kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Schunke: Im Land des Laufenlassens! 26. Oktober 2018

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 21:34

Letztlich waren es drei Buchstaben, die Familie Aloyan von Familie Alo trennten.

 

 

 

Fünf Jahre lebte Familie Aloyan aus der Ukraine unter falscher Identität als syrische Kriegsflüchtlinge in Deutschland. Wer so etwas hört, dem kommen auf Anhieb gleich mehrere Fragen in den Sinn.

Wie kann eine Behörde von Anfang an Zweifel an der Geschichte der Familie haben und dennoch fünf Jahre verstreichen lassen, ehe der Betrug einwandfrei festgestellt wird?

 

 

Wie viel Sozial- und Krankenkassenleistungen sind seitdem an die Familie geflossen und wer entschädigt den Steuerzahler dafür, dass seine hart erarbeiteten Abgaben mittlerweile hunderttausendfach an Menschen gehen, denen diese Leistungen nach Recht und Gesetz nicht zustehen? Wie glaubhaft sind „ehrenamtliche“ Helfer, die von all dem nichts gewusst haben wollen? Hat die Familie nie über die Heimat erzählt? Sind Arabisch und Ukrainisch einander so ähnlich? Und wie geht es jetzt weiter? Kommt die Familie vor Gericht? Hat Asylbetrug überhaupt noch Konsequenzen in diesem Land oder funktioniert der Staat nur noch dann, wenn es darum geht, Bußgelder von Falschparkern und Rasern einzutreiben?

Wie immer, wenn es um die skandalösen Auswüchse der deutschen Asylpolitik geht, bleiben die wesentlichen Fragen unbeantwortet. Schlimmer noch: Sie werden gar nicht gestellt. Journalistischer Biss, der unbedingte Wille, etwas lückenlos aufzudecken, existiert nur noch dort, wo die „Enthüllungen“ zur eigenen ideologischen Einstellung passen. Wenn etwa Bauhaus in Dessau die linksradikale Band „Feine Sahne Fischfilet“ auslädt oder Horst Seehofer mal wieder schuld am Elend aller Parteien ist.

Noch immer regiert die Moral, wo eigentlich längst der gesunde Menschenverstand hätte einsetzen müssen. Statt auf die Konsequenzen einer Migrations- und Asylpolitik hinzuweisen, die die Grenzen des Machbaren bis heute ignoriert und damit zu einer strukturellen, wirtschaftlichen und kulturellen Überlastung dieses Landes und seiner Bevölkerung führt, werden dem Leser rührselige Schicksale von Flüchtlingen und ihren Helfern erzählt, die weniger über den eigentlichen Betrug entsetzt sind, sondern vielmehr darüber, dass die Familie so lange lügen musste. 

Bis heute wird dort mit dem Gefühl argumentiert, wo der Verweis auf den Rechtsstaat dringend geboten wäre. Immer noch fehlt es an Einsicht, dass man mit subjektiver Moral weder Politik noch Journalismus betreibt, wenn man die Bereitschaft zum humanitären Handeln in der Bevölkerung auf Dauer erhalten will. Seit 2015 ist das so, und es hat sich nichts geändert.

Weiter aufhttps://www.achgut.com/artikel/im_land_des_laufenlassens

Die Frage nach Sinn und Unsinn von Recht und Gesetz

Weiter aufhttps://www.achgut.com/artikel/im_land_des_laufenlassens

Foto: Anabel Schunke

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

 

Der Artikel ist sprachlich und inhaltlich hervorragend gestaltet. Jedes Wort sitzt und trifft Realzustände punktgenau. Nur die letzte Konsequenz hat die Autorin eben aus dem politischen Verhalten der Regierung nicht gezogen. Der Jorunalismus ist deshalb so regierungsfreundlich, linkslastig, verschleiernd und vertuschend angelegt, weil Merkel und ihre Regierungsvasallen nicht etwa fehlrerhaft, nachlässig und aus Dummheit genauso handeln wie die Regierung handelt bzw. nicht handelt, sondern, weil Merkel den Pakt für Globale Migration bereits jetzt im vorauseilenden Gehorsam erfüllt, den sie am 10 und 11. Dezember 2018 in Marrakesch zu unterzeichnen gedenkt.

