kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

BKA-Zahlen-Asylzuwanderer bei Tötungsdelikten „überrepräsentiert“ 18. September 2018

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 00:50

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, Text

Brandaktuelle und zugleich unfassbare Zahlen des BKA

Im vergangenen Jahr wurden 13 Deutsche durch Asylzuwanderer umgebracht; weitere 99 Deutsche fielen einer versuchten Tötung zum Opfer durch eine Tat, an der mindestens ein tatverdächtiger Asylbewerber beteiligt war.

 

In Summe also 112 Straftaten gegen das Leben von Deutschen, begangen von „Schutzsuchenden“.

Was für eine Verhöhnung dieses Wortes, das von Politik und Medien stets als Nebelkerze gezündet wird, um die Bevölkerung mitleidsvoll zu stimmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

 

 

 

 

Leider wurden auch 38 Asylbewerber Opfer von versuchten Tötungen durch Deutsche.

Widerlich und unentschuldbar – zum Glück wurde keines der Opfer getötet. Mögen die Täter harte Strafen bekommen, genau wie auch kriminellen Asylbewerbern die Schändlichkeit ihrer Taten durch eine konsequente Justiz endlich deutlich gemacht werden muss.

 

Zugleich sage ich aber auch: Mögen endlich die deutschen Grenzen gesichert werden gegen JEDE Form der weiteren illegalen Einwanderung, mögen bereits im Lande befindliche abgelehnte Asylbewerber zeitnah abgeschoben werden – und möge damit die von Seehofer selbst beklagte „Herrschaft des Unrechts“ in Deutschland endlich ein Ende finden.

 

 

 

 

 

Eine Herrschaft des Unrechts, die allein im letzten Jahr 13 Deutsche ihr Leben gekostet hat.

Eine Herrschaft des Unrechts, für die Frau Merkel verantwortlich ist – sie bestimmt die Leitlinien der Politik, und zwar nun schon seit 13 Jahren.

 

 

Frau Merkel hat zu den vielen Opfern heute im Bundestag selbstverständlich kein einziges Wort verloren, obwohl sie ausführlich Gelegenheit dazu hatte – es scheint ihr nicht ausreichend wichtig zu sein.

Diese Frau muss weg aus dem Kanzleramt – so schnell wie demokratisch irgend möglich.

Zeit für einen neuen Kanzler. Zeit für die richtigen Prioritäten in Deutschland. Zeit für die AfD.

 

 

 

 

 

 

 

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, Text

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Überrepräsentiert! Ein viel zu schönes und auch verharmlosendes Wort für brutale Morde und Tötungen an Menschen durch Merkels Gäste.

 

 

 

 

 

Da können wir ja noch hoffen, dass da ein Konzert stattfindet für die vielen deutschen Opfer. Da sind dann „Schutzsuchende“ nach Deutschland unterwegs und murksen Einheimische ab aus unterschiedlichsten Gründen. Auf jeden Fall sitzt das Messer ziemlich locker. Ob das jüngste Opfer Köthen dazuzählt, ist ungewiss. Da wird eine Körperverletzung mit Todesfolge draus werden. Herr Prof. Meuthen hat völlig recht. Es ist letztlich egal. Wenn Täter vorsätzlich tödlich agieren, ist es letztlich egal, wer der Täter und wer das Opfer ist. Beides gehört mit härtesten Strafen belegt.

 

 

 

 

Nun ist es legitim, wenn eine Partei diese Zahlen benutzt, um einen Wechsel in der Politik herbeizuführen, denn es muss endlich erkannt werden: Diese 112 Straftaten wären nicht geschehen, wenn es diese unselige Politik Merkels nicht gegeben hätte. Und die 13 Opfer von Anis Amri wurden nicht einmal mitgezählt.  Diese Opfer zählen aber für Merkel lediglich zu den Verwerfungen, die der globale Pakt für Migration vorsieht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Tötungsdelikte sind nur der Eisberg. Würden die Gewaltdelikte in Sachen Körperverletzung  und sexuelle Nötigung und Vergewaltigung noch hinzugezählt, sähe die Statistik noch elender aus. Diese Statistik ist nur der amtliche Ausdruck und die Bestätigung eines immer stärker werdenden Unsicherheitsgefühls, welches die Menschen erfasst. Sie ist aber auch das amtlich dokumentierte Versagen der Politik. 

