kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

EU will bis zu 300 Millionen afrikanische Flüchtlinge holen 11. Juli 2018

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 15:15

27 europäische und 28 afrikanische Staaten haben vor wenigen Wochen die Erklärung von Marrakesch zur Erhöhung der Einwanderung nach Europa unterzeichnet.

Man rechnet mit 200 bis 300 Millionen Afrikanern die kommen werden.

 

 

 

 

 

 

Am 2. Mai 2018 trafen sich 27 Politiker aus europäischen Ländern und 28 afrikanischen Staaten in Marokko und unterzeichneten die politische Erklärung von Marrakesch. Eine Erklärung über die Schaffung neuer Strategien für den Umgang mit der Einwanderung nach Europa.

Laut dieser neuen Politik soll die afrikanische Bevölkerung in Europa von derzeit 9 Millionen im Jahr 2018 auf 200 bis 300 Millionen im Jahr 2068 erhöht werden. Dies wird im Ergebnis dazu führen, dass die einheimischen Bevölkerungen zu unterdrückten und rechtlosen Minderheiten innerhalb ihrer eigenen Heimat werden.

 

 

 

 

 

 

Ungarn wehren sich

 

 

Es gab jedoch einige Politiker aus europäischen Ländern, die sich weigerten, diese katastrophale Erklärung zu unterschreiben. Der bemerkenswerteste war Ungarn. Der ungarische Aussenminister Peter Szijarto hat die Erklärung scharf kritisiert. “Wir denken, dass dies ein unausgewogener Ansatz ist, und wir stimmen dem nicht zu”, sagte er und weiter „dies eine extrem pro-migrationale Erklärung, die Ungarns Interessen widerspricht.“

Es gibt aber auch europäische Politiker die begeistert den Untergang Europas begrüssen. Der belgische Aussenminister Didier Reynders sagte, dass die Haltung Ungarns “die Entschlossenheit der anderen europäischen Mitglieder, eine gemeinsame Antwort auf die Migration zu finden, in keiner Weise schmälern wird”.

 

 

Diese Erklärung wird nur dazu dienen, die bereits bröckelnde Europäische Union zu zerstören. Gleichzeitig wird sie den Aufstieg der Volksparteien in ganz Europa fördern.

Besonders erfreut über den zukünftigen Zustrom zeigten sich 800.000 Rechtsanwälte aus den Mitgliedsstaaten der EU schon 2017. Sie reiben sich schon die Hände und hoffen auf einen gewaltigen Geldregen.

 

 

https://www.epochtimes.de/politik/welt/ungarn-will-europaeisch-afrikanische-erklaerung-zu-migration-nicht-ratifizieren-a2415966.html

 

 

 

 

 

Ungarn will europäisch-afrikanische Erklärung zu Migration nicht unterschreiben

 

 

 

 

Ungarn hat sich geweigert, eine Erklärung von mehr als 50 afrikanischen und europäischen Staaten zu unterschreiben, welche die Vorteile von Einwanderung für die globale Entwicklung anerkennt.

Ungarn hat sich geweigert, eine Erklärung von mehr als 50 afrikanischen und europäischen Staaten zu unterschreiben, welche die Vorteile von Einwanderung für die globale Entwicklung anerkennt. Die Erklärung stelle Migration als ein „notwendiges, positives Phänomen“ dar, begründete Außenminister Peter Szijjarto am Mittwoch die ungarische Ablehnung. „Wir denken, dass das eine unausgewogene Herangehensweise ist und missbilligen sie“, erklärte Szijjarto in Marrakesch.

 

 

 

 

Die Erklärung fordert eine „auf Menschenrechte basierende Herangehensweise“ und den „Schutz von Einwanderern in gefährlichen Situationen“ sowie Anstrengungen, um Rassismus und Diskriminierung zu bekämpfen. Gleichzeitig behandelt das Dokument auch illegale Einwanderung und Rückkehrhilfen für Migranten. 27 europäische und 28 afrikanische Länder unterzeichneten die Erklärung bei einer Konferenz zu Einwanderung und Entwicklung in Marokko.

