kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Wie Muslime die Schulen in Deutschland verändern! 21. März 2019

Filed under: Islamischer Terror,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 23:24

Bald läuft eine Übergangslösung zum Islam-Unterricht an Schulen in Nordrhein-Westfalen aus.

 

 

 

 

Deshalb stellt sich nun die Frage, wie der islamische Religionsunterricht künftig geregelt werden soll.

Islam- und Schulexperte Klaus Spenlen erforscht Konflikte von Muslimen in staatlichen Bildungseinrichtungen. Er sagt die Rückkehr der Geschlechtertrennung voraus, wirbt für flexible muslimische Feiertage und für Mut beim Kampf um die säkulare Schule.

 

 

 

 

Ist das die Zukunft?

Werden Burkinis künftig wie selbstverständlich zum Schwimmunterricht an Schulen gehören? Also Ganzkörperbadeanzüge, die keine Körperpartie unbedeckt lassen und deshalb stramm konservativen Muslimen als schicklich gelten?

So fragten 2018 Leitartikler, aber auch Politiker wie Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU). Damals war bekannt geworden, dass ein Gymnasium im kleinen Herne auf eigene Kosten für 400 Euro Burkinis gekauft hatte – damit auch fromme Musliminnen am Schwimmunterricht teilnehmen können. Doch dass eine staatliche Schule eine streng islamische Kleiderordnung unterstützt, schien so manchem als Schritt zur Islamisierung und Entsäkularisierung des deutschen Schulwesens.

 

 

 

 

 

Aber ist diese Sorge vor einer auch nur partiellen Islamisierung der Schulen in Deutschland berechtigt? Dieser Frage ging der Düsseldorfer Islam- und Erziehungswissenschaftler Klaus Spenlen nach. Spenlen, der seit einem Vierteljahrhundert zum Islam in Schulen forscht, trug aus Schulen in ganz Deutschland Berichte über Konflikte mit muslimischen Schülern zusammen. Daraus hat er nun ein Handbuch mit 90 konkreten Fällen und Lösungsstrategien destilliert. Zugleich antwortet er auf oben erwähnte Frage: Nein, eine Islamisierung drohe den Schulen nicht. Und schon gar nicht seien sie einer solchen ohnmächtig ausgeliefert, wie gelegentlich geargwöhnt wird. In vielen Konflikten brauchten Schulleitungen eigentlich nur den Mut, auf ihrer Vorstellung von Schule als religiös neutralem Raum zu beharren – weil das Recht klar auf ihrer Seite stehe.

 

 

 

 

 

 

Die islamische Prägung nimmt zu

Eines aber räumt Spenlen ein: Unvermeidlich werden Schulen ihren bislang gängigen Alltag an manchen Stellen ändern müssen und eine zumindest etwas islamischere Prägung annehmen. Das erzwinge der in vielen Schulen hohe Anteil muslimischer Schüler. Damit sollten Schulleitungen zu leben lernen, um sich nicht in aussichtslose Rechtsstreitigkeiten zu verstricken. Denn in manch kontroverser Frage haben klagende Muslime das verfassungsmäßige Recht auf ihrer Seite.

 

 

 

Beispielsweise beim gemeinsamen Sport- und Schwimmunterricht von Jungen und Mädchen: In der Grundschule können Kinder davon nicht aus religiösen Gründen befreit werden, da ist die Rechtsprechung eindeutig. Anders sieht es ab der Pubertät des Schülers aus, also auf weiterführenden Schulen. Wenn fromme Muslime dann einen Gewissenskonflikt beklagen, weil ihre Tochter gemäß islamischem Glauben nicht am gemischtgeschlechtlichen Schwimmen teilnehmen soll, muss die Schule ihnen entgegenkommen. Das kann auf Burkinis hinauslaufen. Gerichte empfehlen dagegen meist die Wiedereinführung der Geschlechtertrennung bei Schwimmen und Sport. Die ist zwar nicht exklusiv islamisch. Heutzutage aber wird sie hierzulande überwiegend von Muslimen propagiert.

