kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

CSU – CDU: „C“ steht für Chaos! 6. Juli 2018

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 14:58

Generaldebatte im Bundestag 

Mit einem Satz wirft Merkel Fragen auf

 

 

 

 

 

 

Das Land steht gut da, der Asylstreit ist vorbei, suggeriert Angela Merkel. Die Opposition sieht dagegen Chaos und Stillstand. In der Generaldebatte gibt es alte Rituale, neue Töne – und am Ende eine Überraschung.

 

 

 

 

 

 

Wer zwei Welten, Parallelkulturen gewissermaßen, erleben wollte, war am Mittwoch prächtig aufgehoben im Bundestag. Die Generaldebatte bot zwei gänzlich widerstreitende Momentaufnahmen der politischen Situation.

Da gab es zunächst die frohe Kunde: Alles ist normal, die große Koalition mit sich im Reinen, es läuft prächtig. Mitwirkende: Kanzlerin Angela Merkel, Unionsfraktionschef Volker Kauder (beide CDU) und SPD-Haushaltsexperte Johannes Kahrs. Dem entgegen stand die Hiobsbotschaft: Der Unionsstreit über die Asylpolitik ist nicht beigelegt, die Koalition gespalten, Deutschland im Schock, Europa in Gefahr. Mitwirkende: die Fraktionschefs Alice Weidel (AfD), Christian Lindner (FDP), Anton Hofreiter (Grüne) und Dietmar Bartsch (Linke).

 

 

 

 

 

 

Rituale sind fester Bestandteil der Aussprache, die sich formal mit dem Einzelplan 04 für Bundeskanzlerin und Bundeskanzleramt befasst, aber traditionell ein Kräftemessen zwischen Koalition und Opposition über die Regierungspolitik darstellt. So klatschen die Abgeordneten nicht, wenn ein Redner aus dem anderen Lager etwas sagt – mag es noch so vernünftig sein.

Aber die SPD klatscht auch kaum für die Union und diese kaum für die SPD. Immerhin applaudieren die Christsozialen der Kanzlerin. Im Oppositionslager wiederum wird die AfD mit striktem Beifallsboykott belegt, umgekehrt applaudieren die AfDler nicht einmal, wenn die Kanzlerin etwas sagt, das auch von ihnen so gesehen werden dürfte. Etwa, dass „Migration eine große Herausforderung für Europa“ darstelle.

WEITER: https://www.welt.de/politik/deutschland/article178761424/Bundestag-Mit-einem-Satz-wirft-Merkel-Fragen-auf.htmlDeutschland

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

 

 

 

Ja, der Schlüsselsatz, den auch die Überschrift dieses Artikels meint, ist typisch Merkel: „Es muss mehr Ordnung in alle Formen von Migration kommen, damit Menschen den Eindruck haben, Recht und Ordnung werden durchgesetzt.“ Nur Vorgabe, nur Pseudo, nur ein „So-tun-als-ob“, nur Äußerlichkeit, nur Oberflächlichkeit, eben nur „den Eindruck haben“. Im Kern heißt das: Weiter so, nur der Bürger soll getäuscht oder im Unklaren gelassen werden über das wahre Ausmaß der „Herrschaft des Unrechts“, deren Begrifflichkeit einst Horst Seehofer aus der Taufe hob.

 

 

 

 

 

Ist es Rechtsstaatlichkeit, wenn die Morde an Mia, Maria, Mireille, Susanna Maria, Iuliana, Anna-Lena, Melanie lediglich aufgeklärt und der Justiz übergeben wurden? Ist es Rechtsstaatlichkeit, wenn Anis Amri als Täter des Terrors überführt werden konnte? Ja, der Polizei ist kein Vorwurf zu machen. Sie tut noch ihr Bestes. Schließlich sind zurzeit noch Polizeibeamte im Dienst, die der deutschen Sprache noch mächtig sind und lesen und schreiben können und die das Alphabet beherrschen.

 

 

 

 

Die Rechtsstaatlichkeit wurde in dem Moment von Merkel aufgehoben ,als sie sämtliche Grenzen öffnen ließ und bis heute offen lässt und dem Bürger nach dem EU-Gipfel nur heiße Luft der Freiwilligkeit, der Ankündigung, der Absichtserklärungen und des Wollens als Erfolg und als Maßnahmen dem deutschen Volk verkaufte und  bereits 1 Tag später sich diese Absichtsvereinbarungen schlichtweg als Luftnummer-Lüge entpuppte.

