kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Gewalttätige Mitschüler 26. November 2018

Filed under: Islamischer Terror,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 22:52

Albtraum für Yara:

Sie ist das einzige deutschsprachige Kind in ihrer Klasse.

 

 

 

 

 

Das Mädchen wird ausgegrenzt und körperlich verletzt.

 

 

 

 

 

Wir haben mit der Grundschülerin und ihrem Vater über diese Zeit gesprochen.

https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/yaras-albtraum-gewalttaetige-mitschueler-clip

 

 

 

 

Yara (8) wird von Araber-Mitschülern der Bauch aufgeschlitzt. Antirassistische Lehrer holen keinen Arzt:

https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfe…

 

 

 

 

 

1400 Kinder in Rotherham vergewaltigt und. Antirassistische Lehrer und Polizisten vertuschen die Massenvergewaltigungen an Kindern:

 

 

 

 

 

1000 Frauen zu Silvester in Köln sexuell mißbraucht. Antirassistische Polizei meldet am nächsten morgen eine ruhige Nacht: 

Gewalt gegen deutsche Minderheit im ehemaligen Deutschland: 

 

 

 

 

 

 

 

Massenvergewaltigungen

https://www.youtube.com/playlist?list…

 

15 Responses to “Gewalttätige Mitschüler”

  1. Thomas Says:

    Der französische Journalist Matthieu Suc hat sich auf islamischen Terrorismus spezialisiert. Bei seinen aktuellen Recherchen ist er nicht nur auf die extrem sorgfältigen Planungen des Islamischen Staates gestoßen und deren bewusste Wahl, das Pariser Terrorkommando als Flüchtlinge getarnt über die Balkanroute einzuschleusen. Er berichtet ferner über die neu gegründete Abteilung »Allat« des französischen Inlandsgeheimdienstes DGSI. Ihre einzige Aufgabe: die Hintermänner des Paris Massakers identifizieren und ausschalten.

    quelle : https://kopp-report.de/drohnen-kill-einsaetze-gegen-die-cia-des-dschihad/

    • Andreas Says:

      – @werter Thomas, in anderer Sache:
      es scheint ein direkter Zusammenhang zwischen babylonischen „Baumeistern“ und der heutigen Freimauerei zu geben, der weit über das symbolische hinausreicht, d.h. das Erbe der babylonischen Rebellion gegen Gott/Gottes Allmacht wurde abgewandelt von den Logen-Patriarchen u.ihren „kleinen Brüdern“ übernommen und als globale Agenda der „Menschenrechte“, auf logendeutsch „Weltbruderkette“ unters (Welt-)Volk gebracht. Die wichtigsten Plattformen sind die UNO u. all die EU-u. nationalen Migrations-Organisationen sowie zahlreiche NGOs etc. Das dürfte (hier) soweit bekannt sein, besonders aber die Rolle der Kirche, v.a. des Papstes sollte für uns Christen in diesem Zusammenhang besonders Anlass zu größter Sorge sein.
      Ums kurz zu machen: mit der „Synagoge des Satans“ könnte exakt diese „freimaurerisch-liberalistisch-multireligiöse“ Unterwanderung u. Infiltrierung der katholischen (u. evangelischen) Kirchen-Hierachie gemeint sein, die diesen „Geist der Welt-Humanität u. Glaubensvielfalt“ als christliche Glaubensgebote ausgibt, ohne sich dieser „babylonischen Verführung“ überhaupt wirklich bewußt zu sein.
      Die meisten heutigen Theologen haben selbst längst die „Religion des Humanismus“ verinnerlicht, in der der Mensch, die Menscheit im Mittelpunkt steht und sich auf „luziferische Weise“ selbst vergottet.
      Die früheren Päpste hatten diese große Gefahr seitens der freimauerischen Geheimbünde/Großlogen und ihre beabsichtigte „Revolution der Menschenrechte“ (heute UNO-Agenden) klar erkannt und über 200 Jahre abzuwehren versucht.
      Aber mit den jetzigen Papst dürfte die auf christlich geschminkte freimauerisch-sozialistische NWO-Denke tatsächlich sogar die Spitze des Vatikans korrumpiert zu haben – exakt so, wie von den Freimaurern schon vor über 150 Jahren akribisch geplant und vorausgesagt!
      Ich behaupte nicht gleich, daß Franziskus DER Antichrist sei, aber er bereitet den geistigen Nährboden vor für einen, der wirklich die Macht und Mittel haben könnte, die Kirche, das Christentum gänzlich in die Irre zu führen, zumindest sehr große Teile davon.
      Wir sollten gewarnt sein – nicht nur auf der politischen Ebene, sondern noch gefährlicher auch auf der geistigen Ebene tobt die Schlacht zwischen Wahheit und Lüge, gerät der christliche Glaube und seine Anhänger in bedrohliche Lage.
      PS: der Papst ist keineswegs ein „heimlicher“ Freimaurer, aber er hat deren Ideologie (unbewußt?) übernommen und versucht sie mit dem Christentum u. anderen Religionen „in Eintracht“ zu bringen, wenn nötig auch mit staatlichem Zwang?!
      Vielleicht ist er auch einfach nur zu alt u. weltfremd, um überhaupt annähernd erahnen zu können, in welche Lage er die Weltchristenheit, die westliche Zivilisation bringt? Aber auch das wäre unentschuldbar bzw. kann nicht einfach hingenommen werden!..