 

 

 

 

 

Feiertage für Muslime wären hilfreich

 

Ähnlich steht es mit muslimischen Festtagen. Da es in Deutschland keine staatlichen islamischen Feiertage gibt, prallen auch hier Verfassungsgüter wie Glaubensfreiheit und Schulpflicht aufeinander. So wollen etwa beim Fest des Fastenbrechens die meisten muslimischen Familien schulfrei für ihre Kinder. Wo nur wenige Muslime eine Schule besuchen, kann dieser Wunsch über individuell gewährte freie Tage erfüllt werden. Wo aber, wie in manchen Zuwanderervierteln, 80 oder 90 Prozent der Schüler Muslime sind, stößt dieses Verfahren an Grenzen. Man kann den Schulbetrieb nun mal schlecht für ein Zehntel der Schüler aufrechterhalten. Wo mehrheitlich Muslime unterrichtet werden, empfiehlt Spenlen den Schulen daher, auf ihre flexiblen Feiertage zurückzugreifen und diese auf muslimische Festtage zu legen. So wäre der Glaubensfreiheit Genüge getan.

 

Im Gegenzug würde es künftig allerdings mehr Brückentage geben, an denen unterrichtet werden muss (für Brückentage werden bislang oft flexible Feiertage verwendet). Damit würden sich staatliche Schulen in nie gewesenem Maße nach dem islamischen Festkalender richten. Nur: Diesen Kalender komplett zu ignorieren, dem eine Mehrheit der Schüler folgt, wäre verfassungswidrig. Schließlich verlangt die höchste Rechtsprechung von Schulen, einen für alle Seiten befriedigenden Ausgleich zu suchen, wenn Verfassungsgüter konkurrieren.

 

 

 

 

Im Zweifelsfall hinnehmen müssen Lehrkräfte auch andere Brüche mit der bislang gängigen Praxis, erläutert Spenlen. Etwa die Weigerung eines muslimischen Kindes, sich zum Geburtstag ein Lied vorsingen oder gratulieren zu lassen. Das kommt nur selten vor – aber es passiert. Immerhin verbietet ein Prophetenwort aus der islamischen Überlieferung, Geburtstage zu feiern, weil dies eine Nachahmung von Juden und Christen wäre.

Auch dass Schüler bei Vertretern des anderen Geschlechts den Handschlag verweigern, ist gesetzeskonform. Genauso das Beten und Unterhalten während der Schulpausen in den Herkunftssprachen. Weshalb Spenlen Lehrern zwar rät, Schülern „im Sinne eines Gemeinschaftsgedankens“ ein nicht abgrenzendes Verhalten nahezulegen, aber entspannt zu bleiben, wenn dieser Appell nicht fruchtet. Erzwingen könnten sie da nichts. Nun ist der verweigerte Handschlag unter Muslimen bislang offenbar ein Minderheitenphänomen. Und überhaupt ist kaum zu beziffern, wie oft es zu solchen Konflikten kommt, weil dies nirgendwo systematisch erfasst wird.

 

 

 

 

 

Es ist nicht einmal klar, wie viele muslimische Schüler es deutschlandweit gibt. Selbst das Bundesamt für Statistik räumte auf WELT-Anfrage ein, da wisse es nicht weiter. Immerhin: Für NRW hat das Schulministerium imlaufenden Schuljahr gut 414.000 gezählt. Allerdings hat Spenlen im Zuge seiner Forschungen den Eindruck gewonnen, „dass in jeder Schule mit nennenswertem Muslim-Anteil spätestens seit dem Zuwanderungsjahr 2015 bestimmte Konflikte auftauchen – etwa zum koedukativen Schwimm- und Sportunterricht, zur religiös begründeten Nichtteilnahme an Klassenfahrten oder zur Errichtung von islamischen Gebetsräumen“. Wie relevant es ist, das Aufeinanderprallen von weltlichem Staat und muslimischem Glauben abzufedern, demonstriert auch eine andere Zahl aus einer Studie des Wissenschaftszentrums Berlin von 2013. Ihr zufolge hielten 65 Prozent der muslimischen Schüler religiöse Gebote für wichtiger als staatliche Gesetze.

