kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Gott kann Menschen dahingeben! 28. Juni 2018

Filed under: Spiritualität — Knecht Christi @ 14:10

Darum sendet ihnen Gott die Macht der Verführung, sodass sie der Lüge glauben, damit gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glaubten, sondern Lust hatten an der Ungerechtigkeit“.

(2 Thessalonicher 2:11-12)

 

 

 

 

Dieser Tage war als tägliche Bibellese Richter 10, die Verse 10 –16, vorgesehen. Es ging hier um das zeitlos gültige Thema, des Abfalls vom Glauben an den lebendigen Gott, in dem man sich den heidnischen Götzen der Nachbarvölker zuwandte, denen man nunmehr diente

 

 

 

Darüber entbrannte, für das Volk spürbar, der Zorn Gottes und in seiner Bedrängnis wandte sich das Volk flehentlich seinem wahren Gott zu, der zunächst nicht geneigt war, dem Volk beizustehen, bis dann doch seine Liebe und Güte größer als sein Zorn war.

 

 

 

Der 24. Juni, er liegt 6 Monate vor dem Heiligen Abend, ist der Johannistag, an dem Johannes des Täufers gedacht wird, welcher der letzte Prophet des Alten Bundes und der Bote war, der Jesus Christus vorausging und sein Kommen ankündigte.

 

 

Eigentlich müsste Jesus Christus, als unser Herr, Heiland und Erlöser großgemacht werden. Und zwar nicht nur uns, sondern auch denen die zu uns gekommen sind. Aber man möchte ja nicht intolerant, rückständig sein oder gar andere ausgrenzen und damit diskriminieren. Lieber lässt man sie weiter in die Irre gehen. 

 

 

Es hat sich seit der Richterzeit so gesehen, nichts geändert. Hoffen wir, dass uns Gott erhört, falls wir in Bedrängnis kommen sollten.      

Die Britische Premierministerin Teresa May zum Eid al-Fitr: (Sie zeigt uns, wo es langgeht.)

“Alle Briten müssen dankbar sein für muslimische Bereicherung!”

 

 

 

 

 

In Großbritannien tritt neben die Neujahrsansprache der Premierministerin nun deren Eid al-Fitr-Ansprache im Fernsehen. In ihrer Rede zum “Zuckerfest” zeigte sich May überaus begeistert angesichts der Bereicherung ihres Landes durch 3 Millionen Muslime. In der dieser Tage ausgestrahlten Ansprache unterstrich Teresa May den großen spirituellen Wert dieses Festes. Und zwar nicht nur für Muslime, sondern für alle Briten.

Das Fest sei eine Möglichkeit für alle von uns in der UK, den unschätzbar wertvollen Beitrag zu reflektieren und zu feiern, den 3 Millionen Muslime für das Leben Großbritanniens darstellen. In jeder noch so kleinen Ecke des Reiches würden Muslime einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass Großbritannien eine vielfältige Nation wird, auf die dann alle stolz sein können. Deshalb sei an diesem Festtag der Zeitpunkt gekommen, an dem alle innehalten und Dank sagen müssten für Millionen Muslime, die unser Leben bereichern: “Eid Mubarak!”    

 

 

 

 

Und dazu kann ich nur noch ein Hirtenwort der bayerischen Bischöfe anfügen: “Man solle nicht auf das Trennende und die Vergangenheit sehen, sondern auf das, was uns eint! “

Dieses Hirtenwort ist zwar schon etwas älter, stammt vom Mai 1933 und bezog sich auf den Nationalsozialismus und Adolf Hitler – aber es ist deshalb trotzdem immer wieder gut zu gebrauchen.

JÖRGEN BAUER

 

One Response to “Gott kann Menschen dahingeben!”

  1. Thomas Says:

    „Man solle nicht auf das Trennende und die Vergangenheit sehen, sondern auf das, was uns eint! “

    Ähnliches habe ich gerade wieder, bei der Predigt eines Leiter, im evangelikalen Bereich gehört –
    die Geschichte wiederthohlt sich doch, wenn auch mit kleinen Veränderungen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s