kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Demographischer Zusammenbruch des Westens ist geplant 25. Juli 2018

Filed under: Pater Zakaria & co.,Stopp Islamisierung — Knecht Christi @ 13:53

Familie und katholische Kirche sind mächtigste Gegner vom Mythos »Umweltschutz« als gnostische Religion.

 

 

 

 

 

Kräfte einer neuen Weltordnung beeinflussen den Vatikan in höchsten Rängen, um die Kirche an ihrer Agenda mitwirken zu lassen, Europa – wie wir es kennen – zum Einsturz zu bringen.

 

 

 

Der demographische Zusammenbruch der Gesellschaft durch Massenabtreibung und Masseneinwanderung der letzten Jahrzehnte solle die unerlässlichen Bedingungen für die Notwendigkeit einer neuen Weltordnung stellen.

Dies erklärte Ettore Gotti Tedeschi bei der ersten internationalen Konferenz der Akademie Johannes Paul II. für menschliches Leben und die Familie.

Tedeschi ist italienischer Wirtschaftsfachmann und diente als Präsident der Vatikanbank von 2009-2012 um finanzielle Korruption im Vatikan zu entlarven und unschädlich zu machen.

 

 

 

 

 

 

 

„Der demographische Kollaps wurde ohne Zweifel geplant. Es ist undenkbar, dass die Entscheidungsträger in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt nicht wussten, was sie auslösen würden, wenn sie das Leben und das Naturgesetz ablehnten,“ erklärte Tedeschi bei der Konferenz.

Völker sollen mit dem „Überbevölkerungs-Mythos“ überzeugt werden, dass die Menschheit zu groß sei, damit die Bevölkerungen der Erde „überzeugt“ werden, eine globale politische Weltanschauung zu übernehmen.

In dieser Weltanschauung sollen die Nationalstaaten durch eine Weltregierung abgelöst und ein „gnostischer Umweltschutz“ als „universale Religion“ propagiert werden.

 

 

 

 

Die Wirtschaftskrise wurde dem Bankier gemäß durch einen „Zusammenbruch“ an Geburten ausgelöst, der bewirkte, dass Familien nicht mehr genug Kinder haben, um finanzielles Wachstum zu garantieren. „Zwei Kinder pro Familie ist null Wachstum, was bedeutet, dass der BIP aufhört zu steigen.“

Regierungen wollten dieses Problem „lösen“ indem sie wachsenden Konsum förderten und wirtschaftliche Produktion ins Ausland– vor allem Asien – verlegten, fügte Tedeschi hinzu.

Der demographische Zusammenbruch bringe eine Alterung der Gesellschaft mit sich, und darum müssten die Staaten Steuern erhöhen, um für die Rentenkosten aufzukommen, erklärte Tedeschi, was ganz allgemein die Wirtschaft zum Erliegen bringe. „Sie [die Wirtschaft] scheint zwar zu wachsen, aber dies ist ein großer Bluff, der in den letzten 30 Jahren erfunden wurde.“

 

 

 

Gotti Tedeschis Meinung ist, dass es sich um keinen Zufall handelt: „Wirtschaft ist ein hervorragendes Überzeugungsmittel; sie ist das beste Argument dafür, Völker auf der ganzen Welt, eine Entscheidung anzunehmen.“

Zentraler Angelpunkt sei der „Kissinger-Report“ gewesen, der die Kultur „homogenisieren“ wollte, indem die Religion relativiert und „religiöser Synkretismus“ gefördert wird.

Auch in den Vatikan sickerten dieserart Denktrends: Durch die wiederkehrenden Themen der „Armut“, der „Einwanderung“ und der „Umwelt“ in der Regierung von Papst Franziskus, würden Katholiken vom „Geiz der Banker“ überzeugt, zudem, dass der Mensch der „Krebs der Natur“ sei. Der wahre Grund der Krise sei allerdings der Zurückgang der Geburten.

 

 

 

Gnostische“ Propheten dieser Ideologien seien Personen wie Paul Ehrlich, Jeffrey Sachs und Ban Ki-moon, von denen alle – teils zum ersten Mal – in den Vatikan eingeladen wurden, um Konferenzen zu halten und Beziehungen zu stärken. Somit befalle eine „anti-katholisch Gnosis“ das Herz der Kirche.

