kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Afrikas Desperados stürmen Europas Grenzanlagen 2. August 2018

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 23:49

Bild könnte enthalten: Text

Seit 25 Jahren versucht die Europäische Union mit zwei Grenzzäunen zu verhindern, dass illegale afrikanische Einwanderer über die Südspitze Spaniens nach Europa gelangen.

 

 

 

 

 

Einer der Zäune steht nahe der Exklave Ceuta an der spanischen Landgrenze zu Marokko, von wo aus es noch ungefähr zwanzig Kilometer übers Wasser bis zum europäischen Festland sind. Anfangs scheiterte der Versuch der Grenzsicherung an einem viel zu kurz geratenen und bei weitem nicht ausreichend hohen Zaun. Immer wieder machten sich Glücksritter aus Afrika mit Erfolg auf den Weg nach Europa. Erst 2005 gelang es Spanien, die illegale Masseneinwanderung mithilfe eines auf sechs Meter Höhe verdoppelten und auf eine Länge von über vierundzwanzig Kilometern ausgedehnten Mehrfachzauns effektiver zu unterbinden.

Mit Stacheldraht gesichert und strengstens bewacht, hielt er seither Afrikas Desperados davon ab, in Scharen illegal nach Europa einzuwandern. Jetzt ist die am besten gesicherte Grenzanlage Europas gefallen. 600 afrikanische junge Männer haben am Donnerstag den Zaun bei Ceuta gestürmt und sich damit Zugang zur Europäischen Union verschafft. Mit selbstgebauten Flammenwerfern und ätzendem Brandkalk griffen sie die völlig überforderten Grenzpolizisten an, die – europäisch zivilisiert – keine Waffen einsetzen durften und den zu allem entschlossenen Mob passieren lassen mussten, der sich den Kameras mit martialischen Gesten als Eroberer des europäischen Kontinents präsentierte.

WEITER:  http://peymani.de/die-armutskrieger-afrikas-desperados-stuermen-europas-grenzanlagen/

 

 

 

 

 

 

 

Bildergebnis für merkel im asylstreit auf verlorenem posten

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

Jedem Wort obigen Artikels ist zuzustimmen. Die letzten fünf Sätze des letzten Absatzes bilden die Kernsätze, die den gesamten Artikel fundiert unterfüttern und sind gleichzeitig die wichtigsten und von großer Bedeutung für die Zukunft Europas sind, das wir alle noch schätzen und lieben gelernt haben: 

Egal, wie viele NGOs ihre Mitarbeiter demonstrieren lassen. Egal, wie viele links-grüne Journalisten feuchte Augen bekommen. Egal, wie viele Politiker uns das Gegenteil einreden. Unser Gesellschaftssystem, unsere demokratischen Institutionen und unsere Rechtsordnung fußen auf Überzeugungen und Werten, die ein leichtes Opfer für Menschen sind, die aus Regionen stammen, in denen das Recht des Stärkeren gilt. Wir werden dem, was da kommt, nicht gewachsen sein, wenn wir so weitermachen wie bisher.

 

 

 

 

Ja, das Recht des Stärkeren liegt eindeutig bei denjenigen, die in ihrer Heimat gelernt haben, für das Überleben zu kämpfen und dabei sich eben nicht an Recht und Ordnung hielten. Diese Männer bringen einen völlig anderen zivilisatorischen, weil kulturellen Hintergrund mit nach Europa. Die dortigen „schon länger dort Lebenden“ haben es voll verlernt, sich zu wehren und haben sich darauf verlassen, dass der Staat das zivilisierte Zusammenleben durch Gesetze und deren Durchsetzung regelt.

 

 

 

 

 

 

Hicks! Keiner geht mehr… Juncker sturzbesoffen beim NATO-Gipfel mit Trump!

 

 

 

 

Dieses Rechtssystem ist jedoch auf Dauer überfordert, wenn Menschen aus islamischen und anderen patriarchalischen Kulturen zu uns kommen, die sich in ihrer Heimat z. B. gegenüber Frauen respektlos zeigen dürfen, weil dort islamische Verhaltensregeln gelten. Es gelten für islamische Regeln, die es ihnen erlauben, wenn sie sich gerade im dschihadistischen Kampfmodus befinden, z. B. Terroranschläge zu unternehmen oder Frauen zu vergewaltigen, weil sie als Ungläubige nichts wert sind und kein Kopftuch tragen.