Genau in diese Kerbe trifft dieser Satz: Den Eindruck der Rechtsstaatlichkeit bekommen. Das offeriert diese Regierungschefin allen Ernstes als seriöse Politikziele. Mehr Verachtung gegenüber den Menschen in diesem Land geht überhaupt nicht. Diese Frau hält die Bürger schlichtweg für doof.

 

 

 

 

 

 

Nein, der Bürger muss nicht nur den Eindruck, sondern das Wissen, das Vertrauen, die Verlässlichkeit und die Ehrlichkeit eines politischen Handelns erhalten, dass die Rechtsstaatlichkeit wenigstens in der Regierung  in besten Händen ist. Und genau das ist sie nicht. Während Merkel noch um europäische Lösungen von Migrantenverteilerschlüssel in Europa träumt und sich diese herbeiträumt und nicht einmal mehr ringt, hat die Realität sie längst überholt.

Sie hat mit ihrer Politik nicht nur Deutschland verraten und gespalten, sie hat auch die EU verraten und gespalten wie ihre Mentoren des Bevölkerungsaustauschexperiments Juncker und Asselborn die EUdSSR als Einheitsstaat herbeiträumen. Diese Rechnung geht immer weniger auf. Viele EU-Länder wählen sich Regierungen, die noch ein Europa der Vaterländer bevorzugen. Bei der missbrauchten Asylpolitik nicht nur in Deutschland kein Wunder.

 

 

 

 

 

Die Asylzentren haben keinen Nährwert, wenn sie auf freiwilliger Basis errichtet werden sollen. Diese Art der Asylpolitik ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Die geneigte Leserschaft erinnere sich bitte an das Zurückweichen des Rechtsstaates in Ellwangen, als ein Togolese zur Abschiebung aus dem Asylheim herausgeholt werden sollte. Da rotteten sich sofort 200 Afrikaner gegen die Polizei zusammen und verhinderten die Herausgabe des Mannes.

Man stelle sich das gleiche Szenario in einem „Asylzentrum“ vor?

Abschiebungen in andere EU-Länder bringen eh nichts, da die Ausgewiesenen innerhalb von Stunden und Tagen bei offenen Grenzen wieder einreisen. Solange das Abschiebeverfahren in Heimatländer praktisch zum Erliegen gekommen ist (Abschiebungen nach Italien und Co. zählen nicht, da diese eben auch echte Luftnummern bei offenen EU-Grenzen sind, herausgeworfenes Geld), solange ist diese Asylpolitik nur eine andere Form der Einwanderung unter Missachtung jeglicher Asylgesetze.

 

 

 

 

 

 

Gegen solche Merkelsätze sind die Reden der AfD eine echte Wohltat, weil sie die Forderung nach der Wiederherstellun der Rechtsstaatlichkeit glaubhaft „erscheinen“ lassen und es ihnen mit der echten Herstellung der Rechtsstaatlichkeit ernst ist:

 

 

Gauland    

 

 

 

 

 

 

 

 

Weidel

 

 

 

 

 

 

Da kann die Merkel auf der Regierungsbank noch so unbeteiligt „erscheinen“:

Über diese Politik der Deutschland- und Europaspaltung wird sie und hoffentlich auch die gesamte Regierungsmannschaft fallen über kurz oder lang. Wir hoffen über kurz. 

 

3 Responses to “CSU – CDU: „C“ steht für Chaos!”

  1. L.Bagusch Says:

    Nur unter Jesus gab es richtige Gerechtigkeit, nach Jesus gab und gibt es nur noch Scheingerechtigkeit und Unrecht !
    Denn die Gesetze die die Menschen machen haben mit Gerechtigkeit nicht im geringsten was zutun.
    Wenn alle Menschen einfach nur nach den 10 Geboten leben würden, dann würde Frieden, Gerechtigkeit und Liebe wieder in die Seele der Menschen kehren !
    Denn es sind die ewigen Gesetze Gottes.
    Daher sind für mich die Politdarsteller nur Marionetten ihrer bösartigen Herrscher (Rothschild und Konsorten), denn für diese üblen Menschlein belügen, betrügen und heucheln sie ohne Rot anzulaufen im Gesichte !

  2. Nun ja, die Welt und die Macht.

    ist doch nichts Neues. Ich schreibe gerade Texte über die Kinderschändereien und es wird all das aufgedeckt und offenbar werden.

    Belgien und Dutroux und all der Dreck welches auch die DEUTSCHEN BEHÖRDEN GEDECKT HABEN. DIE FEIGLINGE.

    https://www.zeugnis-für-jesus.de/bl

    Ich habe mittlerweile die Nase voll den Schwachsinnigen, kommt einem langsam vor wie im Film.

    Ihr wollt die Leute veralbern, seht das Los.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s