Der mächtigste Gegner der Neuen Weltordnung sei die Familie, da sie „Bildung, Autonomie und Unabhängigkeit“ vom Staat ermögliche. Ihr zweitgrößter Gegner sei die Kirche. Genau darum schlichen sich die „gnostischen Propheten“ in die Kirche in, um die „Weltschöpfung in den Hallen des Vatikans neu zu schreiben.“

Was könne die katholische Kirche tun? „Die Kirche wird entweder zusammenbrechen oder isoliert werden.“ In ihrer Verantwortung aber liege, für die Familie einzustehen und den „fake news“ von Überbevölkerung und übertriebenem Naturschutz mit einem gesunden Verständnis des Wertes der Schöpfung entgegenzutreten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

 

Machen wir uns nichts vor. Nicht nur der Vatikan wird von Globalisten und Protagonisten der Neuen Weltordnung infiltriert, sondern auch alle westlichen Kirchen, die unter dem politischen Eindruck linker Ideologen der 68er standen und noch immer stehen. Noch steht der Vatikan gerade in Sachen Abtreibung und Familie und lehnt Gendermist ab. Das sind wesentliche Pluspunkte. Allerdings setzt dieser Papst auf die globalistische Barmherzigkeit, die im Grunde sein Programm darstellt und damit den Globalisten in die schmutzigen Hände spielt. Und genau das steht im Widerspruch zur Familie und letztlich dessen Schutz, steht im Widerspruch zum Missionsauftrag JESU, der das Christentum ausgebreitet sehen wollte und nicht der Herrschaft des Islams übergeben wollte. Auch in Sachen Klima lässt sich dieser Papst vor den Karren des Herrn Schnellnhuber spannen.

 

 

 

Es erstaunt, dass niemand den Grund für die Überbevölkerung in Asien und Afrika, zwar nicht überall, aber insbesondere in Ländern, in denen der Islam regiert, beim Namen nennen will. Synkretismus, Weltengott in einer Religion bzw. Auflösung von Familie und damit Glaubensabfall, Identitätsschwächung sowie Zerstörung des Zusammenhalts, Förderung der Individualisierung und letztlich die Förderung der Genderideologie sind die Zutaten einer Suppe, die den Globalisten, die letztlich nur finanzielle und machtpolitische Ambitionen als Gottersatz für sich beanspruchen wollen, zubereitet wird.

 

 

 

In diesem Bezugsartikel wird ständig der Begriff Gnosis verwandt. Was aber sind die Hauptmerkmale der Gnosis?

 

 

 

Lassen wir uns dies von Wikipedia erklären: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Gnosis

 

 

 

Hauptmerkmale der Gnosis

Zu den zentralen Inhalten der Gnosis gehören die folgenden Thesen:

  • Es gibt einen vollkommenen allumfassenden Gott.

  • Durch einen eigenmächtigen bzw. selbstbezogenen Akt in den Äonen tritt ein unvollkommener Gott ins Dasein. Dieser wird Demiurg oder Schöpfergott genannt, weil er seinerseits eigenmächtig das materielle All erschafft.

    • Der Demiurg wird in vielen gnostischen Schriften mit JHWH identifiziert, dem Gott des Tanach, des Alten Testaments der Bibel.

    • Daher gehen die Gnostiker davon aus, dass Jesus von Nazareth nicht der Sohn des Gottes der Juden ist, sondern – als eine Inkarnation des Christus – das Kind der vollkommenen Gottheit, also geistig verstanden, nicht etwa körperlich (Christologie).

  • Ebenfalls erschafft der Demiurg den Menschen und verbringt diesen in immer dichtere Materie.

  • Die Schöpfung (und der Mensch) tragen jedoch grundsätzlich das Prinzip der ursprünglichen vollkommenen Gottheit in sich, von dem sie nicht zu trennen sind.

  • Einige gnostische Strömungen sehen die materielle Welt inklusive menschlichem Körper als „böse“ an, andere legen den Schwerpunkt auf das innewohnende geistige Prinzip, das den Rückweg zur geistigen Vollkommenheit respektive Einheit ermöglicht.