Die Bereitschaft zum Konflikt ist gefragt

 

In manchen Fragen können Schulen ihre Vorstellung von religiös neutraler Pädagogik jedoch konsequent umsetzen. Dazu brauchen sie laut Spenlen nur die Bereitschaft zum Konflikt. Denn das geltende Recht steht auf ihrer Seite, wenn sie etwa das Beten während des Unterrichts verbieten (weil Pflichtgebete nach dem Unterricht nachgeholt werden können) oder wenn Schülerinnen vollverschleiert in der Klasse auftauchen. Verhüllte Gesichter sind laut Rechtsprechung unvereinbar mit der offenen Kommunikation, derer schulische Erziehung bedarf. Der Schleier kann also verboten werden.

Und einen Gebetsraum muss gleichfalls keine Schule zur Verfügung stellen. Allerdings führt das Beispiel Gebetsraum auch die Grenzen der rechtlich abgesicherten Konfliktbereitschaft vor Augen. Tatsächlich werden nämlich in einer wachsenden Zahl von Schulen trotzdem Gebetsräume geschaffen – weil es dort eine muslimische Schülermehrheit gibt. Soll die meist nichtmuslimische Schulleitung denn einen solchen Raum verhindern, wenn die Mehrheit muslimischer Schüler ihn haben möchte?

 

 

 

 

 

 

Bildergebnis für islam in deutschland karikatur

 

 

 

 

 

Islamverbände müssen entmachtet werden

 

Noch friedlicher würde es laut Spenlen in deutschen Schulen zugehen, wenn man einen Störfaktor aus diesen entfernen könnte: den „organisierten Mainstream-Islam“. So nennt der Experte die vier größeren muslimischen Dachverbände, die im Koordinierungsrat der Muslime (KRM) vereint sind. Zu ihnen gehören unter anderem die staatstürkische Ditib und der Zentralrat der Muslime (ZMD). Ihr Einfluss auf die Schulen sei „desintegrierend und häufig geradezu unselig“, sagt Spenlen im Gespräch mit WELT.

Diese Verbände betonten „viel zu stark das Trennende und viel zu wenig das Verbindende zwischen muslimischen und andersgläubigen Schülern“. Oft stifteten sie sogar Schüler zu Konflikten an, die vor allem ein Ziel hätten: Sie sollten „eine gemeinsame Identität aller muslimischen Schüler schaffen durch Abgrenzung von der nichtmuslimischen Umwelt“. Zudem kooperiere der organisierte Mainstream-Islam „im Zweifel eher mit fundamentalistischen Strömungen wie dem Neo-Salafismus als mit liberal-politischen Bewegungen“.

 

 

 

 

Aber Spenlen ist skeptisch, ob die Bundesländer die Verbände wirklich aus den Schulen verabschieden werden. Weshalb er noch einen anderen Weg zur besseren Integration erwägt – wenngleich in behutsamer Frageform: „Lässt sich in Zuwanderungsgesellschaften noch Religionsunterricht rechtfertigen, bei dem Kinder für zwei Unterrichtsstunden pro Woche separiert werden, um kulturelle, ethnische und weitere Sonderheiten zu erlernen?“

Klaus Spenlen: „Schule und Islam – wie sich 90 Alltagskonflikte lösen lassen“, hg. vom Verband Bildung und Erziehung, Dortmund 2019

 

 

 

 

 

 

Bildergebnis für islam in deutschland karikatur

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Das Geschriebene im Bezugsartikel ist letztlich nichts Neues.  Er beschreibt letztlich nur den Istzustand. Fakt ist: Mit der Zunahme muslimischer Schülerschaft ergeben sich halt auch immer mehr muslimische Schulansätze und nicht nur dort, sondern in jedem Bereich. Das ist halt die Schwäche der Demokratie. Die Mehrheit wird bestimmen.

 

 

 

 

Seit Jahrzehnten mangelt es am Mut, die Religionsfreiheit, die das Grundgesetz bestimmt, näher zu definieren und bestimmte Praktiken des Islams – eben auch in der Schule nicht der Religionsfreiheit zugehörig zu bestimmen.

 

 

 

 

Seit Jahrzehnten mangelt es am Mut, sich in der Gesellschaft mit den negativen Folgen des Islams auseinanderzusetzen.

Seit Jahrzehnten wird nicht auf sachliche Islamkritik gehört.

Seit Jahrzehnten wird gegen Clan-Bildung nichts unternommen.