Ungarn fährt einen harten Anti-Migrations-Kurs und lehnt die Verteilung von bereits in Europa eingetroffenen Flüchtlingen über Aufnahmequoten ab. Die EU-Kommission hatte im Dezember gegen Ungarn, Polen und Tschechien Klage vor dem Europäischen Gerichtshof eingereicht, weil sich die Länder weigern, einen entsprechenden EU-Beschluss umzusetzen. Auch die Slowakei lehnt die Flüchtlingsaufnahme ab.

 

 

 

 

Bei einem Treffen mit dem neuen slowakischen Regierungschef Peter Pellegrini in Berlin sprach Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch mit Blick auf Migrationsfragen von „unterschiedlichen Meinungen“. Sie und Pellegrini hätten sich jedoch vorgenommen, „in einem sehr engen Austausch zu bleiben“. Die Menschen müssten sehen, „dass wir die Dinge lösen, aber dass wir auch jeweils uns ernst nehmen“, erklärte die Kanzlerin in Berlin. Gemeinsam sei beiden Ländern, dass sie mit Drittstaaten zusammenarbeiten und die Außengrenzen schützen müssten, sagte Merkel.

Bei einer UN-Konferenz zum Thema Einwanderung im Dezember soll in Marokko ein weltweites Abkommen erreicht werden. Marokkos Außenminister Nasser Bouriter sagte, dass „Migration zu reich ist, um auf illegale Einwanderung reduziert zu werden“. Die europäischen Länder müssten mehr gegen Schleuser tun, als nur ihre Grenzen zu schützen, fügte er hinzu.

 

 

 

 

 

 

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

 

 

 

 

 

 

 

Zwischenkommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

 

 

So langsam nimmt der teuflische Plan 

https://koptisch.wordpress.com/2018/07/06/bischof-schneider-migration-als-teuflischer-plan/#more-80589 

Gestalt an.

 

 

 

 

Wer sind diese EU-Politiker, die sich hier so weit aus dem Fenster lehnen und die Europa für Lobbygruppen wie Rechtsanwälte zur Plünderung freigeben?

Wer sind diese Politiker, die ohne jegliche rechtsstaatliche Ermächtigung durch die Völker Europas solche Verträge unterzeichnen. Diese Verträge zeigen nur eines: 

Unsere Bundesregierung handelt bereits jetzt danach. Der permanente Rechtsbruch von europäischen und deutschen Asylrechtsnormen zeigt letztlich, dass dieser Plan, von dem Yasha Mounk in den Tagesthemen so unbedarft gesprochen hat, bereits jetzt von Merkel als Befehlsempfängerin und gleichzeitiger Akteurin Punkt für Punkt umgesetzt wird und zur Tatsache mutiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Sendung wurde Ende Februar 2018 ausgestrahlt. Diese Erklärung wurde am 02.05.2018 unterzeichnet. Da waren also schon die Erklärungsautoren, die Planer dieses Experiments bereits am Werk und haben diesen Versuchsballon in den Tagesthemen öffentlich aussprechen lassen. Allerdings scheint es diesen Plan schon seit 1922 gegeben zu haben.

 

 

Juncker, unser trickreichster Prototyp eines Machtpolitikers der EU hat es ja ehrlich auf dem Punkt gebracht: Jean-Claude Juncker ist ein pfiffiger Kopf. „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert“, verrät der Premier des kleinen Luxemburg über die Tricks, zu denen er die Staats- und Regierungschefs der EU in der Europapolitik ermuntert. „Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, WEIL DIE MEISTEN GAR NICHT BEGREIFEN, WAS DA BESCHLOSSEN WURDE, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

 

 

 

 

Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter.