  • Das innewohnende geistige Prinzip, auch PneumaFunke oder Samenkorn genannt, muss dem Menschen in Abgrenzung zur Psyche bewusst werden, um die Verhaftungen an die materielle Welt erkennen und lösen zu können.

Eine übersichtliche Zusammenfassung des gnostischen Weltbildes findet sich im Artikel über das Apokryphon des Johannes. Dies kann keineswegs für die gesamte „Gnosis“ verallgemeinert werden, trifft aber zumindest auf eine (oder mehrere) ihrer größeren Strömungen zu (sethianische Gnosis / Barbelognosis). 

Ende des Artikelausschnittes

 

 

 

 

 

Wichtigste Erkenntnis für uns: Gnosis ist nichts anderes als der Kampf gegen JESUS CHRISTUS als FLEISCHgewordenes Wort GOTTES. Darum auch die theologischen jahrzehntelangen Bemühungen, JESUS aus dem realen Kontext des Erlösungsgeschehens herauszuoperieren, ihn als lediglich „verkündet“ und somit als blutleer dazustellen und IHN eben nicht historisch persönlich als Weg, Wahrheit und das Leben anzusehen. Die Gnosis ist somit ein Instrumentarium, den altherkömmlichen CHRISTUSGLAUBEN ad absurdum zu führen, JESUS aus seine Eckstein-Position herauslösen zu wollen und IHN letztlich dann auch aus der HL. DREIEINIGKEIT herauslösen zu wollen. Gnosis ist im Letzten antichristlich.

Darum hat er auch einen so großen Zulauf. Denn der jüdische Gott – wir denken an die Geschichte Hiobs – war sehr diesseitsbezogen. Hiob hat bis auf seine Kinder alle materiellen Schäden x-fach wiedererhalten. Das war der vorgezogene Himmel auf Erden. Im AT gibt es kaum Stellen, die auf das Jenseits verweisen. Erst mit JESUS CHRISTUS wurde dies völlig anders und wesentlich konkreter.

 

 

 

 

 

Leider sind die Kleriker der Kath. Kirche im Westen zunehmend dem „verkündeten“ Jesus verfallen, der im Grunde nichts bewirkt und das Salz im Glauben schal werden lässt.

 

 

 

Der Islam hat diesen von JESUS CHRISTUS verfestigten Himmel-Hölle-Jenseits-Glauben für sich genutzt und im Gegensatz zu JESUS, der seine Anhängerschaft aus dem Sklaventum heraushob und zu Freunden erklärte und freiwilligen Gehorsam zu IHM erbat und die Erlösung geschenkt hat,  pervertiert in eine alternativlose Unterwerfungsreligion und hat seine Gläubigen, weil sie mit Gewalt leichter zu lenken sind, wieder in den Sklavenstatus degradiert, in der Liebe kaum eine Rolle spielte, nicht einmal bei der Eheschließung. Selbst die hat er zu einem Geschäft degradiert und die Frauen rechtlich ungleich gestellt.

 

 

 

Und wenn die Gnosis antichristlich ist wie der Islam wie letztlich auch das Judentum, aber eben auch alle anderen Religionen, dann liegt ja nichts näher, als dass das Ziel der Gnostiker ist, den Synkretismus aller Religionen zu propagieren.  Papst Paul der VI. war es, der den Rauch Satans durch Risse in die Kirche eindringen sah, wobei natürlich in der Kirche immer Risse und Spalten sich öffneten, weniger aber im Glaubensgefüge.

 

 

 

 

Aber der Globalismus begann mit dem 2. Vatikanum mit nostra aetate: 

„Die katholische Kirche lehnt nichts von alledem ab, was in diesen Religionen wahr und heilig ist. Mit aufrichtigem Ernst betrachtet sie jene Handlungs- und Lebensweisen, jene Vorschriften und Lehren, die zwar in manchem von dem abweichen, was sie selber für wahr hält und lehrt, doch nicht selten einen Strahl jener Wahrheit erkennen lassen, die alle Menschen erleuchtet…“ (NA 2)

 

 

 

 

„Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslimen, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat. Sie mühen sich, auch seinen verborgenen Ratschlüssen sich mit ganzer Seele zu unterwerfen, so wie Abraham sich Gott unterworfen hat, auf den der islamische Glaube sich gerne beruft. Jesus, den sie allerdings nicht als Gott anerkennen, verehren sie doch als Propheten, und sie ehren seine jungfräuliche Mutter Maria, die sie bisweilen auch in Frömmigkeit anrufen. Überdies erwarten sie den Tag des Gerichtes, an dem Gott alle Menschen auferweckt und ihnen vergilt. Deshalb legen sie Wert auf sittliche Lebenshaltung und verehren Gott besonders durch Gebet, Almosen und Fasten.

 

 

 

 

Da es jedoch im Lauf der Jahrhunderte zu manchen Zwistigkeiten und Feindschaften zwischen Christen und Muslim kam, ermahnt die Heilige Synode alle, das Vergangene beiseite zu lassen, sich aufrichtig um gegenseitiges Verstehen zu bemühen und gemeinsam einzutreten für Schutz und Förderung der sozialen Gerechtigkeit, der sittlichen Güter und nicht zuletzt des Friedens und der Freiheit für alle Menschen.”

 

 

 

Mag der erste Teil noch auf das Judentum zutreffen. 

Was aber ist denn z. B. im Islam wahr und heilig?

 

 

 

 

Wenn ein Muslim betet, betet er zu Allah unter der geistigen Anleitung des Koran Mohammeds, in dem von unüberbrückbaren Gegensätzen die Rede ist und die Gläubigen im Sklaventum Gottes belässt.

 

Wenn ein Muslim fastet, fastet er in derselben Intention. Er fastet und ehrt damit die Herabsendung eben des Buches, welches explizit antichristliche Inhalte hat. 

Wenn ein Muslim Almosen gibt, gibt er sie in derselben Intention.

 

 

 

 

Was also ist dann im Islam wahr und heilig?

Das Bekenntnis zu einem Götzen. Nur weil es einer ist?

Welcher Strahl der Wahrheit mag das sein, von dem hier die Rede ist?

 

 

 

 

Wenn der Koran von Barmherzigkeit spricht, so spricht er nicht unteilt von Barmherzigkeit. Wenn er denn von Liebe spricht, selektiert er Liebe und lässt die Liebe in seinem Bereich, nämlich im muslimischen einfrieren. Die Barmherzigkeit und die Liebe dürfen weder Christen noch Juden noch Ungläubigen geschenkt werden; sie dürfen sie noch nicht einmal zu Freunden nehmen. Dafür, dass der islam Isa lediglich zu einem Propheten degradiert, kommt er der Gnosis sehr nahe. Leider hat der Text die Chirstenverfolgung im Laufe der Geschichte eher verschlimmert als verbessert.

Natürlich merkt man dem Text an, dass er das Verhältnis zum Islam verbessern will. Aber offensichtlich will der Islam und wollen die Rechtsschulen des Islams genau dies eben nicht. Der Wunsch, sich aufrichtig zu bemühen… nicht zuletzt wegen des Friedens und der FREIHEIT für alle Menschen, war von vornherein zum Scheitern verurteilt. Dieser Geist des Wünschens hat sich bis in politische Kreise erhalten. Die Realität jedoch hat diese Wunschbemühungen schon lange überlagert und schon massiv zugedeckt.

 

 

 

Die einen sahen in diesen Texten einen Türöffner zum Postiven des Dialogs zwischen den Religionen hin. Die anderen, zu denen wir gehören, sahen und sehen in diesem Text einen Türöffner für den religiösen Synkretismus. Die Geschichte hat uns recht gegeben. Es spielt dann auch keine Rolle mehr, wie er zustandekam.

 

 

 

 

Und was sagt Frau Ates als liberale Vertreterin des Musime? 

https://www.freiewelt.net/nachricht/seyran-ates-kirchen-zu-unkritisch-gegenueber-dem-islam-10074656/

 

Was sollen wir sagen?

Recht hat sie!

 

2 Responses to “Demographischer Zusammenbruch des Westens ist geplant”

  1. Thomas Says:

    Jeder kann planen was er will, es wird doch das geschehen, was Jahwe geplant hat.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s