Seit Jahrzehnten wird nichts gegen die Paralleljustiz des Islams unternommen.

Seit Jahrzehnten wird gegen Parallelgesellschaften nichts unternommen.

Seit Jahrzehnten wird nichts gegen den Radikalislam unternommen (Verbot von Salafisten und Muslimbrüdern)

Seit Jahrzehnten wird nichts gegen die streng orthodoxen Islamorganisationen unternommen.

Seit Jahrzehnten wird ignoriert, was Erdogan und der Imam von Izmir als islamische Zielvorgabe gesagt haben.

 

 

 

 

 

Seit Jahrzehnen wird Deutschland zum Einwanderungsland des Islams politisch gewollt – wie der Globale Migrationspakt nun anschaulich macht – umgestaltet.

Seit Jahrzehnten wird der Islam hofiert ungeachtet der Lehrsätze und Praktiken, die einem freiheitlich demokratischen Rechtsstaat entgegenstehen seitens der Politik, der politischen, weil poliktorrekten Dogmen der Kirchen und anderen NGO’en durch bewusstes Unterlassen der Unterschiede. Hauptsache Gleichmacherei.

Seit Jahrzehnten verhindern politische Kräfte die Existenz von Verfolgungssituationen nicht nur von Christen in Islamischen Ländern, die genau diese Verfolgungen nach Weisung des Korans durchführen.

Seit Jahrzehnten verhindern politische Kräfte die Existenz von Verfolgungssituationen von Apostaten in islamischen Ländern, die genau diese Verfolgungen nach Weisung des Korans durchführen.

 

 

 

 

Seit Jahrzehnten werden Warnungen vor dem Islam, der relligiöse Lehrsätze durch politische Rahmenbedingungen zur politischen Ausführung bringt, von Ex-Muslimen und von Islamkritikern als Rassismus, rechte Hetze und Rechtsradikalität  bewusst in den Wind geschlagen, um diese Gesellschaft abzuschaffen.

Seit Jahrzehnten folgt die Justiz immer mehr den Ansprüchen isalmsicher Gesetzgebung wie die Zulassung der Kinderehe, die Zulassung der Polygamie, beides Straftatbestände des StGB  und grundgesetzwidrig.

 

 

 

 

Seit Jahrzehnten verfolgt die EU die Öffnung der Grenzen, obwohl selbst Merkel noch vor einigen Jahren das Scheitern von Multikulti verkündet hatte.

Seit Jahrzehnten verfolgen die EU und die nationalen westlichen EU-Staaten einen Kurs der Beschwichtigung, des Appeasements und der Selbstaufgabe gegenüber einer archaischen Politreligion einhergehend mit linksindoktrinierter Familien- und Wertezerstörung der christlich-jüdischen Vorgaben.

 

 

 

Seit Jahrzehnten fehlt es an der diametral unterschiedlichen Definition von Begrifflichkeiten wie Liebe, Treue, Gleichheit, Toleranz,  Freiheit und vielen anderen zwischen Islam und europäischem Wertebildern.

Seit Jahrzehnten wird das Christentum von außen und innen immer mehr der Bedeutungslosigkeit zugeführt.

Seit Jahrzehnten werden unterschiedliche Religionen und Kulturen als gleichwertig behandelt so wie der Irrglaube, dass jeder Mensch auch gleich zu sein hat außerhalb seiner Menschenwürde und seiner Rechte. Die einen sind wegen kultureller Prägung eben gewaltbereiter als die anderen. Das wird standhaft negiert.

 

 

 

 

Wer den Islam in seinen Auswirkungen nur noch verklärt zur Kenntnis nimmt, darf sich über diese Zustände nicht wundern. Ist es denn niemandem aufgefallen, dass die Forderungen des Islams über Jahrzehnte Stück für Stück durchgesetzt wurden und unsere Wertelinie in genau demselben Umfang Stück für Stück zurückgewichen ist aus Feigheitsgründen, aus mangelnder Wertestandfestigkeit? Diese Liste der Grundsätze ließe sich natürlich noch fortsetzen. Das alles ist politisch gewollt. Das alles wurde politisch voll durchgezogen und die Kritik daran wird immer mehr zum politischen Spießrutenlaufen für die Kritikerschaft.

