kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Geistiger Islamterror an Schulen 11. April 2019

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 00:16

Ähnliches Foto

Wie der Islamismus an die Grundschule Wassermaus kam Der Zorn der Eltern

 

 

 

 

Islamismus-Alarm an deutschen Grundschulen! Am Montag berichtete BILD über religiöses Mobbing auf dem Schulhof und im Klassenzimmer. Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) sagte im „Tagesspiegel“, es „sei hoffentlich nur ein Einzelfall“. Leider nein!

Bei BILD meldeten sich Eltern aus ganz Deutschland, die voller Zorn und Fassungslosigkeit von eigenen Erlebnissen berichteten. Aus Angst um ihre Kinder wollten sie nicht namentlich genannt werden.

 

 

 

 

 

„Der Schulleiter sagte nur: Sie können Ihrer Tochter ja ein Kopftuch geben“

 

Die Mutter einer Schülerin aus Frankfurt/Main: „Meine Tochter (Vater Südländer, ich Deutsche) wurde derartig massiv in ihrer neuen Schule in Frankfurt/Main von muslimischen Mädchen gemobbt, dass wir sie zum Schutz aus der Schule nehmen mussten.

Die Gründe: Sie hat blonde Haare, trug kein Kopftuch, hat einen deutsch-hebräischen Namen – und wir sind Christen! Meine Tochter ist damals in der fünften Klasse nervlich zusammengebrochen. Sie hatte Weinkrämpfe und massive Angst, zur Schule zu gehen. Sie wurde geschlagen und auf dem Schulweg verbal attackiert. Der Schulleiter meinte nur: ‚Ihre Tochter muss ja nicht sagen, dass sie Deutsche ist. Außerdem können Sie ihr ja ein Kopftuch geben!‘ Wir haben jetzt die Schule gewechselt und zum Glück läuft es nun besser.“

 

 

 

 

 

 

Streit um Schwein in Gummibärchen

 

An der „Grundschule Wassermaus“ in Ennepetal (NRW) schickte Schulleiterin Isabelle Steinkühler allen Eltern einen Brief: Man habe mit den Kindern über das Thema „Religionsfreiheit“ gesprochen – „aufgrund kürzlicher Vorkommen“.
BILD fragte vor Ort nach. Offenbar kam es Anfang des Jahres am Standort Friedenstal der Schule zu einer Auseinandersetzung zwischen streng gläubigen muslimischen und weniger gläubigen muslimischen Schülern. Eltern berichten davon, dass Schülerinnen gemobbt wurden, weil sie „unreine“ Gummibärchen essen. In den Süßigkeiten ist Gelatine aus Schweinefleisch enthalten.

Für eine Stellungnahme waren Schulleitung und Behörde am Montag leider nicht erreichbar.

 

 

 

 

 

 

Islamismus-Probleme an Berliner Schulen

  • Nur 400 Meter trennen die Berliner Grundschule, an der ein Mädchen bedroht wurde, von einer Moschee. Welchen Einfluss hat das? 

 

 

 

 

Schulleiterin Isabelle Steinkühler informierte die Eltern ihrer Schule über „kürzliche Vorkommnisse“, die die Religionsfreiheit betreffen

 

 

 

 

 

 

„Er schneidet uns den Kopf ab, weil wir Christen sind“!

 

Der Vater von zwei Viertklässlern aus Bayern: „Im vorigen Jahr kamen meine Kinder völlig aufgelöst von der Schule nach Hause. Mein Sohn weinte, meine Tochter schaute nur erschrocken. Als ich fragte, was geschehen sei, erzählte der Junge: ‚Dieser Schüler hat gesagt, er schneidet uns den Kopf ab, weil wir Christen sind.‘

An der Schule wird das alles bagatellisiert: Man müsse Verständnis haben, die Kinder aus Syrien hätten es nicht leicht. Ein Brief, den ich ans Schulamt geschrieben habe, wurde mit ‚Wir nehmen Ihre Sorgen ernst‘ beantwortet. Ich bin froh, wenn meine Kinder im Sommer die Grundschule abgeschlossen haben – und die Schule wechseln werden!“

WEITER: https://www.bild.de/news/inland/news-inland/islamismus-an-der-grundschule-wassermaus-55213702.bild.html

Ähnliches Foto

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

So beginnt das, was unsere Regierung, die EU und die von islamischen Staaten okkupierte UN haben wollten, bereits in der Grundschule. Hier wird die islamische  elitär-ausgrenzend-hassvolle Haltung von muslimischen Schülerinnen und Schülern und ja offensichtlich auch muslimischen Lehrerinnen und Lehrern deutlich, die meinen, sich das islamische Recht herausnehmen und anmaßen zu dürfen,  alle Schüler/innen anderer Glaubensrichtungen sowie die Schüler/innen der eigenen liberalen Glaubensgeschwister von oben herab in herabwürdigender-entmenschlichender Weise im islamischen Sinne maßregeln zu dürfen.