 

 

– https://gutezitate.com/zitat/104255

Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.
Jean-Claude Juncker

– https://gutezitate.com/zitat/104255

 

 

 

 

Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.
Jean-Claude Juncker

– https://gutezitate.com/zitat/104255

 

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html

 

 

 

 

Und genauso funktioniert diese teuflische Strategie in diesem Falle auch. Nur den EU-Kritikern sind diese Sätze in den Tagesthemen im Februar 2018 aufgefallen. Für den Mainstream war es bereits eine nicht hinterfragbare Tatsache.

 

 

 

 

Der Schaukampf-Streit zwischen den Unionsparteien ist hinsichtlich dieser Erklärung lächerlich und verlogen. Diese Erklärung stellt alles bisher Dagewesene in den Schatten. Die Menschen merken es nicht, sollen es  laut Juncker auch nicht merken und höheren Ortes wird an den wichtigen Stellschrauben gedreht. Die Verwerfungen, die Yascha Mounk meinte, sind bereits hier in vollem Gange. Dieser Clique sind Schicksale wie Mia, Maria und Co. völlig egal, ihr sind Massenvergewaltigungen in Europa durch Mulsime und Afrikaner völlig egal.

Deutschland mit Merkel an der Spitze perfektioniert das Unrecht wieder einmal ohne Ermächtigung des Volkes und will bei der EU punkten. Alle bisher geführten Flüchtlingsdebatten, alle politischen Streitigkeiten um Verteilung in den EU-Staaten, alle Anprangerungen der Rechtsbrüche, jedwede Diskussion um Familiennachzug oder um Einwanderung, alle Zielsetzungen, die Schleusermafia zu bekämpfen, jegliche Gelabere von EU-Außengrenzenschutz ist mit dieser Erklärung ad absurdum geführt.

 

 

 

 

 

Der Plan ist eine Durchmischung der Rassen, der Plan reicht bis 2068. Zu diesem Zeitpunkt wird sich die afrikanische Bevölkerung verdoppelt haben und Europa soll Ausweichraum werden, denn die doofen Europäer haben sich ja seit Jahrzehnten von den Linken einlullen lassen und haben fleißig an ihrem eigenen Untergang gearbeitet, indem sie Massen von Abtreibungen vorgenommen haben.

Die „Mein-Bauch-gehört-mir“-Strategie scheint im Grunde eine „nützliche Idioten-Strategie“ gewesen zu sein im Hinblick auf diese politische die europäische Kultur vernichtende Strategie der EU, die sofort abgeschafft gehört. Bislang hat der Autor gedacht, dass dieses Gerede nur Verschwörungstheoretikern vorbehalten blieb. Offensichtlich war hier keine Verschwörungstheorie am Werk, sondern ein huntertjähriger Plan, der nun zur Verwirklichung schreitet.

 

 

 

 

 

 

 

Einzig Ungarn lehnt diesen Wahnsinn ab. 

Hier bringen wir in Erinnerung:

 

 

 

 

 

 

 

Was damals als Scherz angedacht war, war und ist offensichtlich bittere Wahrheit. Hier von einer „Freudschen Versprecher“ auszugehen, hinterlässt nur noch einen gallig-bitteren Beigeschmack.

 

 

 

 

 

 

Nun wird auch klar, warum Merkel 2010 den Kalergi-Preis bekommen hat. Nun wird auch ihr Verhalten im September 2015 klar. Nun zeigt sich die angeblich „völlige Irrationalität der Kanzlerin“ in einem planvollen Vernichtungskampf, den sie gegen die Kultur Europas und gegen die eigene Bevölkerung führt und mit ihr die gesamte EU-Politiker-Mischpoke der 27 Politiker, die diese Erklärung unterzeichnet haben.