 

 

 

 

Sie will Deutschland mit Menschen aus aller Herren Länder hierher einladen und die EU-Regierungen außer Ungarn machen alle – und bitte das auf der Zunge zergehen lassen, – alle mit, letztlich auch die österreichische Regierung.

Wäre die AfD an der Regierung, würde diese auch diesen teuflischen Plan unterzeichnen? 

Dieser Paktentwurf entstand ja nicht im luftleeren Raum. Er muss von UN-Seite geplant worden sein. Die UN ist bereits in der Mehrheit bzw. größtenteils muslimisch geprägt und das hat natürlich auch politische Auswirkungen. Die Probleme, die muslimische Staaten mit der durch sie selbst koran- und schariamäßig verursachten Bevölkerungszunahme haben, werden sich nun auf Länder ausbreiten, die völlig richtig die Bevölkerungszunahme verhinderten.

Wie viele Menschen kann dieser Planet noch ertragen?

Und dieser Pakt beinhaltet ja auch gleichzeitig das Untersagen jeglicher Kritik an ihm.

 

 

 

 

 

 

Gleichzeitig hat das nebenbei  den Effekt (für die Planer jedoch das Hauptziel!!), dass Geschichtsvergesssenheit und nationale Identitäten verschwinden und so die Menschen zu einer leichter lenkbaren Masse werden.

 

 

 

 

 

Diese Regierung wird jedoch nicht nur vom Mainstream-Journalismus unterstützt. Sie wird auch von der Justiz unterstützt, die die Scharia zumTeil akzeptiert (Duldung von Kinderehen, Polygamie) oder das „Verständnis“ für kulturfremde Täter, die sich dann mittels Kulturbonus in Urteilen niederschlägt. Das zu Recht angeprangerte Behördenversagen hat System und ist eben konkludente Regierungsstrategie. Das Bundesverfassungsgericht ist regierungsfreundlich und spielt die Rolle der Regierungpolitik bereitwilligst mit.

 

 

 

Im Grunde ist die Gewaltenteilung zwar nach außen hin existent, jedoch in den wichtigen Fragen sind sich Legislative, Exekutive und Judikative einig, nämlich die Nation Deutschlands letztlich in Europa durch dieses einmalige Bevölkerungsexperiment auf europäischer Spielwiese, von dem Yasha Mounk in den Tagesthemen im Februar 2018 so begeistert berichtet hat, aufgehen zu lassen. Die Regierung unternimmt nichts gegen islamische Friedensgerichte, die zumindest im Familienrecht hier  in den Parallelgesellschaften ungestört agieren können. Sie unterstützt die Antifa, den Kampf gegen Rechts. Der Kampf gegen Links, der im Laufe der Geschichte des Kommunsismus und Sozialismus ebenfalls Millionen von Toten gekostet hat, bleibt letztlich völlig aus.

 

 

 

 

 

https://dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/051/1905134.pdf

 

 

 

 

Dort heißt es:

 

Das Bundeskanzleramt hat den Verein „Neue deutsche Medienmacher“(NdM),

der auch von den Open Society Stiftungen des Aktivisten George Soros unter-

stützt wird, 2017 mit 577 918,08 Euro und 2018 mit 453 394,54 Euro unter-

stützt. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage

der Fraktion der AfD auf Bundestagsdrucksache 19/3784 hervor.

 

 

 

 

Na, dann ist doch alles klar!

Der Artikel:

  https://philosophia-perennis.com/2018/10/25/2017-2018-berlin-zahlt-36-millionen-euro-fuer-soros-propaganda/ 

bringt es ans Licht. Die Bundesregierung antwortet auf kleine AfD-Anfrage. 

Sind da wirklich noch Fragen?

Wohl kaum.

 

 

 

Die Justiz hat nicht nur dort bereits bewusst die Segel gestreckt. Letztlich haben wir es überall dort, wo Islam sich hat etablieren können mit zwei Rechtssystemen zu tun. Das zu erkennen wäre ein erster Schritt.  Diese Justiz auch noch in den eigenen Rechtsrahmen einfließen zu lassen, ist schändlich. Das war auch in den letzten Jahrzehnten klar. In der Politik geschieht nichts rein zufällig. Leider haben auch die Kirchen hier völlig versagt.