Das alles kann als Dschihad aufgefasst werden.  

Und wenn dann noch die Justiz hier in Deutschland auf Normen des Heimatlandes bei der Strafzumessung Rücksicht nimmt, dann wird diese Justiz einfach nicht mehr ernst genommen. Eine Bewährungsfreiheitsstrafe wird z. B. letztlich als Freispruch gewertet. Wenn der Staat, egal, auf welchem Gebiet nicht klare Regeln setzt wie z. B. in der Justiz oder in der mit Konsequenzen behafteten Einforderung von Integrationsleistungen, werden die Zugezogenen diesem Staat auf der Nase herumtanzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber ist das Recht des Stärkeren nur auf die physische Überlegenheit individueller Art oder juristischer Art anwendbar?

Mitnichten!

 

 

 

 

 

Mit der Zunahme der Anzahl von Muslimen wird sich auch das Bild Europas wandeln. Islamische Gesetze, Normen und Schariaregeln werden hier Einzug halten und wenn Muslime hier die Mehrheit und insbesondere die Meinungshoheit bilden, hat das sog.

„christliche Abendland“ ausgespielt. Alle Errungenschaften wie Gleichberechtigung von Mann und Frau, Ablehnung der Polygamie, Kinderehe, usw., übersteigertes Ehrgefühl nur wegen er Zugehörigkeit zum Islam,  zivilisierte Justiz, Religions- und Meinungsfreiheit, Grundgesetz, Kulturerbe und Demokratie, Kunst und Kultur werden dann der Vergangenheit angehören.

 

 

 

 

Niemanden aus dem religiös gelebeten muslimischen Kulturkreis interessieren Heimatmuseen, Schlösser, Kirchen, Kirchenmusik, Bibel, Orgeln, Musik, Tanz, Filme, Parkanlagen, Museen, Opern, Konzerte, Galerieen mit Ausstellungen, bildende Kunst und andere kreative Schöpfungen des nichtmuslimischen Menschen ebensowenig wie Wissenschaft, die nicht den Koran oder den Propheten stützt, also freie Wissenschaft. Das Leben der Menschen wird monokulturell. Diskriminierungen und Verfolgung von Andersdenkenden werden wie in einer Diktatur an der Tagesordnung sein. Konvertierungen der Not gehorchend, werden folgen und so wird sich diese Gesellschaft peu à peu in eine islamische Gesellschaft mit ihren tristen und grauen Nachteilen entwickeln.

 

 

Der islamisch geprägte Staat wird sich nicht mehr um wertvoll-architektonische Kirchenbauten bemühen. Bestenfalls wird er sie in Moscheen umwandeln. Wie in Zypern, dessen Nordteil die Türkei widerrechtlich erobert hat, sind alle Kirchenbauten dem Verfall und der Zerstörung preisgegeben worden. Das wird auch im übrigen Europa geschehen. Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht.

 

 

 

 

 

Das „Recht des Stärkeren“ macht dies möglich. Wir dürfen nicht den Fehler begehen, diesen Begriff leglich auf den Faustkampf begrifflich anzuwenden, sondern Jedemann sollte diesen Begriff als eine fundamentale Umwandlung von jeglicher abendländischer Kultur in eine monokulturelle islamische, also letztlch diktatorische Gesellschaft ansehen.

 

 

 

 

 

 

Wer dazu heute noch nicht in der Lage ist, dies zu erkennen, dem sei das hier schon oft verlinkte Video des koptischen Bischofs Damian in Erinnerung gerufen: 

 

 

 

 

 

Die Politik, die Linksirren und auch die Kircheneliten sollten sich jeden Tag dieses Video ansehen. 