Wie sagte Merkel doch so schön bei der Entgegennahme dieses Preises:

„Ich werde mit meiner Arbeit für Europa engagiert fortfahren!“

Im Nachhinein kann diese Äußerung nur noch als Drohung oder Ankündigung der Kultur Europas den Garaus zu machen und  uns als Menschen, die schon länger hier leben, als kulturlos identifizieren. Ja, der gesamte Selbsthass auf die eigene Kultur erscheint angesichts dieser Erklärung sinnvoll, denn diese Kultur muss durch eine minderwertigere ersetzt werden, damit die Meschen ihre Identität verlieren und noch leichter zu manipulieren sind.

Ja, mit der Äußerung von den „länger hier Lebenden“ entmenschlicht sie die Europäer, weil sie sie aus ihrer Kultur lösen will und in diesem Zusammenhang wird auch klar, warum Frau Özoguz, die abgewählte Integrationsbeaurtragte der vergangenen Regierung ihr vielgescholtenes Zitat in aller Öffentlichkeit so gelassen aussprechen konnte: „Sobald diese Leitkultur aber inhaltlich gefüllt wird, gleitet die Debatte ins Lächerliche und Absurde, die Vorschläge verkommen zum Klischee des Deutschsein. Kein Wunder, denn eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.“ 14. Mai 2017.

 

 

 

 

 

 

So ergeben die ganzen Absurditäten einen Sinn, einen planvollen Sinn. Die Fragen, die im nachfolgenden Artikel gestellt werden, lassen sich dann wohl nur noch im Licht dieser Erklärung beantworten, die dann offensichtlich nur noch als Mosaikstein  im Plan zur kulturellen Vernichtung der europäishen Identität dienen soll.

 

 

 

 

 

https://www.epochtimes.de/politik/welt/eu-umsetzung-des-kalergi-plans-merkel-erhielt-2010-kalergi-preis-a2345441.html?text=1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Kalergi-Plan und die Abschaffung der europäischen Völker

Merkel erhielt 2010 Kalergi-Preis

 

 

 

 

 

Im Kalergi-Plan wird seit 1922 die Abschaffung der europäischen Völkervielfalt angedacht, eine „Alternativlosigkeit“ des Planes wurde herbeigeredet … und Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde 2010 mit dem „Europapreis“ der „Coudenhove-Kalergi Stiftung“ ausgezeichnet.

 

 

 

 

Offen und politisch wurde die Abschaffung der europäischen Völkervielfalt zuerst in den frühen Zwanziger Jahren angedacht. Von Graf Nikolaus Coudenhove-Kalergi, dem Gründer der Paneuropa-Bewegung, die als früheste Keimzelle der Europäischen Union gilt.

Kalergi verfasste die Multikulti-Schriften „Adel“ 1922 und „Praktischer Idealismus“ 1925. Im letzteren Buch lesen wir: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteilen zum Opfer fallen.“

 

 

 

 

Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch die Vielfalt der Persönlichkeit ersetzen.“

Interessanterweise wird die angebliche „Alternativlosigkeit“ der Völkervermischung von Kalergis Nachfahren bis heute publizistisch herbeigeredet. Nach wie vor prophetisch – denn immer noch Monate vor dem Anlanden der afrikanisch-nahöstlichen Millionen an den Gestaden Europas, schrieb Barbara Coudenhove-Kalergi in ihrer Kolumne für den österreichischen „Standard“, dass „jetzt für Europa eine Epoche der Völkerwanderung und Masseneinwanderung anbricht, die die Bevölkerungsstruktur Europas noch gehörig durcheinanderbringen wird. Es ist unumkehrbar.“

 

 

 

 

Europa bekommt ein neues Gesicht, ob es den Alteingesessenen passt oder nicht. Wir leben in einer Ära der Völkerwanderung. Sie hat eben erst begonnen und sie wird mit Sicherheit noch lange nicht zu Ende sein.“

Diese Worte stammen vom Januar 2015. Barbara Coudenhove-Kalergi ist die Nichte von Graf Coudenhove-Kalergi. Weiter spricht sie in ihrem Artikel von der „Gleichschaltung“ der Kulturen und der Mehrheit von braunen und schwarzen Gesichtern, die man bereits in der Londoner Bahn sehen könne.