 

 

 

 

Die Demokratie hat eine gewaltige Schwäche. Diejenigen, die über Jahrzehnte hier mehr Nachwuchs bekommen, werden Schule, Gesellschaft, religiöses Leben, Kultur und gesellschatliches Leben in ihrem Sinne verändern. Wenn dies eben der Islam ist, so ist das von den Eliten der Hochfinanz und der Machtelite der UNO und der EU genauso gewollt. Nichts geschieht in der Politik durch Zufall. Die Daumenschrauben, die jetzt angezogen werden, eine archaische Politreliigion einem allgemeinen Kritikverbot zu unterziehen, wie der GM (Globale Migrationspakt) vorsieht, werden ihr übriges tun. Diese Artikel werden sich häufen, aber es wird nichts nutzen und die Kommentare, die den Islam rundweg ablehnen, werden ebenfalls nichts mehr nutzen.

 

 

 

Die Unumkehrbarkeit der Realität wird die ehemals jüdisch-christliche Gesellschaft treffen wie einen Frosch, der langsam, ganz langsam in immer wärmer werdendem Wasser gekocht wird, eintreten.

 

 

 

Zur Erinnerung, und das muss an dieser Stelle immer wieder erfolgen:

https://philosophia-perennis.com/2017/07/06/was-uns-in-den-kommenden-jahren-ganz-konkret-bevorsteht/

 

 

 

War es in den 70er Jahren noch undenkbar, dass der Islam seine prägende Haltung diesem Lande aufoktroyieren konnte, so wurden die psychologischen Regeln des Overton-Fensters benutzt, den Islam immer hoffähiger zu machen. Das Tabu wurde schrittweise aufgebrochen und die politischen Begleiterscheinungen wie Familienzerstörung, Abtreibungspoltiik, Wertezerstörung machten es dem Islam mehr als leicht, ein großes Wertenichts zu besetzen.

Heute wird es zwar immer mehr Menschen bewusst, aber der Zusammenhalt in dieser Gesellschaft ist bereits zerstört. Man schreit nach dem christlichen Abendland, welches nach Kardinal Marx sogar nun ausgrezend wirkt, besucht aber nicht einen Gottesdienst mehr. So wird leeres Gerede entlarvt.

 

 

 

Obwohl jedermann die Folgen des Islams in islamischen Ländern vor Augen hat, wurde, wird und wird auch in Zukunft kein nennenswerter Widerstand geleistet. Warum wohl wurde die direkte Demokratie nie zugelassen? Da braucht es kein langes Überlegen. Das sind die Auswirkungen einer mittelbaren Demokratie, die das selbstständige Denken den sog. Volksvertretern überlässt (betreutes Denken, gefördert durch die Medien), die ja alles viel besser können als der Mensch auf der Straße.

 

 

 

Strategien zur Zerstörung ganzer Kulturen gibt es zuhauf. In Europa war es die atheistisch-nihilistische-sozialistische-humanistische Art der Wertezerstörung. Und wir müssen zugeben: Diese Strategie ist voll aufgegangen.

 

 

 

Das sind die Folgen, die ganze Gesellschaften treffen kann, wenn der christliche Glaube leider auch durch pc-affin denkende Kirchen durchlöchert und damit geschwächt wird. Die Kritik an den Kirchen ist, was die politische Anbiederung an die PC-Ideologie voll zutreffend. Jedoch muss klar hiervon die rein religiöse Ausrichtung der Kirchen abgetrennt werden.

Sie, die kath. Kirche bietet nach wie vor jeden Tag eine heilige Messe an, die jedoch nur noch von Gläubigen in einstelliger Größenordnung besucht werden. Dort ist noch der ursprüngliche Glaube anzutreffen jenseits aller misslichen Verlautbarungen zu gesellschaftlichen Fragen der Kirchenoberen.

 

 

 

Finden wir unseren Wurzelglauben wieder und besuchen wieder vermehrt die Gottesdienste, machen wir den christlichen Glauben zur wirksamen Alternative dem Islam gegenüber und stellen JESUS CHRISTUS einfach nur dem Propheten des Islams gegenüber.