 

 

 

Hier in der BILD-Zeitung sind es nur 3 Fälle von wie vielen, die wohl offensichtlich wohl dosiert der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden? Es ist dringend an der Zeit, Schulen von islamischen Eiferern, seien sie in  Lehrer-  oder in Schülerposition, zu befreien, und zwar durch Ausweisung in ihre entsprechenden Heimatländer endgültig zu befreien. Wer jetzt noch immer nicht aufwacht will eine islamische Kultur, will die Unterdrückung von Nichtmuslimen und liberalen Muslimen durch den Islam, will eine Kult der islamischen Angst, der islamischen Bevormundung, will die Unfreiheit und will die Unterwerfung unter islamische Regeln.

 

 

 

 

Seit Jahrzehnten wird vor der Islamisierung gewarnt. Regierung, Kirchen, NGO’en stellen sich blind, taub, stumm und geben die „Drei Affen“, die sich als nützliche Idioten für die Islamisierung erweisen.

 

 

 

Es ist unzumutbar, dass Kinder aus Angst vor islamischen Hasshütern in Schüler- oder Lehrerform nicht mehr in die Schule gehen wollen. Es ist unzumutbar, diese satanische und unterirdische Geisteshaltung auf die Gesellschaft schon in der Schule unsanktioniert loszulassen.

 

 

 

Diese Zustände sind real und Herr Mazyek fordert einen Bundesbeauftragten gegen Islamfeindlichkeit. 

https://www.welt.de/politik/deutschland/article191305671/Muslimfeindlichkeit-Aiman-Mazyek-fordert-eigenen-Bundesbeauftragten.html

 

 

 

Er hat sich schon immer als Führer seiner Religionsgemeinschaft als armes Opfer darstellen können! Das dürfen wir hier nicht mehr zulassen, dass diese islamischen Funktionäre die Realität auf den Kopf stellen dürfen.

 

 

 

Henrik. M. Broder forderte daraufhin sogleich einen Bundebeauftragten gegen Christenfeindlichkeit und begründete dies mit den Inhalten von open doors. Aber offensichtlich brauchen wir hier nicht die Christenfeindlichkeit in fremden, vor allem – welch Wunder – islamischen Ländern zu suchen. Wir brauchen nur in unseren Grundschulen und Schulen etwas genauer hinzusehen.

 

 

 

Der Islam in dieser Form gehört wahrlich eben nicht zu Deutschland. Offensichtlich ist der Islam in dieser Form nicht in der Lage, sich der freiheitlich-demokratischen Grundordnung anzupassen und sich dieser Ordnung zu UNTERWERFEN  und gehört aus dieser Gesellschaft dringend „herausoperiert“ wie ein Krebsgeschwür.

Mit diesem Herausoperieren ist an dieser Stelle niemals die Tötung dieser Anhänger gemeint, aber die Ausweisung aus diesem Land, die Verweigerung jeglicher Unterstützung und die rechtsstaatliche Bekämpfung dieser radikalen Islamformierung durch die Umsetzung bestehender Gesetze oder, falls diese nicht ausreichen, die Schaffung von Gesetzen, die die Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit sowie die Abschiebung dieser Typen samt der Familie – das gilt insbesondere auch für Familienclans, die sich im kriminellem Millieu häuslich eingerichtet haben – in ihre Heimatländer erreichbar werden lässt. ‚Wenn nicht jetzt, wann dann?

 

 

Wenn der islamische Gedankenterror bereits jetzt selbst in den Grundschulen „Schule macht“ und sich in den Schulen breit macht, wann wollen die Verantwortlichen denn reagieren?

Etwa, wenn der Hass auf alles Nicht- oder Liberalislamische wie in den muslimischen Ländern schrankenlos zum Ausdruck kommen wird?

Wollen wir wirklich darauf warten?

 

 

 

Kirchen wurde völlig zu Recht der Vorwurf der Vertuschung und Verheimlichung von vorwiegend homosexuell geprägten Missbrauch Minderjähriger zum Vorwurf gemacht. Was aber ist mit der Vertuschung islamischer Rohheiten und islamischer Meinungsdiktatur unter der Schülerschaft durch die Schulleitungen?

Auch hier sollte endlich einmal Klartext gesprochen werden, und zwar vorbehaltlos. Die Familien, in denen dieses Gedankengut auch nur ansatzweise benutzt wird, gehören vor die Ausweisungskommission.

 

 

 

 

Aber hatten wir das nicht alles schon einmal erfahren?

 https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Hetz-Parolen-an-Grundschule-Wer-das-Kreuz-malt-kommt-in-die-Hoelle-id33274382.html

 

 

 

Das war im Januar/Februar 2015 an der Grundschule in Neu-Ulm. Da gab es noch keine Flüchtlingskrise. 

Auch hier wieder: 

 

 

 

 

Offensichtlich bekommt dieser Videoinhalt zunehmende konkrete Aktualität in Westeuropa. Wenn das die Schule der Zukunft sein soll, wie die Schule „Wassermaus“ sich nennt, dann „Gute Nacht“ und „angenehme Alpträume“.