 

 

 

 

Diese Täter kommen zum größtem Teil aus dem muslimischen Raum und erleiden bei dem Frauen- und Menschenbild, welches ihnen der Koran, der örtliche Imam und die Umma von Geburt an eingepflegt wurde, einen Kulturschock. Aber die Täter kommen auch aus Europa wie Bulgarien, in dem das Christentum präsent ist und dort trotzdem eine Ellenbogengesellschaft mit gesellschaftlichen Verlierern existiert, die nur das Hauen und Stechen des Stärkeren kennt und auch Frauen engegen dem christlichen Glauben als minderwertig ansieht.  Das kann und darf jedoch 0 Grund sein für einen Justizbonus

. Wer sich auf den Weg nach Europa oder speziell hier nach Deutschland macht, muss auch die hier geltenden Regeln ohne Wenn und Aber akzeptieren.

Wer das nicht kann und immer wieder seinen Islamchip oder seine menschenverachtende Seite auskehrt, muss in seiner Gesellschaftsform verbleiben oder dorthin umgehend ausgewiesen werden. Es kann nicht sein, dass Mädchen und Frauen als muslimisches Eigentum angesehen werden, wenn sich die Frau oder das Mädchen von muslimischen Machos oder auch anderen Machos, die sich als Zuhälter sehen,  trennt.

 

 

 

 

 

Diese Statistik sind letztlich leider nur Zahlen. Und eine Zahl vermittelt nur kaltes Denken und rationales Erfassen. Wie sich die einzelnen Angehörigen der verstorbenen Opfer fühlen, wie sich die noch lebenden Opfer fühlen, die jetzt nach diesen Tötungsversuchen weiterleben müssen, ist mehr als wichtig, um das Ausmaß dieser kalten Zahlen überhaupt fassen zu können. Da ist so manches Weltbild zusammengebrochen, da ist möglicherweise der Glaube an Gott zusammengebrochen, da werden möglcherweise täglich Alpträume geträumt und Traumata über lange Zeit hinweg versucht, zu verarbeiten. Da wird so manches Hassgefühl ausgelöst worden sein. Da wird Hass in die Seele von Menschen gelegt worden sein, hüben wie drüben.

 

 

 

 

 

Dieser Hass jedoch verdirbt die Seele des Menschen, wenn dieser Hass in der Seele übermächtig wird. Ja, das ist leicht geschrieben und schwerstens ins Leben umgesetzt. Dessen sind wir uns bewusst. Aber es hilft nichts. Eine verhärtete Seele ist nicht nur für das Opfer mehr als übel so im irdischen Leben als auch im Jenseits, sondern auch für den Täter eine ewige Anklage im Jenseits, auch wenn die Täter meinen, sie hätten nur einen Ungläubigen oder sein Eigentum getötet, der oder das nichts wert ist.

 

 

 

 

Wir übernehmen einen Kommentar aus einem anderen Blog, der eines dieses Opfer zu Wort kommen lässt „aus dem Jenseits“, wobei wir nicht glauben, dass im Jenseits die desolaten irdisch-politischen Verhältnisse noch irgendwie eine Rolle spielen:

 

 

 

 

 

NETZFUND – ein totes Mädchen spricht:

„Hallo Frau Merkel, komme ich Ihnen bekannt vor?

Kennen Sie mich? Nicht?

 

 

 

Ich weiß. Woher auch wollen Sie mich kennen. Ausgerechnet mich. Ich bin die 15-jährige Julia. Ich bin nicht Ihr letztes Opfer. Ich habe mich eingereiht in die Reihe der vielen toten Mädchen und Jungen, Frauen und Männer, die Sie mit Ihren unfähigen Politikerkollegen auf dem Gewissen haben. Aber ich befürchte, dass ich nicht das letzte Opfer Ihrer Gäste sein werde.

Ich war gestern im Casinogarten in Viersen. Und bin dort abgeschlachtet worden. Einfach so. Mein Körper war mit unzähligen Einstichen übersät. Der Mann hat im Blutrausch wie ein Irrer, wie ein Geisteskranker auf mich eingestochen. Er hat mich mit seinem Messer so oft getroffen, dass mehrere meiner Organe zerfetzt wurden und ich selbst dann gestorben wäre, wenn der Notarzt sogar schon während der Tat neben mir gestanden hätte.

