kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Sehr geehrter Herr Volker Kauder 4. Oktober 2018

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 09:54

 

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Volker Kauder (CDU),

 

 

 

nach Ihrem politischen Kontrahenten Martin Schulz (SPD) hat es nun also auch Sie erwischt, und es bleibt Ihnen nur noch der „blaue Stuhl“ im Plenarsaal. Ein Reinigungsprozess hat begonnen, der nicht mehr zu stoppen ist,  und insbesondere Merkels „roter Stuhl“ wackelt gehörig. Das alles war vorauszusehen, nur dass es so lange dauern würde, ahnten wohl die wenigsten. Das Vertrauen in die Politik ist futsch und auch nicht so schnell zurück zu gewinnen.

 

 

 

 

Ich habe mir die frei vorgetragene Rede Donald Trumps vor der diesjährigen VN-Vollversammlung aufmerksam und in voller Länge im griechischen Fernsehen angesehen und war begeistert. Die von der Kanzlerin betriebene Auflösung der Nationalstaaten, – so auch Deutschland -,  hin zu einem „Eine-Welt-Brei“, wird auf absehbare Zeit nicht mehr gelingen. Globalisierung war einmal, denn Sie und Ihre Partei haben das Maß überzogen. Unterm Stich lässt sich sagen, dass die Globalisierung inzwischen nur noch zur Bevormundung der Völker durch die Wirtschaft führt und dass Müll sinnlos weltweit verschoben und an einem Ort möglichst weit weg vom Produzenten entsorgt wird. Auch Ihre jüngste Initiative zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus kommt viel zu spät, nachdem die mehr als eine Mio. meist illegaler Migranten bundesweit sämtlichen Wohnraum aufsaugten und somit die akute Wohnungsnot noch verschärften. 

 

 

 

 

Es tut mir Leid, dass Sie als über viele Jahre erfolgreich agierender CDU-Fraktionsvorsitzender nun Ihren Job verlieren, doch haben Sie es durch Ihre viel zu enge Bindung an die Kanzlerin auch m. M. nach verdient. Frau Merkel ruiniert unser aller Land: Schon ihre durchschaubare, langfristige Strategie „Der Islam gehört zu Deutschland“, ein paar Jahre später „Willkommen, kommt“ und zuletzt „Ich kann auch nichts dafür, wenn sie jetzt hier sind bzw. kommen“  spricht doch Bände über ihr taktisches Vorgehen und ihre ganze Denke. 

Glauben Sie wirklich, jemand im richtigen Kopf würde Ihnen heute noch glauben, die Kanzlerin hätte humanitär gehandelt?  Wozu haben wir denn ein Grundgesetz, wenn die Politik dies wie einst in der DDR in wichtigen Bereichen einfach ignoriert. Darum ist es gut für unser Land, dass es nun die AfD gibt, die sich als einzige Partei im Deutschen Bundestag tatsächlich inhaltlich und sachlich, und nicht linksideologisch mit den Problemen im Lande auseinandersetzt. Hören Sie sich nur die Rede des Afd-Abgeordneten Dr. Gottfried Curio 

https://politikstube.com/gottfried-curio-merkel-ist-die-mutter-aller-probleme/ 

zur „Mutter aller Probleme“ an.  

 

 

 

 

 

Aufrichtig danken möchte ich Ihnen, Herr Kauder, jedoch für Ihr Grußwort an die Teilnehmer am diesjährigenBerliner Marsch für das Leben, sofern Sie dieses aus eigenem Antrieb und nicht auf Bitten der Kanzlerin erstellten, um so auch die Lebensschützer bei der Stange zu halten. Zweifelsohne hatten Sie dies vorher mit der Kanzlerin abgestimmt. Wer – aus Überzeugung – ja sagt zum Leben,  ist nicht „widerwärtig“, wie Frau MdB Eva Högl (SPD) wohl alle Lebensschützer einstuft 

https://www.journalistenwatch.com/2018/03/15/eva-hoegl-spd-im-hatespeech-modus-widerliche-lebensschuetzerinnen/,

rechts und schon gar kein Nazi oder Rassist, wie man uns seitens der Politik und Medien gerne darstellt. Wir brauchen wieder mehr authentische und mutige Politiker und Bürger, egal aus welcher Partei und Ecke, die sich für Wahrheit, Freiheit in Verantwortung und Gerechtigkeit einsetzen, und die sich nicht von linken Schreihälsen und insbesondere -hälsinnen den Mund verbieten lassen. Unser Land hat sich in den letzten Jahren derart stark zum Negativen verändert, dass es mich in vielen Bereichen an die einstige DDR erinnert, auch wenn wir noch reisen können.

 

 

 

 

 

Nach dem Wegfall Ihres Pöstchens nehme ich Sie nun aus meinem Verteiler, denn wir nähern uns dem Finale. Das alles wäre nicht nötig gewesen, wenn die Politik nur (früher) auf das Volk und insbesondere das im Osten des Landes gehört hätte. Stattdessen beschimpfte sie die Bürger teils aufs Übelste, was sich nach meinen Beobachtungen inzwischen etwas besserte. Es wird alles wieder gut werden und wir werden unser Land erneuern, denn noch geht „alle Macht vom Volk aus“ und „die Würde des Menschen ist unantastbar“. Ich kann nur hoffen, dass unser Land auch die zweite Revolution innerhalb von nur drei Jahrzehnten friedlich vollzieht.  Ja, „wir schaffen das.“

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jörg Meuthen führt komplette Runde vor ► Hart aber fair 24.09.18

Die Aussagen des Berliner Bürgermeisters eingangs zu Herrn Maasen schlagen dem Fass den Boden aus!

 

2 Responses to “Sehr geehrter Herr Volker Kauder”

  1. Feature Of Humankind Says:

    Sollten wir Kauder vergeben , dann müßten wir auch Satan/Luzifer vergeben. Denn Kauder als Katholik, davon kann man wohl ausgehen , wird eine Jesuitenschule/Internat besucht haben. Es ist bekannt, daß Jesuiten im Backgrund bislang die Weltfinanzen überwacht, wenn icht im Aufrag der
    FED gesteuert haben. Karen Hudes, ehemalige Juristin der Weltbank, inzwischen entschiedene Wisthlebloerin, behauptet jedenfalls, daß die Macht des Kapitals in der Hand der Jesuiten liegt. Der Pope in Rom folgt
    erst weit im Anschluß und muß dem Herrn Baron de Rothschild die
    Hand unterwürfig küssen. Das ist doch schon was, als Stellverter
    Gottes auf Erden. Doch wir wissen wer dieser Götze ist, oder ?

    M a r a n a t h a


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s