kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

ZDF thematisiert Übergriffe auf christliche Flüchtlinge 25. April 2018

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 15:30

„Wir haben bereits wesentlich früher eine Erhebung vorgelegt mit 743 dokumentierten religiös motivierten Übergriffen. Da ist nichts geschehen. Ich bin zutiefst traurig darüber, dass erst eine Konvertitin aus Afghanistan sterben muss“.

 

 

 

 

 

 

Im Interview für die Sendung „ZDF heute“ hat Markus Rode, Leiter von Open Doors Deutschland, über religiös motivierte Übergriffe gegen Christen in deutschen Flüchtlingsunterkünften gesprochen. Auch betroffene Christen selbst kommen in dem Beitrag zu Wort, der in der Sendung vom 8. März 2018 ausgestrahlt wurde. Sie berichten, dass sie nicht geglaubt hätten, auch in Deutschland Verfolgung wegen ihres Glaubens an Jesus erfahren zu müssen. Christliche Flüchtlinge haben Bedrohungen, Beleidigungen und auch Gewalt erlebt. Aus Angst kommt es oftmals nicht zu Anzeigen. Auch der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick äußert sich zu dem Thema der Übergriffe auf christliche Flüchtlinge besorgt.

https://www.opendoors.de/nachrichten/neues-aus-dem-dienst-deutschland/zdf-thematisiert-uebergriffe-auf-christliche-fluechtlinge

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Ganze 2:01 Minuten am 08.03.18 ist dem ZDF einen Kurzbericht über Christenverfolgung in Deuschland wert. Wir dürfen anerkennen: Besser als nichts, aber letztlich herzlich wenig, viel zu wenig, ja auch viel zu wenig Berichte über Christenverfolgung in der Welt. Open doors Deutschland hat bereits wesentlich früher über die Bedrohung von Christen in Flüchtlingsheimen durch Muslime berichtet. Aber so richtig gestört hat es niemanden. Und der Herr Erzbischof zeigt sich alarmiert, aber sofort auch relativierend, denn Angriffe gebe es auch gegen Juden und Muslime.

 

 

 

 

 

 

Jedoch wer geht denn gegen Muslime, Juden und Christen vor?

Meistens wird immer aus der Sicht der Opfer berichtet. Die Tätereigenschaft bleibt im Grunde regelmäßig bewusst außen vor. Und genau das ist das Dilemma. Wir können nicht glauben, dass überzeugte Christen, die ihren Glauben auch bewusst leben, Christen, Juden oder Muslime angreifen, diskriminierend behandeln oder mobben. Das wäre gegen jegliche Anweisung CHRISTIS.

War also sind in der Regel die Täter?

Sind dies nicht von ihrem Glauben mehr als überzeugte Muslime, die einen religiösen Rundumschlag eben gegen Christen, Juden und Muslime, die nicht stark genug glauben oder einer anderen muslimischen „Konfession“ angehören?

 

Und selbst wenn sie nur islamisch konditioniert sind: Das eine wissen sie genau, nämlich dass Christen und Juden minderwertig und ungläubig sind und sie damit meinen, das Recht zu haben, diese von oben herab ausgrenzend bis hin zur Durchführung von Straftaten gegen sie traktieren zu dürfen. Und wer reagiert mit Lehtargie und Gleichgültigkeit? Genau, unserer Politik, leider auch die Kirchen. Der Name der Täteraggression in diesem Bereich wird nie genannt, wie stets politisch korrekt aus falsch verstandender Toleranz.

 

 

 

 

Lieber lassen wir Terroristen hier leben und bezahlen sie, als dass sie nach Tunesien ausgeliefert werden, weil sie dort möglcherweise der Folter unterzogen werden würden.

 http://nrw-direkt.net/gefaehrder-bekommt-monatlich-1-167-euro/

 

Aber das interessiert ja keinen. Alle diejenigen, die Muslime, Christen und Juden nicht nur in Flüchtlingsheimen diskriminieren, weil sie Muslime, Christen, Juden, Atheisten oder sonst einem anderen Glauben angehören, gehören sofort abgeschoben in ihre Heimatländer.

 

 

Was können wir daraus lernen: 

Je bewusster der Mensch das Christentum lebt, umso friedliebender wird der Mensch; je bewusster der Mensch den Islam, insbesondere den Feldherrnislam lebt, umso aggressiver handeln Muslime gegen Gläubige anderer Religionen.

 

 

Und niemand unternimmt etwas gegen Salafisten und andere radikale Muslimorganisationen wie DITIB, welche letztlich denselben konvervativen Islam predigen, der in Ausgrenzung anderer erstarrt ist.