 

 

 

Während die eigene Bevölkerung durch Feminismus, Genderpolitik jeglicher Couleur und linker Soft-Lebensweise zu Schafen erzogen wurden, lassen Merkel und andere Regeirungschefs Wölfe aus archaischen Kulturen auf diesen Kontinent wie Terroristen, IS-Kämpfer, Salafisten und Muslimbrüder und andere Radikale bis hin zu Kannibalen und lassen sie hier nahezu ungestört ihre Zerstörungsarbeit verrichten.

 

 

 

Aber warum kann die Regierung so arbeiten wie sie arbeitet?

Weil Einstein recht hatte, indem der sagte: „Zwei Dinge sind unendlich! Das Universum und die menschliche Dummheit. Dann schränkte er ein, dass er sich nicht sicher sei, ob das Universum unendlich sei. Und woran kann die unendliche Dummheit der menschlichen Dummheit quasi wie in einem offenen Buch abgelesen werden? An den Wahlergebnissen, denn die wahlberechtigte Bevölkerung macht bei diesem Spiel bis auf 10 bis 13 % sogar gern mit.

 

 

 

 

Sie wählen noch immer das „Weiter so“, jetzt sogar noch verschärft die Partei, die die Staatenzersetzung sogar auf ihre grünen Fahnen geschrieben hat, bei dem deren Vorsitzender, Herr Habeck, folgendes äußerte:

„Es gibt kein Volk und deswegen auch kein Verrat am Volk, sondern das ist ein böser Satz, um Menschen auszugrenzen und stigmatisieren.“

„Ihre Leute sprechen von einem Europa der Vaterländer! Das ist rechter Jargon! Das ist nicht europäisch!“

 

 

Dieses Land, ja auch Europa hat mit diesen immer wieder gewählten Politikerinnen und Politikern fertig. In Europa herrscht Gesinngungsethik, nicht Verantwortungsethik. Genau das ist das Problem.

 

8 Responses to “Schunke: Im Land des Laufenlassens!”

  1. Erich Foltyn Says:

    sie arbeiten alle an der Zerstörung von uns

  2. Wir sind im Krieg. Das ist ein Angriff auf unser Volk.

  3. Thomas Says:

    Währenddesssen, geht es in Dummsdorf weiter wie bisher.

    Sieben Syrer und ein Deutscher sind wegen dringenden Vergewaltigungsverdachts einer 18-Jährigen in Freiburg festgenommen worden, wie deutsche Medien unter Verweis auf die Polizei und Staatsanwaltschaft berichten.

    Die Tat war in der Nacht auf den 14. Oktober verübt worden, nachdem die junge Frau einen Unbekannten in einer Diskothek in einem Freiburger Industriegebiet kennengelernt und ein Getränk von ihm erhalten hatte.

    Gegen Mitternacht verließen die beiden die Disco. Daraufhin habe sich der junge Mann in einem nahe gelegenen Gebüsch an der Jugendlichen vergangen. Anschließend sei das „zwischenzeitlich wehrlose“ Opfer mehrere Stunden lang von mindestens acht Männern sexuell missbraucht worden. Das Landeskriminalamt habe später im Blut des Opfers eine „Beeinflussung mit berauschenden Mitteln“ festgestellt.

    Quelle : https://de.sputniknews.com/panorama/20181027322766585-deutschland-freiburg-geuppenvergewaltigung-sieben-syrer-fluechtlinge/

  4. Thomas Says:

    Comeback des Römischen Reiches

    Bibelstellen: Daniel 2, Daniel 7, Offenbarung 13; Offenbarung 17

    In Daniel 2 und 7 finden wir die Beschreibung eines vierteiligen Standbildes und die Darstellung von vier Tieren. Das weist bildlich auf die vier Weltreiche hin, die die „Zeiten der Nationen“ (in der Israel noch als Nation bestand) das Gepräge gaben. Es ist das Babylonische Weltreich (Haupt von Gold; Löwe mit Adlerflügeln); das Medo-Persische Reich (Brust und Arme aus Silber; gefräßiger Bär); das Griechische Weltreich (Bauch und Lenden aus Kupfer; Leopard mit Flügeln) und das Römische Weltreich (Schenkel aus Eisen sowie Füße aus Eisen und Ton; ein schreckliches furchtbares Tier, das außerdem zehn Hörner hat).