 

 

 

 

Es hat so geschmerzt, Frau Merkel. Diese schlimmen Schmerzen durch das Messer im Körper. Jeder Stich hat gebrannt, wie ein glühender Eisenhaken. Und ich wollte doch noch nicht sterben. Ich war erst 15 Jahre alt, Frau Merkel. ICH WAR ERST 15!!! Ich hatte noch mein ganzes Leben vor mir. Ich besuchte die Schule. Ich war verliebt. Ich hatte Freunde, mit denen ich mich traf, um Eis essen zu gehen, Schminke auszuprobieren, rumzualbern. Ich hatte Eltern, die mich liebten und die ich liebte. Auf die ich sauer war, wenn ich abends nicht länger unten bleiben durfte, die ich aber immer mit jeder Faser meines Herzens geliebt habe.

 

 

 

 

Was sollen sie jetzt ohne mich machen?

Ich hatte alles das, Frau Merkel, was auch Ihnen in Ihrer Kindheit möglich war. Nur mit dem Unterschied, dass Sie in Ihrer Kindheit Politiker hatten, denen es wichtig war, dass Sie als Kind sicher und in Frieden aufwachsen. Und genau das haben Sie mir und den vielen anderen Opfern ganz bewusst verwehrt.

Sie haben zugelassen, dass unsere Kindheit und unsere Jugend nicht mehr die ist, die Sie selbst noch genießen durften. Es spielt in diesem Fall keine Rolle, ob mich ein Bulgare oder ein Moslem umgebracht hat. Wichtig ist nur eines: Sie haben das Land und die Gesellschaft zerstört. Sie haben Türen und Tore geöffnet und Menschen ins Land gelassen, die alles vorhatten, nur nicht sich zu integrieren.

 

 

 

Sie haben ohne zu reagieren zugesehen, wie der Tod anfing, in Deutschland seine Ernte einzuholen. Sie haben zu jedem Toten geschwiegen. Sie haben die Angst in dieses Land gebracht. Angst, morgens aus dem Haus zu gehen und abends seine Lieben nicht mehr wieder zu sehen. So, wie ich, Frau Merkel. Sie Frau Merkel, Sie mit Ihren Volksverrätern aus dem Bundestag, mit den Vertretern von Gewerkschaften, Kirchen und Medien, Sie und die Nutznießer ihrer Politik, Caritas, private Vermieter usw. haben mich getötet. Und das Schlimmste ist, dass Sie alle mich nicht aus Versehen mitgetötet haben.

Aus Versehen wäre schon schlimm genug. Aber Sie wussten längst um die tödlichen Folgen für uns, die wir nicht wie Sie mit Bodyguards durch das Leben laufen. Und trotz dieses Wissens haben Sie weitergetötet. Sie haben sich geweigert, die Grenzen zu schließen.

 

 

 

 

 

Bis heute. Frau Merkel, Sie haben mich getötet. Ich bin Ihr Opfer. Ihres und das all derer, die aus Gründen der politischen Korrektheit bereit waren, mich für ihren multikulturellen Traum sterben zu lassen. Gucken Sie mir in meine Augen, Frau Merkel. Sie sind jetzt erloschen. Mein Schmerz hat aufgehört. Ich liege jetzt nicht zu Hause in meinem Bett inmitten meiner Familie, sondern allein in der Gerichtsmedizin. In einem Kühlfach.

Ich liege als 15-jähriges Mädchen auf einem kalten Tisch aus Edelstahl. Für meine Familie hat der Schmerz gestern Mittag angefangen. Und er wird sie für den Rest ihres Lebens nicht mehr loslassen. Sie haben auch das Leben meiner Familie zerstört. Sie Frau Merkel. Sie waren das! Schauen Sie mir ein letztes Mal in die Augen, Frau Merkel. Diese Augen sind die, von hunderten getöteten Menschen, die Sie geopfert haben. Es sind aber auch die Augen der Deutschen, die mit jedem toten Kind entschlossener werden, Sie für Ihren Massenmord am deutschen Volk zur Verantwortung zu ziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Opfer war ein junger Mensch, der sein Leben noch vor sich hatte. Diese junge Dame wurde von der politkorrekten Gesellschaftsnorm nicht darauf hingewiesen, dass es mitunter für ein junges Mädchen gefährlich, ja, tödlich sein kann, sich mit muslimischen Freunden zu umgeben, die nach jedem freundlichen Wort der im Islam als minderwertig geltende Frau meinen, dass sie deren Eigentum sind und trotz der vielen schönen umschmeichelnden Worten eben nichts anderes sind als eine Sache, die eben auch zerstört werden kann.