 

Und genau das ist dann der „islamische Boden“, der ganz leicht in die Radikalität abdriften lässt und es zu solchen Szenen in Flüchtlingsheimen kommen lässt oder als Soldat Allahs nach Syrien in den IS-Krieg führen ließ und so den IS, auch wenn er mit Waffengewalt zerstreut wurde, wie eine Krebsgeschwür weiterleben und aktiv sein lässt.

 

3 Responses to “ZDF thematisiert Übergriffe auf christliche Flüchtlinge”

  1. Andreas Says:

    2,5 Minuten Reportage über verfolgte Christen in Deutschland – genau so knapp bleiben meistens meine Versuche, in meinem erweiterten Bekanntenkreis Gehör zu finden, bevor ich unterbrochen u. kritisiert werde o. schnell vom Thema abgelenkt wird.
    Mitleid o. Bestürzung meist Fehlanzeige, selbst wenn es um afrikanische o. asiatische Christen geht, jedoch höchste Aufmerksamkeit bei sämtlichen anderen „verfolgten“ Religionen. Über die Situation islamischer Flüchtlinge kann man einen halben Abend sprechen – bei Christen u. in der Regel auch Juden sind alle gereizt u. genervt?! In welch einer Zeit leben wir??…

  2. Thomas Says:

    Es ist eine dieser Geschichten, deren Einzelheiten die Bevölkerung verunsichern könnten. Ein Asylsuchender aus dem Niger soll Mitte April am Hamburger Jungfernstieg die Mutter seines Babys sowie das Kleinkind ermordet haben. Die Mainstream-Medien halten sich bisher nahezu geschlossen an das vom früheren Innenminister Thomas de Maizière ausgegebene Credo zur Vermeidung von allgemeinen Verunsicherungen durch kollektives Totschweigen.

    So war dort über die Geschichte und ihre erschütternden Details bisher wenig bis gar nichts zu sehen, zu hören oder zu lesen. Dennoch macht sie seit Tagen die Runde im Internet. Vor allem deshalb, weil ein Augenzeuge, ein christlicher Gospel-Sänger aus Ghana, ein am Tatort aufgenommenes Video auf Facebook gestellt hat.

    Besuch von Polizei und Staatsanwaltschaft

    Dieses Ausscheren der digitalen Zivilgesellschaft aus dem stillschweigenden Wegseh-Abkommen zwischen Staat und Medien bei besonders grausamen Taten von sogenannten Flüchtlingen, soll offenbar mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unterbunden werden. Denn während der deutsche Rechtsstaat bei illegaler Einwanderung, der Durchsetzung von Abschiebungen und kulturbedingten Grundgesetzverstößen oft unbeholfen und machtlos wirkt, zeigt er bei der Verhinderung von kritischer Berichterstattung seine ganze Übermacht. Bei dem Augenzeugen und einem Hamburger Blogger durchsuchte Ende vergangener Woche die Polizei die Wohnungen.

    Gegenüber der „Achse des Guten“ berichtete der Blogger, Heinrich Kordewiner, wie er und seine Mitbewohnerin am Freitag morgen um 6.45 Uhr von einem Trupp von mehreren Staatsanwälten und Polizisten geweckt wurden, die Einlaß in ihre Wohnung begehrten. Als dieser ihnen verweigert wurde, verschafften sie sich durch Aufbohren des Türschlosses gewaltsam Zutritt.

    Angeführt worden sei die Gruppe von Staatsanwalt Ulf Bornemann, der auch einer der wenigen Fans des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes unter den „Fachjuristen“ war und ist. Der Vorwurf, der zu diesem massiven Auftreten der Staatsgewalt führte: Das Video vom Tatort soll „höchstpersönliche Lebensbereiche“ der ermordeten Frau verletzt haben und damit gegen den 2014 eingeführten „Paparazzi- Paragraphen“ 201a verstoßen.

    Quelle : https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2018/mit-der-macht-der-staatsgewalt-gegen-kritische-blogger/

  3. Die Christen sind in Deutschland nicht mehr sicher: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/ein-armutszeugnis-christlicher-bruederlichkeit-im-bundestag/
    Von den etablierten Parteien ist keine Hilfe zu erwarten!
    Auch die Juden sind nicht mehr sicher: https://www.compact-online.de/antisemitischer-angriff-mitten-in-berlin/
    Und wem verdanken wir das? Dem Parteienkartell CDU/SPD/Grüne/Linke/FDP, welches perverse Kopfabschneider in unser einstmals schönes Deutschland importiert: https://www.compact-online.de/hamburger-blutbad-kind-wurde-offenbar-enthauptet-versucht-die-justiz-den-fall-zu-vertuschen/
    Vorsicht beim lesen der in meinem Kommentar verlinkten Artikel; ist nichts für schwache Nerven 😦


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s