      >> Der große Theologe Kardinal Juan de Torquemada (1388-1468) lehrt, die Lehre von Papst Innozenz III. zitierend, daß es sogar einem Papst möglich ist, gegen die allgemeinen Gewohnheiten der Kirche zu verstoßen. Torquemada schreibt:

      „Daher stellt Papst Innozenz III. klar (De Consuetudine), daß es notwendig ist, einem Papst in allen Dingen zu gehorchen, solange er nicht den allgemeinen Gebräuchen der Kirche widerspricht, daß man aber, wenn er den allgemeinen Gebräuchen widerspricht, ihm nicht zu folgen braucht.“

      Warnung der Kirche schon vor 150 Jahren, sollte man auch als Nicht-Katholik gelesen haben, denn es betrifft letztlich ALLE Konfessionen u. Religionen, sogar Judentum u. Islam!:
      Cf. P. Paulhttp://www.das-haus-lazarus.ch/rc_images/die_staendige_anweisung_der_alta_vendita___ein_freimaurerischer_plan_fuer_den_umsturz_in_der_katholischen_kirche.pdf L. Kramer, Theologische Rechtfertigung des Festhaltens an der römisch-katholischen Tradition (Rex Regum, Jaidhof 1999), S. 59.

      • Andreas Says:

        Sorry, Link ist zwar korrekt, aber „inaktiv“, keine Ahnung warum…(also kopieren)
        oder bei den Piusbrüdern lesen:
        http://www.fsspx.at/de/news-events/news/alta-vendita-ein-abri%C3%9F-33415

        zu der babylonischen Ursprungsgeschichte der Freimaurerei, die auch das antike Judentum beeinflußt haben könnte („Synagoge des Satans von Anbeginn“ ?), forsche ich gerade so nebenbei. Falls da jemand Experte ist bitte reinstellen 🙂

      • Andreas Says:

        Der Kulturkampf gegen den Liberalismus u. der These der „Gleichberechtigung aller Religionen/Glaubensfreiheit“ führte schliesslich zum „Unfehlbarkeitsdogma“, welches die Autorität des Papstes bzw. der unverfälschten katholischen Lehre/des allgm. christlichen Glaubens verteidigen sollte. Es war eher eine Art Notakt der Verzweiflung, um sich gegen den aufkommenden Liberalismus auch innerhalb der Kirche zu wehren. Es ging also nicht darum, sich als Papst selbst maßlos, quasi Gott-gleich zu erhöhen, sondern die Kirche und ihre Institutionen, ihre Glaubenstradition gegenüber den Angriffen der „Freidenker“, Frühkommunisten, humanistischen Gleichemacher u. Religionsrelativierer zu festigen u. zu einigen, um den Attacken standzuhalten.
        Würde sich der Papst offen als „fehlbar“ bezeichnen, also jederzeit auch grundsätzlich irren können, würde kein Gläubiger und erst recht kein Kirchenfeind/Christendfeind auch nur eine Verlautbarung mehr ernstnehmen, weder vom Papst, noch von den Bischöfen oder den Pfarrern, schon gar nicht von den einfachen Christus-Gläubigen. Die katholische Kirche, d.h. jede Kirche wäre quasi führungslos, würde auseinanderfallen.
        Z.B.: wer würde einem politischen Führer vertrauen wollen/können, wenn der von vornherein ankündigen würde, daß er jederzeit komplett irren könnte, all seine Aussagen, Pläne, Absichten etc. nur relativ seien, also nicht bindend? In der politischen Realität ist das zwar (leider) oft so, aber auf der religiösen Ebene wäre das ein völliger Widerspruch zum Wahrheitsanspruch des Christentums, des apostolischen Leitungs-u. Lehrauftrags der geweihten Priester u. Bischöfe. Das ist auch im Judentum nicht anders, selbstverständlich gibt es eine bzw. zwei oberste Autoritäten, deren Beschlüsse bindend und „unhinterfragbar“ akzeptiert werden müssen, nachdem man sich vorher ausgiebig beraten hat wie das auch bei päpstlichen Beschlüssen geregelt ist. Völlig autonom kann also kein Papst etwas entscheiden, „Unfehlbarkeit“ meint eher letztgültige Entscheidungsinstanz, ähnlich wie der höchste Verfassungsrichter eine letzte Entscheidungsinstanz ist. EINER bzw. ein Gremium muß es ja sein, der den „Schlußstein“ in einer politischen, rechtlichen oder religiösen Debatte setzt…