    Wenn das Gericht Gottes kommt und das Bild von einem Stein an den Füßen getroffen und zermalt wird (Daniel 2,34), dann wird Gott sein Königreich aufrichten, das in Ewigkeit nicht zerstört wird (Daniel 2,44). Und wenn Gott das Gericht über das vierte, schreckliche Tier bringen und es töten wird (Daniel 7,11), dann wird das ewige Reich kommen, indem die Heiligen regieren werden (Daniel 7,27).

    Es ist also klar: Das Römische Reich wird existieren, wenn der Herr Jesus kommen wird, um sein Friedensreich aufzurichten [Fußnote 1]. Es ist aber auch klar, dass das Römische Reich untergegangen ist: der westliche Teil im 5. Jahrhundert durch die Germanen und der östliche Teil im Jahr 1453 durch die Türken. Folglich muss das Römische Reich wieder erstehen. Und das sagt die Schrift auch ganz klar: „Das Tier, das du sahst [und das Tier hatte zehn Hörner], war und ist nicht und wird aus dem Abgrund heraufsteigen und ins Verderben gehen“ (Offenbarung 17,8). Das Tier bekommt seine Macht und Gewalt von dem Drachen (Offenbarung 13,3) und wird – geführt durch den teuflischen Herrscher des Reiches, der mit dem Reich selbst identifiziert wird – eine 42-monatige Schreckensherrschaft ausüben.

    Doch darum soll es jetzt nicht weiter gehen, ich wollte nur zeigen, dass das Römische Reich wieder kommen wird. Und sehen wir nicht heute deutlich, wie sich Europa mehr und mehr zusammenschließt [Fußnote 2]? Das ist zwar nicht die Erfüllung der Prophetie, aber es scheinen doch gewisse Vorboten erkennbar zu sein. Die Zeit ist nahe!

    Bemerkenswert ist auch, dass der Gedanke an ein Römisches Reich im Westen nie untergegangen ist und bis heute fortlebt. Der Europavisionär Emile Lousse sagten in den 50er-Jahren: „Die europäische Einheit brauchen wir nicht zu schaffen, wir müssen sie lediglich wiederherstellen.“ Schon bei den Eiden der deutschen Kaiser wurde Bezug genommen auf das römische Kaisertum. Als Karl der Große vom Papst in Rom gekrönt wurde, führte er u.a. den Titel „Herrscher über das Reich der Römer“. Man denke auch an den Ausdruck „Heiliges Römisches Reich deutscher Nation“. Ferner war das römische Recht sehr bedeutsam für Europa. Und Napoleon Bonaparte soll einen Cäsarenwahn gehabt haben, während Hitler Karl den Großen bewunderte und sich freute über Mussolini, der das Römische Reich wieder aufleben lassen wollte. Im Jahr 1946 sprach Churchill in Zürich davon, dass Europa auferstehen solle.

    Und am 25. März 1957 wurden von Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden in Rom die Römischen Verträge unterzeichnet. Damit wurden die EWG und EURATOM gegründet – zwei wesentliche Bestandteile der späteren Europäischen Gemeinschaften. Im Jahr 2004 wurde in Rom der Vertrag über eine EU-Verfassung unterzeichnet, der aber dann nicht in Kraft trat. Bald jedenfalls wird der alte Traum vom Römischen Reich Wahrheit werden … aber es wird ein schrecklicher Alptraum sein!

    [Fußnote 1: Auch Israel wird dann bestehen. Als Christus das erste Mal hier war, spielten das Römische Reich und Israel in Bezug auf Christus eine große Rolle. Das wird nicht anders sein, wenn er das zweite Mal kommt. Und ist es hier nicht bemerkenswert, dass 1948 der Staat Israel gegründet wurde und 1951 die „Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl“?]

    [Fußnote 2: Es ist klar, dass Europa bzw. die EU nicht mit den Grenzen des Römischen Reiches, selbst nicht in seiner größten Ausdehnung, übereinstimmt. Schon allein deshalb ist bei allen Überlegungen Vorsicht angebracht.]

