeistigen Haltungen der vermeintlichen Überlegenheit Nichtmuslimen, ja selbst nichtmuslimischen Kindern und Mädchen gegenüber implantieren?

Eine ehrliche Beantwortung dieser Frage kann für den Islam nur vernichtend ausfallen. Und genau das wissen Menschen wie Herr Mazyek und deshalb versuchen sie, jede Islamkritik als islamfeindlich unter Strafe zu stellen, anstatt diese Geisteshaltungen in der eigenen Religion zu bekämpfen. Darum sind solche Forderungen heuchlerisch und verlogen.

 

 

 

Eine ehrliche Antwort kann aber auch nur für die vernichtend ausfallen, die den Globalen Migrationspakt in die Welt gesetzt haben und diesen befürworten. Sie leisten solchen Verbrechen mit aller Böswilligkeit Vorschub.

So ein Migrationspakt kann erst dann überhaupt angedacht werden, wenn es nicht mehr solche Ideologien und Religionen wie den Islam oder andere Lebensentwürfe gibt, die sich selbst als elitäre, alternativlose nicht hinterfragbare Wahrheit ansehen, bei denen sich deren Anhänger berechtigt fühlen, anderen in ihren Grundrechten einzuschränken. Erst, wenn ein gemeinsamer Level in Sachen Menschenrechte erreicht ist, kann so ein Migrationspakt überhaupt gedanklich in Erwägung gezogen werden und selbst dann ist er noch mehr als problematisch und nimmt der Aufnahemgesellschaft die Heimat.

 

 

 

 

Zu diesem Zeitpunkt anno 2019 ist er tödlich und verbrecherisch, weil er dem zusätzlichen Verbrechen Tor und Tür öffnet und es zulässt, dass Wölfe der aus der Gattung Radikal-Islam in den nihilistisch-politkorrekten Schafstall eindringen können. 

 

4 Responses to “Afrikanische Migranten vergewaltigen zwölfjährige Spanierin!”

  1. Thomas Says:

    Es geht doch nicht nur um Vergewaltigung, sondern noch um jede Menge Gewaltdelikte, aus dem
    selben Kulturkreis. Auch hier hat der „Rechtsstaat“, schon masiv versagt. Und Jemand bewußt
    totschlagen legt sich diese eigenartige Justiz als Körperverletzung mit Todesfolge zurecht, was für
    ein Ungerechtigkeit. Hier muß dem Volk die Möglichkeit gegeben werden einzugreifen, wie das
    z.b. in den USA möglich ist, z.b. durch ein Geschworenengericht, oder wie im römischen Reich,
    durch einen Volkstribun. Diese Justiz schafft sich ihre ungerechten Gesetze und erzählt uns
    dann sie mußte so handeln. Einen brutal totschlagen und dann 6 lächerliche Jahre dafür
    bekommen, eben typisch Dummdeutschland.

    Tod auf Limmerstraße: Staatsanwältin fordert knapp sechs Jahre Haft

    Der 28-jährige Muharrem C. soll wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge verurteilt werden. Die Verteidiger plädieren erst am Dienstag. Der 28-Jährige hatte in Linden-Nord einen Fußgänger mit Faustschlägen tödlich verletzt.

    Quelle : https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Tod-auf-Limmerstrasse-Staatsanwaeltin-fordert-vor-dem-Schwurgericht-Hannover-knapp-sechs-Jahre-Haft

    Das muß man sich mal reinziehen, hier muß dem Volk sofort die Möglichkeit gegeben werden
    einzuschreiten und auch einen solchen Richter sofort zu entlassen, muß durch ein Volksbegehren
    möglich sein. Körperverletzung mit Todesfolge – ich glaub ich spinne wohl.

  2. Klabautermann Says:

    Für diese Tiere sind junge Mädchen doch nur Spielfeld.
    Genau so wie es ihr beknackter Prolet beschrieb.
    In meinen Augen sind das primitive Schweine, die sofort
    kastriert gehören.

  3. Thomas Says:

    Das haben wir jetzte jeden Tag überall, dazu brauch wir garnicht nach Spanien.
    Multikulti- richtig geil im wahrsten Sinne des Wortes.Da Satanweib aus Berlin, hat ganze
    Arbeit geleistet, mit einem Bundestag aus Abnickern und wenn ich die jetzigen Wahlplakatte
    der Grünen sehe, weiss ich, Deutschland kann nur noch durch ein großes Wunder gerettet
    werden, jedenfalls in der noch bestehenden Form und nicht als Kalifat.

    Hannover: Trio belästigt 19-Jährige sexuell

    Täter flüchtig: Ein 19-Jährige wurde in der Nacht zu Sonnabend von einem männlichen Trio in der Nähe des Straßenbahn-Endhaltepunktes der Linie 1 in Langenhagen sexuell belästigt. Zuvor hatten die Männer die Frau in der Straßenbahn angesprochen. Die Gruppe konnte entkommen.

    Quelle : http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Langenhagen-Trio-belaestigt-junge-Frau-sexuell

    So Dummmichel und wenn ich dann die Wahlumfragen sehe, weiss ich, du hast deinen Untergang
    verdient. Dann bereite dich schon mal auf das Wahlrecht, für Wirtschaftsflüchtlinge vor, mit
    Vorstufe der Scharia.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s