Stattdessen ruft Bundespräsident Steinmeier zu Konzerten auf gegen Rechts in Chemnitz aufgerufen, die lebenverachtende und menschenverachtende Texte zu Gehör bringen dürfen, die von jeder „sozialen“ Medienseite als Hasssprache gelöscht worden wäre, es sei denn, sie kommt von Links. Dann ist offensichtlich auch Hasssprache erlaubt!

 

 

 

 

 

 

Darum haben nicht nur Merkel und Co. diese 112 Opfer, ob lebend oder verstorben auf dem Gewissen, sondern soweit es sich um junge Mädchen handelte, auch die Schulen, die Medien und die hier in diesem Lande vergiftete, weil spalterische politische Korrektheit, denen es offensichtlich egal ist, wenn junge Mädels und auch Frauen auf diese Weise den gewaltsamen Tod finden.

 

 

 

 

Wir dürfen für alle Opfer dieser und aller Gewalttaten beten, dass der DREIEINE GOTT sie wieder in das Leben zurückführen möge unter Übewindung von Hass. ER möge ihnen ein großes Vergebungsherz schenken auf Dauer, dass sie nicht verhärten und trotz dieser Tat noch viel Sinn in ihrem Leben finden mögen.

 

 

 

 

 

 

Du DREIEINER GOTT, Geheimnis des Lebens,
Menschen haben unschuldige Menschen getötet oder versucht, sie zu töten, zu vergewaltigen oder auszurauben mit Gewalt
Wir können das nicht begreifen:

Wo ist Deine Güte,
die Du uns versprochen hast?
Wo ist Deine Macht,
mit der Du unserer Ohnmacht begegnest?

Wir möchten ja glauben,
dass Du es gut mit uns Menschen meinst.
Es fällt uns so schwer,
in diesen Taten erkennen wir Dich nicht.

Aber auch die Täter haben Dich und Deine Gebote der Liebe wohl nicht erkannt und wollten sie auch nicht erkennen. 

Sie haben sich dem Bösen, Satan, zugewandt und damit ihren Seelen schwersten Schaden zugefügt.

 

 

 

 

 

 

So nimm Dich der Verstorbenen an,
Berge sie in deiner Hand,
Lass sie nicht verlorengehen.

Komm mit Deinem Geist zu den Menschen,
die Angehörige verloren haben
und todverzweifelt sind.
Bringe Licht in ihre Dunkelheit,
Umarme sie mit Deiner Liebe.

Komm mit Deinem Geist zu den Verwundeten, Ausgeraubten und Vergewaltigten,
die um ihr Leben und ihre Gesundheit ringen,
Umhülle sie an Leib und Seele. 

Komm mit Deinem Geist zu den Menschen
Vereine sie in ihrer Trauer
Schenke Besonnenheit und erhalte Vertrauen.

 

 

 

Dringe mit Deinem Geist in das Herz von Menschen,
deren Denken und Trachten von Hass genährt sind,
die selbst Gewalttaten beabsichtigen.
Deine Liebe öffne ihr Herz für das Leben.

Du Gott aller Menschen und Völker,
Heil und Friede der Menschen ehren Dich mehr
als eine Welt in Elend und Not.
Erhöre unser Gebet.
Durch JESUS CHRISTUS, unseren HERRN 
Amen.

 

5 Responses to “BKA-Zahlen-Asylzuwanderer bei Tötungsdelikten „überrepräsentiert“”

  1. Thomas Says:

    Unter weiter gehts in Dummdeutschland, wo alle Asis der Welt, ein Zuhause finden.

    od in Neumünster: Krystian (20) starb auf dem Heimweg von der Disco – Messer-Mörder immer noch auf der Flucht

    Quelle : https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/tod-in-neumuenster-krystian-20-starb-auf-dem-heimweg-von-der-disco-messer-moerder-immer-noch-auf-der-flucht-a2642544.html?meistgelesen=1

  2. Thomas Says:

    Braucht unser Land tatsächlich Migration?
    Von Albrecht Künstle / Gastautor19. September 2018 Aktualisiert: 20. September 2018 5:21
    Deutschland erlebte in den letzten Jahren eine millionenfache Zuwanderung. Hat es dem Land wirklich Vorteile gebracht? Oder würden wir in vielerlei Hinsicht nicht besser dastehen, wenn es ein paar Leute weniger wären? Gastautor Albrecht Künstle geht der Sache auf den Grund.