Aber der „Globale Migrationspakt“ wurde ja rechtzeitig unterzeichnet, um genau diese Maßnahmen zu verhindern.

 

 

 

 

Und die Menschen, die das alles noch immer nicht begriffen haben, noch einmal zur Erinnerung: 

https://philosophia-perennis.com/2017/07/06/was-uns-in-den-kommenden-jahren-ganz-konkret-bevorsteht/

 

3 Responses to “Geistiger Islamterror an Schulen”

  1. ThomasD Says:

    Der Islam war, ist und wird IMMER politisch sein, denn es gibt im Islam keine Trennung zwischen Religion und Politik. (End-)Ziel dieser bösen Ideologie ist letztlich das globale Kalifat unter der Herrschaft der Scharia („Und kämpft gegen sie, bis nur noch Allah verehrt wird!“ Sure 8, Vers 39).
    Somit unterscheidet sich der Islam nur unwesentlich von anderen, totalitären und menschenverachtenden Ideologien wie dem Kommunismus und Faschismus (Nationalsozialismus).
    Daher ist es faktenfreier und unverantwortlicher Stuß, wenn der Bevölkerung seitens der Politik und der Medien etwas von einem so genannten „Islamismus“, „Dschihadismus“ und „radikalen Moslems“ erzählt wird als ein postulierter Gegensatz zum angeblich „friedlichen, toleranten Islam“.
    Es ist IMMER ein und der selbe, kranke Dreck, der eindeutig und definitiv NICHT zu diesem Land gehört und schon gar nichts in unseren Schulen zu suchen hat!

  2. Klabautermann Says:

    Was viele unserer „lieben“ Gutmenschen und linken Lehrer noch nicht begriffen haben:

    Wir haben die „Unfreiheit und Unterdrückung“ in unser Land gelassen.

    Oder besser wir haben zusehen müssen.

    Und nun stellen sich manche hin und sagen wir sollten uns nicht so anstellen.

    Es ist die schlichte Unkenntnis über den politischen Islam.

    Die Leute hier haben schlichtweg keinerlei Geschichtskenntnis, sonst würden sie anders

    reagieren.

  3. Johannes Says:

    Die von der Bundesregierung seit 2015 verstärkt betriebene Islamisierung unseres Landes (Kanzlerin Merkel – 2017: Der Islam gehört „unzweifelhaft“ zu Deutschland!) oder eines Gebietes erfolgt gemäß dem Koran und dem Vorbild Muhammads in drei Stufen:

    Die Islamisierung eines Gebietes erfolgt gemäß dem Koran und dem Vorbild Muhammads in drei Stufen:

    1. Predigt von Toleranz und Frieden: In Zeiten der Schwäche arrangiert man sich als Minderheit mit den „Ungläubigen“, so wie es in Mekka zu Beginn des Islam zunächst war.

    2. Abwehr der „Ungläubigen“ und ihrer Einflüsse: Bei zunehmender Stärke werden die Ansprüche gegenüber den „Ungläubigen“ immer lauter: der Bau von immer mehr und immer größeren Moscheen – öffentlicher Muezzinruf mit der Aufforderung, sich allein Allah zu beugen – Forderung nach islamischen Feiertagen, nach muslimischer Bekleidung und Tragen des Kopftuchs für Frauen, Forderung nach „halal“-Lebensmitteln in Geschäften, Restaurants und Schulen/Kindergärten, Forderungen nach höheren sozialen Leistungen und mehr Rechten gegenüber der alteingesessenen Bevölkerung bis hin zur etappenweisen Einführung der Schari´a, die als islamische Gesellschaftsordnung endlich die freiheitlich-demokratische Gesellschaftsordnung des Westens ersetzen soll.

    3. Schließlich der Kampf gegen die „Ungläubigen“, die entweder auch Muslime werden müssen oder als tributpflichtige Bürger zweiter Klasse (Dhimmis) bestenfalls geduldet sind. Einführung der Scharia, gemäß der vom Koran vorgeschriebenen islamischen Gesellschaftsordnung, in der alles Allah unterworfen wird und in der das Individuum keinerlei persönliche Rechte und keine individuelle Freiheit mehr hat.
    Diese Etappen der Islamisierung sind besonders gut erkennbar in der Geschichte der einst christlichen Türkei nach dem Fall von Konstantinopel (1453). Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren in der Türkei ca. 25 Prozent der Bevölkerung Christen. Heute sind es nur noch etwa 0,2 Prozent; eine unterdrückte, kaum geduldete Minderheit, aller religiösen Rechte und fast aller Menschenrechte beraubt. Bezeichnenderweise war bei der nachfolgenden Eroberung Belgrads (1456) auf den Schwertern der islamischen Kämpfer eingraviert: „Das Paradies liegt im Schatten der Schwerter.“ Das wird auch heute nicht anders gesehen!

    Die von der Bundesregierung seit 2015 verstärkt betriebene Islamisierung unseres Landes befindet sich demnach in der zweiten Phase. Folgerichtig behauptete Kanzlerin Merkel 2017: Der Islam gehört „unzweifelhaft“ zu Deutschland!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s