        Quanta cura (Pius IX.)
        In der Enzyklika Quanta cura (deutsch: Mit welcher Sorge) von 1864 verurteilte Papst Pius IX. die Religionsfreiheit und die Trennung von Kirche und Staat. Damit stellte er sich gegen die Entwicklung zu säkularisierten Staaten in Europa. In einem Anhang von 80 Punkten, der unter dem Namen Syllabus errorum bekannt wurde, werden unter anderem die Postulate, es stehe jedem Menschen frei, jene Religion anzunehmen und zu bekennen, die er für wahr hielte, die Menschen könnten bei Übung jeder Religion die ewige Seligkeit erlangen, und man könne Gott als Protestant (heute Moslem, Hindu, Buddhist etc.) ebenso gefallen wie in der katholischen Kirche, als Irrtümer bezeichnet.

        Der Anspruch der katholischen Kirche auf die letzte Instanz in geistlichen Dingen, den diese Enzyklika formuliert, wurde wenige Jahre später mit dem Unfehlbarkeitsdogma bekräftigt. Durch die Ablehnung liberaler Grundwerte trug die Enzyklika dazu bei, dass demokratische Gesellschaftsformen lange Zeit als „unchristlich“ galten.
        Mit der Erklärung „Dignitatis humanae“ („Von der Würde des Menschen“) erkannte das Zweite Vatikanische Konzil (1962) die Religionsfreiheit an und widersprach damit der Enzyklika Quanta cura.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Quanta_cura_(Pius_IX.)

        https://de.wikipedia.org/wiki/Dignitatis_humanae

        https://de.wikipedia.org/wiki/Syllabus_errorum

  2. Andreas Says:

    Die Freimaurerei und die luziferischen “Mysterien” der Babylonischen Hure

    1. Buch Mose 11:1 Es hatte aber alle Welt einerlei Zunge und Sprache. 2 Da sie nun zogen gen Morgen, fanden sie ein ebenes Land im Lande Sinear, und wohnten daselbst. 3 Und sie sprachen untereinander: Wohlauf, laß uns Ziegel streichen und brennen! und nahmen Ziegel zu Stein und Erdharz zu Kalk 4 und sprachen: Wohlauf, laßt uns eine Stadt und einen Turm bauen, des Spitze bis an den Himmel reiche, daß wir uns einen Namen machen! denn wir werden sonst zerstreut in alle Länder.
    5 Da fuhr der HERR hernieder, daß er sähe die Stadt und den Turm, die die Menschenkinder bauten. 6 Und der HERR sprach:
    Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen, und haben das angefangen zu tun; sie werden nicht ablassen von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun.
    7 Wohlauf, laßt uns herniederfahren und ihre Sprache daselbst verwirren, daß keiner des andern Sprache verstehe! 8 Also zerstreute sie der HERR von dort alle Länder, daß sie mußten aufhören die Stadt zu bauen. 9 Daher heißt ihr Name Babel, daß der HERR daselbst verwirrt hatte aller Länder Sprache und sie zerstreut von dort in alle Länder.

    Biblische Erwähnung von Nimrod

    Die erste biblische Erwähnung von Nimrod ist in der Tabelle der Nationen. Er wird als der Sohn von Cush, Enkel von Ham und Großenkel von Noah, beschrieben sowie als “ein Mächtiger auf Erden” und “ein mächtiger Jäger vor dem Herrn”. Dies wird im ersten Buch der Chronik 1:10 wiederholt, und das “Land von Nimrod”, das als Synonym für Assyrien oder Mesopotamien verwendet wird, wird im Buch von
    Micah 5: 6 erwähnt.