Stellen wir das lebendige Wort GOTTES dem toten geistlos-sklavischen Buchstabenglauben des Korans gegenüber. Dann wird sich die Spreu vom Weizen trennen und die religiösen Wahrheiten werden wieder an die Oberfläche gespült, die eine Gesellschaft prägen sollten. Viel Zeit dazu werden wir nicht mehr haben. 

 

6 Responses to “Wie Muslime die Schulen in Deutschland verändern!”

  1. Klabautermann Says:

    Es liest sich für mich so. Christliche Feiertage nehmen die Moslems gerne mit.
    Und nun bekommen sie auch noch eigene Feiertage.
    Für mich wäre der schönste Tag wenn alle Moslems aus Europa verschwinden.
    Eine Woche würde ich feiern.

  2. Andreas Says:

    Logischerweise wird es früher o. später auf eine Seperation hinauslaufen, in der die größten „Mninderheiten“ eigene Schulen, Kindergärten, eigene Bildungspläne, Universitäten u. letztlich auch Wohnviertel/Stadtteile für sich beanspruchen.
    Es sei daran erinnert, das dies fast in allen nichtwestlichen „Multikulti-Staaten“ weltweit immer schon üblich war, aber durchaus auch in einigen Ländern des Westens so praktiziert wird.
    Auch in den deutsch-besiedelten Gebieten Osteuropas gab es jahrhundertelang eine strikte Trennung zwischen Katholiken, Protestanten (u. Juden) einerseits, zwischen Jungs u. Mädchen sowieso (kenn ich sogar selbst noch!), aber auch den Volkskulturen/Muttersprachen!
    Man lebte mehr neben-als miteinander: Deutsche blieben unter sich, Polen, Tschechen, Ukrainer o. Südosteuropäer ebenso – das war ja auch mit ein Hauptgrund für die zunehmenden Spannungen zwischen den „Ethnien“ in diesen Ländern, die dann in Kulturunterdrückung, Totschlag u. Vertreibung der deutschsprachigen u. anderer Minderheiten gipfelten, bis es schliesslich zum 2.WK bzw. dem „Rettungs-Einmarsch“ der Nazis kam!!
    Aber auch heutzutage bleiben die Minderheiten/Zuwanderer in der Regel eher unter sich, und wo schon viele deutsche/österr. Katholiken ihre eigenen Kindergärten, Privatschulen, elitär-konfessionellen Unis u. Krankenhäuser/Altersheime betreiben, wird dieser Trend zur Kultur+Religions-Seperation gerade unter den Muslimen noch erheblich verstärkt werden.
    In den Vielevölkerstaaten Indonesien o. Malasyia gibt es selbst nach Jahrhunderten der Zuwanderung kaum bis keine Vermischung der Kulturen – Buddhisten, Hindus, Muslime (u. die wenigen Christen) leben alle in ihrer eigenen „Parallelwelt“ – und genauso wird es bei uns werden, das ist wohl unaufhaltsam?! Wie will man das bei bereits 15-20% „Andersgläubigen“ (in den Kindergärten u. Schulen ohnehin oft weit über 50%!) noch aufhalten o. gegensteuern, zumal Politik u. Medien da keinerlei Handlungsbedarf erkennen wollen, zumindest in Deutschland, Schweden, Frankreich u. GB, also den EU-Großmächten?
    In nur wenigen Jahren wird dieser Seperationsprozess unumkehrbar sein, was dann – Modell Indien/Indonesien??

    • Andreas Says:

