kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Mann bricht in Bestattungsinstitut ein und vergeht sich an Leiche 10. Januar 2019

Filed under: Islamische Schandtaten,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 11:41

Kasim K. (32 gestand die ekelhafte Tat vor Gericht.

Kasim K. penetrierte einen toten Menschen

 

 

 

 

Aston (Großbritannien): Was ein Mann bei einem Einbruch in Birmingham getan hat, übersteigt mehr als eine Grenze. Denn anstatt auf Wertgegenstände hatte es Kasim K. (32) auf etwas ganz anderes abgesehen.

 

 

 

 

Der 32-jährige Arbeitslose war laut Daily Star im November bei einem Bestattungsunternehmen eingestiegen. Doch dort wollte er nichts klauen, Kasim interessierte sich eher für die dort gelagerten toten Körper. Laut Anklage hatte sich der Einbrecher in jener Nacht an einer Leiche vergangen.

Vor Gericht gab er seine ekelhafte Tat jetzt zu und bekannte sich dem Vorwurf der sexuellen Penetration an einem toten Körper schuldig. Vor allem für die Angehörigen war es ein grausamer Schock, als die Ermittler im Körper des Verstorbenen Kasims DNA fanden. Der Brite muss jetzt mit einer Haftstrafe rechnen.

https://www.tag24.de/nachrichten/leiche-bestattungsunternehmen-tot-sex-prozess-kasim-k-sexuelle-penetration-908141

 

 

 

 

 

WDR-Comedian bedroht und belästigt Frau

„PU ist ein Typ mit einer großen Klappe, aber mit viel dahinter.“ So steht es auf der Webseite des Comedy-Ensembles „RebellComedy“ über Puyan „PU“ Yavari. Auf der Bühne erzählt der Wahl-Kölner ohne Rücksicht auf Tabus über Deutschland, Integration und sein Leben als Muslim. Doch in diesem Fall war die Klappe von „PU“ zu groß.

 

 

 

 

 

PU beschimpft und bedroht Frau

Dänemark, Marokko und anderenAls Hanna L. (Name geändert) nicht auf sein sexuelles Angebot eingeht, beschimpft und bedroht der Komiker sie und ihren Hund. In der Unterhaltung auf Instagram, die uns vorliegt, macht Yavari L. eindeutige Avancen. Als diese sie nicht erwidert und stattdessen ein Foto ihrer Hündin schickt, versteht der Comedian keinen Spaß mehr.

 

 

 

 

„Ich zerficke erst deine Hündin, dann dich“!

„Ich zerficke erst deine Hündin, dann dich“, schreibt er. Und droht: „Und aufs Maul kriegst du auch, wenn du willst.“ Weiter heißt es: „Dein scheiß Köter kann nie wieder bellen, wenn ich fertig bin mit dem“ und „Ich mach Cevappe aus dem Hundesohn“.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-6519527/ISIS-fanatics-sent-video-showing-Scandinavian-tourist-beheaded-friends.html

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

 

Was haben diese Fälle gemeinsam? Alle Täter in diesen Fälen sind Muslime. 

Fall 1: Dieser Muslim ist nur in den Augen der zivilisierten Welt pervers,  nicht etwa pervers im Sinne des Islams. Dieser Muslim hält sich an islamische Gesetze:

Man lese

 https://conservo.wordpress.com/2017/01/18/islamische-perversionen-sex-mit-tieren-mit-toten-mit-jungfrauen/

 

 

 

 

Dort heißt es: 

Sex mit Leichen (Nekrophilie): Auch hier führt der Islam die Liste der Abscheulichkeiten und Perversionen an. Auch hier geht diese Praxis auf den Propheten zurück, der mit einer Toten Geschlechtsverkehr hatte, „um ihr die Bürde des Grabes zu erleichtern“.

Im Buch Al-Mutaki Al-Hindi, das auf der Hadith Sammlung von Jalal ul-Din Al-Suyuti beruht, steht :

“Es erzählte nach der Gewähr von Ibn Abbas, daß Mohammed … mit der (toten) Frau im Grab schlief, um ihr die Bürde des Grabes zu erleichtern …”

 

 

 

 

 

Fall 2: Wie kann diese Frau nach ihrer Ablehnung diesem Herrn ein Hundefoto schicken, im Islam eine Totalprovokation?

Wusste sie es etwa nicht?