    Gerrid Setzer

  5. Thomas Says:

    Deutsche Mainstreammedien berichten halbherzig bis gar nicht
    Migranten stürmen bosnisch-kroatische Grenze

    Mehrere hundert Migranten haben auf der sogenannten Balkanroute versucht, gewaltsam die Grenze zwischen Bosnien und Kroatien zu überwinden. Sie bewarfen die kroatischen Grenzer und Polizisten mit Steinen und versuchten, den Übergang zu stürmen.
    Quelle: journaltimes.com / keine Verfügungsbeschränkung
    Veröffentlicht: 26.10.2018 – 10:33 Uhr | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten – Politik, Nachrichten – Politik – Empfohlen, Startseite – Empfohlen | Schlagworte: Grenze, Bosnien-Kroatien, Migranten, Versuch, Stürmung, Mainstreammedien, Versuch, Verschweigen
    von Redaktion (mk)

    Der Migrantenstrom über die Balkanroute nimmt wieder deutlich zu. Nachdem Italien, Malta und Libyen ihre Zusammenarbeit beim Kampf gegen den illegalen Grenzübertritt in die EU auf der Mittelmeerroute verintensiviert haben und den Schleppern und Schleusern sowie deren Helfern, den selbsternannten dubiosen angeblichen Rettungsorganisationen, das Wasser abgegraben haben, wechseln die Migranten ihre Marschwege Richtung EU. Die alte, angeblich längst geschlossene Balkanroute »erfreut« sich neuer Beliebtheit und erfährt eine Renaissance.

    Internationalen Medienberichten zufolge befinden sich derzeit mehrere zehntausend Migranten auf dieser Route, um über Bosnien nach Kroatien und somit in die EU zu gelangen. Die Grenzer und Polizisten in Kroatien sind alarmiert und haben sowohl die Mannstärke unmittelbar an den Übergängen wie auch die Bestreifung entlang des Grenzverlaufes intensiviert. Am vergangenen Mittwoch kam es zu einem ernsthaften Stürmungsversuch der Migranten, um einen geschlossenen Grenzübergang von Bosnien aus nach Kroatien zu überwinden.

    Mehrere hundert Migranten attackierten den geschlossenen Übergang, versuchten die Sperren zu überwinden und griffen die kroatischen Grenzbeamte und Polizisten mit Steinen und anderen Wurfkörpern an. Auch die bosnischen Sichrheitskräfte, die auf ihrer Seite der Grenze die Migranten zurückzuhalten versuchten, wurden massiv attackiert. Deutschen Mainstreammedien war dieser versuchte Grenzsturm (fast) keine Berichterstattung wert. Lediglich tagesschau.de meldet in wenigen, dünnen Worten diese Angriffe und schreibt von »Rangeleien«.

  6. Thomas Says:

    Putins Syrien-Rückführungsprogramm
    27. Oktober 2018 93
    Assads und Putins Rückführungsprogramm: Ihr gebt uns Geld für den Wiederaufbau Syriens, dafür nehmen wir euch alle illegalen Einwanderer ab.

    Von ARENT | Putin und Assad bieten Westeuropa gerade so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau an. In einer detaillierten Broschüre machen sie ein ganz schlichtes Angebot: Ihr gebt uns Geld für den Wiederaufbau Syriens, dafür nehmen wir euch alle(!) illegalen Einwanderer ab.

    Die Lektüre der Originalbroschüre lohnt sich durchaus. Da sind Flugpläne, Siedlungsgebiete, geschätzte Anzahl der illegalen Einwanderer und geschätzte Materialien für Häuserbau und Infrastruktur. Im Grunde genommen können sich deutsche Baufirmen schon mal anstellen.

    Was sofort auffällt: Die Zahlen der „syrischen Flüchtlinge“ sind die UN-Zahlen. Sie schließen also unzählige Leute ein, die lediglich behaupten, Syrer zu sein, aber von überall her stammen. Offenbar plant Putin, uns selbst diese Typen abzunehmen, wenn wir ihn nur gut genug dafür bezahlen.

    Die Kosten? Stehen nicht da, dürften aber ein Schnäppchen sein – angesichts der Sozialkosten in Europa und der Toten von Bataclan, Freiburg, Berlin, Kandel.