Was auf uns zukommen kann, kann die geneigte Leserschaft an den Fatwen erkennen, die im Islamland immer wieder für Aufsehen sorgt. 

https://www.islaminstitut.de/?s=Fatwa-Archiv

 

 

 

 

 

 

Ein paar Beispiele gefällig?

https://www.islaminstitut.de/2018/darf-ein-muslim-das-unverschleierte-gesicht-einer-frau-sehen/

https://www.islaminstitut.de/2018/darf-eine-muslima-einen-mann-heiraten-der-anhaenger-der-bahai-religion-ist/

https://www.islaminstitut.de/2018/darf-man-haustiere-halten/

https://www.islaminstitut.de/2018/warum-sind-mehr-frauen-als-maenner-in-der-hoelle/

 

6 Responses to “Afrikas Desperados stürmen Europas Grenzanlagen”

  1. Thomas Says:

    Ich bin mir sicher, das man jede Grenze bestens sichern kann, unsere jüngste Geschichte, hat dies
    gezeigt. Auch das Fachwissen aus der DDR zur Grenzsicherung, müßte noch vorhanden sein, genauso
    wie das Personal. Aber die Dummheit ist eben grenzenlos – Gericht Gottes pur, ganz wie in der Offenbaung
    des Johannes beschrieben – da heult dann gleich wieder der weichgespülte Namenschrist auf.
    Letzte Woche habe ich mir eine Pfingstlerpredigt live angetan, Für den Prediger kam Jesus nur. um den
    Christen die Fülle der Segnungen ,wie Gesundheit, Wohlstand und Friede, Freunde, Eierkuchen
    zu bringen. Kein Wunder also, das Westeuropa, sich ins Tierreich verabschiedet.

  2. ThomasD Says:

    Die meisten, mit Verstand und Empathie ausgestatteten Menschen, die sich dieses Video mit den afrikanischen Fachkräften (Raketenwissenschaftlter, Quantenphysiker und IT-Experten u. a.) wird das mulmige Gefühl beschleichen, daß von ihnen eine immense Gefahr für unser Land, für unsere Frauen und Kinder ausgeht. Von den Medien, der Politik, sowie von der Asyl- und Anti-Abschiebe-Industrie wird daher eine immer dreistere Gehirnwäsche betrieben, um uns diese bereichernden Goldstücke „schmackhaft“ zu machen.
    Offenbar sind die grausamen Morde und Vergewaltigungen an Frauen und Mädchen „nur“ Kollateralschäden dieses „einzigartigen Experiments, eine monokulturelle, monoethnische Gesellschaft in eine multikulturelle und multiethnische zu verwandeln (Yascha Mounk)“ https://www.freiewelt.net/nachricht/deutschland-wird-von-einer-monoethnischen-und-monokulturellen-in-eine-multiethnische-und-multikulturelle-gesellschaft-umgewandelt-10073648/
    Niemand hat uns gefragt, ob wir dieses „Experiment“ machen und als „Versuchskaninchen“ daran teilnehmen wollen.

    • Andreas Says:

      Na und, was machen sie denn hier auf dem Video Schlimmes? Weil sie ärmliche Afrikaner sind, lachen, euphorisch sind, herumtanzen – und auf eine bessere Zukunft hoffen?
      Was, wenn Jesus schwarzer Afrikaner gewesen wäre? Im Übrigen sind „sogar“ die Geschöpfe Gottes, die entsprechenden Respekt verdienen, jedenfalls solange sie niemanden bewußt geschädigt haben/kriminell wurden.
      Natürlich sind sie hoffnungslos naiv, was ihre Vorstellungen über Europa angeht, nur deswegen halte ich nichts von einer Masseneinwanderung, da sie ihnen keinerlei echte Perspektive bietet und sie hier nur auf dumme Gedanken kommen werden.
      Was ist denn daran so toll, über Jahre u. Jahrzehnte am Rande der Gesellschaft zu leben, von allen mißbilligend angesehen zu werden u. das bisserl Harz4 mit Drogendeals u. Kleinkriminalität aufbessern zu müssen? Die Kohle stammt meistens von einheimischen Konsumenten, allso „Weißen“ u. wird ohnehin sofort für Klamotten u. sonstigen Schnickschnack ausgegeben. Bleibt also dem Wirtschaftskreislauf erhalten, ums mal nüchtern-zynisch zu sagen. Regulär arbeiten dürfen ja die meisten von denen nicht, sofern im Asylstatus verharrend.

