kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Straffreie Abtreibung bis zur Geburt 9. Dezember 2018

Filed under: Stopp Abtreibung — Knecht Christi @ 21:58

Die Jusos wollen § 218 StGB streichen lassen, was letztlich die straffreie Abtreibung bis zur Geburt bedeuten würde!

 

 

 

 

Unter dem Video heißt es: Die Jusos wollen §218 streichen lassen, was auch die Abtreibung jenseits der 12. Woche erlauben würde. Zwei Gegenrednerinnen werden unter großem Beifall zusammengefaltet, was man sich einbilde ungeborenes Leben auf eine Stufe mit der Mutter zu stellen. Wer Menschenmüll sehen will, wird hier nicht enttäuscht.

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Es bedeutet schon Mut, in einem solchen Hexenkessel noch Gegenrede zu halten, auch wenn diese Gegenrednerinnen nicht christliche Standpunkte vertreten haben. Aber hier wird der Umgang mit Kritikern selbst in den eigenen Reihen gut demonstriert. Was diese Extrem-Linken den Faschisten vorwerfen, nämlich Diktatur mit Zensur zu betreiben, betreiben sie in perfider Art und Weise selbst.

 

Wie die JUSO-Frauen, also die Jugendorgansation der SPD mitunter gestrickt sind,  sieht die Leserschaft an und in diesem Video. Diese Damen pochen so sehr auf das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung, dass sie es billigend in Kauf nehmen, Kinder bis zum 9. Monat abzutreiben. Dass dabei ungewollt ein Leben trotz Abtreibung nicht sterben will, ist diesen Damen eher ein Dorn im Auge.

Wie tief kann ein Mensch gesunken sein?

 

 

Das sind die Folgen der Fristenlösung, weil auch tatsächlich nicht einsehbar ist, dass ein Fötus vor Ablauf der 12. Lebenswoche ungestraft abgetrieben werden kann un danach nicht mehr?  Wer setzt die Grenzen fest?

 

 

Das, was die linken Feministinnen hier proparieren und fordern, ist letztlich die konsequente Fortsetzung schon existierenden lebensfeindlichen Rechtslage, die den Frauen alles erlaubt, den ungeborenen Kindern, die von Vereinigung von Ei- und Samenzelle an eigenständiges Leben, welches nur im Körper der Frau heranwächst, weil es keine andere Möglichkeit hat, nichts. Sie sehen selbst 8-monatige alte Kinder im Mutterleib als Zellhaufen an und behandeln sie nicht als Rechtssubjekt wie sie selbst und behandeln sie auch so.

 

 

 

 

Dass in diesen Kreisen natürlich Gott keine Rolle mehr spielt, ist offensichtlich. Das jedoch ist Atheismus, perfide verpackt in „Humanismus“-Folie, pur. Wenn kein Gott, kein Schöpfer mehr bestimmen kann, bestimmt der Mensch und hier die Frau allein, und zwar skrupellos ohne Hemmungen, nur seelen- und herzlos auf ihr egoistisches Recht 
pochend. Dass dabei Menschenleben vernichtet werden, ist diesen Menschenexemplaren völlig egal.

Recht haben und Recht handeln un bekommen sind  schon im Allgemeinen zweierlei. In diesem Fall ist das bereits bestehende  Recht des § 218 StGB der Straffreiheit trotz medizinischer Eindeutigkeit der Eigenständigkeit des Fötus in den Händen linker Ideologinnen und Ideologen schweres Unrecht.

 

 

 

 

Das ist Atheismus pur. Das sind dann die Voraussetzungen, die geschaffen wurden seit Jahrzehnten für die Migrationsbegründung, die insbesondere den egoistisch-lebensfeindllchen linken Feministinnen zu verdanken ist, auch Frau Aalice Schwarzer, die sich ja wenigstens heute von der Islamisierung distanziert. Sie aber hat mitgeholfen, die Buchse der Pandora zu öffnen, die jetzt in diesen zunehmend unmenschlichen Wesen der JUSO-Damen ihre wohl endgültige Ausdrucksform gefunden hat.

 

 

 

 

 

Wir meinen hier jetzt nicht die Gegenrednerinnen, denen wir empfehlen können, diese Organisation zu verlassen.   In einem reichen Staat die soziale Indikation straffrei zu stellen,  ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit. Über andere Indikationen mag gestritten werden. Für Christen ist der Standpunkt eh klar.

 

 

 

 

Hier ist dann deutlich zu sehen, was es bedeutet, wenn Mord zu Rechtsvorschrift werden soll ohne jede Rücksicht auf das Lebensrecht des Kindes, welches lediglich im Mutterleib zwecks Entwicklung diese bereits vorhandenen eigenständigen Lebens aufwächst. Bei so mancher Dame, die in das Mikrofon in diesem Video gesprochen hat, käme der Wunsch hoch, dass diese Exemplare besser abgetrieben worden wären. Aber selbst das ist nicht christlich und der Gedanke ist auch schon verworfen.

Denn wir begeben uns nicht auf diese Basisstufe, unter die niemand mehr fallen kann.  Das sind die Frauen, die bereits Opfer linker Ideologie geworden sind und dann am lautesten schreien gegen den „Marsch für das Leben“.

 

 

 

 

Diese Damen sind die Totengräber einer jeglichen Nation.

Das Overton-Fenster hat schon beste Vorarbeit geleistet. Die SPD kann „stolz“ auf ihre Nachwuchsorganisation sein.

Wenn schon die JUSOS so agieren, wie agieren dann die Grünen und die Linken?

 

 

 

 

Würde der Islam hier regieren, würden diese Damen als erste unter der Burka verschwinden und in Zwangsehen viele kleine Babies bekommen. Vielleicht würden sie dann anderen Sinnes werden.

Allerdings könnten wir uns mit diesem Gedanken durchaus anfreunden.

Wer eine so unmenschliche Haltung an den Tag legt, sollte wissen, dass er seine eigene Seele bereits dem Teufel verkauft hat.

 

3 Responses to “Straffreie Abtreibung bis zur Geburt”

  1. Amen, du hast recht, das ist das Werk des Teufels. Mit Liebe hat das nichts mehr zu tun.

  2. Thomas Says:

    Mit der Zunahme der Gottlosigkeit und islamischer Zuwanderung, rutscht dieses Land immer weiter in den endzeitlichen Abgrund. Täglich neue geisteskranke Ideen, täglich in fast jeder Großstadt Messer-
    angriffe, Vergewaltigungen und Raubüberfälle, von immer dem gleichen Klientel.

    elt-wegen-versuchtem-totschlag-a2734344.html?meistgelesen=1


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s