      Ja, völlig irre – und das bei der aktuellen extremen Wohungsknappheit, höchsten Anforderungen bei der Job-Vergabe, Mangel an Ausbildungsplätzen etc..Wie kann man ohne Ausweis per Flieger einfach so einreisen u. ein auf kriminelle Weise ein Bleiberecht einfordern??
      Selbst als vermögender, westlicher TOURIST muß ich überall in der Welt einen Ausweis dabei haben, insbesondere in den muslimischen Staaten, aber auch überall sonst.
      Ich hatte nach 6(!) Knie-Operationen, nun Knieprothese meinen Job verloren bzw. war entsprechend über lange Zeit arbeitsunfähig (hätte aber gerne gearbeitet, schon weil mir die „Decke auf den Kopf“ fiel) – und trotz EU-Status u. familärer Bindungen in Österreich wurden mir alle Mittel, inkl. Krankenversicherung gestrichen – ich hätte „den falschen Pass“ u. daher keinerlei Bleiberecht mehr, hieß es!!
      Also willkürliche Abschiebung in die deutsche Obdachlosigkeit – ich kenne dort niemanden, habe keinerlei Meldeadresse, keine Mittel, nichts!!
      Dafür sind in meiner Nachbarschaft u. im Wohnblock selbst dutzende, ja hunderte „Refugee“-Familien eingezogen, schieben vergnügt ihre Kinderwagen vor sich her, manche haben schon ein eigenes Auto(!), während ich als deutschsprachiger behinderter EU-Bürger einfach rausgeschmissen werde – ohne jegliche Perspektive in Deutschland. Überall in Deutschland, wo ich bei den Sozialbehörden anrufe, heißt es:
      bei uns geht nichts, wir sind komplett überfüllt – Notquatiere gibts erst nach DREI Jahren Wartezeit!! Bis dahin soll man „auf der Strasse leben“, muß sich nachts eine Schlafmöglichkeit suchen. Wie soll ich das machen mit Knieprothese, Gepäck o. Habseligkeiten etc. kann (darf) ich kaum tragen?? Den österr. Behörden ist das völlig scheißegal, die deutsche Botschaft konnte/wollte mir auch nicht helfen!
      Ich bin völlig verzweifelt u. verbittert, immerhin bin ich in Österreich aufgewachsen, hatte gemischte Eltern, meine Geschwister haben den österr. Pass! So sieht das mit den Rechten für die EU-Bürger aus- mir bleibt quasi nur noch Suizid, ich kann mir selbst kaum noch helfen, bin bei allen Geschwistern, Bekannten u. Freunden verschuldet, die Eltern liegen schon mit einem Bein im Grab!!
      DAs also war der langersehnte „Regierungswechsel“ in Österreich – die Migranten haben sie behalten, die EU-Bürger schmeißen sie raus?!
      Danke EU-Kanzler Kurz u. National-Vize Strache, ihr habt mein Leben ZERSTÖRT, um euch an den Deutschen für deren Migrationswahnsinn zu rächen?!