    Das Ganze ist natürlich durchaus aus Not geboren. Wirtschaftlich stehen weder Russland noch Syrien besonders gut da. Trumps Sanktionen dürften dazu beigetragen haben. Aber wenn Putin die Leute aus Europa zurückführt, wird Trump sicher nichts dagegen haben, wenn ihm dafür Milliarden gezahlt werden.

    Das eigentliche Problem liegt woanders. Die illegalen Einwanderer werden in Westeuropa gebraucht. Immerhin geht es nicht darum, tatsächlichen Flüchtlingen zu helfen, sondern darum, die alten Nationalstaaten zu zerstören.

    Wenn die illegalen Einwanderer alle wieder nach Syrien zurückkehren, wären die Deutschen quasi wieder unter sich. Die feuchten Träume vom „Ausdünnen“ und „Einhegen“ bestimmter ethnischer Gruppen würden zerplatzen.

    Noch schlimmer: Die Konflikte und Probleme, die die Linken 2015 herbeigeführt haben, würden ausgerechnet von Putin und seinen Verbündeten, den Rechtspopulisten, gelöst werden. Was natürlich wieder mehr Stimmen für diese Parteien bedeuten würde.

    Nein, so etwas darf keinen Erfolg haben. An eine Rückführung darf nicht mal gedacht werden.

    Quelle :http://www.pi-news.net/2018/10/putins-syrien-rueckfuehrungsprogramm/

  7. Thomas Says:

    Putins Syrien-Rückführungsprogramm
    27. Oktober 2018 93
    Assads und Putins Rückführungsprogramm: Ihr gebt uns Geld für den Wiederaufbau Syriens, dafür nehmen wir euch alle illegalen Einwanderer ab.

    Von ARENT | Putin und Assad bieten Westeuropa gerade so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau an. In einer detaillierten Broschüre machen sie ein ganz schlichtes Angebot: Ihr gebt uns Geld für den Wiederaufbau Syriens, dafür nehmen wir euch alle(!) illegalen Einwanderer ab.

    Die Lektüre der Originalbroschüre lohnt sich durchaus. Da sind Flugpläne, Siedlungsgebiete, geschätzte Anzahl der illegalen Einwanderer und geschätzte Materialien für Häuserbau und Infrastruktur. Im Grunde genommen können sich deutsche Baufirmen schon mal anstellen.

    Was sofort auffällt: Die Zahlen der „syrischen Flüchtlinge“ sind die UN-Zahlen. Sie schließen also unzählige Leute ein, die lediglich behaupten, Syrer zu sein, aber von überall her stammen. Offenbar plant Putin, uns selbst diese Typen abzunehmen, wenn wir ihn nur gut genug dafür bezahlen.

    Die Kosten? Stehen nicht da, dürften aber ein Schnäppchen sein – angesichts der Sozialkosten in Europa und der Toten von Bataclan, Freiburg, Berlin, Kandel.

    Das Ganze ist natürlich durchaus aus Not geboren. Wirtschaftlich stehen weder Russland noch Syrien besonders gut da. Trumps Sanktionen dürften dazu beigetragen haben. Aber wenn Putin die Leute aus Europa zurückführt, wird Trump sicher nichts dagegen haben, wenn ihm dafür Milliarden gezahlt werden.

    Das eigentliche Problem liegt woanders. Die illegalen Einwanderer werden in Westeuropa gebraucht. Immerhin geht es nicht darum, tatsächlichen Flüchtlingen zu helfen, sondern darum, die alten Nationalstaaten zu zerstören.

    Wenn die illegalen Einwanderer alle wieder nach Syrien zurückkehren, wären die Deutschen quasi wieder unter sich. Die feuchten Träume vom „Ausdünnen“ und „Einhegen“ bestimmter ethnischer Gruppen würden zerplatzen.

    Noch schlimmer: Die Konflikte und Probleme, die die Linken 2015 herbeigeführt haben, würden ausgerechnet von Putin und seinen Verbündeten, den Rechtspopulisten, gelöst werden. Was natürlich wieder mehr Stimmen für diese Parteien bedeuten würde.

    Nein, so etwas darf keinen Erfolg haben. An eine Rückführung darf nicht mal gedacht werden.

    Quelle : http://www.pi-news.net/2018/10/putins-syrien-rueckfuehrungsprogramm/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s