    Quelle : https://www.epochtimes.de/debatte/braucht-unser-land-tatsaechlich-migration-a2644993.html?meistgelesen=1

  3. Thomas Says:

    Du DREIEINER GOTT, Geheimnis des Lebens,
    Menschen haben unschuldige Menschen getötet oder versucht, sie zu töten, zu vergewaltigen oder auszurauben mit Gewalt
    Wir können das nicht begreifen:
    Wo ist Deine Güte,
    die Du uns versprochen hast?
    Wo ist Deine Macht,
    mit der Du unserer Ohnmacht begegnest?
    Wir möchten ja glauben,
    dass Du es gut mit uns Menschen meinst.
    Es fällt uns so schwer,
    in diesen Taten erkennen wir Dich nicht.

    Hier muß ich mal mangelnde Bibelkenntnis und sündige Unverschämtheit unterstellen.
    Wir haben es hier nicht mit einer geistig minderbemittelten Menschheit zu tun ,sondern
    mit Sündern (Straftäter gegen Gottes Gebote) welche fortgesetzt böses tun, nach Gottes
    Maßstäben. Da ist Gott noch sehr barmherzig, das er nicht sofort die ganze Menschheit auslöscht.

    Jesaja 24

    Das kommende Weltgericht
    1 Siehe, der HERR entleert die Erde und verheert sie und kehrt ihre Oberfläche um und zerstreut ihre Bewohner.
    2 Und wie dem Volk, so ergeht es dem Priester; wie dem Knecht, so seinem Herrn; wie der Magd, so ihrer Gebieterin; wie dem Käufer, so dem Verkäufer; wie dem Verleiher, so dem Borger; wie dem Schuldner, so seinem Gläubiger.
    3 Völlig ausgeleert wird die Erde und geplündert, denn der HERR hat dieses Wort geredet.
    4 Es vertrocknet, es welkt das Land, es schmachtet, es welkt der Erdkreis, es schmachten die Hohen des Volkes1 im Land.
    5 Und die Erde ist entweiht worden unter ihren Bewohnern. Denn sie haben die Gesetze übertreten, die Ordnungen überschritten, den ewigen Bund ungültig gemacht!
    6 Darum hat der Fluch die Erde verzehrt, und es büßen, die auf ihr wohnen. Darum sind die Bewohner der Erde dahingeschwunden2, und wenig Menschen bleiben übrig.

  4. Thomas Says:

    Noch irgendwelche Fragen ? jetzt werden schon Gegner durch Mord ausgeschaltet.

    Messer-Tat in Mönchengladbach: HoGeSa-Mitbegründer Marcel K. (32) ermordet
    Von Steffen Munter20. September 2018 Aktualisiert: 20. September 2018 12:07
    Ein Passant fand den leblosen Körper des 32-Jährigen am Nachmittag auf einer Treppenanlage beim Abteiberg-Museum in einer Blutlache.

    Mönchengladbach, Stadtzentrum, am späten Mittwochnachmittag, 19. September 2018: Gegen 17 Uhr entdeckt ein Passant auf einer Treppenanlage etwa zwanzig Meter vor dem Museum Abteiberg an der Abteistraße eine leblose Person mit Stichverletzungen in einer Blutlache. Er wählt den Notruf.

    Die alarmierten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen am Fundort schließen ein Tötungsdelikt nicht aus, eine Mordkommission wurde eingerichtet.“

    (Polizeibericht)

    Der Tatort wurde umgehend weitläufig abgesperrt. Kurz nach dem Fund der Leiche soll eine Freundin des Ermordeten zum Tatort hinzugekommen sein. Sie musste einem Notfallseelsorger übergeben werden, berichtet die „Rheinische Post“.

    Wie der „Kölner Express“ schreibt, handelt es sich bei dem Toten um den 32-jährigen Marcel K. aus Bremen, der Mitbegründer des Bündnisses „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa) war. Wie „Philosophia Perennis“ schreibt, engagierte sich der Ermordete auch in der Bewegung „Gemeinsam Stark Deutschland“ (GSD) und im Umfeld der Musikgruppe KC (ehemals Kategorie C).

    Laut Zeugenaussagen soll neben dem Toten ein Messer gelegen haben. Sein Oberkörper wies mehrere Messerstiche auf. Für Donnerstagvormittag wurde die Obduktion anberaumt. Chefermittler Ingo Thiel und sein Team der Mordkommission übernahmen den Fall.

    Die Polizei sucht unter Telefon 02161 / 290 Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Abteistraße gemacht haben.

    Quelle :https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/messer-tat-in-moenchengladbach-hogesa-mitbegruender-marcel-k-32-ermordet-a2646267.html


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s