 

Unwissenheit schützt auch im Islam vor Strafe nicht. Dieser Muslim, beim WDR tätig,  überschätzt sich wohl maßlos selbst. Er entlarvt sich eben als Muslim. Welche Beleidigungen da sofort wohl spontan auf die Geschädigte herunterprasseln, ist im Grunde in unseren Augen ebenso pervers, nicht jedoch im Islam. Er will ihren Hund „ficken“. Allein auf diese Idee kommt man nicht so ohne weiteres. Sex mit Tieren scheint in dessen Kulturkreis somit nicht außerhalb jeglicher Denkrahmenhandlung zu sein. Dass er dann die ungläubige Hundebesitzerin „ficken“ will, scheint dann auch mehr als konsequent.

 

 

Ein Vorzeigemuslim wie er im ÖR-Buche steht und für den die Fans sogar noch Geld bezahlen, um diesen Herrn bei der Arbeit zu sehen und der sogar noch von GEZ-Gebühren lebt?  Er ist eben im Herrenrassemodus, welcher es ihm erlaubt, sich gegenüber Frauen, die ihn ablehnen und erst recht gegenüber unreinen Hunden erheben zu können. Denn er wähnt sich als wesentlich mehr wert, weil er der besten Gemeinschaft angehört, die Allah in die Welt gesetzt hat, dem Islam. Diese Größenwahn-Geisteshaltung, die sich auch aus verbalen Beleidigungen ergibt, spricht einfach nur Bände, zumal auch geistige  Brutalität. Es reicht nicht aus, irgendwelche Beleidigungsworte auszusprechen, nein.

 

 

Er muss der Herr der Züchtigung, er muss Alphatier sein, der Hund und Frau gegenüber als Herrscher auftritt und die Frau entmenschlicht und das Tier in eine untere Rangstufe befördern oder sogar töten will. Der Herrschaftsanspruch im Islam wird offenbar wie im Tierreich über die Penetration vorgenommen. Der Sex ist nicht etwa Ausdruck der Liebe, sondern im Islam vorrangig wohl Ausdruck von Herrschaft, Selbstüberhöhung und Macht, die es dem Penetrierer erlaubt, sein Opfer zu erniedrigen, ja, zu entmenschlichen.

 

https://www.focus.de/regional/koeln/koeln-metoo-fall-wdr-comedian-bedroht-und-belaestigt-frau_id_10087996.html

 

 

Mit diesen Äußerungen macht er sich selbst – ohne dass er sich dies bewusst macht –  zum Hund, denn in Hundekreisen wird mitunter über die „Vergewaltigung“ die Rangordnung bestimmt. In welcher Beziehung stehen im Islam noch einmal Hund und Frau? Ach ja: Sie machen ein Gebet eines männlichen Muslims ungültig, wenn sie deren Gebetsrichtung gen Mekka kreuzen.

 

 

 

 

Fall 3: Im Namen Allahs köpfen 4 Muslime eine von 2 jungen Frauen aus Europa, die wohl dem Multikultitraum falscher Wattebausch-Multikulti-Globalisierungs-EU-Propheten aufgesessen sind. Sie wurden mit Video und einfachen Messern aufs Brutalste geköpft. Diese Herrenmenschen sahen sich im Kollektiv im Recht, mal eben zwei Touristinnen im Namen des Islams, im Namen des Propheten, im Namen Allahs abschlachten zu können, wie man eben einen unreinen Hund schächtet und tötet.

Damit aber nicht genug. Diese Rache-Erniedrigungs-Primitivstmord-Szene filmen sie auch noch und verrsenden sie an die Angehörigen. Eine unvorstellbare Grausamkeit.

Ist es für den Islam wirklich grausam?

Nein: Steinigung, Kreuzigung, Hände und Beine abhacken, Schächten. All das sind reale Bestrafungsmöglichkeiten im Islam.

 

 

 

 

 

Das unerträglich Böse hat offenbar einen Namen: Islam. Alle drei Fälle blieben im islamischen Rahmen. Die 3 Marokkaner werden garantiert nicht aus der Umma ausgestoßen, Herr Yavari und Herr Kasum K. aus Fall 1 auch nicht.  Denn der Islam ist grundsätzlich unhinterfragbar.  Das jedoch heißt: 

Im Fall 1 hat der Muslim durchaus noch im religiösen Rahmen gehandelt. (ok, Sex mit der eigenen toten Ehefrau ist erlaubt, nicht der Sex mit toten anderen Leichen. Aber wenn es sich um die Leichen Ungläubiger gehandelt hat, denn Ungläubige sind nichts wert im Islam!?)