      Nichtmal die europäischen „Multikultis“ wollen mit denen näher zu tun haben, wenn sie erstmal bei uns gestrandet sind.
      Kann man in allen Szenebezirken u. Szenelokalen sehen, die sind nämlich so weitestgehend „weiß“ wie sonst nur noch die reichen Bezirke – Linke u. Alternative dulden nur ihresgleichen, also maximal gebildetere „gute-Stube-„Neger“ mit Abi/Studium oder wenigstens etwas Künstler-Image. Cooler Barmann o. Verkäufer in einem schrägen Laden wird auch noch akzeptiert, ist aber eher selten zu sehen!

      In Wahrheit lügen sich alle gegenseitig an: die Afrikaner täuschen akute Überlebensnot vor, die Linken/Alternativen tun so, als ob sie deren Schicksal persönlich berühren würde, die Politiker täuschen mit der „Replacement-Migration“ eine Lösung des Nachwuchsproblems vor, genau wissend, daß unqualifizierte Zuwanderer die zukünftige Rentenbeitrags-Situation nur noch weiter dramatisch zuspitzen u. die Kriminalität explodieren wird.
      Was nützen uns 10 Millionen Einwanderer bzw. deren Nachwuchs, wenn voraussichtlich 90% über Generationen dauerhaft von Sozialtransfers über Wasser gehalten werden müssen, wie das Beispiel Nord-u. Südamerika lehrt?
      Schickt die Kohle gleich in deren Herkunftsländer, auf das dort der Konsum u. die Binnenwirtschaft „Impulse“ bekommt. Macht immer noch hundertmal mehr Sinn als diese fake-humanitäre Völkerwanderungs-Kacke, von der weder die noch wir etwas langfristig haben!
      Aber sowas schnallt ja nichtmal die Kirche, gar unser verehrter Papst?

  3. Thomas Says:

    Hier noch was aus der größten Klapsmühle der Welt !!!!!

    Unter diesem Umständen müßten also alle Afghanen ein Recht auf deutsche Sozialhilfe haben.

    Flug mit 69 Asylbewerbern Abgeschobener Afghane kehrt zurück

    Einer der Asylbewerber, der vor einem Monat mit 68 weiteren nach Afghanistan geflogen wurde, steht nun kurz vor der Rückkehr nach Deutschland. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

    Ein zu unrechtmäßig aus Neubrandenburg abgeschobener afghanischer Asylbewerber soll in Kürze nach Deutschland zurückkehren. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Der „Spiegel“ hatte als erstes über die Rückkehr berichtet.

    Die nötigen Papiere lägen vor, der Rückreise des 20-Jährigen stehe damit nichts mehr im Wege, hieß es aus Regierungskreisen. Der junge Mann solle zunächst in die pakistanische Hauptstadt Islamabad fliegen, wo ihm die deutsche Botschaft ein gültiges Visum für die Weiterreise nach Deutschland ausstellen werde

    Quelle : https://www.tagesschau.de/inland/afghane-rueckkehr-101.html

    https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/abschiebung-sami-a-verwaltungsgericht-gelsenkirchen-100.html

  4. Thomas Says:

    Und die islamische Unterschicht trifft dann auf bundesdeutsche Sodomiter.
    Das wird dann bald nicht bunt werden, sondern einfarbig, nämlich blutrot.

    150.000 Besucher zu CSD-Parade erwartet

    Der Höhepunkt der „Pride Week“ in Hamburg hat begonnen: Seit dem Mittag versammeln sich Tausende Menschen in St. Georg, um gemeinsam bei der Parade des Christopher Street Day (CSD) von der Langen Reihe durch die Innenstadt zum Jungfernstieg zu ziehen. Die Veranstalter erwarten rund 150.000 Besucher. Angeführt wird der Zug von Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne). „Es ist toll zu sehen, wie viele Menschen aus Hamburg und aus aller Welt die Straßen säumen“, sagte Fegebank. Auch Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) ist dabei.

    Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/150000-Besucher-zu-CSD-Parade-erwartet,csdhamburg114.html

    Da weiss man schon ,warum es nur noch eine Fahrtrichtung gibt, nämlich , richtung Abgrund.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s