  3. Jene erwähnten Strategien sind simpel und effizient wirksam zur Zerstörung
    der Nationen und ihrer Kulturen. Vor allem der Schlag gegen den Allmächtigen
    Schöpfergott und unseren Erlöser Jesus Christus ist offensichtlich ein voller
    Erfolg der Kabbalen! Doch es wird nur ein sehr kurzer Erfolg sein für den HERRN und Schöpfer ! Es bleibt doch die Frage, wie der falsche Islam, analog falsches Judentum Europa verändern will und nicht anders, OK? Das ist Programm Satans und seiner Eliten und wir kommen da ohne Unterstützung einer höheren Kraft nicht raus. Man denke da einfach an weltweite ‘Entwicklungen, Morde und Politik und Medien in dieser BRD GmbH und Rest Europa, bis auf bekannte Ausnahmen. Doch gehe ich einmal davon aus, daß hier bekannt ist, was im Background abläuft, weshalb z.B. Venezuela. Was ist mit der Entwicklung Vatikan, Federal Reserve. Was läuft innerhalb der BRICS, nehmen wir es überhaupt wahr. Zugegeben, die Probleme in unseren Großstädten, auch Rest EU sind unfassbar und ähneln einem Bürgerkrieg und das teuflische Spiel des politischen Establishments geht anscheinend, ich betone, anscheinend, scheinbar, unangefochten weiter. Doch wie angedeutet tut sich
    einiges im Weltgeschen, so daß den sogenannten Transatlantikern das pure Wasser in die Hosen läuft, auch diesen unbeschreiblich verdämlichten Furien in der BRD/’’EU Politik. Logo, will man uns vormachen, daß alles noch in der Hand der Elitären Maschinerie Satans ist. Verfolgt doch bitte Ereignisse wie Pizza Gate , Deep State ,in den USA und nicht nur in den USA. auch die perversen Politkreaturen dieses Landes haben immense Probleme. Wollen wir darauf warten, daß diese reptiloiden Elemente anfangen zu stinken. Vor Monaten gab es unter Bezug auf die durchaus beängstigende Entwicklung in diesem Land und dem was im Rahmen des merkill MIG Paktes noch kommen wird, bzw. regulär einströmt eine Notiz, die nicht zu übersehen war:” Russland , Putin wird nicht zulassen, daß seine europäischen Vettern und Brüder und Schwestern von sogenannten wilden Horden abgeschlachtet werden. “ Wir sollten uns doch im Klaren darüber sein, daß alles darauf hinausläuft!!? Das Thema Schulen wäre dann wohl eher secundär/Tertiär?? Glaubt doch nicht, was die Mockingbird oder Spottdrosselmedien uns vorgauckeln. Jene die dahinterstehen wissen was abläuft und das es diesem Pack an den Kragen geht, den die Zeit von Lügen und Morden naht sich dem
    Ende zu. Glaubt nicht das, was über Trump, Putin verbreitet wird. Aber schon gar nicht wenn es um unsere Höllenakrobaten wie merkel , leyen, Kauder
    oder macron, may[ berechtigte Frage zu may:weshalb hat diese Reptilie es nicht geschaft den UK Brexit zu verhindern, denn das war klarer Auftrag, OK?] juncker geht. Auch die EU wackelt, vertraut doch auf die Kraft eines guten Geistes . Da kommen wir dann auf den Glauben an Jesus Christus. Back to the Roots einer Christlich orientierten Gesellschaft. Genau das ist der oben im Komment angesprochene Punkt. Wisst Ihr was, diese dämliche Pädagogin mit Ihrer These, Kinder seien eine immenses Konstrukt der Umweltzerstörung[Wir lieben unsere Kinder und wollen sie schützen, diese wunderbaren Geschöpfe eines liebenden Schöpfers]. In afrikanischen Ländern werden Kinder gezeugt wie Karnickel, man muß es einfach mal so formulieren. Wie wäre es, wenn sich diese Politschreihälse einmal darum kümmern würden?? Was sagt denn diese naive Possentreiberin dazu. Diese Kreatur [wegen anzunehmender Genderidenty Geschlechtsangabe nicht möglich] kann einem doch nur aus tiefstem Herzen leid tun. Wäre so ein Fall, wo ich mir vorstellen könnte, daß
    der Herr sagt:“ Vater vergib ihr, ihnen, denn sie wissen nicht mehr was sie tun. Das gilt auch für die antifanten, die gezielt in den höheren Klassen von Hilfspädagogen, in diese Richtung gefahren werden, wie es unser edles Götterpack, unsere Gönner, so wollen. Hochmut kommt zu fall! Schaut auf den Herrn, informiert Euch an den vertrauenswürdigen Quellen, die den meisten von Euch bekannt sein dürften. Nocheinmal, wir selbst können auch mit kommentieren und großen Sprüchen nichts ändern, das ist meine persönliche Ansicht und das gilt auch für mich. Deshalb bleibe ich frei in den
    Gedanken und lasse mir als überzeugter Patriot, von irgendwelchen selbsternannten Göttern , diese Nazi Posse nicht entgegenhalten. Denn gerade diese, die solches dem Volk unterstellen sind die echten und schlimmsten Nationalsozis!! Vor allen jedoch ganz miserable Vaterlandszerstörer und beschissene Pöbler. Schaut nur in das BRD GmbH Hilfsparlament ohne Demokraten, da sind nur noch diese niveaulosen Großkotzer/innen und Pöbler/innen. Es ist schon wahrhaft unappetitlich dieses Pack im Parlament wahrnehmen zu müssen. Da bleibt doch die Frage offen, wovon dieser Pöbel denn nun leben wird, wenn das Land und seine Einkommesquellen, Industrie, zerstört sind??? Entzückender wird dann noch der Gedanke an unsere weiter eingeschleussten Befruchter , Messerstecher und Enthaupter ! Nun ja , wenn die Eliten sich verpissen, sollten wir eigentlich informiert sein. So ist der Gedanke einer Wiederkunft unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus wohl immens angenehmer und bringt der Menschheit eine echte Hoffnung! Shalom!

    M a r a n a t h a


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s