 

 

 

 

 

Im Fall 2 hat sich der Muslim gegenüber Provokationen gewehrt, ist also Opfer!

 

Im Fall 3 haben die muslimischen Marokkaner einfach nur eines der vielen Rache-Tötungsbefehle Allahs an Ungläubigen in die Tat umgesetzt. 

Natürlich sind diese Taten als solche direkt nicht miteinander vergleichbar. Aber das Kopfkino, das in den Köpfen dieser Muslime abläuft, wenn bestimmte Anreize gegeben sind, weisen radikale bis perverse Übereinstimmungen auf. Die Intensität, die Brutalität der Gewalttat, die Geisteshaltung, die diese Gewalttaten, sei es in Wort und Werk ausüben lässt, die also dahinter steckt, ist es, die verstört.

 

 

 

 

Was bedeutet das für die Aufnahmegesellschaft?

 

Sind wir wirklcih bereichert im wahrsten Sinne des Wortes, wenn wir diese Kultur hier sich etablieren lassen? Sind wir wirklich besser dran, wenn der Islam sich hier fest etabliert? Wohl kaum. 

Wer ist schlimmer: Die Täter wie diese hier in den Realbeispielen? Oder diejenigen, die diese Islamgepflogenheiten, diese Islamregeln und -kulturhandlungen verschweigen, vertuschen und wenn bekannt: verharmlosen, gering schätzen, bagatellisieren, beschönigen, verlieblichen, herunterspielen, unterbewerten, und in ihrer Wirkung verniedlichen. Die jetzt ach so verbal knorrigen Botschaften aus westlichen Ländern sind mehr als nur durchschaubar (Dänemark ausgenommen).

Sie waren es, die dem Islam in Europa den roten Teppich ausgerollt haben und noch immer ausrollen. Sie sind diejenigen, die diese Art der archaischen, die Recht-des-Stärkeren-Gesellschaftsordnung hier etabliert haben und etabliert sehen wollen, die durch die Unterzeichnung des Globalen Migrationspaktes die Einreise solcher Täter nach Europa erleichert haben.

 

 

 

 

Wir denken: Diese Menschen, die diese Verharmlosungen des Islams immer als oberste Richtlinie in der Beurteilung dieser Politreligion in die Öffentlichkeit tragen und sogar verschweigen, sind ebenso schuldig, wenn nicht sogar schuldiger als die Täter selbst.

 

 

Im Namen Allahs köpfen 4 Muslime in Marokko eine von 2 jungen Frauen aus Europa

 

3 Responses to “Mann bricht in Bestattungsinstitut ein und vergeht sich an Leiche”

  1. Thomas Says:

    In ihrer Kultur, wäre ihre Lebenserwartung, unter diesen Umständen, wohl sehr gering.
    Der Anteil an Psychos, mit niedrigem IQ, unter den hier Reingelassenen, scheint mir doch
    außergewöhnlich hoch zu sein.

  2. Anna Says:

    Das ist einfach nur abartig widerlich.

  3. L.Bagusch Says:

    So ist das mit den Musels,
    dien nehmen auf nichts Rücksicht wenn es um körperliche Erleichterung geht !
    Da wird einfach alles genommen was der Befriedigung bedarf, egal ob es junge oder alte Menschen sind (Tod oder Lebendig) und sogar Tiere.
    Diese Religion ist einfach nur Widerwertig und aüßerst Obzön !!!
    Da gibt es keine LIEBE, da gibt es nur Brutalitäten und Menschenhaß, also eine Religion des Bösen.
    Allerdings sind doch die sogenannten Christen auch voll daneben, denn wozu braucht ein Mensch die Kirche ?
    Jesus selbst hat doch NIE ein Gebäude benötigt um zu den Menschen sprechen zukönnen und auch NIE verlangt das WIR solch ein Blödsinn machen.
    Jesus selbst hat doch prophetzeit daß sich Menschen die an Jesus glauben, gespalten werden durch die Klerikalen.
    Und das sieht man ja jeden Tag.
    Es gibt Orthodoxe, Katholiken, Protestanten, Jesiten, usw. !
    Das ist genau die Spaltung die ER vorausgesagt hat.

    Eigentlich ist jede Religion gespalten, alles nur Lug und Trug zum Leidwesen der Menschheit.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s