    Josephus (Flavius) beschrieb die heutige “Neue Weltordnung”:

    “Nun war es Nimrod, der sie zu einer solchen Beleidigung von und Verachtung vor Gott erregte.
    Er überredete sie, ihn (den Turm) nicht “Gott” zu weihen.
    Er änderte auch allmählich die Regierung in die Tyrannei und sah keine andere Möglichkeit, die Menschen von der Gottesfurcht abzuwenden, sondern sie in eine ständige Abhängigkeit von seiner Macht zu bringen.
    Er sagte auch, er wolle sich an Gott rächen, wenn er gesonnen sein sollte,die Welt wieder zu ertränken;
    Dafür baute er einen Turm zu hoch für das Wasser, um es zu erreichen. Und er würde sich an Gott rächen, weil er die Vorfahren vernichtet hatte (Sintflut).

    – es waren also direkte Nachfahren Nohas und die ersten Aufständler gegen Gott, diese „antroposophe“ Rebellion wurde durch elitäre „Geheimbünde“ (vermutlich heidn. Priester, Astronomen, Spiritisten u. eben Tempelbaumeister etc.) nach der Zerstreung in alle Welt weiter exportiert. Eventuell könnten auch Teile des Talmuds, die Kabbala und insbesondere der Koran von jenem babylonisch-irdischen Widergeist beeinflusst worden sein. Die Freimaurer selbst verweisen ja auf die enge Beziehung zu den Kabbala-„Mysterien“ (gut u. böse, d.h. alle Gegensätze stehen als gleichberechtigt nebeneinander, sind moralisch gleichwertig), betonen das Prinzip „Ordnung durch Chaos“ und ihre Wurzeln in den babylonischen „Ur-Logen“.
    Und was soll man sagen: „an den Früchten werdet ihr sie erkennen“; die luziferische Geisteshaltung der heutigen „Babylonier“ in großen Teilen der Regierung, der Medien, Finanz-u. Wirtschaftswelt sowie Kirchenführung u. allgm. Bevölkerung spricht für sich!
    Die „Synagoge Satans, die „Lügner u. Verräter von Anbeginn“ haben zu allen Zeiten versucht, die Menschheit vom Glauben an Gott abzubringen und sich selbst, den Menschen u. seine „Bedürfnisse“ in den Mittelpunkt des Universums zu stellen – mit dem utopistischen Ziel, ein globalen „Turmbau zu Babylon“ wieder zu errichten, eine „Neue Weltordnung“ u. Weltregierung.
    Und dazu bracht man auf keinen Messias zu hoffen, selbst ist der Mann/Mensch?!…

  3. Andreas Says:

    PS: und ist ein völliger Zufall, daß ausgerechnet den Nachfahren jener „Babylonier“ (Iraker, Syrer u.a.) in Millionenhöhe Einlass von den „babylonisch-freimaurerischen Eliten“ ins noch-christliche Europa gewährt wurde?? Vielleicht waren/sind unsere Eliten u. Migrations-Begeisterten nur schlicht naiv – der heimliche Strippenzieher Satan ist es ganz gewiss nicht!!

  4. Andreas Says:

    Logentum: Der ewige Tempelbau

    https://www.zeitenschrift.com/artikel/der-ewige-tempelbau

    „Wo begann die Maurerei? – Sie begann mit den ersten Menschen des Ostens, welche vor den ersten Menschen des Westens existierten, und, indem sie westwärts ging, brachte die Maurerei alle Erquickung zu den unwissenden Wilden, die für jene Dinge noch unerweckt waren.“ [Vermutlich aus einem Brief des Englischen Königs Henry VI. (1421-1471), publiziert anno 1753 durch John Locke.]

  5. L.Bagusch Says:

    Komische Kommentatoren hier ! 😦
    Es wird nicht auf das unsägliche Thema eingegangen und es wird über alte Kartoffeln gelabert.

    Zum Thema:
    Was ist das für eine Lehrkraft die ein schwerverletztes Kind zwingt am Unterricht weiter teilzunehmen ?
    Total Empathielos von diesem Minusmenschen, ob er das auch so mit seinen Kindern handhabt ?
    Falls er Kinder haben sollte wohlgemerkt.
    Ich als Vater würde durchdrehen und diesen Abschaum von Lehrkraft zur Rechenschaft ziehen, der hätte keine ruhige Minute mehr !!!
    Und was ist mit dem Rektorium los ?
    Gibt es da keine Konsequenzen für diese kaltherzige Lehrkraft ?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s