 

 

 

 

 

 

 

Angela Merkel erhielt Kalergi-Preis

 

Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde 2010 mit dem „Europapreis“ der „Coudenhove-Kalergi Stiftung“ ausgezeichnet. Merkel betonte bei der Entgegennahme des Preises, die Auszeichnung sei ihr Ansporn, mit ihrer Arbeit für Europa engagiert fortzufahren. Ist Multi-Kulti bei der Kanzlerin deshalb so angesagt, weil sie Kalergis Konzept der grösstmöglichen Vermischung aller Völker und Kulturen vorantreiben will?

Spätestens in der Nacht vom 4. auf den 5. September 2015, als Angela Merkel, gemeinsam mit ihrem österreichischen Kollegen Faymann, die deutschen und österreichischen Grenzen öffnete, um die in Ungarn gestoppten Flüchtlingsmassen nach Deutschland zu leiten, hatte sie ihren Namen als „Flüchtlingskanzlerin“ weg.

Inzwischen wird deutlich, dass Merkel ihre Multi-Kulti- und Integrationsagenda um jeden Preis, ungeachtet jeglicher Kosten und Sicherheitsrisiken für das deutsche Volk, durchsetzen will.

 

 

 

 

Sieht das politische Establishment Kalergis Schriften als Vorbild für ihre Politik? Verfolgen sie eine Art Kalergi-Ideologie der sich selbst erfüllenden Prophezeiungen?

Wer einen genaueren Blick auf die Fakten und Zusammenhänge rund um die Flüchtlingskrise wirft, merkt, dass das Szenario von langer Hand geplant und von Eliten wie George Soros eingefädelt wurde. Vielleicht erfüllen sich Kalergis Voraussagen nicht ganz zufällig.

 

3 Responses to “EU will bis zu 300 Millionen afrikanische Flüchtlinge holen”

  1. Hildegard (übersetzt: Schützerin im Kampf) Says:

    War mir leider schon lange klar und die Menschenrechte stehen uns Europäern ebenso zu wie allen Anderen,
    daher werden wir in Wahrheit von Rassismus bedroht in unserer Existenz !!! und nicht umgekehrt !!!

  2. Aletheianoesis Says:

    Das wird wahrscheinlich nicht funktionieren mit den 300 Millionen Einwanderern, denn bis 2068 ist es gar nicht so lang bis dahin. In Europa leben ja schon 500 Millionen, sie brauchen nur neue Sklaven. Es wird nur zu einer Vermehrung von Slums und Favelas führen und ein grosser Teil der Bevölkerung wird in Armut fallen wie es schon jetzt der Fall. Diese Politiker verhalten sich wie Viehtreiber, sie betrachten Menschen als Vieh das jeweils in bestimmte Richtungen getrieben werden soll. Sie sehen Menschen als Vieh und damit haben sie auch die Absicht die Menschen wie Vieh zu behandeln. Sie sind krank im Gehirn.
    Diesen teuflischen Politiker haben Menschenrechte gar nicht im Sinn.
    Ich bin auf Recherchen auf Hinweise gestossen, das in hohen Bankkreisen Satan angebetet wird und das sie für Satan Kinder foltern und ermorden, ermorden -sie opfern dem Satan Kinder. Der Satanismus zieht schon weite Kreise und vergiftet den Geist der herrschenden Klassen. Ja es gibt teuflische Pläne!

  3. Wenn wir Christen von Satanismus reden, dann werden wir ausgelacht, weil niemand kapiert das es Satan wirklich gibt. Noch mehr Flüchtlinge und nichts wird mehr funktionieren. Wir müssen zusammen halten, wir Christen, egal welchen Konfession. Nur gemeinsam sind wir stark und können dem Satan ausweichen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s